SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Zulagen für Teilbeschäftige

Ansprüche geltend machen


Ende Juni 2007 haben hunderte von Teilzeitbeschäftigten an der MHH vom Personalmanagement die Mitteilung bekommen, dass ihnen die Schicht- bzw. Wechselschichtzulage nur noch anteilig zusteht. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass die in den Monaten Januar bis Mai 2007 noch voll gezahlte Zulage anteilig zurückgefordert und im Juni 2007 mit den laufenden Bezügen verrechnet wird, was dann auch geschehen ist.

 

Dem Personalrat der MHH liegt ein Schreiben der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) an das MHH-Personalmanagement vor, in dem diese Rückforderungen als unrechtmäßig eingeschätzt werden und die weitere volle Zahlung der Zulage gefordert wird. Diese Position wird von der Personalvertretung uneingeschränkt unterstützt.

 

Der Personalrat hat in diesen Tagen alle betroffenen Beschäftigten persönlich angeschrieben und informiert. Sollten Sie betroffen sein und in den nächsten Tagen keine Information erhalten, können Sie alle Informationen und das Musterschreiben weiter unten downloaden.

 

Da zu der strittigen Frage („Diskriminierung von Teilzeitbeschäftigten durch anteilige Zahlung der Schicht- bzw. Wechselschichtzulage“) unterschiedliche Urteile von Landesarbeitsgerichten vorliegen, kann die endgültige Klärung vor dem Bundesarbeitsgericht noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Deswegen empfehlen wir allen betroffenen Teilzeitbeschäftigten, mit einem Schreiben an das Personalmanagement [29 KB] zur Wahrung der Ausschlussfrist nach § 37 TV-L ihre Ansprüche geltend zu machen.

 

Zum Herunterladen:

 

Musterschreiben zur Wahrung der Ausschlussfrist nach § 37 TV-L an das Personalmanagement (Word-Dokument) downloaden ... [29 KB]
Schreiben des Personalrats an die betroffenen Beschäftigten (PDF) downloaden ... [157 KB]
Information von ver.di für die Betroffenen (PDF) downloaden ... [76 KB]

 

Das Bundesarbeitsgericht hat am 24.September 2008 unter dem Aktenzeichen Az. 10 AZR 634/07 entschieden, dass die Zulagen in dem Umfang gezahlt werden, der dem Unfang der individuellen Arbeitszeit entspricht.


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]