SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Informationen für Wohnbereiche

Info für Mieterinnen / Mieter der MHH-Wohnbereiche

 


Im Oktober 2007 wurde die MHH durch einen Erlass des Ministeriums aufgefordert, ihren unabweislichen Wohnraumbedarf darzulegen. Die Landesregierung will damit erreichen, dass sich Landeseinrichtungen weitgehend von ihrem vorgehaltenen Wohnraum trennen. Die Initiative dazu kam durch einen Jahresbericht des Landesrechnungshofs zustande.

Das Präsidium will diese Vorgaben umsetzen und hat dies dem Personalrat mitgeteilt. In einem ersten Gespräch haben sich Präsidium und Personalrat darauf verständigt, dass

 

- die Wohnhäuser L und M vorrangig für Auszubildende und Zivildienstleistende erhalten bleiben.

 

- ein weiteres Wohnhaus für Beschäftigte und ein „Patientenhotel“ reserviert bleibt.

 

- Die restlichen Wohnhäuser mittelfristig für dienstliche Zwecke genutzt werden. Da die MHH als Vermieter fungiert, ist es die Aufgabe der Dienststelle, Sie über geplante Änderungen im Wohnbereich zu informieren. Die Dienststelle hat dem Personalrat zugesagt, noch im ersten Quartal 2008 alle Mieterinnen und Mieter zu einer Versammlung einzuladen. Bis zu dieser Versammlung sollte Klarheit darüber hergestellt werden, ob das für ein Patientenhotel vorgesehene Haus G (ca. 6-8 Stockwerke) überhaupt dafür geeignet ist. Die Mieterinnen und Mieter dieses Gebäudes wissen, dass dort erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Da sich die baulichen Vorprüfungen verzögert haben, ist dieser Termin bislang nicht zustande gekommen.

Von der weiteren Verwendung des Gebäudes G ist es abhängig, wie die weiteren Planungen auch bezüglich der anderen Wohnhäuser aussehen.



Dessen ungeachtet hat der Personalrat entschieden, Sie so früh wie möglich zu informieren, dass in den nächsten Jahren nicht unerhebliche Veränderungen zu erwarten sind, auch wenn noch keine klaren Vorstellungen vorhanden sind, wie diese aussehen könnten. Es zeichnet sich jedoch ab, dass Langzeitmieter/innen auf Dauer nicht mehr an der MHH wohnen können. Es soll aber genügend Platz für mittel- und kurzfristige Belegung geben, z. B. für Beschäftigte mit befristetem Arbeitsvertrag. Dies hat der Personalrat in einem Informationsgespräch mit dem Kaufmännischen Gebäudemanagement und dem Präsidium eingefordert und dafür bereits Zustimmung seitens des Präsidiums erhalten.



Betroffene Mieter sollen bei den anstehenden Veränderungen unterstützt; soziale Härtefälle dabei berücksichtigt werden, erklärte uns das Präsidium. Hier wird der Personalrat für großzügige Übergangsregelungen eintreten.



Dies sind die Informationen, die wir selbst kennen und die wir Ihnen vorab geben können.



Seien Sie versichert, dass wir uns auch für individuelle Lösungen stark machen werden. Dazu brauchen wir aber auch Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen. Denkbar ist aus unserer Sicht auch, dass die Mieterinnen und Mieter einen Mieter/innen-Rat bilden, der zusammen mit der Personalvertretung die Gespräche mit der Dienststelle führt, damit Ihre unmittelbaren Interessen noch besser vertreten werden können.



Ansprechpartner im Personalrat sind Simon Brandmaier (PR-Vorsitzender, Tel. 2662) und Evelyn Burgey (Tel. 3965).



Wir bedauern, dass Ihnen der Personalrat solch unangenehmen Nachrichten übermitteln muss. Wir sehen es aber als unsere Pflicht an, Sie rechtzeitig einzubeziehen.



Diese Information kann auch als »Personalrat aktuell« im PDF-Format heruntergeladen werden... [433 KB]


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]