SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Internistische Intensivstation 14

H E R Z L I C H    W I L L K O M M E N   !


Herzlich Willkommen auf der Homepage der Interdisziplinären Internistischen Intensivstation 14 der Medizinischen Hochschule Hannover.


Die Station 14 wird interdisziplinär geleitet von:


Prof. Dr. med. T. Welte (Klinik für Pneumologie)


Prof. Dr. med. M. Manns (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)


sowie Prof. Dr. med. H. Haller (Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen).


Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist ein Klinikum der sogenannten Supramaximalversorgung. Dies bedeutet, dass unser Behandlungsangebot häufig über das anderer Kliniken hinausgeht. Daher bekommt die Station 14 Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet zugewiesen, häufig auch aus anderen Universitätskliniken (gelegentlich auch aus anderen europäischen Ländern). 

Die intensive Kooperation vieler medizinischer Disziplinen unter einem Dach ist Grundlage für die umfassende Patientenversorgung der MHH. Nur durch diese Zusammenarbeit sind multidisziplinäre Therapiekonzepte möglich.

 

Die Station 14 wurde am 01. März 2006 nach einer 15-monatigen Umbauphase in Betrieb genommen und zählt zu der modernsten Intensivstationen Europas. 

Wir haben uns auf die Behandlung schwer kranker Patienten aus dem gesamten Bereich der Inneren Medizin spezialisiert.
Besondere Schwerpunkte sind die Behandlung von Patienten mit schweren Infektionen, Sepsis und Organversagen (insbesondere Lungenversagen und Leberversagen) jeglicher Genese.

 

Wir stellen rund um die Uhr ein exzellent ausgebildet Team von Ärzten aller Fachrichtungen und Pflegekräften  bereit, und verfügen über modernste Ausrüstung, die wir grundsätzlich vor dem Hintergrund einer sorgfältigen Abwägung zwischen technischer Machbarkeit und medizinisch-ethischer Sinnhaftigkeit einsetzen.

 

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Intensivstation 14 wurde in der Umsetzung einer patientenzentrierten Umgebung neben der erforderlichen hochmodernen Ausrüstung gelegt. Entsprechend wurde eine Atmosphäre geschaffen, in der die Patienten und deren Angehörige im Mittelpunkt stehen.

 


A U F T E I L U N G   D E R   S T A T I O N

 

Insgesamt verfügt die Station über 14 modern ausgestattete Intensivbehandlungsplätze. Die Station gliedert sich in zwei unterteilte Pflegebereiche mit jeweils zwei Einzel-, zwei Doppel- sowie einem Isolierzimmer. Darüber hinaus steht für kleinere invasive Eingriffe ein räumlich getrennter Akutbehandlungsplatz zur Verfügung.

 

In besonders schweren Fällen können Patienten und Angehörigen einen sogenannten Abschiedsraum in Anspruch nehmen. Dieser neutral eingerichtete Raum ermöglicht ein konfessionsunabhängiges, würdevolles Abschiednehmen.