SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Sozialmedizinische Nachsorge

 

 

Die Sozialmedizinische Nachsorge ist eine unterstützende Leistung für chronisch kranke und schwerkranke Kinder und Jugendliche mit einem hohen Interventionsbedarf, die den Übergang von der Klinik in das eigene Zuhause erleichtern soll.

Die Nachsorgeeinrichtung der MHH Kinderklinik hilft betroffenen Familien bei der Bewältigung der durch die Erkrankung des Kindes entstandenen neuen Situation und bei der Integration der Erkrankung in den Alltag. Bereits im Krankenhaus erfolgt die Kontaktaufnahme mit der Familie. Die Entlassung wird gemeinsam mit der Familie und dem behandelnden Arzt vorbereitet und die Betreuung im häuslichen Umfeld organisiert und individuell abgestimmt.

Unser multidisziplinäres Team, bestehend aus Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, einer Dipl. Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin und Ärztinnen für Kinder- und Jugendmedizin, arbeitet nach der Case Management-Methode. Somit bieten wir eine individuelle und ganzheitliche Betreuung in der Klinik als auch zuhause an. Wir sind vor allem beratend tätig, beantworten aber auch aktuelle Fragen und sprechen über Ängste und Bedenken mit den Patienten und Eltern.

Die Sozialmedizinischen Nachsorge ersetzt nicht die Aufgaben anderer Fachbereiche, sondern organisiert, koordiniert und begleitet diese. Durch die Sozialmedizinische Nachsorge bieten wir eine professionelle Hilfe zur Selbsthilfe an, welche die Familiensituation entlasten und stabilisieren sowie die Familie zur Eigenständigkeit ermutigen soll. Darüber hinaus sollen stationäre Aufenthalte vermieden bzw. verkürzt werden.

Die Nachsorgeeinrichtung der MHH Kinderklinik kooperiert mit dem Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. und dem Kinderkrankenhaus auf der Bult. Seit Dezember 2014 ist die Nachsorgeeinrichtung akkreditiertes Mitglied im Qualitätsverbund Bunter Kreis.