SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Perinatale Neuroepidemiologie

 

Home | Was | Wer | Publikationen | Wo | Dissertationen | Links | ENGLISH

Sarah Hassan

Semester: 9

 

Interessen: Neonatologie, Geburtshilfe, Kinderheilkunde, Immunologie

 

Projektbeschreibung Doktorarbeit

 

Die Frühgeburt ist ein schwerwiegendes Problem in Geburtshilfe und Neonatologie. Sie ist oft mit Erkrankungen des kindlichen Gehirns oder des Atmungssystems assoziiert.

 

Ein Risikoindikator für Frühgeburt und Erkrankung von Neugeborenen ist eine Entzündungsreaktion in den Gefäßen der Nabelschnur (Funisitis). Die Erforschung der Pathomechanismen der Funisitis könnte helfen die perinatale Inflammationsmechanismen besser zu verstehen und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln. Bisher gibt es noch kein experimentelles Modell zur Erzeugung einer Funisitis, das z.B. helfen könnte, den zeitlichen Ablauf der Entstehung der Funisitis zu erhellen.

 

Aus diesem Grunde haben wir begonnen,

1) ein Modell zur ex-vivo Perfusion einer menschlichen Nabelschnur zu entwerfen und bauen, um

2) die Möglichkeit der Erzeugung einer Funisitis mit diesem Modell zu testen und in ihrem Zeitablauf darzustellen.

 

Methoden

Figure 1 : HUC perfusion model , technical drawing
Figure 2 : HUC perfusion model in action

Experimentelle und immunhistologische Verfahren

  • Histologische Fixierung eines Nabelschnurstückes vor Beginn der Perfusion
  • Einbau von Nabelschnüren in das Modell (und damit Nachahmung schwangerschaftsähnlicher Zustände für die Nabelschnur)
  • Histologische Fixierung der Nabelschnur nach Ende der Perfusion
  • Anfertigen von Kryoschnitten der fixierten Nabelschnur
  • Immunhistologische Färbung der Kryoschnitte

 

Literatur

 

1. Yoon BH, Romero R, Moon JB, Shim SS, Kim M, Kim G, et al. Clinical significance of intra-amniotic inflammation in patients with preterm labor and intact membranes. Am J Obstet Gynecol 2001;185(5):1130-6.

 

2. Dammann O, Leviton A. Inflammatory brain damage in preterm newborns--dry numbers, wet lab, and causal inferences. Early Hum Dev 2004;79(1):1-15.

 

3. Dammann O, Allred EN, Leviton A, Shen-Schwarz S, Heller D, Genest DR, et al. Fetal vasculitis in preterm newborns: interrelationships, modifiers, and antecedents. Placenta 2004;25(10):788-96.

 

4. Pacora P, Chaiworapongsa T, Maymon E, Kim YM, Gomez R, Yoon BH, et al. Funisitis and chorionic vasculitis: the histological counterpart of the fetal inflammatory response syndrome. J Matern Fetal Neonatal Med 2002;11(1):18-25.

 

5. Lewalle JM, Castronovo V, Goffinet G, Foidart JM. Malignant cell attachment to endothelium of ex vivo perfused human umbilical vein. Modulation by platelets, plasma and fibronectin. Thromb Res 1991;62(4):287-98.

 

6. Castronovo V, Parent B, Foidart JM, Heynen E, Goffinet G, Lambotte R, et al. Perfusion of human umbilical veins. A new approach to study the interactions of circulating malignant cells with vascular wall and their modulations. Invasion Metastasis 1988;8(6):332-50.

 

Betreuung

 

Prof. Dr. Olaf Dammann

 

Prof. Dr. Christiane Dammann

 

V.i.S.d.P: Olaf Dammann, aktualisiert am: 09.05.2007