SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

SFB 900 Teilprojekt B1

 

Visualisierung von Herpesvirus-Infektionen und der Immunantwort sowie deren Modulation

 

Das humane Cytomegalovirus (HCMV) verursacht insbesondere bei immunsupprimierten Patienten erhebliche klinische Erkrankungen, welche sich u.a. als Hepatitis, Pneumonitis, Retinitis und Colitis manifestieren. Da Cytomegaloviren sich durch einen ausgeprägten Spezies­tropis­mus auszeichnen, kann HCMV nicht im Nagermodel studiert werden. Der Verlauf der Infektion mit dem murinen CMV (MCMV) in der Maus zeigt jedoch viele Ähnlichkeiten zur HCMV-Infektion im Menschen. Obwohl umfassende Infektionsexperimente mit MCMV durchgeführt wurden, sind die genauen Abläufe während der Infektion auf Einzelzellebene nicht hinreichend verstanden. In diesem Teilprojekt sollen daher umfassende Untersuchungen zur räumlichen und zeitlichen Auflös­ung der Infektionen mit MCMV erfolgen. Insbesondere soll das Zusammenspiel von verschiedenen Zellen des Immunsystems (Makrophagen, konventionelle dendritische Zellen, plasmazytoide dendritische Zellen, NK- und T-Zellen) sowie Stromazellen bei der Induktion der Immunantwort gegen MCMV in lymphatischen Organen, insbesondere in den primären drainierenden Lymphknoten, auf Einzelzellebene untersucht werden. Durch die Verwendung verschiedener rekombinanter MCMV-Virusmutanten, welche die Gaussia-Luziferase, ein rot-fluoreszierendes Protein (mCherry) und eine definierte Peptid­sequenz von Ovalbumin (SIINFEKL) exprimieren (sogenanntes MCMV-3D), soll mit in vivo-Versuchen an Mäusen die zeitliche und räumliche Verteilung der Infektion, der Virusdissemination und die Abwehr­strategien im natürlichen Wirt auf zellulärer Ebene u.a. mittels in vivo-2-Photonen­mikroskopie dargestellt werden. In unseren Vorarbeiten konnten wir zeigen, dass die Infektion mit MCMV eine starke Verminderung der Expression von CCR7 auf infizierten dendritischen Zellen (DC) induziert. Es sollen daher die hierfür verantwort­lichen viralen Gene identifiziert und die zellulären Mechanismen aufgeklärt werden, welche die verminderte CCR7-Expression vermitteln. Durch die Verwendung von Virus­mutanten, die keine Herabregulation von CCR7 induzieren, und von Mausmutanten, bei denen die Expression von CCR7 spezifisch auf DC an- oder abgeschaltet werden kann, soll aufgeklärt werden, wie die CMV-vermittelte Reduktion der CCR7-Expression Art und Umfang der antiviralen Immunantwort beeinflussen.

 

 

Projekte

Publikationen

Mitarbeiter

 

 


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

AUFTAKT-VERANSTALTUNG TRANSFER 2019
19.06.19
13:00 Uhr-15:30 Uhr

TWINCORE Seminar
19.06.19
15:00 Uhr-16:00 Uhr

Lipidseminar 2019
19.06.19
17:00 Uhr-20:00 Uhr