SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Publikationen

Gabriele Seidel   |   Werdegang   |   Projekte   |   Lehre

2017

Gabriele Seidel. Förderung der Gesundheitskompetenz – Erfahrungen im Rahmen der Patientenuniversität. In: Public Health Forum. Band 25, Heft 1, Seiten 42–46, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2016-2124, March 2017

Seidel G, Kaiser B, Dierks ML. Hannover Patients University”- advanced mini med school concept and evaluation results. Health Education Journal. 2017, Vol. 76(1) 38–51, DOI: 10.1177/0017896916647751

Dierks ML, Seidel G. Erhöhung der Gesundheitskompetenz durch interaktive Formen der Gesundheitsbildung – Konzept und Erfahrungen der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).Doris Schaeffer, Jürgen M. Pelikan (Hrsg.). hogrefe 2017. S.289-302. ISBN 978-3-456-85604-9

 

2016

Gabriele Seidel, Veronika Weithe, Marie-Luise Dierks. Nutzen interaktiver Gesundheitsbildung. Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. In: Präv Gesundheitsf 2016. 11:117–125.  DOI 10.1007/s11553-016-0537-2 Online publiziert: 27. April 2016 © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Daniel StrechIrene Hirschberg, Antje Meyer, Annika Baum, Tobias Hainz, Gerald Neitzke, Gabriele Seidel, Marie-Luise Dierks. Ethics Literacy and “Ethics University”: Two Intertwined Models for Public Involvement and Empowerment in Bioethics. In: Front. Public Health, 15 February 2016, Volume 3, Article 287| http://dx.doi.org/10.3389/fpubh.2015.00287.

Seidel G, Weber J, Dierks M-L (2016) Qualitatives Studiendesign und Auswahl der Akteure. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 69-80.

Seidel G, Dierks M-L (2016) Organisationstypen in der Selbsthilfe. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 191-223.

Seidel G, Weber J, Dierks M-L (2016) Selbsthilfe in Deutschland aus der Perspektive von Stakeholdern. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 225-246.

Dierks ML, Lander J, Seidel G. 2016. Patienten wissen `vor Ort` verbessern – Erfahrungen aus der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. In: Blickpunkte - Mensch – Gesellschaft - Sicherheit. Themenschwerpunktheft: Wissen über Gesundheit. Hrsg. SDK Stiftung der Süddeutschen Krankenversicherung a. G. Seite 12-16. ISSN 2197-8980

Kofahl C, Seidel G, Weber J, Werner S, Nickel S (2016) Strukturen und Prozesse bei Selbsthilfegruppen und  organisationen. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 83-112.

Kofahl C, Seidel G, Weber J, Werner S, Nickel S (2016) Inanspruchnahme und Bedarfe von Selbsthilfeunterstützungs-leistungen für Selbsthilfegruppen und –organisationen. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 113-132.

Kofahl C, Nickel S, Werner S, Weber J, Seidel G (2016) Kooperationen und Beteiligung. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 133-158.

Nickel S, Seidel G, Weber J, Dierks M-L, Werner S, Kofahl C (2016) Entwicklungen und Bedarfe der Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung aus der Perspektive der Selbsthilfeunterstützungseinrichtungen. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 159-179.

Nickel S, Seidel G, Weber J, Kofahl C, Werner S (2016) Erfolge und Wirkungen aus Sicht der Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen. In: Kofahl C, Schulz-Nieswandt F, Dierks M-L (Hg) (2016) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Reihe Medizin-Soziologie, Band 24, Münster: LIT-Verlag, 181-190.

 

2015

Gabriele Seidel, Marius Haack, Maren Kreinhacke, Marie-Luise Dierks. Das Selbstmanagement-Programm INSEA „Gesund und aktiv leben“. Public Health Forum. Band 23, Heft 4, Seiten 249–251, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: 10.1515/pubhef-2015-0088 , November 2015

Gabriele Seidel. INSEA - die „Initiative für Selbsthilfe, Empowerment und aktives Leben“. Impulse für Gesundheitsförderung. Hrsg. Landesvereinigung viel Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen E. V. Heft 86. 1. Quartal März 2015. ISSN 1438-6666. S.20-21 www.gesundheit-nds.de/CMS/images/stories/PDFs/LVG-Zeitschrift-Nr86-Web.pdf

Gabriele Seidel, Theresa Keidel, Susanne Melin, Rüdiger Meierjürgen, Jörg Haslbeck, Marie-Luise Dierks. Selbstmanagement für Menschen mit chronischen Erkrankungen - das nationale Programm INSEA – Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben. Hrsg. Armut und Gesundheit. Dokumentation 20. Kongress Armut und Gesundheit, Berlin 2015  http://www.armut-und-gesundheit.de/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/Kongress_A_G/A_G_15/Doku_A_G_2015/Beitraege_neu/Seidel_G_Keidel_T_Melin_S_Meierjuergen_R_Haslbeck_J_Dierks_M-L_Versorgung_und_Selbsthilfe.pdf

Haack, M.; Seidel, G.; Kreinhacke, M.; Dierks, M-L. Selbstmanagement für Menschen mit chronischen Erkrankungen - die Initiative „INSEA - Gesund und aktiv Leben“ startet in Deutschland. In Tranferplus  Care for chronic Condition – Leben mit chronischer Krankheit gestalten. Hrsg. G-plus – Zentrum im internationalen Gesundheitswesen. Nr. 10 Oktober 2015. www.g-plus.org

Gabriele Seidel, Marie-Luise Dierks. Gesundheitsselbsthilfe als treibende Kraft zur Stärkung der Patientenorientierung. In: Gesundheitsselbsthilfe im Wandel. Themen und Kontroversen. (Hrsg.) Martin Danner und Rüdiger Meierjürgen. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden. 1. Auflage 2015 S. 87-105. ISBN 978-3-8487-1210-6 (Print). ISBN 978-3-8452-5298-8 (ePdf)

Stefan Nickel, Gabriele Seidel, Jan Weber, Marie-Luise Dierks, Silke Werner, Olaf von dem Knesebeck, Christopher Kofahl. Zur Lage der Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfeunterstützungseinrichtungen in Deutschland – Ergebnisse der SHILD-Studie. In Selbsthilfegruppenjahrbuch 2015. Verlag Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. S.122-133. ISSN 1616-0665

Plaumann M, Seidel G, Kramer S, Walter U. Definitionen & Erläuterungen von 234 Begriffen im Bereich Sozialmedizin und Public Health. In: Brüggemann S, Niehues C, Rose AD, Schwöbel B (Hrsg.) Pschyrembel Sozialmedizin und Public Health. 2. aktualisierte Aufl., Berlin: DeGruyter, 2015.

 

2014

Gabriele Seidel. Kommunikation durch bessere Gesundheitskompetenz stärken und Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen. In Ärztin – Zeitschrift des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. Ausgabe 1/April 2014. S. 10-11. 61. Jahrgang ISSN 0341-2458

Gabriele Seidel, Inga Münch, Maren Dreier, Birgit Borutta, Ulla Walter, Marie-Luise Dierks. Sind Informationsmaterialien zur Darmkrebsfrüherkennung in Deutschland verständlich oder verfehlen sie ihre Wirkung? Bewertung von Gesundheitsinformationen durch Nutzerinnen und Nutzer mit unterschiedlichem Bildungshintergrund. Bundesgesundheitsblatt 2014. 57:366–379 DOI 10.1007/s00103-013-1908-x. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014.

Gabriele Seidel, Mara Müller, Antje Bütehorn, Marie-Luise Dierks. Gesundheitskompetenz aus Sicht von Bürgerinnen und Bürgern. Erste Ergebnisse einer qualitativen Studie. 17. Kongress Armut und Gesundheit – Prävention wirkt! Gesundheit Berlin-Brandenburg (Hrsg.) ISBN 978-3-939012-9.

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Printmedien- und Internetangebote mit Informationen zur Darmkrebsfrüherkennung und ihre kriteriengestützte Bewertung aus Expertensicht. Bundesgesundheitsbl 2014; 57:356-365

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Kramer S, Töppich J, Dierks ML, Walter U. Communicating the Benefits and Harms of Colorectal Cancer Screening Needed for an Informed Choice: A Systematic Evaluation of Leaflets and Booklets. PLoS ONE 2014; 9(9): e107575. doi:10.1371/journal.pone.0107575

 

2013

Gabriele Seidel, Nils Schneider, Susanne Möller, Ulla Walter, Marie-Luise Dierks. Patientengerechte Gesundheitsversorgung für Hochbetagte – Anforderungen aus der Sicht älterer und hochaltriger Menschen. Verlag W. Kohlhammer GmbH Stuttgart 2013. ISBN 978-317-021687-7

Irene Hirschberg, Gabriele Seidel, Daniel Strech, Hilda Bastian, Marie-Luise Dierks. Evidence-based health information from the users’ perspective – a qualitative analysis. BMC Health Services Research 2013, 13:405. http://www.biomedcentral.com/1472-6963/13/405 www.biomedcentral.com/content/pdf/1472-6963-13-405.pdf

Bütehorn A, Seidel G, Neitzke G, Baum A, Hirschberg I, Strech D, Dierks ML. Kann man „Ethikkompetenz“ lernen? Ergebnisse der Evaluation eines Kursprogramms für Schüler und junge Erwachsene. Kongressbeitrag. Das Gesundheitswesen 2013; 75 – A215

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Kreusel I, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Development of a comprehensive list of criteria for evaluating consumer education materials on colorectal cancer screening. BMC Public Health 2013; 13(1): 843 www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-13-843.pdf

Neitzke G, Hirschberg I, Baum A, Seidel G, Bütehorn A, Strech D, Dierks ML. Innovations and public opinion. Teaching ethics expertise in regenerative medicine. 27th European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care (ESPMH): Innovations in Health Care and the Live Sciences. Abstracts 2013, 53

Dierks ML, Seidel G.. Gesundheitskompetenz fördern – Souveränität der Bürger und Patienten im Gesundheitswesen stärken. In Pundt, Johanne (Hrsg.). Patientenorientierung: Wunsch oder Wirklichkeit? Apollon University Press 2013:S.153-171

 

2012

Seidel, G., Dierks, ML. Health Literacy und die Vermittlung von Gesundheitswissen und Gesundheitskompetenzen. In: Impulse für Gesundheitsförderung. (Hrsg.): Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. Heft 74. 2012.

Seidel, G., Dierks, ML. Das Patientenrecht – Gut zu wissen. In Patientenuniversität - Vom Scheitel bis zur Sohle: Eine Bildungsreise durch den Körper. Verlag Madsack Supplement GmbH & Co. KG. S. 4 – 11. ISBN: 976-3-940308-45-0

Dierks ML, Seidel G. Die Nutzer von Patientenberatungsstellen in Deutschland. In: Schaeffer D, Schmidt-Kaehler S. Lehrbuch Patientenberatung. Aufl. 2., Huber: Bern, 2012, S. 195-196

 

2011

Dierks ML, Seidel G, Schwartz FW. Nutzer des Gesundheitswesens zu Gesprächspartnern der Professionellen machen – das Konzept der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Public Health Forum. 2011;70 (März): doi:10.1016/j.phf.2010.12.014

Dierks ML, Seidel G. Gesundheitsbildung fördert eine aktive Rolle der Patienten im Risikomanagement. In: Hellmann W, Ehrenbaum K [Hrsg.]: Umfassendes Risikomanagement im Krankenhaus. Risiken beherrschen und Chancen erkennen. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Berlin, 2011, ISBN: 978-3-941468-44-3, S. 85-89

Dierks ML, Seidel G. Gesundheitskompetenz für jedermann – Die Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover. In: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt und Ministerium für Soziales, Arbeit, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration (Hrsg). Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben - Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung in Niedersachsen. Hannover, 2011, S. 173-175.

Birgit Borutta, Gabriele Seidel, Maren Dreier, Silke Kramer, Inga Kreusel, Julia Helmstädter, Jürgen Töppich, Eva-Maria Bitzer, Marie-Luise Dierks, Ulla Walter. Systematische Bewertung von Gesundheitsinformationen aus Experten-  und Nutzerperspektive – Erste Ergebnisse am Beispiel Darmkrebsfrüherkennung. In Gesundheitsinformationen in Deutschland. Eine Übersicht zu Anforderungen, Angeboten und Herausforderungen. Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und –gestaltung e.V. (GVG) Nr. 67. Köln 2011, S. 37-48. ISBN 978-3-939260-02-8

 

2010

Dierks ML, Seidel G. Das Patientenrecht – gut zu wissen. In Dierks ML, Seidel G (Hrsg). Vom Scheitel bis zur Sohle: Eine Bildungsreise durch den Körper. Patienten Universität, 1. Aufl, Hannover 2010. ISBN 978-3-940308-47-4. Band 1

Dierks ML, Seidel G (Hrsg). Vom Scheitel bis zur Sohle: Eine Bildungsreise durch den Körper. Patienten Universität, 1. Aufl, Hannover 2010. ISBN 978-3-940308-47-4. Band 1

Dierks ML, Seidel G (Hrsg). Ein komplexes System: So arbeiten unsere Organe zusammen. Patienten Universität,  1. Aufl, Hannover 2010. ISBN 978-3-940308-46-7. Band 2

Dierks ML, Seidel G (Hrsg). Ursachen und Lösungen: Wenn der Körper nicht richtig funktioniert. Patienten Universität, 1. Aufl, Hannover 2010. ISBN 978-3-940308-47-4. Band 3

 

2009

Seidel, G.; Sänger, S, Dierks, ML. Evidenzbasierte, patientenorientierte Gesundheitskommunikation – keine leichte Aufgabe! In Patienten in der Glaubenskrise – Vom Vertrauensverlust in die Mediziner. Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland. bvmd Bundeskongress in Jena, Dezember 2009. S. 32 - 37

Seidel G, Forstreuter-Künstler M, Dierks ML. "Gesundheitstag" - Gesundheitsbildung an der Schule. Schüler und Eltern. SchulVerwaltung Niedersachsen 2009, 10: 273-276

Dierks ML, Seidel G. Angebot und Nachfrage nach kritischer Gesundheitsbildung –  Erfahrungen aus der ersten Patientenuniversität in Deutschland. In N. Klusen, A. Fließgarten, T. Nebling (Hrsg.), Informiert und selbstbestimmt. Der mündige Bürger als mündiger Patient. Beiträge zum Gesundheitsmanagement. Band 24. Nomos Verlag, Baden-Baden 2009

Dierks ML, Seidel G. Stärkung von Empowerment durch Gesundheitsbildung – Die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. In J. Roski (Hrsg.), Zielgruppengerechte Gesundheitskommunikation: Akteure – Audience Segmentation – Anwendungsfelder, Gabler Verlag, Wiesbaden 2009

 

2008

Dierks ML, Seidel G. Empowerment durch Bildungsmaßnahmen im Gesundheitswesen – das Beispiel der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Armut und Gesundheit. 2008

 

2007

Dierks ML, Seidel G. Empowerment in der unabhängigen Patienten- und Verbraucherberatung - die Einschätzung der Ratsuchenden? In: Matzick S (Hrsg.).Zukunftsaufgabe Gesundheitsberatung  - Strategien für Gesundheitsberufe, Perspektiven für Patienten und Verbraucher. Düsseldorf: Hans Jacobs Verlag; 2007. S. 77-101

Schneider N, Seidel G, Müller Ch, Walter U, Dierks ML. Erwartungen und Bedürfnisse hochaltriger Menschen in der Gesundheitsversorgung - Erste Ergebnisse einer Studie. Forum Public Health. 2007;15(57):18-20.

Dierks ML, Seidel G, Lingner H, Schneider N, Schwartz FW. Die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Zeitschrift Managed Care. 2007; 7/8:34-40.

Schneider N., Seidel G. , Dierks ML. Spricht das Angebot einer Patientenbeauftragten der Bundesregierung ältere Menschen an? Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 40:275-281(2007) DOI 10.1007/s00391-007-0444-4.

Bramesfeld A, Klippel U, Seidel G, Schwartz FW, Dierks ML. How do patients expect the mental health service system to act? Testing the WHO responsiveness concept for its appropriateness in mental health care. Social Science & Medicine, 65 (2007):880-889. doi:10.1016/j.socscimed.2007.03.056.

Schneider, N, Dierks, ML, Seidel G, Schwartz, FW. The federal government commissioner for patient issues in Germany: initial analysis of the user inquiries. BMC Health Services Research 2007, 7:24 doi:10.1186/I4726963-7-24. http//www.biomedcentral.com/I472-6963/7/24

 

2006

Dierks ML, Seidel G, Schwartz FW. Bürger- und Patientenorientierung in Deutschland. Gesundheitsbericht für Deutschland. Berlin: Robert-Koch-Institut; 2006

Dierks ML, Seidel G. Nutzer der Patientenberatung. In: Schaeffer D., Schmidt-Kaehler S. (Hrsg.). Lehrbuch Patientenberatung. Hans Huber Verlag, Hogrefe AG, Bern, ISBN 3-456-84368-2, 2006: 201-212

Dierks ML, Kurtz, V., Seidel G. Versorgungsforschung im Bereich der unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung – Evaluation der Nutzerstrukturen und der Beratungsqualität. In: Maschewsky-Schneider U, Hey M, Häussler B, Schrappe M, Pfaff H, Rosenbrock R, Busse R (Hrsg.). Kursbuch Versorgungsforschung. Berliner Schriftenreihe Gesundheitswissenschaften. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin (2006). ISBN 978-3939069-12-6.

Kurtz V, Fricke E, Schmidt T, Seidel G, Dierks ML. Was können Einrichtungen der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe im Rahmen von Kooperationen mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen bewirken? (2006), Das Gesundheitswesen 68, 1-5.

Javaher, P, Seidel, G, Dierks, ML. Participation in disease management of a health insurance company: charakteristics an assessment of the process and outcome parameters in the programme. Journal of Public Health. DOI 10.1007/s10389-005-0007-3. 2006

 

2005

Seidel G., Dierks ML. Ergebnisse zur Evaluation der Modellprojekte der unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation nach § 65 b SGB V. Nutzer-Anfrage-Dokumentation. Bielefeld: Institut für Pflegewissenschaft der Universität Bielefeld (IPW), 2005. ISSN 1435-408X

Seidel G., Dierks ML. Ergebnisse zur Evaluation der Modellprojekte der unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation nach § 65 b SGB V. Nutzer-Anfrage-Dokumentation. Bielefeld: Institut für Pflegewissenschaft der Universität Bielefeld (IPW), 2005. ISSN 1435-408X

Seidel G, Kurtz V, Krause, H, Dierks ML. Patienten- und Verbraucherberatungsstellen nach § 65b SGB V – Wege zu einer qualitativ hochwertigen Informationsvermittlung und Beratung. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 99,397-403, 2005

Seidel G; Kurtz V; Dierks ML. Stärkung der Patientensouveränität in der unabhängigen Patienten- und Verbraucherberatung – Erfahrungen aus der Umsetzung des § 65 b SGB V. Zeitschrift für Psychologie und Medizin, Psychomed 2005; 17 (1): 29-38

Dierks ML, Kurtz V, Fricke E, Schmidt T, Seidel G. Kooperationsformen und
-häufigkeit der unabhängigen Patientenunterstützung und der Selbsthilfeeinrichtungen in Deutschland ‑ Ergebnisse der Studie „Selbsthilfe – Kooperation und Beteiligung in Deutschland (SeKBD). Zeitschrift für Psychologie und Medizin, Psychomed 2005; 17 (1): 21-28

Dierks ML, Seidel G. Welche Patientenberatung braucht das Gesundheitswesen? In: Gold C., Kühn-Mengel, H., Geene R (Hrsg.). Krankheit und soziale Lage – Initiativen für ein patientenorientiertes Gesundheitswesen. Kongress Armut und Gesundheit Netzwerke und Strukturen für gesunde Lebenswelten. Themenheft 3 . Berlin, SSBN 3-939012-02-5, 2005: 32-37

Dierks ML, Seidel G. Surveys im Gesundheitswesen – wie ergänzen sich quantitative und qualitative Befragungsmethoden? Erfahrungen aus dem deutschen Teil der Studie „The Future Patient“. In Streich W, Braun B, Helmert U (Hrsg.). Surveys im Gesundheitswesen. Entwicklung und Perspektiven in der Versorgungsforschung und Politikberatung. St. Augustin: Asgard Verlag; 2005: 97-106

Dierks ML, Seidel G. Gesundheitsbezogene Selbsthilfe und ihre Kooperationen mit den Akteuren in der gesundheitlichen Versorgung – Ergebnisse einer Telefonbefragung. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (Hrsg.). Selbsthilfegruppenjahrbuch 2005.Gießen: Druckkollektiv, 2005: 137-149

Dierks ML, Seidel G. Gleichberechtigte Beziehungsgestaltung zwischen Ärzten und Patienten – wollen Patienten wirklich Partner sein? In: Härter M, Loh A, Spies C (Hrsg.). Gemeinsam entscheiden – erfolgreich behandeln. Neue Wege für Ärzte und Patienten im Gesundheitswesen. Köln: Deutscher Ärzteverlag, 2005: 35-44

Schaeffer D, Dierks ML, Hurrelmann K, Keller A, Krause H, Schmidt-Kaehler S, Seidel G. Evaluation der Modellprojekte zur unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle: Verlag Hans Huber; 2005

 

2004

Dierks ML, Seidel G. Welche Beratung suchen Menschen in Einrichtungen der unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung? Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung im Rahmen der Evaluation der Modellprojekte nach § 65b SGB V. In: Geene R, Halkow A (Hrsg.). Armut und Gesundheit. Strategien der Gesundheitsförderung. Frankfurt am Main: Mabuse-Verlag; 2004: 368-371; ISBN 3-935964-57-9

Seidel G, Dierks ML. Wegweiser – Evaluation von Modellprojekten nach § 65 b SGB V: Patienten- und Verbraucherberatungsstellen haben Lotsenfunktion. Niedersächsisches Ärzteblatt; 2004, 77 (5): 10 – 11

Krause H, Schmidt-Kaehler S, Keller A, Seidel G. Informierte Patienten sind bessere Patienten. Erste Ergebnisse der Begleitforschung zur unabhängigen Patienten- und Verbraucherberatung. Die BKK. Zeitschrift der betrieblichen Krankenversicherung 2004; 92 (1): 12-17

Krause H, Schmidt-Kaehler S, Keller A, Seidel G. Nutzerinteressen im Mittelpunkt der Patienten- und Verbraucherberatung. Ausgewählte Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zum Modellvorhaben nach § 65 B SGB V. Pflegemagazin 2004; 5 (3): 4-10

Dierks ML, Kurtz V, Seidel G. Partnerschaften. Ärzte und die Selbsthilfebewegung – ausgewählte Ergebnisse der Studie "Selbsthilfe" – Kooperation und Beteiligung in Deutschland (SeKBD). Niedersächsisches Ärzteblatt; 2004, 77 (11): 20-21

 

2003

Dierks ML, Seidel G. Germany. In Coulter A, Magee H (Hrsg.). The European Patient of the Future. Maidenhead: Open University Press; 2003. S61-71. ISBN 0 335 21187

 

2002

Dierks ML, Lerch M, Mieth I, Schwarz G, Schwartz FW. Wie können Patienten gute von schlechten Informationen unterscheiden – Qualität und Qualitätssicherung als Aufgabe von Anbietern und Nutzern, Urologe (B) 2002; (42): 30-34

 

2001

Schwarz G, Mieth I, Dierks ML, Martin S, Schwartz FW: Ergebnisse und Erfahrungen mit der telefonischen evidenzbasierter Gesundheitsinformationen. Die Ersatzkasse 2001;(3):109–113

 

1994

Schwarz G, Hofmann W, Dierks ML, Schwartz FW (1994): Kurs- und Unterrichtsevaluation durch postgraduierte Public-Health-Studenten. Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften, 1994; 2 (2):163-174

 

 

Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz"

Hrsg: Dierks ML, Seidel G.

<h2></h2>

<h2></h2>

Anne Köhne. Selbstmanagementprogramme für Menschen mit chronischen Krankheiten - Wirkungen aus der Perspektive der Teilnehmer. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2016. Band 14, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN online: 9783668311497. Oktober 2016

Inga Münch. Erhöhung der Gesundheitskompetenz von Menschen auf der Basis evidenzbasierter Gesundheitsinformationen. Die Einflussnahme spezieller Textkriterien und soziodemografischer Faktoren. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2014. Band 13, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN: 978-3-656-59695-0

Carina Laule und Katharina Suhr. HPV-Impfung ja oder nein? Eine Schulung zur Entscheidungsunterstützung für 12-13jährige Mädchen. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2014. Band 12, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN: 978-3-656-58099-7

Julian Bleek. Evaluation des Gesundheitsziels "Gesundheitliche Kompetenz erhöhen" Welche sozial differenziellen Veränderungen lassen sich feststellen? Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2013. Band 11, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN:978-3-656-57594-8

Mona Meyer. Nutzerbewertung von Gesundheitsinformationen über gesundes Altern. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2013. Band 10, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN: 978-3-656-52419-9

Lara Weber. Evidenzbasierte Patienteninformationen zu Asthma bronchiale Bewertung aus der Perspektive der Gesundheitspädagogik und der angestrebten Nutzer. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2012. Band 9, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-656-17736-4

Carolin Langer. Konzeption und Durchführung einer Lehreinheit zum Thema „Herz“. In Kooperation mit der Rollenden Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 8, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-656-12158-9

Anne Kathrin Simon. Beteiligungsmöglichkeiten an gesundheitspolitischen Prozessen als Herausforderung für die Selbsthilfe. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 7, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-656-08301-6

Vivien Kurtz. Qualität telefonischer Patientenberatung zu präventiven Gesundheitsthemen. Masterarbeit. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 6, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-656-03126-0

Christine Klemm. Die Bedeutung virtueller Selbsthilfegruppen für Patienten, die von seltenen Erkrankungen betroffen sind. Doktorarbeit/Dissertation 2006 . Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 5, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-656-00116-4

Jennifer Wrede. Förderung von Gesundheitskompetenzen (Health Literacy) durch Gesundheitsbildung. Masterarbeit 2008. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 4, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-640-99044-3

Julia Baumgart . Wie Ärzte den „informierten Patienten“ in der Praxis erleben. Masterarbeit 2010. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 3, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-640-94978-6

Martina Oldhafer. Nephroguide - Ein Leitfaden für Professionelle zur Begleitung von Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung während der Entscheidungsfindung. Doktorarbeit. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2011. Band 2, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag. ISBN 978-3-640-88131-4

Hirschberg I. Bewertung und Wirkung von evidenzbasierten Gesundheitsinformationen - die Perspektive der Nutzer. Public Health Magisterarbeit. Reihe "Patientenorientierung und Gesundheitskompetenz" der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, 2010. Band 1, Hrsg: Dierks ML, Seidel G. München: GRIN Verlag.