SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Archiv - Pressemitteilungen


 

Von den MHH-Studierenden ausgezeichnet: Das Modul Pharmakologie und Toxikologie (Humanmedizin, 3. Studienjahr) mit Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie.

Lesen Sie mehr dazu im MHH-Info 3/2017.
 

****

 

Von den Studierenden ausgezeichnet: Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie, erhielt den Lehrpreis für das 3. Studienjahr.

Lesen Sie mehr dazu im MHH-Info 1/2017.

 

****

 

Von den Studierenden ausgezeichnet: Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie, erhielt den Lehrpreis für das 3. Studienjahr. Außerdem wurde das Modul "Pharmakologie und Toxikologie" als eines der besten Module des 3. Studienjahrs ausgezeichnet.

 

Lesen Sie mehr dazu im MHH-Info September/Oktober 2016.

 

*****

 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte Prof. Dr. Volkhard Kaever, Zentrale Forschungseinrichtung Metabolomics am Institut für Pharmakologie, 197.200 Euro für drei Jahre.

Unterstützt wird das Projekt „Identifizierung und Quantifizierung niedermolekularer bakterieller Signalmoleküle mittels HPLC-gekoppelter Massenspektrometrie“ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms „Nucleotide Second Messenger Signaling in Bacteria (SPP 1879)“.

 

****

 

Lehrpreis 2015 für Prof. Seifert

 

Von den Studierenden ausgezeichnet: Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie, erhielt den Lehrpreis für das 3. Studienjahr. Außerdem wurde das Modul "Pharmakologie und Toxikologie" als eines der besten Module des 3. Studienjahrs ausgezeichnet.

 

Lesen Sie mehr dazu im MHH-Info.

 

 

****

 

Lehrpreis 2014 für Prof. Seifert

  

Für herausragende Lehrleistungen wurde Prof. Seifert von den Studierenden der MHH mit dem 1. Preis im 3. Studienjahr ausgezeichnet. Der Preis wurde während der Examensfeier im Dezember 2014 überreicht.  

 

**** 

 

Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Kulturbeauftragter der MHH, organisierte im Dezember 2014 in Benefizkonzert zugunsten der Albrecht-Mayer-Stiftung.

 

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des MHH-Info (Heft 01/2015)

  

****

  

Im Beerenkamp-Verlag erschienen ist das autobiographische Werk von Prof. Philippou "GESCHICHTE UND WIRKEN DER PHARMAKOLOGISCHEN,KLINISCH-PHARMAKOLOGISCHEN UND TOXIKOLOGISCHEN INSTITUTE IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM". Enthalten in diesem Band sind auch die Autobiographien von Prof. Dr. Roland Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie der MHH seit 2008, sowie der Emeriti Prof. Dr. Klaus Resch und Prof. Dr. Karl-Friedrich Sewing.

Nähere Infos zu diesem Buch finden Sie hier.

 

***

 

Prof. Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Kulturbeauftragter der MHH, gestaltete den musikalischen Rahmen der MHH-Promotionsfeier im November 2014.

 

Lesen Sie mehr im MHH-Info (Heft 12/2014)

  

****

 

Prof. Seifert ist der erste Kulturbeauftragte der MHH

 

Lesen Sie mehr im MHH-Info (Heft 5/2014)

 

****

 

Im Rahmen der Examensfeier am 13.12.2013 wurde Prof. Dr. Roland Seifert der MHH-Lehrpreis 2013 (2. Platz) im dritten Studienjahr verliehen.

 

Eine Übersicht über alle 2013 vergebenen MHH-Lehrpreise finden Sie auf der Seite http://www.mh-hannover.de/27959 

****

 

Betriebsausflug am 13.09.2013 (Nordmannsturm/Deister)

 

 

 ****

**** Lehrpreis der Studierendenschaft 2013 Humanmedizin ****

Die Studierendenschaft der MHH hat Roland Seifert den Lehrpreis (1. Platz) für das 3. Studienjahr Medizin verliehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  

****** 

 

**** Aus dem MHH-Info (Heft Februar/März 2013) ****

 

 

Lehrpreis 2012 Humanmedizin 3. Studienjahr für Prof. Seifert

 

*******

 

 

*** Chemie-Nobel-Preis 2012 an Brian Kobilka und R. Lefkowitz***

 

Professor Roland Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie, erinnert sich an seine Zeit als DFG-Forschungsstipendiat bei Brian Kobilka, einem der beiden Nobelpreisträger für Chemie 2012,  in Stanford (USA):

  • DFG-Artikel
    (Quelle: forschung, Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 04/2012, S. 28-29, als pdf)
  • MHH-Info (6/12, S. 48, als pdf)

 

Die US-Wissenschaftler Prof. Dr.  Brian Kobilka und Prof. Dr.  Robert Lefkowitz erhielten den Preis für ihre Arbeiten an G-Protein-gekoppelten Rezeptoren, insbesondere dem β2-adrenergen Rezeptor.

In einem Interview mit NDR-Info erklärt Prof. Dr. med. Roland Seifert, Direktor des Instituts für Pharmakologie der MHH, die Bedeutung dieser Rezeptoren für die medizinische Forschung.

Link zum NDR-Beitrag 

 

Prof. Seifert hat drei Jahre lang von 1995 bis 1998 im Labor von Dr. Brian Kobilka an der Stanford University in Kalifornien geforscht. Aus dieser Zeit stammen 14 gemeinsame Publikationen

 

G-Protein-gekoppelte Rezeptoren, insbesondere der β2-adrenerge Rezeptor und Histaminrezeptoren, stellen wesentliche Forschungsgebiete des Instituts für Pharmakologie der MHH dar.

 

Weitere interessante Links:

 

Die auf dem Gebiet "Signaltransduktion" vergebenen Nobel-Preise:

 

 

  1. Physiologie und Medizin 1971: Earl W. Sutherland
  2. Physiologie und Medizin 1988: Sir James W. Black
  3. Physiologie und Medizin 1992: Edmund H. Fischer und Edwin G. Krebs
  4. Physiologie und Medizin 1994: Alfred G. Gilman und Martin Rodbell
  5. Physiologie und Medizin 1998: Robert F. Furchgott, Louis J. Ignarro, Ferid Murad
  6. Chemie 2012: Robert J. Lefkowitz und Brian Kobilka