SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Station 58

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite
 

Die Station 58 ist dem "Zentrum für seelische Gesundheit" zugeordnet und gehört zur Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie unter ärztlicher Leitung von Professorin Dr. Martina de Zwaan.
 

Unser Pflegeteam besteht aus examinierten Pflegekräften, die in Voll- und Teilzeit beschäftigt sind. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen haben Zusatzqualifikationen erworben. Dazu gehören beispielsweise die Qualifikation als Fachkraft für soziale Betreuung, Praxisanleiter, Heilpraktiker Psychotherapie, DBT-Therapeut, Fachpfleger Psychosomatik, Tanz- und Theater-Therapeut und Übungsleiter in PMR. Alle Mitarbeiter nehmen im Rahmen der Personalentwicklung an internen und externen Fortbildungen zu unterschiedlichen, praxisrelevanten Themen teil. Neue Mitarbeiter werden nach einer von der Station entwickelten Einarbeitungsleitlinie eingearbeitet. Damit gewährleisten wir unseren Patienten einen hohen Sicherheits-, Therapie- und Versorgungsstandard.
 

Eine kontinuierliche Versorgung ermöglichen wir durch ein Zweischichtsystem und einen nächtlichen Bereitschaftsdienst.
 

Die Unterbringung erfolgt überwiegend in Ein- und Zweibettzimmern und einigen Dreibettzimmern. Die Zimmer werden nach medizinischen und therapierelevanten Kriterien vergeben, wobei wir versuchen individuelle Wünsche zu berücksichtigen. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad. Darüber hinaus stehen unseren Patienten diverse Aufenthalts- und Gruppenräume zur Verfügung.
 

Neben Patienten die vollstationär behandelt werden, betreuen und behandeln wir auch Patienten im Rahmen von Tagesklinik-Angeboten.
 

Unsere Patienten sind in der Lage an unseren Therapiegruppen teilzunehmen oder werden von uns darauf vorbereitet. Sie sind in der Regel gehfähig und können sich selbst versorgen.
 

Pflege arbeitet bei uns im Bezugspflegesystem. Dies bietet größtmögliche Konstanz in der therapeutischen Arbeit. Die Pflege ist integrierter Bestandteil der Gesamtkonzeption. In unserem multiprofessionellen Team (Krankenpflege, Ärzte, Psychologen) ist jede Berufsgruppe für unterschiedliche „Bausteine“ der Therapie zuständig. Jeder Patient wird individuell gesehen und die Behandlung individuell geplant und durchgeführt. Dabei wird in enger Zusammenarbeit und ständigem Austausch die Einzel- und Gruppenarbeit bewertet.
 

Ziel unserer Arbeit ist es, unsere Patienten bei der Krankheitsbewältigung zu unterstützen und eine Stabilisierung zu bewirken, so dass sie ihr Leben wieder bewältigen lernen, um ihr persönliches Wohlbefinden und die Lebensqualität zu verbessern.
 

Grundlagen unserer Arbeit sind die Pflegeleitlinien, das Pflegeleitbild und das Pflegekonzept der MHH.

  •   Ihre Ansprechpartner

     

     

    Bereichsleitung
      

    Gruppenleitung
     

      Sie erreichen uns unter:
      
     
        
    +49 511 532-6433
     
     
    +49 511 532-6460

    Jens Haage
    Fachkraft mit sozialpsychiatrischer Zusatzausbildung
    Fachkraft für mittleres Management

    Simone Müller
    Fachkraft mit sozialpsychiatrischer Zusatzausbildung
    Fachkraft für mittleres Management

     

     

  •   So finden Sie zu uns

     

    Sie finden uns von dem Haupteingang, der Üstra-Haltestelle und den Parkplätzen in Richtung Kinderklinik. Folgen Sie der Beschilderung K21 Psychosomatik
     
    Die Tür ist geöffnet.
     
    Bitte melden Sie sich an der Anmeldung oder im Dienstzimmer im Erdgeschoss.

    Lageplan zum Vergrößern

  •   Pflegerische Schwerpunkte

     

    Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie ist die Arbeit an Therapiezielen. Diese werden von den therapeutischen Mitarbeitern (so nennen sich die Pflegenden der Station) gemeinsam mit dem Patienten formuliert und fortgeschrieben. In wöchentlichen Terminen werden konkrete Schritte zur Umsetzung erarbeitet und von den therapeutischen Mitarbeitern begleitet.
     

    Außerdem leiten die therapeutischen Mitarbeiter noch folgendes, wöchentlich stattfindendes Gruppenangebot eigenverantwortlich oder zusammen mit einem Arzt / Psychologen:

        Achtsamkeitstraining

        Affektregulationstraining

        diverse Haus- und Begrüßungsrunden

        Gestaltungstherapie

        Imagination

        Interaktion und Bewegung

        Körperschema-Gruppe

        Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

        Qi Gong

        Ressourcengruppe

        Singen

        Soziales Kompetenztraining

     

    Wir unterstützen Patienten mit Essstörungen bei der Einhaltung regelmäßiger und ausreichender Ernährung. Wir begleiten unsere Patienten bei ihren Mahlzeiten am Essenstisch und besprechen Ernährungstagebücher.

    Wir entwickeln mit unseren Patienten ein Sozialtraining, erstellen mit unseren Patienten eine Tagesstruktur und sorgen für die Einhaltung unserer Hausordnung und Regeln.

    An sieben Tagen in der Woche stehen wir rund um die Uhr für stützende Gespräche aber auch zur Krisenintervention zur Verfügung.

  •   Stationsspezifische Informationen

     

     
    Bei Fragen im Vorfeld Ihrer stationären oder teilstationären Aufnahme
    wenden Sie sich bitte
    an das Sekretariat der Station --> Frau Remmers  +49 511532-6435
          

     

    Sie kommen zur geplanten (teil-) stationären Aufnahme? Bitte lassen Sie sich um 08:00 Uhr in der zentralen Patientenaufnahme im Hauptgebäude aufnehmen. Bringen Sie dafür bitte Ihre Krankenversicherungskarte, Ihren Personalausweis und Ihren Einweisungsschein mit.
     

    Danach melden Sie sich direkt auf der Station 58 (Gebäude K21) bei Frau Remmers an der Anmeldung. Dort wird Ihnen das weitere Procedere erklärt und ein Laufzettel für den Aufnahmetag ausgehändigt.
     

    Die Aufnahme:

    Bitte bringen Sie zur Aufnahme relevante Vorbefunde und  Arztbriefe mit und Ihre Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Diese bekommen Sie schnellstmöglich von der Station gestellt.

    Für Ihren persönlichen Bedarf sollten Sie ausreichend Kleidung, auch bequeme Sportkleidung und Schuhe mitbringen.

    Am Aufnahmetag erhalten Sie ausführliche Informationen zum Ablauf auf Station und zum Therapieprogramm. Außerdem finden diverse pflegerische Behandlungsmaßnahmen, eine ärztliche Untersuchung und eine psychotherapeutische Aufnahme statt.

    Von Seiten der Mitpatienten bekommen Sie einen „Paten“ an die Seite gestellt, der Ihnen die Tagesklinik zeigt und relevante Dinge zum Miteinander erklärt.

    Zimmer:

    Unsere Zimmer sind hell und freundlich mit Holzmöbeln ausgestattet. Es gibt keine rollfähigen Klinikbetten. Jedes Zimmer verfügt über Bad und WC, die meisten auch über einen Balkon. Sie können, wenn Sie das möchten, eigene Bettwäsche mitbringen.

    Sie müssen sich auf mögliche Zimmerwechsel während der Behandlung einstellen.
     

    Verpflegung:

    Das Essen wird im Tablett-System geliefert. Sie können zwischen verschiedenen Kostformen wählen und bestellen das Essen für eine Woche.

    Getränke und Zusatznahrungsmittel werden von der Station gestellt und sind in der Teeküche zu finden. Dort haben Sie auch die Möglichkeit sich Essen zuzubereiten oder zu erwärmen. Alle Mahlzeiten werden im Tagesraum eingenommen.

    Tagesklinische Patienten erhalten Essenmarken für die Mensa und essen dort ihr Mittag.
     

    Handynutzung:

    Die Nutzung eines eigenen Handys ist erlaubt und sinnvoll. Dieses muss nachts und während aller Therapiezeiten ausgeschaltet sein.
     

    Tagesablauf:

    Zu Beginn der Behandlung bekommt jeder Patient einen individuellen Stundenplan ausgehändigt. Alle aktuellen Informationen finden Sie an einer Info-Tafel im Tagesraum oder in Ihrem persönlichen Postfach.
     

    Besuchszeiten:

    Die Besuchszeiten der Station sind täglich von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten verabreden Sie sich mit Besuchern bitte außerhalb der Station.
     

    Service:

    In den Tagesräumen gibt es zwei Fernseher und eine Musikanlage, sowie diverse Bücher und Spiele.

    Im Hauptgebäude finden Sie außerdem eine Bücherei und einen Bereich mit freiem Internetzugang.
     

    Nachsorge:

    Die Entlassung wird mit jedem Patienten sorgfältig vorbereitet. Bei Bedarf werden auch Nachsorgetermine vereinbart oder ein erneuter Therapieaufenthalt im Sinne einer Intervallbehandlung besprochen.

    Eine Nachsorgegruppe findet zweiwöchentlich dienstags von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.