SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Station 46

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite
 

Die Station 46 gehört zur Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde unter ärztlicher Leitung von Prof. Dr. Thomas Lenarz. Wir behandeln und versorgen schwerhörige und gehörlose Patienten ab einem Alter von 6 Monaten bis ins Erwachsenenalter.
 

Unsere Pflege orientiert sich an dem Pflegeleitbild und dem Pflegekonzept der Medizinischen Hochschule Hannover. Sie wird patientenorientiert und unter Berücksichtigung der psychosozialen Situation geplant, durchgeführt und evaluiert. Wir arbeiten nach dem Pflegemodell Rooper, Logan & Thierny und sind im Rahmen der Bereichspflege für eine bestimmte Anzahl von Patientinnen und Patienten verantwortlich.
 

Die Unterbringung auf Station 46 erfolgt in Ein-, Zwei- und Mehrbettzimmern, die in der Regel nach medizinischen Kriterien vergeben werden. Individuelle Wünsche versuchen wir gerne zu berücksichtigen. Sie haben die Möglichkeit einen Aufenthaltsraum zu nutzen, der auch als Spielzimmer für die Kinder ausgestattet ist.
 

Unser Pflegeteam besteht aus examinierten Pflegenden (teilweise mit Zusatzqualifikation wie beispielsweise Praxisanleiter/in, im Bereich des Pflegemanagements und für Palliativ Care), die in Voll- und Teilzeit beschäftigt sind. Die Teilnahme an internen und externen Fortbildungen ist fester Bestandteil unserer Personalentwicklung. Neue Kolleginnen und Kollegen werden nach einer von unserer Station entwickelten Einarbeitungsleitlinie in ihre neuen Aufgaben eingeführt, was unseren Patienten einen hohen Sicherheits- und Versorgungsstandard gewährleistet.
 

Wir gewährleisten eine kontinuierliche Versorgung durch die Arbeit im Drei–Schicht–System, um in interdisziplinärer Zusammenarbeit das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Patienten wiederherzustellen.
 

 

Allgemeine Informationen finden Sie auf den Seiten des Patientenportals!

  •   Ihre Ansprechpartner

     

     

    Bereichsleitung
      

    Gruppenleitung
     
     

      Sie erreichen uns unter: 
     
     
         
    +49 511 532-2461
     
        +49 511 532-4508

    Jürgen Jannack       
    Fachkrankenpfleger für onkologische Pflege
    Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
    Praxisanleiter 

    Beate Broda-Lange        
    Krankenschwester
    Pflegefachkraft im mittleren Leitungsbereich
    Praxisanleiterin

     

     

  •   So finden Sie zu uns

     

    Sie betreten die MHH durch den Haupteingang (Gebäude K6) und gehen durch die Ladenstraße bis zum Fahrstuhlknoten C. Dort fahren Sie mit dem Personenaufzug bis in die Etage 6.
     
    Sie gelangen so unmittelbar vor unsere Eingangstür. 
     
     
     
    Die Tür lässt sich mit einem automatischen Türöffner rechts an der Wand vor der Stationstür öffnen. Bitte melden Sie sich beim Pflegeteam im Stationszimmer an. Es befindet sich im mittleren Bereich der Station.
     

     

    Lageplan zum Vergrößern

     

     

  •   Pflegerische Schwerpunkte

     

    Der Schwerpunkt unserer pflegerischen Arbeit liegt in der Begleitung und Versorgung von schwerhörigen und gehörlosen Patienten. Auf unserer Station werden sowohl Erwachsene als auch Kinder ab 6 Monaten aufgenommen und betreut. Bei den Kindern besteht die Möglichkeit eine Begleitperson aufzunehmen. Neben der Behandlung durch Infusionstherapien bei Tinnitus oder Morbus Meníere liegt besonderes Gewicht auf dem gebiet der implantierbaren Hörsystemversorgung. Unsere Aufgabe vor der Operation ist die Koordination der notwendigen Diagnostik und nach dem operativen Eingriff der Überwachung und Behandlung unserer Patienten. Zusätzlich werden Mandelentfernungen bei Kindern vorgenommen, die eine Gerinnungsstörung als Nebendiagnose haben.
     

    Dieses beinhaltet auch das frühzeitige Erkennen und Behandeln von Notsituationen oder Komplikationen. Unsere bedürfnisorientierte, ganzheitliche Versorgung unterstützt und fördert den Patienten in seinen individuellen Ressourcen.
     

    Zu unseren pflegerischen Aufgaben zählen unter anderem:

      Anmeldung und Koordination spezieller diagnostischer Maßnahmen
      Durchführung oder Unterstützung bei den Prophylaxen 
      Durchführung von Maßnahmen zur Schmerztherapie 
      Hilfestellung oder Übernahme der Körperpflege

      intravenöse Gabe von Medikamenten und Überwachung der Patienten hinsichtlich einer
       Unverträglichkeit oder Nebenwirkung
      Pflegerische Beratung und Schulung von Patienten und Angehörigen

      Sicherstellen einer guten Kommunikation und Verständigung bei Patienten mit
        Schwerhörigkeit bis hin zur Taubheit
      Sicherstellen einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, insbesondere bei Kindern nach Mandelentfernung
      Verabreichung von Medikamenten
      Versorgung von Wunden oder Zugängen mit Verbänden
      Vorbereitung / Verabreichung der Mahlzeiten

  •   Stationsspezifische Informationen

      

    Die Hals-Nasen-Ohrenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover ist international bekannt für das Cochlea-Implantat-Programm zur Versorgung von schwerhörigen und gehörlosen Patienten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hörzentrum und den entsprechenden wissenschaftlichen Laboratorien. Alle Behandlungsprozesse und Strukturen in der interdisziplinären Zusammenarbeit sind zur Qualitätssicherung genau festgelegt und geregelt.
     

    Im November 2015 hat die Hals-Nasen-Ohrenklinik der MHH hierfür ein TÜV Zertifikat nach der DIN EN ISO 9001:2008 erhalten.

    Der Ablauf am Aufnahmetag

    Sie betreten die MHH und begeben sich in die zentrale Patientenaufnahme und lassen sich dort für die Station 46 aufnehmen. Auch Begleitpersonen müssen sich aufnehmen lassen. Hierzu benötigen Sie das Formular "Unterbringung von Begleitpersonen". Dieses wird Ihnen eventuell mit der Einbestellung bereits zugeschickt, im anderen Fall erhalten Sie es aber auch in der Poliklinik.
     

    Im Anschluss gehen Sie in die HNO-Poliklinik und melden sich in der Kabine 7 an. Der Aufnahmearzt führt dort mit Ihnen ein erstes Gespräch, falls notwendig erfolgt eine Blutabnahme und erste diagnostische Untersuchungen finden statt.  
     

    Falls Ihre Essenswünsche von einer Normalkost abweichen, geben Sie dies bitte bereits in der Poliklinik an, damit Ihre Menüwünsche rechtzeitig in der Küche angemeldet und berücksichtigt werden können.
     

    Ist Ihre Aufnahme in der Poliklinik beendet, werden Sie mit Ihrer Patientenakte auf die Station 46 geschickt.
     

    Im mittleren Bereich der Station befindet sich das Stationszimmer, in dem eine Pflegekraft Ihr Ansprechpartner ist. Diese begleitet Sie zu Ihrem Zimmer und zeigt Ihnen dabei die Station und erklärt die weiteren Abläufe. Dies können Sie auch nochmals auf einem Aushang in jedem Patientenzimmer in Ruhe nachlesen.
     

    Im weiteren Verlauf finden noch verschiedene diagnostische Untersuchungen oder Aufklärungsgespräche statt. Wir informieren Sie, wenn die entsprechenden Abteilungen Sie hierzu abgerufen haben. Falls nötig geben wir Ihnen hierzu Ihre Patientenakte mit, die Sie auf jeden Fall immer wieder ins Dienstzimmer zurückbringen müssen.
     

    Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten ist es hilfreich, wenn Sie sich immer im Dienstzimmer abmelden, falls Sie die Station verlassen wollen.

     

     

  •   Checklisten