SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Infotainment

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,
 

erst durch die Realisierung vielfältiger und innovativer Ideen unserer Mitarbeiter gelingt es uns, den wandelnden Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen und der Pflegelandschaft gerecht zu werden. Dabei sind Innovationskraft, Kreativität sowie hinreichendes Erfahrungs- und Fachwissen unsere Katalysatoren.


Informieren Sie sich über...

  • ... unsere Präsenz auf Facebook


      

    Wir nutzen Facebook als soziales Netzwerk um Sie regelmäßig sowohl über unsere tägliche Arbeit als auch über Besonderheiten bei uns in der Pflege zu informieren.

    Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook und erhalten Sie so bequem immer unsere aktuellsten Berichte.

  • ... unsere laufenden Projekte

     

    Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Projekte geben, die es uns ermöglichen die Qualität in der Pflegeversorgung zu garantieren. Haben Sie Interesse an weiterführenden Informationen? Dann scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie unsere genannten Projektansprechpartner.
     

     

    "Advanced Practice Nurse (APN)" - Prokekt in der Neurochirurgie - Pflegewissenschaftliche Erkenntnisse nun auch am Patientenbett
     

    Ansprechpartnerinnen: Frau Lea Heuckeroth und Frau Regina Schmeer

     

    Seit Anfang des Jahres 2017 wird die Professionalisierung der Pflege in der MHH weiter forciert und erstmalig beginnt eine APN ihre Arbeit. Einsatzort der APN ist die Station 26, zugehörig der Klinik für Neurochirurgie.
     

    APN sind Pflegeexperten mit Masterabschluss, die sowohl eine pflegepraktische sowie pflegewissenschaftliche Grundausbildung haben und an der direkten Patientenversorgung im Stationsalltag beteiligt sind. Vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft und der Zunahme an chronischen Erkrankungen unterstützen die Pflegeexperten Pflegende bei den immer komplexer werdenden Herausforderungen während des Stationsalltages.

    In Vorbereitung auf die praktische Tätigkeit vor Ort auf Station, wird zunächst eine Bestandsaufnahme durchgeführt, in der das Patientenklientel sowie die bestehenden Versorgungsstrukturen auf Station analysiert werden. Dabei bezieht die APN, das neurochirurgische Fachwissen der Pflegekräfte sowie die Wünsche der Patienten mit ein.

    Im Anschluss dieser Analyse, liegt der Schwerpunkt der APN in der der Begleitung und Beratung des Stationsteams bei komplexen Versorgungssituationen der Patienten, die sich vor allem an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren. Die Projektlaufzeit ist für fast drei Jahre geplant.
     

     

    "Die MHH auf dem Weg zur papierlosen Patientenakte" - Implementierung einer flächendeckenden, neuen elektronischen Patientendatendokumentation
     

    Im Frühjahr 2015 machte sich die MHH auf den Weg zur komplett papierlosen Patientenakte. Nach Konzepterstellung, Finanzplanung und Customizing durch eine abteilungsübergreifende und multiprofessionelle Projektgruppe, startete die Umsetzung im Pflegebereich im März 2016. Die Pflegenden können bereits auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der elektronischen Patientendatendokumentation zurückgreifen - doch nun erfolgt aufgrund der veränderten und immer komplexer werdenden Anforderungen die Umstellung auf das international anerkannte System ePA (ergebnisorientiertes PflegeAssessment©) / LEP (Leistungserfassung in der Pflege) und die Ausweitung auf alle Bereiche. Derzeit wird das Rollout durch das Schulungsteam auf vier Pilotstationen begleitet. Für die Ärztinnen und Ärzte der MHH wird bereits an der papierlosen Akte gearbeitet. Die Testung und Einführung ist für das kommende Jahr 2017 vorgesehen.

     

      "MoCaB" - verläßliche mobile Begleitung für pflegende Angehörige
     

    Ansprechpartner: Frau Regina Schmeer und Herr Mario Gerlach
     

    Seit März 2016 führt die Medizinische Hochschule Hannover das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "MoCaB - verläßliche mobile Begleitung für pflegende Angehörige" durch.
    Ziel ist es, Mittel und Wege zu entwicklen, um pflegende Angehörige in schwierigen häuslichen Pflegesituationen wie zum Beispiel bei Demenz oder nach einem Schlaganfall zu unterstützen.
     

    Einen geliebten Menschen zu pflegen, ist an Verantwortung, Bereitschaft und immer wieder auch an Herausforderungen geknüpft. Oftmals gibt es im Alltag zu wenige Informationen über Unterstützungsangebote und fundiertes pflegerisches Wissen muss mühsam eigenständig zusammengetragen werden.
     
    Mit Hilfe eines mobilen Endgerätes wird pflegenden Angehörigen pflegewissenschaftliches Wissen in ihrer Häuslichkeit zur Verfügung gestellt. Die Besonderheit liegt darin, dass dieses Wissen situations- und problembezogen aufbereitet wird. Das MoCaB-System erkennt z.B., in welchen Bereichen Stressfaktoren im Pflegealltag vorliegen und bietet im Anschluss enstprechende Informationen zur Bewältigung oder Reduzierung der Problemfelder. Sinn und Zweck ist es, den pflegenden Angehörigen Unterstützung und Sicherheit bei pflegerischen Tätigkeiten, im Umgang mit dem Pflegebedürftigen und in der Strukturierung des Tagesablaufes zu vermitteln. Das Projekt endet Anfang 2019.
     

  • ... unsere öffentlichen Auftritte

      

    Informationsveranstaltung über das Pflegestärkungsteam

    am 20.11.2017, um 10:00 Uhr

    MHH, Hörsaal E
    (Gebäude J2, Ebene H0)
     

    Berufsinformationsmesse für
    Gesundheit & Soziales

    Termin und Ort für 2018 wird noch bekanntgegeben

    Weitere Informationen zur Jobmedi in Hannover finden Sie hier.
     

    Tag der offenen Tür in der MHH

     Termin und Ort wird
       noch bekanntgegeben

     

     

     

  • ... unsere Babygalerie

     

    Hier geht es zu unserer Babygalerie.