SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Herzkatheterlabor

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite
 

Das Herzkatheterlabor (HKL) gehört zur Klinik für Kardiologie und Angiologie unter ärztlicher Leitung von Prof. Dr. Johann Bauersachs.
 

Unsere Pflege orientiert sich an dem Pflegeleitbild und dem Pflegekonzept der Medizinischen Hochschule Hannover. Sie wird patientenorientiert und unter Berücksichtigung der psychosozialen Situation geplant, durchgeführt und evaluiert. Wir arbeiten nach dem Pflegemodell Rooper, Logan & Thierny.
 

Im Herzkatheterlabor werden in einem elektrophysiologischen Labor und zwei hämodynamischen Laboren rund um die Uhr sowohl Katheteruntersuchungen als auch Notfallkatheteruntersuchungen durchgeführt. Darüber hinaus werden neben der Diagnose und Therapie von Herzrhytmusstörungen auch Herzschrittmacher und Defibrillatoren implantiert.
 

Unser Pflegeteam besteht aus examinierten Pflegenden, die in Voll- und Teilzeit beschäftigt sind und zum Teil über eine zweijährige Fachweiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege verfügen. Die Versorgung kardiologisch erkrankter Patientinnen und Patienten erfolgt nach bewährten Behandlungsmethoden und gemäß der Entwicklung neuer Therapieansätze. Die Teilnahme an internen und externen Fortbildungen ist fester Bestandteil unserer Personalentwicklung und unterstützt das Ziel einer qualitativ hochwertigen kardiologischen Diagnostik und Therapie. Neue Kolleginnen und Kollegen werden nach einer von uns entwickelten Einarbeitungsleitlinie in ihre neuen Aufgaben eingeführt, was unseren Patienten einen hohen Sicherheits- und Versorgungsstandard gewährleistet.
 

Wir arbeiten wochentags in zwei Schichten. Außerhalb dieser Kernarbeitszeit ist immer eine Pflegeperson im Rufdienst eingeplant, um auch die Versorgung von Notfallpatienten rund um die Uhr gewährleisten zu können.
 

Insbesondere bei Patienten mit akutem Herzinfarkt wird durch die multiprofessionelle Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, der Zentralen Notaufnahme und der Kardiologischen Intensivstation die Zeit vom Schmerzereignis bis zur therapeutischen Behandlung auf ein Minimum reduziert. Dies hat maßgeblich einen positiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf und reduziert darüber hinaus mögliche Spätfolgen.

 

Allgemeine Informationen finden Sie auf den Seiten des Patientenportals!

  •   Ihre Ansprechpartner

     

     

    Bereichsleitung
      

    ständige Vertretung der Bereichsleitung
     
     

      Sie erreichen uns unter: 
     
        
    +49 511 532-3125
     
       +49 511 532-3357

    Elke Fabich       
    Krankenschwester
    Pflegefachkraft im mittleren Leitungsbereich

    Dorota Meinert        
    Krankenschwester
    Praxisanleitung

     

     

  •   So finden Sie zu uns

     

    Sie betreten die MHH durch den Haupteingang (Gebäude K6) und gehen durch die Ladenstraße bis zum Fahrstuhlknoten B. Dort gehen Sie nach rechts bis auf Höhe des Fahrstuhlknoten E. Fahren Sie mit dem Personenaufzug bis in die Etage 2.
     
    In der Regel werden unsere Patientinnen und Patienten direkt von den Stationen in das Herzkatheterlabor gebracht. 

     

     
     

    Sie haben Fragen?
     

    Bitte wenden Sie sich an das Pflegepersonal.     

    Lageplan zum Vergrößern

  •   Pflegerische Schwerpunkte

     

    Das pflegerische Aufgabenspektrum umfasst:

      die Vor- und Nachbereitung von sterilen Materialien für die Untersuchungen
      die Vorbereitung der Patienten im Untersuchungsraum und Betreuung während der Untersuchung 
      das sterile Anreichen von Materialien  während der Untersuchung
      die Erfassung von Materialien und Behandlungsergebnissen während der Untersuchung
      die Vorbereitung der Klappenkomponenten bei einem Aortenklappenersatz

     

    Wir versorgen Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

      akutes Koronarsyndrom, Herzinfarkt
      angeborene Herzfehler 
      Aortenklappenstenosen 
      Herzinsuffizienz
      Herzrhythmusstörungen (Schrittmacher, CRTD)
      koronare Herzerkrankung
      Kunstherzimplantation
      Mitralklappeninsuffizienz
      Vorhofseptumdefekte
      Zustand nach Reanimationen 

  •   Bereichsspezifische Informationen

    In unserem Hybridlabor besteht die Möglichkeit Vorhofseptumdefekte zu verschließen sowie transfemorale Aortenklappenersatze und Mitralklappenrekonstruktion durchzuführen.
     

    In unserem elektrophysiologischen (EPU)-Labor werden neben der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen auch Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Reveals (Miniherzmonitor) und Vorhofsohr Occluder (Schirmchen) implantiert.
     

    Das EPU-Labor verfügt über zwei unterschiedliche 3D-Mappingsysteme, einer CryoConsole und ist zusätzlich mit einer magnetischen Navigationstechnologie ausgerüstet.