SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Projekte Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik

Laufende Projekte

Vor dem Hintergrund der niedrigen postmortalen Spenderquote in Deutschland, die häufig die letzte lebenserhaltende Möglichkeit für schwererkrankte Patienten darstellt, wird eine empirische Erhebung von Präferenzen der Organallokation durchgeführt. Die Analyse erfolgt am Beispiel der Lebertransplantation.
Die Thematik des Projektes ist die Implementierung von Maßnahmen zur Prävention von postoperativen Wundinfektionen in der Chirurgie.
Aufgrund der demografischen Entwicklung und der verbesserten medizinischen Optionen in der Therapie wird mittelfristig eine erhebliche Zunahme der Implantationen von Herzklappenprothesen erwartet. Innovative Verfahren wie regenerative Implantate könnten helfen, die entstehende gesundheitsökonomische Belastung zu mindern.

Abgeschlossene Projekte

Die chronische Hepatitis C Infektion ist eine infektiöse Lebererkrankung, die im Endstadium zu Leberzirrhosen und hepatozellulären Karzinomen führt. Neben den hohen Kosten...
Lebendorganspender sind Menschen, die ein Organ oder ein Teil eines Organs spenden, während sie noch am Leben sind. Seit der ersten Lebendorganspende im Jahr 1954 zwischen eineiigen Zwillingen ist diese Art der Organspende...
In patients with coronary artery disease (CAD), depressive symptoms are frequent and highly relevant for quality of life, health behaviour, health care costs, and prognosis. The aim of the current study is to evaluate the effects of a psychotherapy intervention...
Die psychologische Förderung hygienischer Händedesinfektion zur Prävention nosokomialer Infektionen wird im Rahmen des BMG-Projekts PSYGIENE in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Krankenhaushygiene ...
Freie Solidargemeinschaften bieten ihren Mitgliedern eine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall als die traditionellen gesetzlichen oder privaten Krankenkassen. Diese kann sowohl als Voll- als auch als Zusatzabsicherung abgeschlossen werden...
Angesichts der Herausforderungen in schwer zu versorgenden Regionen werden neben den Selbstverwaltungsorganen im Gesundheitssystem zunehmend andere Akteure für die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung wichtig...
Die Bedarfsplanung wurde im Jahr 1993 in Zeiten eines Überschusses an Ärzten eingeführt. Seitdem hat sich die Versorgungssituation jedoch grundlegend verändert...
Angesichts der Herausforderungen in schwer zu versorgenden Regionen werden neben den Selbstverwaltungsorganen im Gesundheitssystem zunehmend andere Akteure für die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung wichtig...
Das Projekt vergleicht die Hämodialyse (Blutwäsche) und die Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) als technischen Ersatz der Organfunktion bei endgradigem Nierenversagen miteinander.
Das Projekt konzentriert sich auf die Erfassung sektorenübergreifender Leistungsinanspruchnahme von lebertransplantierten Patienten. Auf Basis dieser Datenbank werden Analysen durchgeführt, welche auf die Verteilung von Ressourcen, sowie auf die Identifikation von kostentreibenden Faktoren abzielen.
Innovationsbezogene Technologiebewertung von kardiovaskulären Implantaten

Nachhaltigkeit des vertikalen Wissenstransfers in Hep-Net (HBV/HCV-Versorgung)

 

Socio-economic assessment of RHD non-invasive prenatal diagnostic tests

 

Machbarkeitsstudie Kosten-Nutzen-Bewertung von Thrombozytenaggregationshemmern in der Sekundärprophylaxe vaskulärer Erkrankungen

 

Hausarztbasiertes Case-Management zur Behandlung von Patienten mit Major Depression

 

Erstellung des technischen Anhangs Cost Estimation zu IQWiG: Allgemeine Methoden der Kosten-Nutzen-Bewertung

 

Gesundheitsökonomische Evaluation eines regionalen Versorgungsnetzwerkes in der Hepatitis C-Therapie (im Rahmen des Kompetenznetzes virale Hepatitis)

 

Schnittstellen teilstationärer orthopädisch-rheumatologischer Rehabilitation – Vernetzung mit beruflicher Rehabilitation und Nachsorge

 

Die Bedeutung des Einsatzes neuer Technologien für Gesundheitsergebnisse und Kosten am Beispiel der Herzinfarktversorgung

  

Health Technology Assessment - Beratung und Diagnostik der genetischen Prädisposition beim hereditären Brustkrebs

  

Gesundheitsökonomische Evaluation in der Rehabilitation: Kosten-Effektivitäts- und Kosten-Nutzen-Analysen - 2. Förderphase (Querprojekt des Reha-Forschungsverbundes Niedersachsen-Bremen)

 

 

nach oben