SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

NMA Archiv (bis 2017)

Mai 2016

 

Auszeichnung

Herr Mahmoud Abdallat, Klinik für Neurochirurgie, präsentierte auf der 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) in Frankfurt am Main den Beitrag mit dem Titel Langzeitergebnisse der tiefen Hirnstimulation zur Behandlung chronischer neuropathischer Schmerzen und wurde hierfür von der Jury der DGNC für einen NACHWUCHS-PREIS NEUROMODULATION der DGNC ausgewählt. Der Preis ist mit 500 € dotiert.

 

Auf derselben Veranstaltung präsentierte Dr. med. Andreas Wloch, Klinik für Neurochirurgie, das Poster mit dem Titel Hyperkinesien nach mehrjähriger pallidaler Stimulation und wurde für den POSTER - PREIS NEUROMODULATION der DGNC ausgewählt. Der Preis ist ebenfalls mit 500 € dotiert.

 

Die offizielle Verleihung des Preises wird im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 68. Jahrestagung der DGNC am 14. Mai 2017 in Magdeburg erfolgen

 

Mai 2016

 

Ernennung

Prof. Krauss wurde auf dem Kongress der World Federation of Neurosurgical Societies (WFNS) in Teheran im April 2016 zum Vorsitzenden des WFNS Stereotactic and Functional Neurosurgery Committee ernannt.

April 2016

 

Forschungsförderung
Medtronic International bewilligte Prof. Krauss einen Betrag von 10.000 € für das Projekt „History Exhibition Project - Movement Disorders Surgery“. Dieses Projekt zeigt systematisch die Entwicklungsschritte in der funktionellen Neurochirurgie bis zur Etablierung neuer Techniken in der Neuromodulation auf.

Januar 2016

 

Initiierungstreffen VERCISE™-Studie
VERCISE ist eine klinische post-market Studie mit dem Titel „Vercise DBS Dystonia Registry: Registry of Deep Brain Stimulation with the VERCISE™ System for Treatment of Dystonia” zur Bestimmung der Sicherheit und Leistungsfähigkeit des DBS Neurostimulationssystem.

 

Die Klinik für Neurochirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover ist deutschland- und europaweit die erste Klinik, die in die Studie eingeschlossen wurde.

Januar 2016

 

Institutszertifizierung

Spezielle neurochirurgische Onkologie

Die Klinik für Neurochirurgie erhält als erste Klinik in Niedersachsen die Institutszertifizierung „Spezielle Neurochirurgische Onkologie“.

Zum Lesen der Urkunde bitte hier klicken

2015

November 2015

 

Patientenuniversität

Bei der Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover gestaltete Prof. Krauss die Auftaktveranstaltung. „Wann muss die Bandscheibe operiert werden?“ lautete der Titel seines Vortrages, der sich an Patienten richtete. Prof. Krauss wurde von vielen neurochirurgischen Assistenzärzten begleitet, die im Anschluss an den Ständen vor dem Hörsaal Fragen zur Anatomie und Behandlungsmöglichkeiten beantworteten.

September 2015

 

Posterpreis

Frau Anne-Kathrin Beck, MS, Klinik für Neurochirurgie, hat auf dem Interim Meeting der World Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery (WSSFN), der vom  3.-6. September 2015 in Mumbai, Indien stattfand, den WSSFN Poster Basic Science Abstract Presentation Award gewonnen. Das Projekt wurde im Rahmen des Exzellenzclusters Hearing4-All bearbeitet. Der Preis ist mit 500 $ dotiert.

Juni 2015

 

Auszeichnungen

Frau Anne-Kathrin Beck, MS, Klinik für Neurochirurgie, wurde mit dem Nachwuchspreis für die Arbeit mit dem Titel Intracranial EEG reveals differences in auditory change detection of thalamic and basal ganglia regions ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 € dotiert.
 
Herr Thomas Elle, Doktorand an der Klinik für Neurochirurgie, wurde mit dem Posterpreis für die Arbeit mit dem Titel Deep brain stimulation of the rat centromedian-parafascicular complex attenuates apomorphine-induced deficient sensorimotor gating ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 € dotiert

 

Beide Auszeichenungen wurden im Rahmen der 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie, die vom 07.-10.06.2015 in Karlsruhe stattfand, verliehen.

Juli 2015

 

Reisestipendium

Herr Dr. med. Andreas Wloch erhält für die Vorstellung seiner Beiträge auf dem World Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery Interim Meeting, das vom 3.-6. September 2015 im indischen Mumbai stattfindet, ein Reisestipendium im Wert von 2.000 $.

April 2015

 

Prof. Krauss nach Korea eingeladen

The Korean Society of Stereotactic and functional neurosurgery has sight on the international stage - The world renowned scholars, Professor, Joachim Krauss attend an annual symposium on 27th.

The Korean Society of Stereotactic and Functional Neurosurgery (President Lee, Jung-ill), which celebrated its 21th anniversary of its foundation this year, shows an enthusiastic move for the world stage. Dr. Joachim K. Krauss, professor of Hannover Medical School, German as well as president of WSSFN, graced 2015 Annual symposium of KSSFN with his presence on 27th of March.

Stereotactic and Functional Neurosurgery is the field of brain surgery aimed to reach lesions exactly by checking the target location in the brain using CT or MRI after fixing the skull with stereotaxic apparatus. Deep brain stimulation using to treat acute pain, myotonia, and Parkinson’s disease is typical example.

Dr. Krauss giving a special lecture on the subject of surgical treatment for dyspraxia said that paradigm of Stereotactic and Functional Neurosurgery is changing. When first introduced on 1995, specialists believed that the functional disorder was caused by particular parts of the brain abnormality but now they regard it as networking problem of overall brain region and correct the function after accessing the region.

It means that it has reached the stage where doctor can treat more than 70% of tremor symptom nowadays and the accuracy of treatment is expected to increase due to development of medical imaging technology, cranial nerve transplant, and gamma-knife. He lavished praise on Korean medical doctors of international standing such as and Dr. Jung Sang-sup (Neurosurgery Depart-ment, Bungdang Cha Medical Center) awarded Spiegel-Wycis on 2013 and filled in WSSFN as board director and Dr. Jang Jin-woo (Neurosurgery Department, Severance Hospital) elected as Secretary-General the same year. He also said that stereotactic surgery in Korea has already reached the top level and predicts that Gamma-Knife surgery will help not only nerve system patients but also various mental health patients.
Academic board director of KSSFN, Jo Jun (Neurosurgery Department, Konkuk University Medical Center) said, “I am very pleased to offer a great opportunity for junior researchers to meet the international authorities via this symposium”.

He showed will to gain a foothold for taking the lead international stag in the future by continuing academic exchange since performance of Korean doctors in world congress of Neurological Surgery has stood out. Dr. Jo emphasized that various Randomized Clinical Trial on local patients should be practiced to verify the efficacy and safety of treatment and the real challenge is how to set up standard treatment guideline as well as brain map inherent in the Korean.

http://www.monews.co.kr/news/articleView.html?idxno=81810

Academic board director of KSSFN, Dr. Jo, Jun (left) and WSSFN President, Dr. Joachim K. Krauss (right)

2014

Dezember 2014

 

Projektförderung

Die niedersächsische Krebsgesellschaft e.V. fördert das Forschungsvorhaben des stellvertretenden Direktors der Klinik für Neurochirurgie, Prof. Dr. med. Makoto Nakamura, mit dem Titel Molekulare und klinische Charakterisierung von Schädelbasis-Meningeomen mit einem Betrag in Höhe von 10.000 €.

September 2014

 

Honorary President auf Lebenszeit

Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover, wurde auf dem diesjährigen XXI. Kongress der European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery (ESSFN) in Maastricht/NL zum Honorary President (Ehrenpräsident) der ESSFN auf Lebenszeit ernannt.

Juli 2014

 

Stipendium: Neurowissenschaftliche Begutachtung

Frau Dr. med. Sabine Hertz erhält ein Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung (DGNB) e.V. zum kostenfreien Besuch des Fortbildungscurriculums „Neurowissenschaftliche Begutachtung“ bei dem es um Begrifflichkeiten, die Durchführung und mögliche Problematiken bei ärztlichen Sachverständigengutachten geht. Das Stipendium hat einen Wert von einmalig 870 €.

Juni 2014

 

Auszeichnung

Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss wurde von der Sir John Eccles Stiftung mit der Lecture of the Year 2014 und einem Preisgeld von 2.000 CHF für seinen herausragenden Beitrag und seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Tiefen Hirnstimulation zur Behandlung der Dystonie ausgezeichnet.
 

Die Fondazione Sir John Eccles fördert die medizinische Forschung im Bereich der Beziehung zwischen Gehirn und Seele unter Bewahrung des menschlichen Respekts in sämtlichen Bereichen mit denen sich Sir John Eccles zu Lebzeiten befasst hatte. Sir John Carew Eccles war ein australischer Physiologe, der mit seinen Forschungen zur Signalweiterleitung von Nervenzellen die Grundlage für die Aufklärung der Vorgänge im menschlichen Gehirn bildete und hierfür zusammen mit zwei weiteren Kollegen im Jahr 1963 mit dem Nobelpreis für Medizin und Physiologie ausgezeichnet wurde.

Juni 2014

 

Nachwuchspreis

Herr Jin XingXing wurde mit dem Nachwuchspreis Neuromodulation 2014 für seinen Vortrag mit dem Titel Die neuronale Aktivität des Striatums und des entopedunculären Nukleus im 6-OHDA-Parkinson-Ratten-Modell mit Levodopa-induzierter Dyskinesie, der auf der 65. Jahrestagung der DGNC in Dresden gehalten wurde, ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 € dotiert und wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) in Karlsruhe am 07.06.2014 verliehen.

Mai 2014

 

Förderung

Herr Dr. Shadi Al-Afif, Assistenzarzt der Klinik für Neurochirurgie, erhält von der Stiftung Neurochirurgische Forschung ein Stipendium für sein wissenschaftliches Forschungsprojekt mit dem Titel Lokaler Einsatz von Nucleolipiden zur Behandlung von Glioblastomen. Der Förderbetrag beträgt für ein Jahr 10.000 €.

Die im Jahr 1992 gegründete Stiftung hat den Zweck der Förderung der Forschung auf dem Gebiet der klinischen und experimentellen Neurochirurgie und ihrer wissenschaftlichen Grundlagen. Das Stipendium wird im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) am 11.05.2014 in Dresden feierlich übergeben.

Mai 2014

 

Auszeichnung

Herr Dr. Götz Lütjens, Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie, hat für seine Arbeit mit dem Titel Oszillatorische neuronale Aktivität im Bed nucleus der Stria terminalis bei intensivierter metakognitiver Psychotherapie und nach akuter tiefer Hirnstimulation bei Zwangskrankheit den Traugott-Riechert-Preis 2014 der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) verliehen bekommen.

Der Preis wird seit 2007 jährlich verliehen, ist mit 5.000 € dotiert und wird von der Firma Medtronic für Arbeiten und Projekte auf dem Gebiet der funktionellen Neurochirurgie mit dem Ziel der Förderung des Nachwuchses in der funktionellen Neurochirurgie gestiftet. Der Preis wird auf der jährlichen Mitgliederversammlung im Rahmen der 65. Jahrestagung der DGNC, die am 13.05.2014 in Dresden stattfinden wird, verliehen.

April 2014

 

Schützender Tiefschlaf

Prof. Krauss gab zum Thema „Schützender Tiefschlaf“ ein Interview für das Mitgliedermagazin „bleibgesund“ der Krankenversicherung AOK Niedersachsen. Dabei erklärte er, dass der Begriff „Künstliches Koma“ irreführend sein kann. Patienten, die sich in einem künstlichen Koma befinden, sind in einem Zustand tiefer Bewusslosigkeit, in der das Gehirn viele Körperfunktionen drosselt. Im Gegensatz zum echten Koma können Patienten aus einem künstlichen Koma jederzeit wieder erweckt werden. Ein künstliches Koma führt zu einer Schonzeit für den Organismus, der so kurz wie möglich und so lange wie nötig aufrecht erhalten wird.

12. März 2014

 

Neuroonkologisches Symposium

Therapie von Hirntumoren in der Rezidivsituation war das Thema des diesjährigen Neuroonkologischen Symposiums, organisiert durch die Klinik für Neurochirurgie. Übersichtsbeiträge aus der MHH von Herrn Dr. med. P. Raab (Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie), Herrn Prof. Dr. med. M. Nakamura (Klinik für Neurochirurgie), Frau Dr. med. D. Steinmann (Klinik für Strahlentherapie und spezielle Onkologie) und Herrn Prof. Dr. med. G. Berding (Klinik für Nuklearmedizin) sowie zwei Vorträge der Gastreferenten Herr Prof. Dr. med. H. Strik (Neurologische Klinik, Universitätsklinikum Standort Marburg) zum Thema Medikamentöse Therapieoptionen bei Hirntumoren im Rezidiv und Herr Prof. Dr. med. U. Schlegel (Neurologische Universitätsklinik, Ruhr Universität Bochum) zum Thema Neurologische und kognitive Langzeitauswirkungen nach Radiotherapie bei Hirntumorpatienten gestalteten das Programm für ca. 100 Teilnehmer.

 

Im Rahmen dessen erfolgte auch ein Radiointerview zum Thema Neue Strategien in der Behandlung von Hirntumoren von Prof. Krauss (Klinik für Neurochirurgie) und Prof. Christiansen (Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie) im Norddeutschen Rundfunk (NDR), das am 07.03.2014 um 21 Uhr in NDR Info gesendet wurde. Zum Interview

25. Februar 2014

 

Task Force on Dystonia

Die International Parkinson and Movement Disorder Society (MDS) hat Prof. Krauss als Repräsentant der neu-initiierten Task Force on Dystonia ernannt. Die Arbeitsgruppe befasst sich u.a. mit der Erstellung und Implementierung von Ratingskalen und Diagnosekriterien für Patienten mit Dystonie.

4. Februar 2014

 

Interview zur Behandlung des Akustikusneurinoms

Prof. Krauss gab am 04.02.2014 in der Radiosendung „Sprechstunde“ im Deutschlandfunk (DLF) ein Interview zur Behandlung des Akustikusneurinoms (AKN). Dabei ging es um eine neue klinische Studie, bei der untersucht wird, ob durch die Gabe von niedrigdosiertem Aspirin das Tumorwachstum gehemmt werden kann.

 

Zum Interview: http://www.deutschlandfunk.de/schwerpunktthema-leistenbruch-und-co.709.de.html?dram:article_id=276478.

Februar 2014

 

Zur Behandlung des Schädel-Hirn-Traumas

Prof. Krauss gab anlässlich des Unfalls von Michael Schumacher im Dezember 2013 verschiedene Interviews bei den Radiosendern NDR und ffn sowie in der Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) zum Krankheitsbild Schädel-Hirn-Trauma und dessen Behandlungsmöglichkeiten.

Januar 2014

 

Stipendium

Herr Dr. Shadi Al-Afif erhält für für seinen Beitrag beim 5. Joint Meeting der Brasilianischen Gesellschaft für Neurochirurgie/SBN und der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie/DGNC (21.02.-23.02.2014 in Sao Paulo/ Brasilien) - Splitting of the cerebellar vermis in juvenile rats – effects on social behavior, vocalization and motor activity - ein Reisestipendium in Höhe von 1.500 €.

Januar 2014

 

Gute Arzt-Patient-Interaktion

Die Auswertung, der im August 2012 veröffentlichten Ergebnisse zur Patientenbefragung an der MHH anhand von 200 befragten Patienten je Fachabteilung, kommt zu dem Ergebnis, dass der Faktor Arzt-Patienten-Verhältnis statistisch den höchsten Einfluss auf die Weiterempfehlungsbereitschaft der Patienten hat.
 
Die Frage „Würden Sie dieses Krankenhaus [Neurochirurgie] bei Bedarf Ihrer Familie oder Ihren Freunden weiterempfehlen?“ beantworteten 94,4% der befragten Patienten der Neurochirurgie mit Ja.

2013

2.10.2013

 

Berufung

Prof. Krauss ist in den Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Dystonie Gesellschaft e.V. (DDG e.V.) berufen worden.

Die Deutsche Dystonie Gesellschaft informiert über das noch unbekannte Krankheitsbild Dystonie sowie deren Auswirkungen und mögliche Behandlungsmethoden. Hierbei wird sie vom Wissenschaftlichen Beirat, der sich aus namhaften Fachärzten zusammensetzt, unterstützt.

13.07.2013

 

Benennung

Prof. Krauss ist im Verwaltungsausschuss COST (European Cooperation in Science and Technology) zur Aktion European network for the study of dystonia syndromes (Aktion BM1101) zum deutschen Repräsentanten benannt worden.

COST ist ein Rahmen zur europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung und wurde im November 1971 auf einer europäischen Ministerkonferenz ins Leben gerufen. Mit COST wurde bereits vor den Forschungsrahmenprogrammen der EU die koordinierte Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung in Europa begonnen.

28.08.2013

 

Klinik für Neurochirurgie auf der IdeenEXPO 13 in Hannover

Die Klinik für Neurochirurgie präsentierte die MHH vom 24.08.-01.09.2013 auf der Ideenexpo. Thema war das Gehirn. Hierfür wurden ein Auge, ein Ohr und ein begehbares Gehirnmodell ausgestellt. Frau Dr. Uksul, Frau Choumin und Herr Petrakakis erläuterten interessierten Kindern am Gehirnmodell Aufbau und Funktionsweise. Der Leiter der pädiatrischen Neurochirurgie, Dr. Elvis Hermann, wurde hierzu von einem Kamerateam direkt am Gehirnmodell befragt. Das Video können Sie sich hier ansehen.

08.08.2013

 

Tourette-Syndrom Forschung

Der von Herrn Dr. Lütjens eingereichte Forschungsantrag zum Thema Effekte der Tiefen Hirnstimulation im Nukleus entopedunkularis auf neuronale Netzwerkaktivität bei einem Apomorphin-induzierten Defizit sensorimotorischer Bahnung in einem Rattenmodell für das Tourette Syndrome wird vom Forschungsdekanat im Rahmen der hochschulinternen Leistungsförderung (HiLF) mit einer Laufzeit von 12 Monaten und mit 19.000 € gefördert.  
 

02.07.2013

 

Ausländische Mediziner sollen ihre Sprachkenntnisse verbessern: zwei Ärzte der Klinik für Neurochirurgie sprechen über das Kommunikationstraining für Klinikärzte aus dem Ausland im Deutschlandfunk.

Anwar Alhashem und Hashem El-Kayekh, Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Neurochirurgie, gaben am 02.07.2013 im Deutschlandfunk ein Interview zum Thema Kommunikationstraining für Klinikärzte aus dem Ausland. Das Interview kann http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sprechstunde/2163262/ nachgelesen werden.

27.06.2013

 

Innovationskongress in Berlin

In der Ausgabe 08/ 2013 der Fachzeitschrift „Management & Krankenhaus“ wird über den Vortrag von Prof. Dr. Joachim K. Krauss auf dem 9. Innovationskongress der deutschen Hochschulmedizin in Berlin berichtet. Darin berichtet Prof. Krauss über das Entwicklungspotential von Elektro-Stimulationen mit Schrittmachern im Hirn- und Rückenmark bei Patienten mit Parkinson und anderen neurologischen Erkrankungen. Innovationen werden jedoch im DRG-System bisher nur unzureichend abgebildet.

11.06.2013

 

Wiederwahl in den Vorstand des Tumorzentrums

Prof. Krauss wurde am 11.06.2013 in der Mitgliederversammlung des Tumorzentrums der Medizinischen Hochschule Hannover wieder in den Vorstand gewählt.

30.05.2013

 

Prof. Krauss ist Präsident der World Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery

Prof. Krauss wurde während des Quadrennial Meeting der World Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery (WSSFN), das vom 27.05. bis 30.05.2013 in Tokyo/Japan stattfand, zum Präsidenten der Gesellschaft mit einer Amtszeit von vier Jahren gewählt. Er ist damit der erste Präsident aus Deutschland seit der Gründung der Gesellschaft im Jahr 1961 in Philadelphia/ USA, damals unter dem Namen „International Society for Research in Stereoencephalotomy“.

Damit löst Prof. Krauss den bisherigen Präsidenten Takaomi Taira aus Japan ab. Während seiner Amtszeit möchte Prof. Krauss vor allem den Austausch und die Kooperation in der Funktionellen Neurochirurgie weltweit fördern.

30.05.2013

 

Auszeichnung

Herr Dr. Mesbah Alam, Experimentelle Neurochirurgie, wurde mit dem Posterpreis für das Thema Coherence of striatal and entopeduncular nucleus neuronal activity with motor-cortex in 6-hyroxydopamine rat model of Parkinson's disease with levodopa-induced dyskinesia auf dem Quadrennial Meeting of the World Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery” (WSSFN) in Tokyo/ Japan (27. - 30.05.2013) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 $ dotiert.

29.05.2013

 

Auszeichnung

Vom 26.05.-29.05.2013 fand in Düsseldorf die 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) statt. Ärzte der Klinik für Neurochirurgie nahmen an der Veranstaltung teil, hielten Vorträge oder stellten Poster vor. Herr Svilen Angelov wurde auf der Tagung mit dem Posterpreis zum Thema Reduzierte neuronale Aktivität des prefrontalen Kortex bei Ratten mit zuchtinduziertem sensorimotorischem Defizit ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 € dotiert.

11.05.2013

 

Second International Congress on Treatment of Dystonia

Vom 08.05.-11.05.2013 fand im Hannover Congress Centrum (HCC) der Second International Congress on Treatment of Dystonia statt. Rund 400 Teilnehmer aus der gesamten Welt kamen zu der Veranstaltung, die von Prof. Altenmüller (Direktor Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin, Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover), Prof. Dressler (Klinik für Neurologie, MHH) und Prof. Krauss (Direktor der Klinik für Neurochirurgie, MHH) organisiert wurde. Auf der fast viertägigen Veranstaltung hielten u.a. die weltbekannten Forscher Stanley Fahn, der japanische Neurologe Masaya Segawa, der den Begriff Segawa-Syndrom prägte, und Mark Hallett Vorträge.

Neben den Fachvorträgen, Workshops, Lunchsymposien und Informationsständen der Industrieaussteller gab es auf den gemeinsamen Abendveranstaltungen, wie dem Galadinner im Schloss Bückeburg, die Möglichkeit mit anderen Neurologen und Neurochirurgen aus der gesamten Welt in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

15.04.2013

 

Zukunftstag

Am 25.04.2013 fand in der MHH der „Zukunftstag“ statt. Der Zukunftstag entstand ursprünglich aus dem sog. „Girls Day“, bei dem Mädchen Einblicke in eher männlich-dominierte Berufe erhalten sollten. Durch die Umbenennung in „Zukunftstag“ sollen nun auch Jungs Einblicke in verschiedene Berufe erhalten. Nach allgemeinen Vorträgen über die Arbeit der MHH und mögliche Ausbildungen bzw. Studiengänge ging es auf einen Rundweg durch die MHH an der Anatomie und dem Hubschrauberlandeplatz vorbei. Im Anschluss daran gingen die Kinder in die jeweilige medizinische Abteilung. Für die Klinik für Neurochirurgie entschieden sich dabei drei Mädchen und drei Jungen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Nach einer Führung durch die neurochirurgischen OP-Säle, wo die Kinder die Möglichkeit hatten verschiedene neurochirurgische OP-Lagerungen am eigenen Leib zu erfahren und neurochirurgische OP-Instrumente anzufassen, wurden jeweils zwei Kinder einem Neurochirurgen zugeteilt und konnten die Stationsarbeit mit Patientenkontakt und Pflege hautnah erleben. Der lange Tag wurde mit der Röntgenbesprechung beendet. Die Kinder gingen etwas erschöpft, aber begeistert von den Einblicken nach Hause..

25.02.2013

 

Veranstaltung Akustikusneurinom

Am 23.02.2013 fand in der MHH ein Symposium für Ärzte und Patienten in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Akustikus Neurinom e.V. zum Thema „Akustikusneurinom“ statt. In der ganztägigen Veranstaltung wurde der aktuelle Stand der Diagnostik und Therapie sowie Rehabilitationsmöglichkeiten interdisziplinär von MHH-Professoren betrachtet. Prof. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie, stellte dabei Das Akustikusneurinom aus neurochirurgischer Sicht vor.

19.01.2013

 

GANS-Arbeitstreffen

Am 19. und 20.01.2013 wurde das Arbeitstreffen der German Academy of Neurosurgery/ Deutsche Akademie für Neurochirurgie (GANS/ DANC) durch die Klinik für Neurochirurgie der MHH im Senatsitzungssaal ausgerichtet. Hierzu waren GANS-Mitglieder, d.h. Direktoren neurochirurgischer Kliniken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen. Am ersten Veranstaltungstag kam es zu einem Erfahrungsaustausch der Direktoren. Der zweiten Tag wurde mit einer Vorstellung der Klinik für Neurochirurgie der MHH durch Prof. Krauss eingeleitet. Im Anschluss folgten weitere Vorträge der neurochirurgischen Oberärzte und des Experimentellen Labors zu den Themen Intensivstation, Schmerzboard und Organtransplantation.

Die Deutsche Akademie für Neurochirurgie fördert die akademische Entwicklung der Neurochirurgie in Deutschland. Schwerpunkte der Aktivitäten sind die Lehre und Forschung an den Universitäten, Hochschulen und Lehrkrankenhäusern, die Unterstützung der Grundlagenforschung, der klinischen und technischen Entwicklung auf dem Gebiet der Neurowissenschaften, sowie die Förderung des akademischen Nachwuchses. Ein weiteres Ziel der Vereinigung ist der interdisziplinäre und internationale Erfahrungsaustausch.

19.01.2013

 

Ein neues Leben

Eine besondere Auszeichnung erhielt Prof. Joachim K. Krauss am 19.01.2013 in Form einer gerahmten Zeitungsanzeige: Eine Patientin mit einer Brustkrebserkrankung litt unter starken Kopf- und Nackenschmerzen sowie an Übelkeit. Nach Untersuchungen in der Klinik für Neurochirurgie konnten Gehirnmetastasen diagnostiziert werden. Nach einer aufwendigen Operation, durchgeführt von Prof. Krauss am 10.07.2012, wurde die Patientin auf der neurochirurgischen Intensivstation betreut. Es wurde entschieden in einer zweiten Operation am 13.07.2012 weitere Metastasen zu entfernen. Die Patientin war danach wieder wohlauf und kann seitdem ein normales Leben führen.

2012

21.11.2012

 

Neuroonkologie Symposium

Das Neuroonkologie Symposium der Klinik für Neurochirurgie fand am 21.11.2012 bereits zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum der MHH und der Deutschen Hirntumorhilfe statt. Neurologen, Neurochirurgen und Hämatoonkologen aus ganz Niedersachsen waren zum Symposium mit dem zentralen Thema Aktuelle Konzepte zur Diagnostik und Therapie von intrakraniellen Meningeomen eingeladen. Herr PD Dr. med. R. Ketter der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/ Saar, sprach zum Thema Individuelle Therapiestrategien bei Patienten mit Meningeomen basierend auf ihrem genetischen ProgressionsScore GPS und Herr Prof. Dr. med. C. Mawrin des Instituts für Neuropathologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg referierte zum Thema Die Neuropathologische Diagnostik von Meningeomen und anderen benignen Hirntumoren.

14.11.2012

 

Patientenforum „Schmerz lass nach!

Die Deutsche Schmerzliga lud am 14.11.2012 Patienten zur Veranstaltung Schmerz lass nach! – Informationen zu Therapieoptionen bei schweren chronischen und neuropathischen Schmerzen ins Sheraton Pelikan Hotel in Hannover ein. Prof. Joachim K. Krauss hielt als Direktor der Klinik für Neurochirurgie und Vertreter der Medizinischen Hochschule Hannover bei der Veranstaltung einen Vortrag zum Thema Neuromodulation bei chronischen Schmerzen – Bewährtes und neue Entwicklungen und beantwortete Fragen betroffener Patienten.

Oktober 2012

 

Treffen der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie

Die Deutsche Gesellschaft für Schädelbasischirurgie (DGSB) unter der Leitung von Prof. Gellrich (Direktor Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, MHH) traf sich zur 20. Jahrestagung vom 10.10.-13.10.2012 in Hannover. Frau Dr. med. Sabine Hertz, Herr Dr. Shadi Al-Afif, Herr Dr. Seoong Wong Kim, Herr Ioannis Petrakakis, Herr Dr. Ariyan Pirayesh, Herr Dr. Götz Lütjens und Herr Dr. Bujung Hong, Ärzte der Klinik für Neurochirurgie hielten hierzu fachspezifische Vorträge; Prof. Joachim K. Krauss, Prof. Makoto Nakamura und Dr. Elvis Hermann hielten Übersichtsvorträge aus dem neurochirurgische Fachgebiet.

September 2012

 

ESSFN-Kongress in Lissabon

Die European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery (ESSFN) - Europäische Gesellschaft für Stereotaktische und Funktionelle Neurochirurgie - traf sich vom 26.09.-29.09.2012 zur 20. Jahrestagung in Lissabon/Portugal. Prof. Joachim K. Krauss, amtierender Präsident des ESSFN, hielt die Eröffnungsrede sowie einen Nachruf auf Prof. Mundinger, einer der Pioniere der funktionellen Neurochirurgie, der im Mai 2012 verstorben war.

02.08.2012

 

Stipendium

Die ERICH UND EMMY HOSELMANN-Stiftung, vertreten durch Herrn Heiner Hild, hat der Klinik für Neurochirurgie ein Stipendium von 13.000 € gewährt. Herr Prof. Joachim K. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie, Herr Prof. Makoto Nakamura, Stv. Direktor und Frau Prof. Kerstin Schwabe, Leiterin Experimentelle Neurochirurgie, nahmen den Scheck am 02.08.2012 entgegen.
 

Die ERICH UND EMMY HOSELMANN-Stiftung ist eine Hannoveraner Stiftung, welche die Krebsforschung und Krebshilfe fördert. Das Stipendium wird für die Forschung in der Neuroonkologie verwendet.

17.07.2012

 

Auszeichnung

Herr Dr. Christoph Lindemann wurde für seine Arbeit mit dem Titel Retrograde 6-hydroxydopamine induced lesions of the motor associated dorsolateral striatum differently affect neuronal discharge activity and patterns in lateral and medial parts of the rat subthalamic nucleus mit dem Posterpreis Neuromodulation der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) ausgezeichnet.

Der Preis wird am 05.12.2012 im Rahmen der 31. DGNC Fortbildung in Seeheim-Jugenheim verliehen und ist mit 500 € dotiert.

17.07.2012

 

Auszeichnung

Die wissenschaftliche Arbeit mit dem Titel GPi-DBS may induce a hypokinetic gait disorder with freezing of gait in patients with dystonia (Autoren: Schrader C, Capelle HH, Kinfe TM, Blahak C, Bäzner H, Lütjens G, Dressler D, Krauss JK) wurde mit dem Oppenheim-Preis der Deutschen Dystonie Gesellschaft ausgezeichnet. Der Preis wurde am 23. Juni 2012 auf der Jahrestagung der Deutschen Dystonie Gesellschaft e.V. in Brühl bei Köln verliehen.

15.05.2012

 

Hygiene-Preis der „Aktion saubere Hände“

Die Intensivstation 34 mit der Klinik für Neurochirurgie wurde auf dem MHH-Jahresempfang am 09.05.2012 mit dem Hygiene-Preis der „Aktion saubere Hände“ ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Stationen geehrt, die besondere Hygiene-Standards einhalten. Die Station 34 hatte die beste Steigerung der Compliance über die Zeit in einem Zeitraum von drei Jahren.

Der Preis ist mit 2.000 € dotiert.

25.05.2012

 

Auszeichnung

Herr Jurij Jakobi, Frau Prof. Kerstin Schwabe, Herr Prof. Joachim Krauss und Herr Prof. Stephan Barcikowski von der Universität Duisburg-Essen und der Medizinischen Hochschule Hannover wurden für das Poster mit dem Titel Laser generation of stoichiometric Pt9Ir alloy nanoparticles for electrophoretic coating of neural electrodes auf der EOS-Konferenz „Angel 2012 – 2nd Conference on Laser Ablation and Nanoparticle Generation in Liquids“ in Taormina, Italien vom 22.05.-24.05.2012 mit dem 1. Poster Award ausgezeichnet.

14.05.2012

 

Auszeichnung

Herr Mihai Manu, Klinik für Neurochirurgie, wird für sein Forschungsvorhaben mit dem Titel Vergleichende Darstellung der neuronalen Aktivität im Globus pallidus internus bei Patienten mit Dystonie und Tourette Syndrom im Rahmen der Implantation von Elektroden zur tiefen Hirnstimulation mit dem „Traugott-Riechert Preis“ 2012 ausgezeichnet.

Der Preis, der mit 5.000 € dotiert ist, wird auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie in Leipzig im Juni 2012 verliehen.

14.05.2012

 

Auszeichnung

Frau Florence Choumin, Klinik für Neurochirurgie ist auf der Jahrestagung der Sektion „Endoskopische Neurochirurgie, Neuronavigation und Intraoperative Bildgebung“ der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) in Neubrandenburg im April 2012 für den besten Vortrag mit dem Titel AxiEM - navigierte, intraventrikuläre, endoskopische Zystenfensterung im Kleinkindesalter ausgezeichnet worden.

09.03.2012

 

Drittmittel für Forschungsprojekt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte Professor Dr. med. Joachim K. Krauss und Frau Prof. Kerstin Schwabe eine Sachbeihilfe in Höhe von 180.408 Euro für 36 Monate zum Thema Abscheidung kolloidaler Ptlr-Nanopartikel zur Impedanzoptimierung von Ableit- und Stimulationselektroden bei neurochirurgischen Eingriffen.

02.02.2012

 

Akademiepreis 2011

Frau Dr. A. Saryyeva wurde von der Deutschen Akademie für Neurochirurgie der Akademiepreis 2011 für ihre Arbeit c-Fos expression after deep brain stimulation of the pedunculopontine tegmental nucleus in the rat 6-hydroxydopamine Parkinson model zugesprochen.

2011

04.11.2011

 

Stipendium

Die ERICH UND EMMY HOSELMANN-Stiftung, vertreten durch Herrn Heiner Hild, hat der Klinik für Neurochirurgie ein Stipendium im Wert von 24.000 € gewährt. Herr Prof. Joachim K. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie (rechts im Bild), und Prof. Makoto Nakamura, stv. Direktor (links), nahmen den Scheck am 30.09.2011 entgegen.

Die ERICH UND EMMY HOSELMANN-Stiftung ist eine Hannoveraner Stiftung, welche die Krebsforschung und Krebshilfe fördert. Das Stipendium wird gemeinsam mit Frau Prof. Schwabe für Forschungen im Bereich Neuroonkologie verwendet.

06.10.2011

 

Das Patientenjournal Mensch&Krebs veröffentlicht einen Beitrag von Prof. Dr. J. K. Krauss und PD Dr. M. Nakamura zur SAPPHIRE-Zulassungs-Studie für ein neues Medikament zur Therapie bösartiger Hirntumore.

weiterlesen ...

05.10.2011

 

Thema: Organspende

Dr. E. J. Hermann, Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie, im Live-Interview zum Thema Organspende beim Sender FFN

13.07.2011

 

Benennung zum Mitglied des COST-Verwaltungsausschusses
Prof. Krauss ist im Verwaltungsausschuss COST (European Cooperation in Science and Technology) zur Aktion „European network for the study of dystonia syndromes“ (Aktion BM1101) als deutscher Repräsentant (Status Delegierter) benannt worden.

09.06.2011

 

Ernennung

Prof. Dr. med. J.K. Krauss wurde zum Mitglied des Education Committee der internationalen Movement Disorder Society ernannt.

19.05.2011

 

Auszeichnung für Wirtschaftlichkeit

Die Klinik für Neurochirurgie wurde mit dem 1. Preis "Budget - LOM Krankenversorgung 2010" im Rahmen des Jahresempfanges der MHH 2011 am 18. Mai 2011 ausgezeichnet. Die Klinik war bezogen auf die Mitarbeiteranzahl die wirtschaftlichste Abteilung der MHH im vergangenen Jahr. Herr Dr. Tecklenburg, Vizepräsident der MHH, überreichte Herrn Oberarzt Dr. Lang (2. v. l.) stellvertretend für alle Mitarbeiter der Klinik den Preis.

(Quelle: MHH-Info 3/2011)

11.05.2011

 

Posterpreis

Herr cand. med. Belal Neyazi, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im Mai 2011 in Hamburg mit dem Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie das Poster Expression von c-Fos im visuellen Kortex nach intrakortikaler elektrischer Stimulation geehrt.

30.04.2011

 

Update: Faculty of 1000 - F1000

Wissenschaftliche Beiträge mit guten Bewertungen von Mitarbeitern der Klinik für Neurochirurgie mit den Schwerpunkten Deep Brain Stimulation (PMIDs: 18254897, 19033708, 19291224, 21312284) und Neurotraumatologie (PMID 19638637) finden Erwähnung im F1000-Internetportal, einem biowissenschaftlichen Post-Publication-Peer-Review Dienst.

24.03.2011

 

Neue Presse, Hannover (Nr. 70, 24.03.2011): Aneurysma - wenn Gefäße und Träume platzen. Ein Feature zum Thema Hirn-Aneurysma - einer speziellen Missbildung der Hirngefäße - und einem Experteninterview mit Prof. Krauss

weiterlesen ...

23.03.2011

 

Prof. Dr. J. K. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie, wurde in das Komitee Neurorehabilitation & Reconstructive Neurosurgery der World Federation of Neurosurgical Societies (WFSN) berufen. Ferner wurde er in den Vorstand der International Society of Reconstructive Neurosurgery aufgenommen.

14.03.2011

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ, 14.03.2011): Studie zum anaplastischen Astrozytom

weiterlesen ...

11.03.2011

 

Neue Therapiemöglichkeiten bei bösartigen Hirntumoren: Studie zum anaplastischen Astrozytom.

weiterlesen ...

11.03.2011

 

Erfolgreiche Kostenoptimierung durch klinikübergreifende Standardisierung von Implantate-Systemen im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule.

Das jährliche Sparpotenzial für die MHH lag allein in diesem Bereich bei über 100.000 Euro, im Bereich der Knochenimplantate insgesamt bei ca. 250.000 Euro.
Nach einer Testphase Ende 2009 arbeiten Unfallchirurgen und Neurochirurgen in der Wirbelsäulenchirurgie nun mit einem identischen hochmodernen Implantate-System. Die geplanten Einsparungen konnten im vergangenen Jahr bereits realisiert werden. Doch die Standardisierung hat nicht nur finanzielle Vorteile: „Kürzere OP-Zeiten und standardisierte OP-Techniken erhöhen eindeutig die Patientensicherheit“, nennt Professor Dr. Joachim Kurt Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie, einen zusätzlichen Vorteil.

21.02.2011

 

Professor Dr. med. Joachim K. Krauss und PD Dr. med. M. Nakamura nehmen zu aktuellen Strategien zur Behandlung von Hirntumoren im Wochenblatt Hallo Sonntag (20.02.2011) Stellung.

weiterlesen ...

18./19.02.2011

 

Erfolgreiche Ausrichtung der Tagung der Sektion Stereotaxie und Radiochirurgie der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover vom 18.-19.02.2011 mit einem Teilnehmerplus von 60%. Weitere Informationen zu den Inhalten sind dem Programmheft zu entnehmen.

08.02.2011

Zur Rückkehr von Monica Lierhaus vor die Kamera veröffentlicht die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ, 08.02.2011)  einen Kommentar von Professor Dr. med. Joachim K. Krauss zur Erkrankung der ARD-Moderatorin.

weiterlesen ...

2010

Dezember 2010

 

Organspendepreis 2009 an MHH: Vier Krankenhäuser aus Norddeutschland, darunter die Medizinische Hochschule Hannover, sind wegen ihres Engagements für die Organspende ausgezeichnet worden. Als Vertreter der Klinik für Neurochirurgie nahm Dr. E. J. Hermann, Oberarzt der Klinik (im Bild rechts), an der Verleihung der Auszeichnung teil.

Quelle: Niedersächsisches Ärzteblatt 12/2010, MHH info 1/2011

November 2010

 

Ehemaliger DSV-Skitrainer und bekannter Physiotherapeut beim Hamburger SV, Herrmann Rieger, ließ in der Klinik für Neurochirurgie der MHH einen Hirntumor behandeln.

Quelle: Bild-Zeitung

20.10.2010

 

Herrn Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss wurde die “Golden Medal” der Yerevan State Medical University, Armenien im Oktober 2010 verliehen. Er wurde damit für seine Verdienste zur Förderung von Wissenschaft, Lehre und Medizin ausgezeichnet.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) und der Berufsverband Deutscher Neurochirurgen verleihen Herrn Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss, Neurochirurgische Klinik das Zertifikat Neurochirurgische Schmerztherapie.

05.10.2010

 

European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery

Herr Professor Dr. med. Joachim K. Krauss, Direktor der Klinik für Neurochirurgie, wurde auf dem 19. Internationalen Kongress der European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery in Athen im September 2010 zum Präsidenten der Gesellschaft gewählt.

 

Herr Dr. med. Hans-Holger Capelle, Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie, wurde mit dem „2010 ESSFN Publication Award on DBS“ der European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery ausgezeichnet. Der Preis, der mit 3.000 € dotiert ist, wurde ihm auf dem 19. Internationalen Kongress in Athen im September 2010 verliehen.

05.10.2010

 

Nordsee-Zeitung

Der Artikel „Wir wollen Marie nicht verlieren – Gehirntumor wieder da: Mädchen aus Drangstadt erneut operiert – Ärzte in Hannover sind guter Hoffnung – Prognose bleibt schwierig“wurde in der Nordsee-Zeitung am 22.09.10 publiziert und schildert das Schicksal der sechsjährigen Marie, dem der Oberarzt Dr. Elvis Herrmann aus der Klinik für Neurochirurgie (Leitung Prof. Dr. med. J.K. Krauss) erneut helfen konnte.

16.8.2010

 

Internationale Gremienarbeit

Professor Dr. med. Joachim K. Krauss, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im Juni 2010 in das Komitee Stereotactic and Functional Neurosurgery der World Federation of Neurosurgical Societies sowie in das Medical Advisory Board der European Dystonia Federation berufen.

2.8.2010

 

Ernennung

Professor Dr. med. Joachim K. Krauss, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im Mai 2010 zum Chairman Education Committee der World Society of Stereotactic and Functional Neurosurgery ernannt.

9.6.2010

 

Fördergelder

Die Stiftung Neurochirurgische Forschung fördert Herrn Dr. E. Hermann mit einem Betrag von 10.000 € für sein Projekt Schädigung des Kleinhirnwurms bei juvenilen Ratten: Auswirkungen auf Kommunikation, Sozialverhalten und Motorik.

11.3.2010

 

Interdisziplinäre Neurochirurgisch-Endokrinologische Hypophysenkonferenz

MHH-Kliniken schaffen ein neues Forum zur Optimierung der Patientenversorgung im Großraum Hannover

... weiterlesen

5.3.2010

 

Bild-Zeitung, Hannover

Zufriedenheitsstudie: 89% mit der Bandbreite der medizinischen Versorgung zufrieden

... weiterlesen

9.2.2010

 

Nordsee-Zeitung, Region Cuxland

Die Zukunft fest im Blick

... weiterlesen

27.1.2010

 

MHH Podcast zum Thema 'Tiefe Hirnstimulation'

Professor Krauss im Interview zum Thema Bewegungsstörungen für den MHH-Podcast.

21.1.2010

 

Interview mit Prof. Krauss in dradio.de

Der Deutschlandfunk strahlt ein Interview mit Professor Krauss zur tiefen Hirnstimulation bei schweren Gangstörungen in dradio.de aus

19.1.2010

 

Stern-TV Reportage "Zucken, Schimpfen, Spucken - Leben mit Tourette"

Der Fernsehsender VOX strahlt die Stern-TV Reportage "Zucken, Schimpfen, Spucken - Leben mit Tourette" aus. Es wird über einen unserer Patienten mit Tourette Erkrankung berichtet, das Fernsehteam begleitet ihn nach Hannover und auch in den Operationssaal. Interviews mit Dr. Capelle, Frau Prof. Müller-Vahl und Prof. Krauss.

2009

28.9.2009

 

Weserkurier: Hirnschrittmacher hilft bei Gangstörungen

... weiterlesen

24.8.2009 (update 8.4.15)

 

www.netdoktor.de: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinson: Je früher, desto besser .... weiterlesen

24.8.2009

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ, 22.08.2009): Hoffnung bei Parkinson: MHH gelingt neue Operationsmethode mit Gehirnsonde

... weiterlesen

24.8.2009

 

Mehr Sicherheit bei Operationen am Gehirn: MHH-Neurochirugen nutzen als einzige Klinik in der Region Hannover ICG-Angiographie bei Aneurysmen oder Gefäßmißbildungen

... weiterlesen

19.8.2009

 

MHH-Neurochirurgen: Tiefe Hirnstimulation hilft auch bei schwersten Gangstörungen

... weiterlesen

7.4.2009

 

Die Stiftung Neurochirurgische Forschung fördert Herrn Dr. M. Javad Mirzayan für sein Projekt Gentherapeutisch vermittelte Radionuklidtherapie auf zellulärer Ebene nach Induktion von cerebralen Tumoren mit Natriumjodid-Symporter-Expression im Nacktmausmodell.

7.4.2009

 

Herr Dr. Hans-Holger Capelle, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im  Februar 2009 mit dem Traugott-Riechert Preis für sein wissenschaftliches Projekt Charakterisierung der neuronalen Aktivität des Centrum medianum-Nucleus parafascicularis (CM-Pf) Komplex mittels Mikroelektroden-ableitungen im Rahmen der tiefen Hirnstimulation bei Patienten mit neuropathischem Schmerzsyndrom und bei Patienten mit Tourette Syndrom ausgezeichnet. Der Preis wird ihm anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie in Münster im Mai 2009 verliehen.

7.4.2009

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ): Farbstoff zeigt Krebszellen - Neue Methode hilft MHH-Chirurgen bei Hirntumoroperationen

... weiterlesen

2.4.2009

 

Familien-LOM (Leistungsorientierte Mittelvergabe)

Die Klinik für Neurochirurgie erhält Zuwendung aus dem Fonds für Familien-LOM aufgrund erfolgreicher Bemühungen zur Familienfreundlichkeit und im Interesse der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wissenschaft.

23.3.2009

 

Neue Waffe im Kampf gegen Hirntumore

... weiterlesen

5.3.2009

 

Nordseezeitung, Region Cuxland: Neurochirurgischer OP-Marathon bei der 5jährigen Marie Josephine

... weiterlesen

2.3.2009

 

MHH bietet neue OP-Methode bei aggressivem Hirntumor

... weiterlesen

05.02.2009

 

Prof. Krauss wird Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Kognitionswissenschaften (COGNIUM) der Universität Bremen

15.1.2009

 

Interview der Lübecker Nachrichten mit Prof. Krauss zur Operation und dem künstlichen Koma der ARD- Sportmoderatorin Monica Lierhaus

5.1.2009

 

Interview auf NDR2 mit Prof. Krauss zu den Schädel-Hirn-Verletzungen des Ministerpräsidenten von Thüringen, Dieter Althaus

30.11.2008

 

Posterpreise

Herr Götz Lütjens, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im November 2008 in Hannover mit dem Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie für die Präsentation Retroodontoid dural cysts can be resected safely via a modified limited far-lateral approach geehrt.

 

Herr Dr. M. Javad Mirzayan, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im November 2008 in Hannover mit dem Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie für die Präsentation Interdural epidermoid tumor of the cavernosus sinus geehrt.

31.10.2008

 

Förderpreis

Herr Goetz Lütjens, Assistenzarzt an der MHH-Klinik für Neurochirurgie, erhielt im Oktober 2008 in Rimini, Italien, den mit 20.000 Euro dotierten ESSFN Research Grant der European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery für sein Arbeitspaket Effect of deep brain stimulation of pharmacologically-induced deficient sensorimotor gating in rats, an endophenotype for Tourette’s syndrome.

31.10.2009

 

Posterpreis

Herr cand. med. Felix Rauch, MHH-Klinik für Neurochirurgie, wurde im Oktober 2008 in Rimini, Italien, mit dem Posterpreis der European Society for Stereotactic and Functional Neurosurgery geehrt für seine Präsentation Effect of deep brain stimulation in the pedunculopontine tegmental nucleus on motor function in the rat 6-hydroxydopamine Parkinson model.

12.9.2008

 

"Hirn-Schrittmacher rettete mich"

Prof. Krauss implantierte Hirnschrittmacher bei 47-jährigen Unternehmerin und befreit sie so von unerträglichen Schmerzen

... weiterlesen


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]