SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Funktionelle Neurochirurgie

 

Die Tiefe Hirnstimulation (engl. deep brain stimulation, DBS) ist ein neurochirurgisches Verfahren, bei dem Elektroden in bestimmte Areale und Kerne implantiert werden. Diese Methode wird vor allem zur Behandlung von Bewegungsstörungen aber auch von Schmerzen und psychischen Erkrankungen eingesetzt. Nach der Operation aktiviert ein unter der Haut zu implantierender Schrittmacher die Elektroden. Verschiedene Symptome werden verbessert. Die Stimulation des Thalamus vermindert bzw. lässt einen Tremor (Zittern der Extremitäten), der bei verschiedenen Bewegungsstörungen auftreten kann, völlig verschwinden. Die Stimulation des Nucleus subthalamicus führt zu einer Besserung aller Hauptsymptome bei der Parkinson Erkrankung, wie Tremor, Unbeweglichkeit (Akinese), Rigor und schweren Überbewegungen (Dyskinesien). Zudem reduziert die Stimulation eine Medikamenteneinnahme.

 

Zur Behandlung der Dystonie werden die Elektroden in den Globus pallidus internus implantiert. Dieses Therapieverfahren wurde bei der cervikalen Dystonie (Torticollis) von Prof. Krauss Ende der 90ger Jahre eingeführt und ist mittlerweile weltweit zertifiziert. Die Klinik für Neurochirurgie verfügt weltweit über die größte Erfahrung bei der chirurgischen Behandlung der Dystonie.

 

Größere Studien zeigen, dass die tiefe Hirnstimulation bei der Parkinson Erkrankung, der Dystonie und dem essentiellen Tremor die Symptome der jeweiligen Bewegungsstörung verbessert.

 

Die Klinik für Neurochirurgie führt sämtliche stereotaktische Eingriffe bei Morbus Parkinson, der Dystonie, chronischen Schmerzen, Clusterkopfschmerz und dem essentiellen Tremor durch. Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung chronischer Nervenschmerzen. Hier werden sowohl ablative als auch Stimulationsverfahren angeboten: SCS = spinal cord stimulation (Rückenmarkstimulation), Ganglienstimulation, periphere Nervenstimulation und Occipitalisstimulation, siehe Schmerz: Chirurgie/ Therapie).

 

Falls Sie oder Ihr behandelnder Arzt der Meinung sind, eine stereotaktische Operation und tiefe Hirnstimulation kommt für Ihre Erkrankung in Frage, können Sie sich gerne in unserer Spezialsprechstunde oder der Privatsprechstunde vorstellen.

 

 

weitere Informationen

 

Privatsprechstunde (nach Vereinbarung)

Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss

Tel.: 0511/ 532 6652/6651

 

Spezialsprechstunde für Bewegungsstörungen und Schmerzsyndrom

donnerstags 15-18 Uhr, Geb. K2, Ebene H0, Raum 4060

Terminvereinbarung: 0511/ 532-3102

  

Spezialsprechstunde implantierte Neurostimulatoren (Schrittmacher)

donnerstags 15-18 Uhr, Geb. K2, Ebene H0, Raum Nr 4060

Terminvereinbarung: 0511/ 532-3102

 

Herr Dr. Schrader, Neurologie

donnerstags 14-16 Uhr

Terminvereinbarung: 0511/ 532-3122


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]