SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Links Medizin und Geschlecht

 

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von Linkadressen für Verlage, Zeitschriften und Organisationen - deutschlandweit und international - zum Thema "Medizin und Geschlecht".

Women's Studies Programs, Departments & Research Centers

 

Eine Datenbank, die Frauen- und Geschlechterforschungszentren weltweit aufzeigt.

Verlage / Zeitschriften

Die ARIADNE - Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte

 

(vormals: Almanach des Archivs der deutschen Frauenbewegung)

 

Seit 1986 erscheint die Schriftenreihe in unregelmäßigen Abständen. In ihr werden Ergebnisse von Forschungsprojekten publiziert, aber auch bibliographische Hilfsmittel wie etwa Registerbände zu Zeitschriften, sowie ein Sonderband anläßlich des 10-jährigen Bestehens des Archivs der deutschen Frauenbewegung herausgegeben.

Clio

 

Die Zeitschrift für Frauengesundheit ist ein  Informationsangebot vom und steht für die Verknüpfung von Wissen und Erfahrungen aus vier Jahrzehnten Arbeit des Feministischen Frauen Gesundheits Zentrums e.V. Berlin.
Darüber hinaus stellen Fachfrauen mit dem Schwerpunkt Frauengesundheit aus Wissenschaft, Praxis, Gesundheitsberatung und -selbsthilfe, Medizin und Naturheilkunde ihre Expertise und Erfahrung anschaulich zu vielen aktuellen Themen zur Verfügung.

Koryphäe - Medium für feministische Naturwissenschaft und Technik

 

Die Koryphäe ist eine Zeitschrift zum Thema Frauen in Naturwissenschaft und Technik und berichtet regelmäßig (2 mal/Jahr) über frauenrelevantes in Naturwissenschaft und Technik.

GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft bietet der Frauen- und Geschlechterforschung sowie den Gender Studies ein fachübergreifendes Forum für wissenschaftliche Debatten, aber auch für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis.

Querelles-Net 

Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung

 

Querelles-net erschließt die Vielzahl fachspezifischer, inter- und transdisziplinärer Veröffentlichungen im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung/Gender Studies. Wissenschaftliche Rezensionen geben einen Überblick über wichtige Publikationen und aktuelle Forschungsschwerpunkte.

Organisationen: Deutschland

(B) Berliner Institut für Geschlechterforschung in der Medizin (GiM)

 

Das Institut für Geschlechterforschung in der Medizin wurde als ein interdisziplinäres Zentrum im Jahre 2003 ins Leben gerufen. Seit 2007 ist es ein eigenständiges Institut an der Charité. Im Labor des Centrum for Cardiovascular Research der Charité findet geschlechterspezifische Grundlagenforschung statt.

 

(B) Buena Vista Dentista Club e. V.

 

Von Zahnmedizinerinnen gegründet, demonstriert der "Dentista Verband der Zahnärztinnen" die Leistungsvielfalt der Kolleginnen in Praxis, Hochschule und Studium, vernetzt unterschiedlichste Kompetenzen, fördert den spannenden Erfahrungs-Austausch, optimiert das fachliche Know How und nicht zuletzt den nachhaltigen Spaß am Beruf und seinen vielen Facetten.

(B) Fachgesellschaft Geschlechterstudien / Gender Studies Association 

 

Das Ziel der Fachgesellschaft ist es, die Etablierung und Weiterentwicklung der Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum sowie insbesondere den inter- und transdisziplinären Austausch zu fördern. Das innovative Potenzial, das die Gender Studies als wissenschaftliche Perspektive quer zu allen Disziplinen seit vielen Jahren in das wissenschaftliche Feld einbringt, soll durch die Fachgesellschaft noch stärker öffentlich und gegenüber Drittmittelgebern sichtbar gemacht werden.

 

(B) Frauen in Naturwissenschaft und Technik FiNUT Kongress

 

Der Verein ist ein Zusammenschluss von Frauen, die in naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen arbeiten oder studieren.

(D) Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW

Die Aufgaben des Kompetenzzentrums Frauen und Gesundheit NRW werden von einer Kooperationsgemeinschaft übernommen, die sich aus wissenschaftlich und praxisorientiert arbeitenden Institutionen zusammensetzt. Träger des Kompetenzzentrums ist eine Kooperationsgemeinschaft bestehend aus der Fakultät für Gesundheitswissenschaften und dem Interdisziplinären Zentrum für Frauen und Geschlechterforschung (IFF) der Universität Bielefeld sowie dem GESINE-Netzwerk Gesundheit.EN..  Das Kompetenzzentrum wird vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter Nordrhein-Westfalen (MGEPA) gefördert.

(B) Interdisziplinäres Forum Gender und Diversity Studies (IFGD)

 

Das interdisziplinäre Forum Gender und Diversity Studies (IFGD) ist eine forschungsorientierte Einrichtung des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften. Es dient der Zusammenarbeit innerhalb des Fachbereichs ebenso wie externen Kooperationen und hat zum Ziel, Gender und Diversity Studies nachhaltig in Lehre, Forschung und Praxis zu implementieren.

(B) Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)

 

Diese Homepage gibt einen Überblick über die Einrichtungen und Institutionen, die im Bereich der deutschsprachigen Gender Studies arbeiten. Die KEG bietet Informationen zu den beteiligten Einrichtungen sowie zu den Aktivitäten, Arbeitstagungen und Arbeitsgruppen des Dachverbandes.

(BM) 19,6 Millionen Klub

 

Der 19,6 Millionen Klub ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für eine optimale medizinische Versorgung, Gesundheitsförderung und Lebensqualität von Frauen über 45 Jahren einsetzt.

 

(D) Netzwerk Frauenforschung

 

Das Netzwerk Frauenforschung NRW ist ein vom Wissenschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützter Zusammenschluss von derzeit 160 Wissenschaftlerinnen an nordrhein-westfälischen Hochschulen mit einem Arbeitsschwerpunkt in der Frauen- und Geschlechterforschung.

(F) Cornelia Goethe Centrum

 

Das Cornelia Goethe Centrum ist eine Einrichtung für Frauenstudien und  Erforschung der Geschlechterverhältnisse an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a.M.

(FR) Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut (SoFFI F.)

 

Das Sozialwissenschaftliche FrauenForschungsInstitut (SoFFI F.) ist eine Abteilung von FIVE und arbeitet im Forschungs- und Innovationsverbund an der Evangelischen Hochschule Freiburg im Bereich der anwendungsbezogenen, empirischen Forschung.

(H) Bündnis gegen Depression in der Region Hannover

 

AG Gender und Depression: Ziel dieses Bündnisses ist es, über einen zweijährigen Aufklärungszeitraum hinaus eine Vernetzung der in der Region Hannover professionell Tätigen zu erreichen, um langfristig die Versorgung depressiv erkrankter Menschen zu verbessern.

(HB) Verbund Geschlechtersensible Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung

 

Der Verbund will dazu beitragen geschlechtersensible Methoden in der epidemiologischen und medizinischen Forschung zu verankern. Er folgt dabei einem interdisziplinären und partizipativen Ansatz.

(HH) Deutscher Pharmazeutinnenverband

 

Der Deutsche Pharmazeutinnenverband verfolgt das Ziel, die Repräsentation der weiblichen Mitglieder des Berufsstandes deutlich zu verbessern und damit eine konsequente Umsetzung der Strategie des "Gender Mainstreamings" im pharmazeutischen Bereich.

(HL) Netzwerk DSD / Intersexualität

 

Das Netzwerk DSD / Intersexualität befasst sich mit angeborenen Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung (Disorders of Sex Development - DSD). Das Netzwerk DSD will die Diagnostik und Therapie, die medizinische und psychosoziale Versorgung für Betroffene und ihre Familien verbessern, sowie die allgemeine Aufklärung zum Thema DSD und eine respektvolle Kommunikation mit den Betroffenen fördern.

 

(K) Interdisziplinäres Genderkompetenzzentrum in den Sportwissenschaften IGiS

 

Das Interdisziplinäre Genderkompetenzzentrum in den Sportwissenschaften ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der DSHS Köln.

Hauptanliegen des IGiS ist es, die institutsübergreifende Kooperation auf dem Gebiet der Geschlechterforschung zu intensivieren sowie innovative, multi- und interdisziplinäre Forschung hinsichtlich geschlechtsbezogener Fragestellungen zum Bewegungs- und Gesundheitsverhalten durchzuführen.

(K) Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

 

Das Portal ist ein Wegweiser zu Informationsquellen im Bereich Frauengesundheit. Die BZgA beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen der Gesundheit von Frauen und mit Ansätzen in der Gesundheitsförderung, die Unterschiede zwischen Frauen und Männern berücksichtigen.

(KS) Deutsche Gesellschaft für Soziologie - Frauen- und Geschlechterforschung

 

Die Sektion veranstaltet regelmäßig Tagungen und gestaltet eigene Veranstaltungen auf den Kongressen der DGS. Die inhaltliche Arbeit der Sektion findet auch in Arbeitsgruppen mit thematischen Schwerpunkten stattfinden, die auf Eigeninitiative der Mitglieder gründen. Diese Arbeitsgruppen führen Fachtagungen innerhalb der Sektion und in Kooperation mit anderen Sektionen der DGS durch.

(UN) Arbeitsgruppe Pneumologinnen der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)

 

Die Arbeitsgruppe Pneumologinnen, die sich im Juni 2007 in Kassel gegründet hat, ist inzwischen erfolgreich etabliert. Die Mitglieder wenden sich vorwiegend an alle Kolle­ginnen und Kollegen der DGP, um weitere Projekte zu realisieren und die AG Pneumologinnen stärker in die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. (DGP) zu integrieren.

 

Organisationen: International

Atgender 

 

Atgender führt die Netzwerke AOIFE, ATHENE3, und WISE zu einem zentralen europäischen Netzwerk zusammen und stellt damit die größte europäische Vereinigung für Frauen- und Geschlechterforschung dar.

 

The Center of Excellence for Transgender Health 
The mission of the Center of Excellence for Transgender Health is to increase access to comprehensive, effective, and affirming health care services for trans and gender-variant communities.

The Coalition for Research in Women's Health (CRWH)

 

It's a network supporting communication and collaboration among women's health researchers and fostering women's health scholarship. It has an interdisciplinary membership of more than 100 women's health researchers from across the University of Toronto and beyond.

The Coalition for Research in Women's Health is an initiative of the Women's College Research Institute as part of its mandate to facilitate advances in women's health research.

 

Kanada, Toronto

 

Frauengesundheitsbüro des Landes Tirol

 

Österreich, Innsbruck

 

International Association of Women's Mental Health

 

Established in 2001 to improve the mental health of women throughout the world, the International Association for Women's Mental Health is a Not for Profit, Non-Governmental Organization.

Interdisziplinäre Gesellschaft für die psychische Gesundheit von Frauen und Genderfragen

 

Ziel dieser Gesellschaft ist die Förderung einer geschlechtersensiblen Psychiatrie und Psychotherapie und der Aufbau eines interdisziplinären und überregionalen Netzwerks zur Förderung der psychischen Gesundheit von Frauen.

 

Schweiz, Basel

International Society of Gender Medicine (IGM)

 

This website presents a platform for physicians, scientists and professionals from all para-medical disciplines who are interested in the new science of Gender Medicine and who share the common goal of promoting this science.

Karolinska Institut Center of Gender Medicine

 

The Center for Gender Medicine at Karolinska Institutet was established in 2001 on the intitiatives of Professor Karin Schenck-Gustafsson and Professor Harriet Wallberg-Henriksson. The official inauguration ceremony took place on January 23, 2003 in the presence of H.M.Queen Silvia of Sweden.

 

Schweden, Stockholm

Manifesto for Integrated Action an the Gender Dimension in Research and Innovation

l

The Manifesto elaborates the question included in the earlier EC public consultation on the Green Paper - “What actions should be taken at EU level to further strengthen the role of women in science and innovation?” - in order to focus attention on twenty-five years of research demonstrating how gender impacts the quality of research and innovation.

Medizinische Universität Wien - Gender Mainstreaming

 

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse in fast allen Medizin-relevanten Gebieten weisen auf die Bedeutung des Geschlechts (Sex und Gender) für Gesundheit und Krankheit hin. Daher ist die MUW bestrebt, sich verstärkt den internationalen Anstrengungen zur Entwicklung eines Frauengesundheitsmodells anzuschließen, das biologische, klinische und sozialwissenschaftliche Erkenntnisse integriert.

Österreich, Wien

Monash University, Gender and Medicine of the Faculty of Medicine Nursing and Health Sciences

 

Since 2002 Monash has been teaching a new five year undergraduate medical curriculum. Monash University's medical Faculty is the first in the world to commit to mainstreaming an evidence-based gender perspective throughout its new medical curriculum.

 

Australien, Victoria

Österreichische Gesellschaft für geschlechterspezifische Medizin

 

Die Österreichische Gesellschaft hat zur Aufgabe, die Bekanntmachung der biologischen und genderspezifischen Unterschiede im Bereich der Ärzteschaft, die Förderung geschlechtsspezifischer Forschung, die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Universitäten, medizinischen Fachgesellschaften, den Ärztekammern, der österreichischen Hochschülerschaft, Pflegewissenschaften, medizinischen Fachmedien und Ministerien und die Aufklärung über biologische und genderspezifische Unterschiede in der Bevölkerung.

 

Österreich, Neudorf

Office of research on women's health

 

The American Recovery & Reinvestment Act of 2009 (ARRA) places ORWH in an unique position to scientifically partner with NIH Institutes, Centers and Offices on research opportunities that support research on women’s health and sex and gender factors aimed at improving the health of all women and men while stimulating the economy throughout the United States.

 

USA, Bethesda (Maryland)

The Organization for the Study of Sex Differences (OSSD)

 

The OSSD works to enhance the knowledge of sex/gender differences by facilitating interdisciplinary communication and collaboration among scientists and clinicians of diverse backgrounds.

 

USA, Washington D.C.

 

Partnership for Gender-Specific Medicine, Columbia University

 

The Partnership is the first collaboration between an academic medical center and the private sector to focus on gender-specific medicine.

Its goal is to spearhead research on gender-specific medicine and to develop comprehensive and unique educational programs that communicate the new knowledge to healthcare professionals and the public.

 

USA, New York City (New York)

Radboud University Nijmegen Medical Centre

 

Suchbegriff: Gender in Medical education

 

Niederlande, Nijmegen

The Science of Sex and Gender in Human Health

 

This site was developed for researchers, clinicians, and members of academia to gain a basic scientific understanding of the major physiological differences between the sexes, the influences these differences have on illness and health outcomes, and the implications for policy, medical research, and health care.

 

USA, Bethesda (Maryland)

Society for women's health research

 

The Society for Women’s Health Research is the nation’s only non-profit organization whose mission is to improve the health of all women through research, education and advocacy. The Society encourages the study of sex differences between women and men that affect the prevention, diagnosis and treatment of disease.


USA, Washington, D.C.

University of Sydney - Department of Gender & Cultural Studies

 

The Department offers two distinct undergraduate majors – one in Cultural Studies and one in Gender Studies - that can be taken within your Bachelor of Arts degree. You can also do one or more subjects offered by our department to enrich another major. For potential students who already have an undergraduate degree (or equivalent), we also offer Honours programs in Cultural Studies and Gender Studies and a joint Honours program.

 

Australien, Sydney

Women's health Resources - Women's Health Topics

 

Women’s Health Resources is maintained by the National Library of Medicine (NLM) Division of Specialized Information Services (SIS), Outreach and Special Populations Branch (OSPB).This Web site is a collaborative effort between SIS and the Office of Outreach on Women’s Health, NIH.

 

USA, Bethesda, Maryland