SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Projekte

zurück zur Übersicht 

 

Unsere medizin-psychologischen Forschungsprojekte konzentrieren sich auf die psychosozialen Bedingungen der Entstehung, des Verlaufs und der Behandlung chronischer Krankheiten. Im Vordergrund der aktuellen Projekte stehen die Themen Krankheitsbelastung, Krankheitsbewältigung, Adhärenz und Rehabilitation z. B. bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes, Adipositas und seltenen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters sowie bei weiteren chronischen Krankheiten.

  • Mehrere multizentrische, nationale und internationale Projekte befassen sich mit psychologischen Aspekten neuer Behandlungstechnologien z.B. der „real-time Glukosebestimmung (rtCGM“ und des „closed-loop-systems“ bei Diabetes) sowie der Entwicklung und Evaluation entsprechender Patienten-Schulungsprogramme.
  • In Kooperation mit dem Diabeteszentrum am Kinderkrankenhaus auf der Bult werden bundes- und weltweit empirische Studien zur Versorgungssituation und Behandlungsqualität von Kindern und Jugendlichen mit Typ 1 Diabetes durchgeführt. Das europäische SWEET-Projekt verfolgt das Ziel, evidenzbasiert Standards einer qualifizierten pädiatrischen Diabetesversorgung zu definieren und Referenzzentren zu etablieren.
  • In Kooperation mit dem Helmholtz Zentrum München und dem Institut für Diabetesforschung werden psychische Belastungen von Familien durch bevölkerungsweite Screenings zur Diabetesprädiktion bei Kindern und Jugendlichen evaluiert (Fr1da-Studie; Teendiab-Studie; Prepoint-Studie).
  • Strukturierte Patientenschulungen für Kinder und Jugendliche mit weniger häufigen und seltenen Erkrankungen sowie deren Eltern und Geschwister werden im Projekt ModuS entwickelt, evaluiert und bundesweit implementiert. Aktuell werden hier Konzepte zur Unterstützung der Transition chronisch kranker Jugendlicher in die Erwachsenenmedizin erarbeitet.
  • Die Längsschnittdaten der Forschungsplattform KORA zu psychosozialen Aspekten des Körpererlebens bei Adipositas im Erwachsenenalter werden in Kooperation mit dem Helmholtz Zentrum München untersucht.
  • Das Fußpflegeverhalten bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und Maßnahmen zur Prävention eines diabetischen Fußsyndroms werden im Promotionsprogramm GESA in Kooperation mit acht niedersächsischen diabetologischen Schwerpunktpraxen bearbeitet.
  • Die psychologische Förderung hygienischer Händedesinfektion wird im Rahmen des BMG-Projekts PSYGIENE in Kooperation mit der Krankenhaushygiene und der Gesundheitsökonomie untersucht. Schwerpunkt ist dabei die medizinpsychologische Analyse von Einflussfaktoren auf die Compliance in diesem Bereich professionellen Versorgungshandelns.

 

 

  •   DIABETES
  •   Spectrum

      

    Entwicklung und Evaluation eines strukturierten Schulungsprogramms zum Einsatz von real time Glukosemesssystemen (rtCGM) 
     

     
    Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken

    Projektleitung:
    Team SPECTRUM der AGPD e. V. und der AGDT e. V.
       

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erstellung der Curricula zur Schulung von Eltern jüngerer Kinder und der Curricula zur Schulung von Jugendlichen
    • Entwicklung und Durchführung von Train-the-Trainer Seminaren bundesweit
    • Evaluation des pädiatrischen Teils von SPECTRUM
       

    Förderung:
    Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie  e.V.
     

    www.diabetes-kinder.de

  •   Fr1da: früher Typ-1-Diabetes

      

    Screeningprojekt zum frühen Typ-1-Diabetes in Bayern
     


     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München und Lehrstuhl für Diabetes und Gestationsdiabetes, Forschergruppe Diabetes, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
       

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erfassung der psychischen und sozialen Folgen der Teilnahme an Screenings zum frühen Typ-1-Diabetes
    • Entwicklung einer strukturierten psychologischen Beratung und Begleitung für Eltern von Kinder mit frühem Typ-1-Diabetes
    • Erstellung von Informationsmaterialien für Eltern und Kinder
       

    Förderung:
    JDRF (Juvenile Diabetes Research Foundation), Land Bayern, BKK Landesverband Bayern, B. Braun-Stiftung, Deutsche Diabetes Stiftung, Deutsche Diabetes Hilfe
     

    http://www.typ1diabetes-frueherkennung.de/

  •   TeenDiab

      

    Determinanten der Inselautoimmunität in der Pubertät 
     

     
     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München und Lehrstuhl für Diabetes und Gestationsdiabetes, Forscher¬gruppe Diabetes, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
        

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Dr. med. Christiane Wehner, cand. med. Julia Böhling, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH
     

    Die TEENDIAB Studie hat zum Ziel genetische und umweltbedingte Faktoren zu untersuchen, die die Entwicklung von Inselautoimmunität und Typ 1 Diabetes in der Pubertät beeinflussen. In diese Untersuchung werden Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren von Müttern oder Vätern bzw. mit Geschwistern mit Typ 1 Diabetes eingeschlossen und bis zum 18. Lebensjahr alle 6 bis 12 Monate nachuntersucht. Dabei werden Umwelteinflüsse wie Ernährung, Bewegung, psychosoziale Entwicklung, Pubertätsentwicklung und Gewichtsentwicklung erforscht.  Zukünftig sollen diese Informationen dazu beitragen, die Entwicklung von Typ 1 Diabetes zu verhindern.
     

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erfassung der psychischen und sozialen Folgen der Teilnahme Jugendlicher an der Längsschnittstudie über 10 Jahr
    • Einfluss psychosozialer Belastungen und kritischer Lebensereignisse auf die Inselzellautoimmunität
       

    Förderung:
    BMBF
     

    http://www.kompetenznetz-diabetes-mellitus.net/index.php

  •   Fr1dolin

      

    Screeningprojekt zum frühen Typ-1-Diabetes und zur familiären Hypercholesterinämie in Niedersachsen 


     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. med. Olga Kordonouri, Prof. Dr. med. Thomas Danne Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult Hannover; Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München und Lehrstuhl für Diabetes und Gestationsdiabetes, Forschergruppe Diabetes, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
        

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Dr. Iris Müller, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH
        

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erfassung der psychischen und sozialen Folgen für Familien durch die Teilnahme an den Screenings
    • Entwicklung einer strukturierten psychologischen Beratung und Begleitung für Eltern von Kinder mit frühem Typ-1-Diabetes und für Eltern von Kindern mit einer familiären Hypercholesterinämie
    • Erstellung von Informationsmaterialien für Eltern und Kinder
       

    Förderung:
    JDRF (Juvenile Diabetes Research Foundation), Barmer GEK, Kind und Diabetes e.V 
     

    www.fr1dolin.de

  •   SWEET-Project

      

    Better control in paediatric and adolescent diabetes: working to create Centres of Reference (SWEET)
     


     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. med. Thomas Danne, Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult, Hannover    
     

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Dr. KatarzynaZinken, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH, pädiatrische Diabeteszentren aus 34 Staaten weltweit     
     

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erfassung der aktuellen Patientenschulungskonzepte und -programme
    • Altersspezifische Schulungsmaterialen zum Diabetes
    • Ausbildungscurricula für pädiatrische Diabetesteams
    • Erfassung der Lebensqualität und psychischer Komorbidität bei jungen Patienten mit Diabetes (Benchmarking)
       

    Förderung:
    Europäische Union; Pharmazeutische Industrie 
     

    http://www.sweet-project.eu/

  •   European Certified Diabetes Educator

      

    Development of an European Certified Diabetes Educator Course (EU-CDEC)
     

     

    Projektleitung:
    Prof. Liz Webster (Leeds Beckett University, UK)    

    Kooperationspartner:
    Dr. Katarzyna Zinken, Prof. Dr. Karin Lange (Medizinische Psychologie, MHH); Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult Hannover (Prof. Dr. Thomas Danne, Prof. Dr. Olga Kordonouri, Dr. Bärbel Aschemeier), University Children’s Hospital Slovenia (Prof. Dr. Natasa Bratina), Associacao Protectora dos Diabeticos de Portugal (Prof. Dr. Joao Raposo); University Hospital Motole, Czech Republic (Prof. Dr. Zdenek Sumnik); Kyriakou Children’s Hospital Greece (Dr. Andriani Vazeou)

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Übertragung des Deutschen Curriculums zur Ausbildung zum Diabetesberater (DDG) auf Europäische Gesundheitssysteme und Ausbildungsgänge
    • Erprobung des Curriculums als Studiengang an der Leeds Beckett University, UK
    • Darstellung der Barrieren und Ansätze zu deren Überwindung
       

    Förderung:
    EU Leonardo da Vinci Transfer of Innovation under the Lifelong Learning Programme, Project number 2013-1-GB2-LEO-05-10755
     

    http://www.eu-cdec.eu/

  •   SET 1: Essstörungen bei T1DM

      

    SET 1: Screening von Essstörungen bei Typ 1 Diabetes
     

    Projektleitung:
    Dr. Heike Saßmann, Prof. Dr. Lange, Karin, cand med. Linnea Hevelke, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH  
      

    Kooperationspartner:
    8 pädiatrische Diabeteszentren (München, Nürnberg, Stuttgart, Lübeck, Passau, Tübingen, Augsburg, Hannover) 
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Linguistische Übersetzung des englischen Screening-Instruments DEPS-R
    • Planung und Durchführung der Datenerhebung
    • Validierung des DEPS-R
       

    Förderung:
    Stiftung „Das zuckerkranke Kind“
     

    Fragebogen zum Essverhalten bei Diabetes

  •   Lebenschancen mit Typ 1 Diabetes

      

    "Lebenschancen mit Typ 1 Diabetes 2012": Erfassung der psychosozialen und metabolischen Situation von jungen Erwachsenen (18 - 30 Jahre), die als Kinder an Typ-1-Diabetes erkrankt sind 
     

     
    Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Karin Lange, M. Sc. Bettina Lutze, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH, Dipl.- Psych. Klaus-Martin Rölver, Christliches Krankenhaus Quakenbrück; Diabetesakademie Niedersachsen e. V. (Dr. med. A. Lueg)

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

     

    • Entwicklung der Fragestellung und des Studienprotokolls
    • Planung und Durchführung der Datenerhebung
    • Auswertung und Publikation

    Förderung:
     „Deutsche Diabetes Stiftung e. V.“

    http://www.diabetesstiftung.de/

  •   Wo der Schuh drückt

      

    Einstellungen von Patienten mit Typ 2 Diabetes zur Vermeidung von Wunden und Entzündungen an den Füßen
     

     
     
     
     
    Projektleitung:

    M. Sc. Barbara Kröning, PD Dr. Thomas von Lengerke, Prof. Dr.  Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH, AG Niedersächsischer Diabetes Schwerpunktpraxen   

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Entwicklung der Fragestellung und des Studienprotokolls
    • Planung und Durchführung der Datenerhebung zum Kenntnisstand über das diabetische Fußsyndrom (DFS), Präventionsmaßnahmen und Fußpflegeverhalten von Patienten mit Typ 2 Diabetes mit und ohne DFS
    • Auswertung und Publikation
       

    Förderung:
    Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Georg-Christoph-Lichtenberg-Promotionsstipendium 

  •   PERLEN

      

    Persönliche Lebensdokumentation für Menschen mit Demenz und Pflegepersonen
     


     

    Teil der BMBF-Initiative „Pflegeinnovationen 2020“ im Rahmen des BMBF-Schwerpunkts „Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel“
     
    Qualifizierte Betreuung von Diabetespatienten, die von Demenz betroffen sind: Barrieren und Chancen 
     

    Projektkonsortium:
    Die Johanniter; SIBIS GmbH – Institut für Sozialforschung; Sanofi; DAI-Labor TU-Berlin; Connected Living, Pro Curand; euregon AG und andere
        

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • kognitiver Möglichkeiten (Leistungspotentiale) von Patienten in den verschiedenen Demenzstadien im Hinblick auf die Durchführung der Insulintherapie
    • Ableitung von Empfehlungen & Hilfestellungen zur Durchführung der Diabetestherapie entsprechend von kognitiven Möglichkeiten (Leistungs-potentiale) und von Alltagsstrukturen des Patienten
    • Hilfestellungen für die Insulintherapie
       

    Förderung:
    BMBF

  • AMBA


    „AMBADiabetes:

    Bundesweite Erhebung zu Alltagsbelastungen der Mütter von Kindern mit Typ-1-Diabetes: Auswirkungen auf Berufstätigkeit und Bedarf an Unterstützungsleistungen im Alltag

     

     

    Projektleitung

    Dr. Andrea Dehn-Hindenberg, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH

     

     

     

     

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH

    ·         Entwicklung des Erhebungsinstruments

    ·         Koordination der Durchführung der Fragebogenerhebung

    ·         Evaluation der Erhebung

    ·         Publikation der Ergebnisse

     

     

     

    Förderung:

    diabetes DE - Deutsche Diabetes - Hilfe

     

     

    Projektseite:

     

     Projektvideo:

     

    Weitere Informatione für das Fachpublikum

     

    Weitere Informationen für Eltern

     

     

  •   PATIENTENSCHULUNGEN
  •   DELFIN Elternprogramm

      

    DELFIN - Das Elternprogramm für Familien von Kindern mit Diabetes Typ 1 
     

     
    Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken

    Projektleitung:
    Dr. Heike Saßmann, Prof. Dr. Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie MHH
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Entwicklung des Elternprogramms und eines Trainer-Leitfadens
    • Durchführung von Train-the-Trainer-Seminaren bundesweit
    • Evaluation des Trainingsprogramms für Eltern von Kindern mit Typ 1 Diabetes (positive Eltern-Kind-Bindung; autoritativer Erziehungsziel zur Integration der Diabetestherapie in den Familienalltag)
       

    Förderung:
    Menarini Berlin-Chemie AG

    http://www.kirchheim-shop.de/aerzte/PAeDIATRIE/Schulungsprogramme/DELFIN-Eltern-Schulungshandbuch.html

  •   Fit für die (weiterführende) Schule

      

    Fit für die weiterführende Schule - ein evaluiertes Schulungsprogramm für Kinder mit Typ-1-Diabetes
     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Olga Kordonouri (Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult, Hannover) & Prof. Dr. Karin Lange (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH)
       

    Kooperationspartner:
    Dr. Bärbel Aschemeier, Dr. Insa Gottwald, Diabetesberaterin Kerstin Remus und Sarah Bläsig (Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult), cand med. Mia Jördening MH Hannover 
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Entwicklung des Curriculums 
    • Durchführung und Evaluation des Schulungsprogramms als RCT
    • Auswertung der Effekte der Intervention auf Diabeteswissen, praktische Fertigkeiten, gesundheitsbezogene Lebensqualität, Schulbesuch und Schulerfolg
    •  

    Förderung:
    Stiftung „Das zuckerkranke Kind“
     

    http://www.das-zuckerkranke-kind.de/

  •   Fit für ein besonderes Leben - ModuS-Geschwistermodul

      

    Fit für ein besonderes Leben. Geschwistermodul im Modularen Schulungsprogramm ModuS 
      


     

    Projektleitung:
    Dr.  Gundula Ernst (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH), Dr. Rüdiger Szczepanski (Kinderhospital Osnabrück)   
       

    Kooperationspartner:
    Diverse Universitätskinderklinika und pädiatrische Zentren bundesweit
         

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    •  Entwicklung des Curriculums und der Schulungsunterlagen für Geschwister chronisch kranker Kinder
    •  Durchführung und Evaluation der Schulungen bundesweit
       

    Förderung
    Robert-Bosch-Stiftung
     

    www.kompetenznetz-patientenschulung.de

     

  •   Fit für den Wechsel: ModuS-Transitionsworkshop

      

    Transitionsmodul im Modularen Schulungsprogramm für chronisch kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien 
     

    Entwicklung und Erprobung eines Transitionsworkshops inkl. interaktiver Internetseite, der chronisch kranken Jugendlichen und ihre Eltern den Übergang in das Erwachsenenleben insbesondere die Erwachsenenmedizin erleichtern soll. Derzeit findet eine 24-Monats-Katamnese zu den Erfahrungen mit der Transition statt.


     

    Projektleitung MHH:

    Dr. Gundula Ernst, Medizinische Psychologie
     

    Projektpartner:
    Dr. Rüdiger Szczepanski (Kinderhospital Osnabrück), Dr. Ingo Menrath und Prof. Dr. Ute Thyen (UKSH Lübeck), PD Dr. Doris Staab (Charité Berlin) und andere Mitglieder vom Kompetenznetz Patientenschulung im Kindes- und Jugendalter (KomPaS).  
     

    Förderung:
    Bundesministerium für Gesundheit,
    Deutsche Gesellschaft für Transitionsmedizin
     

     

  •   Fit für ein besonderes Leben - Modulares Schulungsprogramm ModuS

      

    Fit für ein besonderes Leben: Modulares Schulungsprogramm für chronisch kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien (ModuS) 
     


     

    Projektleitung:
    Dr. Rudiger Szczepanski (Kinderhospital Osnabrück), Dr. Gundula Ernst (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH) 
         
     
    Kooperationspartner: 
    diverse bundesweite Universitäts- und Kinderkliniken sowie Rehabilitationseinrichtungen  
     
     
    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH:  
     

    • Entwicklung und Überarbeitung von Curricula und Schulungsmaterialien für verschiedene seltene und weniger häufige Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters
    • Entwicklung eines modularen Qualitätsmanagementsystems inklusive Trainerausbildung
       

    Förderung
    BMG, KomPaS
     
     
    www.patientenschulung-kompas.de

  •   SELTENE ERKRANKUNGEN
  •   Wachstumshormonmangel

      

    Entwicklung eines Schulungs- und Adhärenzprogramms für Kinder mit Wachstumshormonmangel 
     

    Projektleitung:
    Dr. Gundula Ernst (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH) Dr. Rüdiger Szczepanski (Kinderhospital Osnabrück)
        

    Förderung:
    Ipsen Pharma
     

  •   Lebenschancen mit Kraniopharyngiom

      

    „Lebenschancen von Frauen und Männern bei Hypophyseninsuffizienz nach Kraniopharyngeom-Operation in der Kindheit. Determinanten für körperliches und psychisches Wohlbefinden
       

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Karin Lange, Ärztin Mia Rodica Memmesheimer, Dr. Iris Müller Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH, Prof. Dr. Sabine Heger Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult Hannover  
       

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Entwicklung der Fragestellung und des Studienprotokolls
    • Planung und Durchführung der Datenerhebung zu krankheitsspezifischem Wissensstand, psychischem Wohlbefinden, Bildungsabschluss, beruflicher und sozialer Integration von jungen Erwachsenen nach Kraniopharyngeom-Operation
    • Auswertung und Publikation
       

    Förderung:
    Niedersächsische Kinderkrebsstiftung e. V.  
     

  •   Lysosomale Speicherkrankheiten

      

    Evaluation des psychosozialen Versorgungsbedarfs von Kindern mit Lysosomalen Speicherkrankheiten und ihren Familien und Entwicklung eines strukturierten multidisziplinären Behandlungskonzepts
     

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Anibh Das (Pädiatrische Nieren- und Stoffwechselerkrankungen MHH) Prof. Dr. Karin Lange, Dr. Iris Müller, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH)
        

    Aufgabenstellungen Medizinische Psychologie MHH: 

    • Erfassung des psychosozialen Versorgungsbedarfs von Kindern mit einer lysosomalen Speicherkrankheit und ihrer Familien
    • Planung und Strukturierung der multiprofessionellen Versorgung
    • Evaluation des Versorgungskonzept
    •  

    Förderung:
    Shire Pharma

  •   PSYGIENE
  •   PSYGIENE

      

    Verhaltenspsychologisch optimierte Förderung der hygienischen Händedesinfektion: eine clusterrandomisierte kontrollierte Studie (PSYGIENE)
      

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Iris Chaberny MHH, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene (Dr. Karolin Graf, Dr. Laura Schwadtke, Frau Aneta Smuda)
         

    Kooperationspartner:
    PD Dr. Thomas von Lengerke, Prof. Dr. Karin Lange, Dr. Bettina Lutze (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH) PD Dr. Christian Krauth, Dr. Jona Stahmeyer (Institut fur Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, MHH)
     

    Förderung:
    BMG
     

  •   Verhaltenspsychologisch optimierte Förderung der hygienischen Händedesinfektion (PSYGIENE)

      

    Projekt zur Bestimmung psychologischer Einflussgrößen hygienischen Händedesinfektionsverhaltens (schriftliche und mündliche Befragungen) und zur Erprobung psychologisch maßgeschneiderter (“getailorter”) Interventionen zur Förderung der hygienischen Händedesinfektions-Compliance (cluster-randomisierte kontrollierte Studie) auf Intensiv- und Knochenmarktransplantationsstationen eines universitären Klinikums der Supramaximalversorgung.
     

    Projektleitung MHH:
    PD Dr. Thomas von Lengerke und Prof. Dr. Karin Lange, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, Mitarbeit: Dr. Bettina Lutze
      

    Gesamtprojektleitung:
    Prof. Dr. Iris F. Chaberny, Universitätsklinikum Leipzig, Institut für Hygiene/Krankenhaushygiene, und MHH, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene, Arbeitsbereich Krankenhaushygiene
     

    Kooperationspartner:
    PD Dr. Christian Krauth, MHH, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Mitarbeit: Dr. PH Jona Stahmeyer
      

    Förderung:
    Bundesministerium für Gesundheit

  •   Anwendung psychologischer Verhaltenstheorien ...

      

    ... auf organisationales Verhalten und psychologische Aspekte der hygienischen Händedesinfektion auf Intensivstationen eines Großklinikums der Supramaximalversorgung
    (Forschungsthemen im wissenschaftlichen Netzwerk „Organisationales Verhalten in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung in Deutschland: Theoretische Ansätze, Methoden und Ergebnisse – NWOB –).
      

    Theoretischer Übersicht und Systematisierung der Anwendung psychologischer Verhaltenstheorien auf organisationsbezogenes Verhalten am Beispiel „Leitlinienadhärenz im Gesundheitswesen“ und synoptische Darstellung psychologischer Aspekte der hygienischen Händedesinfektion auf Intensivstationen eines Großklinikums der Supramaximalversorgung mittels ausgewählter Ergebnisse des PSYGIENE-Projekts.
     

    Projektleitung:
    PD Dr. Thomas von Lengerke, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie (MHH), und  Dr. Bettina Lutze, Universitätsklinikum Leipzig, Institut für Hygiene/Krankenhaushygiene
     

    Gesamtprojektleitung NWOB:
    PDr. Mirjam Körner, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Bereich für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, und Dr. Christoph Kowalski, Deutsche Krebsgesellschaft
       

    Förderung:

     

     

  •   WEITERE PROJEKTE
  • Unzufriedenheit mit dem Körpergewicht

      

    Social inequalities in body weight dissatisfaction in adults of different weight status and physical activity: a longitudinal analysis of the KORA-survey S4 and its two follow-ups F4 and FF4
      

    Projektleitung:
    PD Dr. Thomas von Lengerke (Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie, MHH)
         

    Kooperationspartner:
    Prof. Dr. Rolf Holle, MPH Michael Laxy (Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen); Prof. Dr. Annette Peters, PD Dr. Barbara Thorand, Prof. Dr. Christa Meisinger (Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Institut für Epidemiologie II)

    Förderung:
    Teilprojekt der Kooperativen Gesundheitsforschung in der Region Augsburg (KORA-Projektvereinbarungen 121/15 und 130/15)
      

  •   Barrieren bei der Implementierung der Leitlinien zu Asthma bronchiale

      

    Barrieren bei der Implementierung: (1) von Leitlinien zur Behandlung des Asthma bronchiale, (2) der Kurzfassung der Leitlinien zur Behandlung des Asthma bronchiale, (3) Wissensstand vom hausärztlichen Weiterbildungsassistenten zur Behandlung des Asthma bronchialeWohlbefinden
       

    Projektleitung:
    Lingner, Heidrun (Dr., MPH) Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie
        

    Förderung:
    Deutsche Atemwegsliga e. V.  
     

  •   Klinische Parameter, Lebensqualität & ökonomisch-sozialen Implikationen bei chron. Lungenerkrankungen

     

    Klinische Parameter, Lebensqualität und ihre ökonomisch-sozialen Implikationen bei Patienten mit chronisch obstuktiven Lungenerkrankungen (ChroObL)

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH)

     

    Förderung: GdF der MHH

  •   BeoNet-Register sowie Studien zu COPD-, DPLD-, und ELD

     

     

    Das BeoNet-Register sowie die ersten darauf aufbauende Studien zu COPD-, DPLD-, und ELD (siehe BeoNet Register homepage).

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH)

     

    Förderung: BMBF

  •   ManRück: manuelle Therapie bei akuten Rückenschmerzen

      

    Manuelle Therapie bei akuten Rückenschmerzen
      

    Projektleitung:
    Lingner, Heidrun (Dr., MPH) Kooperationspartner: Schmiemann, Guido (Dr., M.P.H.), Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen
        

    Förderung:
    Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung

  •   ProKaR: Katamnesestudie zur pneumologischen Rehabilitation bei Asthma bronchiale

     

    ProKaR: Katamnesestudie zur pneumologischen Rehabilitation bei Asthma bronchiale

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: K.Schultz (Dr),Klinik Bad Reichenhall
    Zentrum für Rehabilitation, Pneumologie und Orthopädie

    Förderung:

  •   Pneumologische Rehabilitation bei Patienten mit Sarkoidose: die ProKaSaRe Studie

     

    Multizentrische Studie zur pneumologische Rehabilitation bei Patienten mit Sarkoidose

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: K.Schultz (Dr),Klinik Bad Reichenhall
    Zentrum für Rehabilitation, Pneumologie und Orthopädie

     

    Förderung:Deutsche Lungenstiftung e.V.

  •   Manualtherapeutische Behandlung des Karpaltunnelsyndroms

     

    Randomisierte, kontrollierte Pilotstudie zur manualtherapeutischen Behandlung des Karpaltunnelsyndroms

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: Schmiemann, Guido (Dr., M.P.H.), Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen

     

    Förderung: Karl und Veronica Carstens-Stiftung

  •   Self-care for common colds

     

     

    Self-care for common colds across 14 European countries (COCO study): predictors for higher use of self-care measures;

     

    Förderung: EGPRN

  •   Lehre von Naturheilverfahren und Homöopathie im medizinischen Curriculum

     

    Lehre von Naturheilverfahren im medizinischen Curriculum


    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH)

     

    Förderung der Naturheilverfahren Kurse: Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung

     

    Förderung Homöopathie: Karl und Veronica Carstens-Stiftung

  •   Multimorbidity and Depression branch of FPDM

     

     

    FPDM multimorbidity branch and FPDM depression branch

     

    Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH) Kooperationspartner: Le Reste, Jean-Yves (Prof. Dr.) & Nabbe, Patrice (Dr.), Universität Brest

     

    Förderung: EGPRN

  •   Measuring the Therapeutic Alliance

     

     

    Assessment Tool for measuring the Therapeutic Alliance: The TATA Study

     

    Deutsche Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: Le Reste, Jean-Yves (Prof. Dr.); Universität Brest

  •   HEart Failure: a European STratification and OutcomeS study (HEFESTOS)

     

    HEart Failure European STratification and OutcomeS (HEFESTOS)

     

    Deutsche Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: Miguel-Angel Muñoz Perez e.a.(Prof.Dr.); Àmbit Atenció Primària de Barcelona

     

    Förderung: EGPRN

  •   Validation of ADO, BODEx and DOSE in Primary Care

      Validation of ADO, BODEx and DOSE in Primary Care

     

    Validation of the prognostic indices ADO, BODEx and DOSE in a primary care international cohort (cohort PROEPOC /PROCOPD)

     

    Deutsche Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner: Dr Ana Clavería; EOXI Vigo, Galician Health Service

     

    Förderung: EGPRN

  •   The WoManPower-Study

     

     

    General Practice: Positive factors and motivations to choose this profession: the WoManPower-Study;

     

    Deutsche Projektleitung: Lingner, Heidrun (Dr., MPH); Kooperationspartner:  Bernard Le Floch (Dr);Universität Brest

     

    Förderung: EGPRN