SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Werdegang

Prof. Dr. Krauth   |   Lehre   |   Projekte   |   Publikationen

Prof. Dr. Christian Krauth studierte Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 1988 bis 1993 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft der Universität Münster. 1994 wurde er an der Universität Münster zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.) promoviert. Im selben Jahr wechselte er an die Medizinische Hochschule Hannover und war zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung tätig. Seit 1997 ist Prof. Dr. Christian Krauth Leiter des Forschungsschwerpunkts Gesundheitsökonomie und seit 2007 Leiter des Forschungsschwerpunkts Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik (gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Amelung). 2005 habilitierte er sich mit einer Arbeit über "Gesundheitsökonomische Evaluation bei chronischen Erkrankungen" an der Medizinischen Hochschule Hannover und erhielt die Venia legendi für Gesundheitsökonomie und Public Health.

Mitgliedschaften/Aufgaben in wissenschaftlichen Organisationen

  • Mitglied International Health Economics Association (IHEA)
  • Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (DGGÖ)
  • Sprecher des Ausschusses „Versorgungsforschung“ der DGGÖMitglied
  • Mitglied der Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
  • Mitglied Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Niedersachsen-Bremen, AG Kosten-Nutzen-Bewertung des IQWiG 2008-2009
  • Mitglied Kompetenznetz Hepatitis
  • Projektleiter Pharmakoökonomie beim Deutschen Hepatitis C Register
  • Mitglied Economic Modelling Working Group (SAFE Network)
  • Sprecher der Arbeitsgruppe „Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation“ der DGSMP
  • Beiratsmitglied der Zeitschrift „Die Rehabilitation“
  • Reviewer für nationale und internationale Zeitschriften (u.a. PharmacoEconomics, European Journal of Health Economics, International Journal of Public Health)