SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Ablauf

 

Ablauf unserer genetischen Beratung

1. Schritt: Anmeldung zu einer genetischen Beratung und Übermittlung von Informationen und Krankenunterlagen (siehe Anmeldung)
 
2. Schritt: Anhand der gegebenen Informationen wird ein Stammbaum Ihrer Familie über mindestens drei Generationen erstellt.
 
3. Schritt: Die Beratungsgespräche werden von den ärztlichen Mitarbeitern des Instituts durchgeführt und finden in unserer Tumorgenetischen Beratungsstelle oder unserer Allgemeinen Humangenetischen Beratungsstelle statt. Wir werden Sie genau über die bei Ihnen oder in Ihrer Familie aufgetretene(n) Erkrankung(en) (z.B. angeborene Fehlbildungen, Krebserkrankungen) befragen und so genau wie möglich über (Verdachts-)Diagnosen, Erbgänge, Erkrankungs- bzw. Wiederholungswahrscheinlichkeiten informieren.
 
4. Schritt: Wenn dies für Ihre Fragestellung von Bedeutung ist, erfolgt eine körperliche Untersuchung. Ggf. werden wir mit Ihrem Einverständnis von Ihnen/Ihrem Kind Fotos zur Dokumentation anfertigen.
 
5. Schritt: Nach Abschluss der Beratung wird Ihnen ein schriftliches Humangenetisches Gutachten per Post zugesandt, welches  die Inhalte der Beratung noch einmal zusammenfasst. 

 

 

Wenn eine genetische Untersuchung (z. B. Chromosomenanalyse, Genanalyse) sinnvoll ist und bestimmte Kriterien erfüllt sind, kann bei Ihnen oder einem erkrankten Familienmitglied an einer Probe (z. B. Blut, Wangenschleimhautabstrich) eine genetische Untersuchung durchgeführt werden. Die Entscheidung darüber, ob eine solche Untersuchung durchgeführt werden soll, liegt grundsätzlich bei den Ratsuchenden. Eine Untersuchung kann auch erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.
 
Bei Verdacht auf erblichen Darmkrebs kann es auch notwendig sein, zunächst das archivierte Tumorgewebe von Erkrankten zu untersuchen.
 

 

Wenn Sie es wünschen, besteht zusätzlich die Möglichkeit der psychologischen Unterstützung bei der Entscheidungsfindung für oder gegen die genetische Diagnostik, bei der Verarbeitung der Erkrankungen bzw. der Testergebnisse sowie bei der Kommunikation innerhalb der Familie.

 

Unter Leitung von Dr. med. Sophie Holthausen-Markou (Oberärztin des Bereichs Gynäkologische Psychosomatik) bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Direktor: Prof. Dr. med. Peter Hillemanns) Ihnen als Patientin und Ihren Angehörigen bei tumorgenetischen und gynäkologischen Fragestellungen umfangreiche Beratung und Hilfe bei seelischen und psychosomatischen Störungen/Psychoonkologie an.


Dieses Beratungsangebot findet in Kooperation mit dem Zentrum Hannover Familiärer Brust- und Eierstockkrebs statt.   

 

Weitere Informationen finden Sie HIER