SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Barbara Kröning, MPH

Medizinische Hochschule Hannover
Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie
- OE 5430 -
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover


Tel.: 0511 / 532-4435
Fax: 0511 / 532-4214
E-Mail: kroening.barbaramh-hannover.de

GESA-Dissertationsvorhaben:

 

„Wo der Schuh drückt – Eine Studie zur Diskrepanz zwischen Hygienewissen und -verhalten von Menschen mit einem diabetischen Fußsyndrom“

 

Hintergrund: Deutschlandweit gibt es ca. 6 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2, mit steigender Tendenz. Diabetes mellitus Typ 2 ist hauptsächlich eine Erkrankung des älteren Menschen. Die Prävalenz erreicht ihre maximale Höhe mit dem 70. Lebensalter. Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eine der häufigsten Folgeerkrankungen, wobei eine Komplikation des DFS ein chronisches Geschwür sein kann. Besonders wichtig bei der Prävention und Versorgung des DFS ist das eigene Fußpflegeverhalten der Patientinnen und Patienten, das erfahrungsgemäß häufig vom Wissen über die korrekte Fußpflege abweicht.

Methode: Mittels einer Patientenbefragung sollen sowohl das Wissen als auch das Verhalten von Patientinnen und Patienten mit einem diabetischen Fuß erfragt werden. Ebenso sollen wahrgenommene Barrieren in der Umsetzung der Empfehlungen in tatsächliches Verhalten sowie der aktuelle Wunsch der Patienten nach Informationsmaterialien zur richtigen Fußpflege erfasst werden.

Das Dissertationsvorhaben ist an der Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie der Medizinischen Hochschule Hannover unter der Leitung von Prof. Dr. Karin Lange angesiedelt.

Betreuer ist PD Dr. Thomas von Lengerke, Zweitbetreuer Prof. Dr. Gérard Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig.

Werdegang

  • seit 2013 GESA-Stipendiatin
  • 2010 bis 2013 Studium des Ergänzungsstudienganges Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 2008 bis 2010 Angestellte in der mobilen Jugendsozialarbeit beim Verein Kontiki e.V., Quedlinburg
  • 2005 bis 2008 Studium der Sozialen Arbeit an der SRH Fachhochschule Heidelberg mit dem Abschluss Bachelor of Arts
  • 2004/2005 Freiwilliges Soziales Jahr im Rettungsdienst Mittelhessen
     

Mehr zur Person unter:

http://www.mh-hannover.de/27629.html?&L=1

Publikationen

 

 

Kröning B, von Lengerke T. Die Beteiligung von Patienten an der Prävention nosokomialer Infektionen: große Potenziale und manche Schwierigkeiten bei der direkten Ansprache des medizinischen Personals auf ihre Händehygiene durch Patienten. In Ingensiep HW, Popp W (Hrsg.). Aufklärung über Hygiene: Interdisziplinäre Perspektiven. Freiburg: Alber, 2016; 


von Lengerke T, Kröning B, Lutze B, Graf K, Krauth C, Lange K, Schwadtke L, Stahmeyer F. The association between self-reported cooperation on one's ward and hand hygiene compliance among physicians on intensive care units: Is it based on superiors, colleagues, or patients' relatives?. In: Hannich HJ, Plötz U, Altenstein C, Hannöver W, Wiesmann U (Hrsg.). Kontexte: Gemeinsamer Kongress Medizinische Psychologie Medizinische Soziologie. Lengerich: Pabst; 2014. 99-100.


von Lengerke T, Lutze B, Graf K, Krauth C, Kröning B, Lange K, Schwadtke L, Stahmeyer JT, Chaberny IF. The positive association between self-reported cooperation on one's ward and hand hygiene compliance among physicians on intensive care units: Is it based on superiors, colleagues, or patients' relatives? [Abstract]. Biospektrum 2014:(Sonderausgabe);112.

 

Kröning B. Führungsverhalten und Händehygiene: Beeinflussen Führungskräfte und Rollenmodelle die Händehygienecompliance bei medizinischem Personal? Hamburg: Diplomica-Verlag; 2014.


Kröning B, von Lengerke T. Der Einfluss von Führungsverhalten und Rollenmodellen auf Händehygienecompliance bei Gesundheits- und Krankenpflegern und Ärzten: Ein narrativer Review [Abstract]. HeilberufeScience (2013) 4: 42.

Lehre

 

Seminare zu „Motivation“, „Adhärenz“ und „Lernen“ im Modul Psychologische und soziologische Grundlagen im Modellstudiengang Medizin an der MHH (HannibaL)

 

Praktika zur Gesprächsführung im Modul Diagnostische Methoden im Modellstudiengang Medizin an der MHH (HannibaL)

← zurück                                                                                                              ↑  Seitenanfang