SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Teilprojekt 4: Überprüfung der experimentellen Befunde anhand des AOKN-Datensatzes

________________________________________________________________________________________________

Projektleitung

 

Prof'in Dr. Dr. Anette Melk, Pädiatrisches Forschungszentrum, Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber-, und Stoffwechselerkrankungen, Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, MHH

 

Prof. Dr. Siegfried Geyer, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Soziologie, MHH

 

PD Dr. Bernhard M.W. Schmidt, Klinik für Nieren-, und Hochdruckkrankheiten, MHH

 

Ziele von TP4

 

TP4 dient der Überprüfung der in TP2 und TP3 im Rahmen der monozentrischen prospektiven Kohorten-Studie erhobenen Befunde in den in TP1 verwendeten anonymisierten Krankenkassendaten der AOKN, wobei Behandlungsziffern aus der Datenbank stellvertretend für die experimentellen und diagnostischen Befunde eingesetzt werden. Für TP2 handelt es sich um dabei um Befunde zur geschlechtsbezogenen kardiovaskulären Diagnostik, zur kardiovaskulären Morbidität, zu kardialen Interventionen und medikamentösen Maßnahmen; für TP3 um therapeutische Maßnahmen bei einer Transplantatabstoßungskrise, die als Plasmapherese, Immunglobulin- oder Rituximab-Gabe erfasst sind. Es wird untersucht, ob Untersuchungsroutinen und Zusammenhänge, die in der ausgewählten Patientengruppe eines Standorts praktiziert werden, auch allgemein Anwendung finden. Diese Frage zielt auf die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf das gesamte Niedersachsen und letztlich auf die Bundesrepublik. Diese Kombination von klinischen und epidemiologischen Untersuchungsverfahren ist ein explorativer, aber gleichzeitig hoch innovativer Teil des Gesamtprojektes, der bisher in dieser Form noch nicht praktiziert wurde.