SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

TP2: Geschlechterspezifische Unterschiede im Ausmaß der Diagnostik und in der Intensität der Therapie kardiovaskuläre Endorganschäden vor und nach Nierentransplantation

 

Projektleitung

 

PD Dr. Bernhard M.W.Schmidt, Klinik für Nieren- und Hochschuldruckkrankheiten, MHH

 

Prof'in Dr. Dr. Anette Melk, Pädiatrisches Forschungszentrum, Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber-, und Stoffwechselerkrankungen, Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, MHH 

 

Ziele von TP2

 

Vor dem Hintergrund der geringeren Aufmerksamkeit, die kardiovaskuläre Erkrankungen bei Frauen in der Normalbevölkerung erfahren, möchten wir hier folgende Fragen untersuchen: 1) Unterscheiden sich Frauen, die zur Nierentransplantation akzeptiert werden, hinsichtlich kardiovaskulärer Endorganschäden von männlichen Patienten, die akzeptiert werden? 2) Ist das Ausmaß der kardiovaskulären Vordiagnostik bei Frauen und Männern unterschiedlich? 3) Werden kardiovaskuläre Erkrankungen bei Frauen im Verlauf nach Nierentransplantation in gleicher Weise diagnostiziert und behandelt wie bei Männern?