SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Friederike Otto

 

 

Diplom-Pädagogin

 

Wissenschaftliche Leiterin des Forschungsverbundes Familiengesundheit 

Tel.: 0511 - 532 - 6428

Fax: 0511 - 532 - 6429

Email:otto.friederike(@)mh-hannover.de

 

 

Beruflicher Werdegang

  • Hebammenausbildung an der Nds. Landesfrauenklinik Hannover 1979.
  • Studium der Diplompädagogik an der Universität Hannover 1992.
  • Zertifizierte Qualitätsbeauftragte (Dienstleistung) und Qualitätsauditorin (DIN EN 9000ff, 19011), TÜV Nord 2006.
  • Tätigkeit als Hebamme in der Klinik, in freier Praxis, als Lehrerin und Leiterin der Hebammenschule Hannover. Berufs- und bildungspolitische Vertretung des Bundes Deutscher Hebammen auf Bundesebene.
  • Qualitätsentwicklung im Krankenhaus, Projekt Babyfriendly Hospital der WHO  mit Zertifizierung der Frauenklinik Nordstadt, Hannover.
  • Entwicklung von Studiengängen für Medizinalfachberufe. Mitarbeit und Projektleitung in Forschungsprojekten zur Frauengesundheit.
  • Seit August 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsverbund Familiengesundheit (vormals Forschungsverbund Prävention und Rehabilitation für Mütter und Kinder).
  • Seit Oktober 2007 wissenschaftliche Leiterin des Forschungsverbundes Familiengesundheit.

 

 

Schwerpunkte

 

Familiengesundheit 

  • Belastungen und Gesundheitsstörungen von Müttern mit und ohne Teilnahme an einer Mutter-Kind-Maßnahme
  • ICF Core set - Entwicklung für mütterspezifische Gesundheitsstörungen
  • Behandlung von Übergewicht und Adipositas in Mutter-Kind-Einrichtungen 
  • Belastungen und Gesundheitsstörungen von Vätern in Familienverantwortung
  • Psychosoziale und gesundheitliche Belastungen von pflegenden Angehörigen

 

Evaluation

  • Effektivität und Nachhaltigkeit der Behandlung von Müttern in Mutter-Kind-Maßnahmen (BelRes-Studie)
  • Evaluation von Vater-Kind-Maßnahmen
  • Behandlungseffekte von Kindern in Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen
  • Patientenzufriedenheit im Klinikvergleich
  • Evaluation interner Qualitätsmanagementmaßnahmen
  • Mitarbeiterzufriedenheit

 

Qualitätsmanagement 

  • Aufbau und Weiterentwicklung des DIN EN ISO 9001- basierten internen Qualitätsmanagementverfahrens QM FAM in Zusammenarbeit mit Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Entwicklung des internen Qualitätsmanagementverfahrens QM FAM Reha mit Anerkennung durch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) nach §20 Abs. 2a SGB IX  
  • Curriculumentwicklung und Schulung von Qualitätsbeauftragten
  • Leitung interner Audits
  • Beratung von Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen zur Qualitätsentwicklung und Profilierung
  • Abgeschlossenes Projekt: "Dimensionen und Elemente zur Beschreibung von Qualitätskriterien für den Einsatz von aufsuchenden Gesundheitsfachberufen in den Frühen Hilfen" im Auftrag des Nationalten Zentrums Frühe Hilfen

  

Lehre

  • Modellstudiengang Medizin: Kurs im Modul "Diagnostische Methoden I" sowie Kleingruppen im Rahmen des Propädeutikums

  

Publikationen

 

Vorträge und Poster