SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Exist III Zielsetzung und Förderrichtlinie

BMWi fördert unternehmerische Selbständigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit 35 Mio. Euro

Bundesminister Glos gibt Startschuss für neues Förderprogramm

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird in den kommenden fünf Jahren mit rund 35 Mio. Euro anspruchsvolle Projekte zurunternehmerischen Selbständigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterstützen. Diese sollen den Hochschulen ermöglichen, Studierende und Wissenschaftler für die Selbständigkeit zu motivieren und zu qualifizieren, Ideen mit Gründungspotenzial aufzuspüren und Gründungsvorhaben aktiv zu begleiten.

 

Bundesminister Michael Glos: "Mit unserem neuen Förderprogramm "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)" geben wir spürbare Impulse für eine nachhaltige Verbesserung des Gründungsklimas an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Wir wollen, dass aus neuen Technologien und innovativen Geschäftsideen aus der Wissenschaft neue Unternehmen werden, die sich erfolgreich am Markt behaupten."

 

Mit der neuen Maßnahme knüpft das BMWi an das erfolgreiche Vorgängerprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an. Während die vorherige Förderung auf 15 regionale Netzwerke beschränkt war, erfolgt mit der neuen Richtlinie eine bundesweite Öffnung. In insgesamt drei Ausschreibungsrunden können Hochschulen und Forschungseinrichtungen Projektideen in vier Handlungsfeldern von der Sensibilisierung aller Hochschulangehörigen für Gründungsfragen bis hin zur Beratung und Unterstützung technologie- und wissensbasierter Gründungsvorhaben einreichen.

 

Bundesminister Michael Glos: "Im internationalen Vergleich werden inDeutschland noch zu wenige Unternehmen gegründet, die die Märkte von morgen besetzen. Wir brauchen eine neue Gründerwelle im Umfeld der wissenschaftlichen Einrichtungen, um uns frühzeitig auf den zukunftsträchtigen Wachstumsmärkten zu positionieren."

 

Das Förderprogramm "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)" ist Bestandteil der High-Tech Strategie Deutschland. Es setzt an dem Ziel der Koalitionsvereinbarung an, die Bedingungen für Ausgründungen aus der Wissenschaft weiter zu verbessern.

 

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

Im laufenden Jahr können Projektskizzen im Rahmen der ersten Stufe bis spätestens zum 15. Juli beim Projektträger Jülich eingereicht werden. In den Jahren 2007 und 2008 ist jeweils der 15. März Einsendeschluss.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Projektträger Jülich

Außenstelle Berlin

Wallstraße 18

10179 Berlin

Tel.:  030 20199-423

 E-Mail: m.glowikfz-juelich.de

 

Weiterführende Informationen:

EXIST - Existenzgründung aus Hochschulen

Internet: www.exist.de

 

pdf-Download mit allen wichtigen Informationen zur Antragstellung:

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zur Förderung der unternehmerischen Selbständigkeit an Hochschulen und  Forschungseinrichtungen (EXIST III) vom 24.5.2006

 

 

Vordrucke für Förderanträge, Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse

 

www.kp.dlr.de/profi/easy/formular_bmwi.html („Formularschrank" des BMWi)abgerufen oder unmittelbar beim Projektträger angefordert werden.

Zur Erstellung von Projektskizzen (1. Stufe des Förderverfahrens) und förmlichen Förderanträgen (2. Stufe) wird die Nutzung des elektronischen Antragssystems „easy" dringend empfohlen (www.kp.dlr.de/profi/easy/download.html).

 

 Quelle: BMWi, Pressemitteilung

 

----

ge 08.06.06

 


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]