SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Entwicklung einer Kurzversion der QLiS (Quality of Life in Schizophrenia)

Integrative Rehabilitationsforschung   |   Projekte   |   Publikationen


Projektleitung:


Prof. Dr. Thorsten Meyer

Laufzeit:

ab 03/2014

Projektförderer:

Eigenmittel

Institutionen:

Forschungsbereich Integrative Rehabilitationsforschung, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, MHH

Schwerpunkt:

Fragebogenentwicklung

Wiss. Mitarbeiter/innen:

Tatjana Senin, MSc

Kooperations- partner

Prof. Dr. Michael Franz, Vitos Kliniken Kurhessen

Projektbeschreibung

 

Mit der QLiS (Franz, Fritz, Gallhofer & Meyer, 2012; Franz, Fritz & Meyer (2013) liegt ein Instrument zur Erfassung der Lebensqualität schizophren erkrankter Menschen vor, welches auf der Basis qualitativer Daten entwickelt wurde und die subjektiven Vorstellungen Betroffener zum Ausgangspunkt der Fragebogenentwicklung genommen hat. Das aktuelle Projekt hat die Entwicklung und Validierung einer Kurzform der QLiS zum Ziel. Die zu entwickelnde Kurzform soll ein breiteres Anwendungsspektrum der QLiS sowohl in der Forschung (z.B. Surveys) als auch in der klinischen Praxis ermöglichen.

 

 

Franz M, Fritz M, Gallhofer B, Meyer T (2012) QLiS – development of a schizophrenia-specific quality-of-life scale. Health and Quality of Life Outcomes, 10: 61.

Franz M, Fritz M, Meyer T (2013) Discriminant and convergent validity of a subjective quality-of-life instrument aiming at high content-validity for schizophrenic persons. Results from the validation phase of the QLiS (Quality of Life in Schizophrenia). Quality of Life Research 22(5): 1113-1122.

nach oben