SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Publikationen 2014

Monographien / Herausgeberschaften

 

Amelung VE, with collaboration of Cacace M, Mühlbacher A, Tangermann U, Brümmer A, Domdey A, Krauth C, Bethge S, Berchtold P, Wagner C, Zanoni U. Healthcare Management – Managed Care Organisations and Instruments. Berlin: Springer, 2014.

 

Amelung VE, Göhl M, Hess R, Koschorrek R, Lang T, Mann M, Quodt R, Schwartz FW. Erfolgreiche Versorgungsprojekte in der Praxis - Gemeinsam Versorgung gestalten. Berlin: MWV, 2014.

 

Amelung VE, Reichert A, Urbanski D, Matejevic L, O’Riordan E, Blatt E, Duggan M. Integrating Health and Social Care: A global perspective of experience, best practices and the way forward. IBM Cúram Thought Leadership Series, New York: IBM, 2014.

 

Berchtold P, Schmitz C, Reichert A, Amelung VE. Steuerung der ärztlichen Weiterbildung: Eine systematische Literaturrecherche und strukturierte Expertengespräche zu internationalen Erfahrungen. Gutachten für das Schweizer Gesundheitsministerium. Bern: Bundesamt für Gesundheit, 2014.

 

Neusser S, Krauth C. Medizinische Wirksamkeit und Kosteneffektivität der Fissuren- und Grübchenversiegelungen der Molaren als Kariesprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen mit hohem Kariesrisiko. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (Hrsg.). Schriftenreihe Health Technology Assessment (HTA) in der Bundesrepublik Deutschland. HTA-Bericht 132. Köln: DAHTA-Datenbank des DIMDI, 2014.

 

Walter U, Minne S,  Borutta B,  Walper S, Thönnissen C. Expertise Gesundheitsfördernde Elternkompetenzen für das frühe Kindesalter. Modul 1. Köln: BZgA 2014.

Buchbeiträge

 

B. Kurt S, Dierks ML. Erreichbarkeit von Angehörigen demenzerkrankter türkischer Migrantinnen und Migranten im Rahmen wissenschaftlicher Studien – Erfahrungen aus einer Befragungsstudie in Hannover. In: Gesundheit Berlin-Brandenburg [Hrsg.]. Dokumentation Kongress Armut und Gesundheit. Berlin 2014.

 

Dierks ML. Wie aus Patienten eigenverantwortliche Verbraucher werden. In: Strahlendorf P [Hrsg.]. Healthcare Marketing 2014. Hamburg: New Business Verlag, 2014. S. 10-13.

 

Dierks ML. Mündiger Patient – das Verhältnis zwischen Patienten und ihren Ärzten. In: DGG [Hrsg.]. 50 Jahre Deutsche Diabetes Gesellschaft. Festschrift. Berlin: DGG 2014, S. 160-163.

 

Dierks ML, Schmacke N. Mammografie-Screening und informierte Entscheidung: mehr Fragen als Antworten. In: Böcken J, Braun B, Meierjürgen R [Hrsg.]. Verlag Bertelsmann Stiftung. Gesundheitsmonitor 2014, S. 55-91.

 

Krauth C, Peltner J, Brümmer A, Mutwill A. Psychologische Ökonomie und Gesundheit. In: Matusiewicz D, Wasem J [Hrsg.]. Gesundheitsökonomie. Berlin: Duncker und Humblot, 2014: 257-280.

 

Liersch S, Henze V, Krauth C, Röbl M, Walter U. Gesundheitsverhalten effektiv fördern? Ergebnisse des Projektes „fit für pisa“. In: Gesundheit Berlin-Brandenburg [Hrsg.]: Dokumentation Kongress Armut und Gesundheit 2014, Berlin. 7 Seiten. ISBN 978-3-939012-17-7

 

Meyer T, Pohontsch N. Goal orientation and goal setting in German medical rehabilitation research. In: Siegert R, Levack W [Hrsg.] Rehabilitation goal setting: theory, practice and evidence. Taylor & Francis 2014, S. 237-250.

 

Meyer T. Priorisierung in der Medizin- Bedeutung des aktuellen Diskurses für die Rehabilitation. In: Optimierung in der Rehabilitation - Beiträge der Psychologie. Berlin: Deutscher Psychologenverband, 2014, S. 15-28.

 

Mosebach K, Schwartz FW, Walter U. Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung. In: Hurrelmann K, Klotz T, Haisch J. [Hrsg.]. Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 4. Aufl. Bern: Huber 2014.

 

Stumpf S, Meyer T, Raspe H. Vorgeschichte, Rahmenbedingungen und Ziele der Lübecker Bürgerkonferenz. In: Stumpf S, Raspe H [Hrsg.] Die Lübecker Bürgerkonferenz zur Priorisierung in der medizinischen Versorgung. Lage: Jacobs-Verlag, 2014, S. 43-57.

 

Walter U, Dreier M. Das Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz: Ein Schritt zur informierten Entscheidung? In: Böcken J, Braun B, Meierjürgen R [Hrsg.], Verlag Bertelsmann Stiftung. Gesundheitsmonitor 2014, S. 12-27.

 

Walter U, Flor W. Gesundheit und Präventionsverhalten älterer Menschen. In: HW. Hoefert und C. Klotter [Hrsg.]. Krankheitsprävention in der Kontroverse. Lengerich: Pabst Science Publishers 2014; S. 72-90.

Zeitschriftenartikel 

 

Amelung VE, Bucholtz N, Hahn U, Chase D, Reichert A. Sektorengrenzen erfolgreich überwinden: Eine empirische Untersuchung am Beispiel der ambulanten Augenchirurgie. Monitor Versorgungsforschung 2014; 1:34–39.

 

Amelung VE, Chase D. Gendermedizin und Krankenkassen: Warum passiert nichts? Deutsches Ärzteblatt 2014; 13:539

 

Amelung V, Chase D, Oertelt-Prigione S. Gendermedizin – ein sinnvoller Ansatz für innovatives Versorgungsmanagement. Gesundheit und Gesellschaft 2014(10): 18-19.´

 

Artzt ML, Pohontsch N, Meyer T. Vorstellungen von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden über ihren Rehabiliationsaufenthalt. Physikalische Medizin Rehabilitationsmedizin Kurortmedizin 2014; 24: 75-81.

 

Bauer E, Krohn R, Pöhlmann B, Kaufmann-Kolle P, Szecsenyi J, Bramesfeld  A. Übergangszeiten und –raten von stationär nach ambulant in der Versorgung psychisch kranker Menschen in Baden-Württemberg. Psychiatr Prax, 2014, 44, 439-444.

 

Bramesfeld A, Schäfer I, Stengler K, Schomerus G. Impulse für die Versorgungsforschung: Was folgt auf die S3-Leitlinie zu psychosozialen Therapien? Psychiatr Prax, 2014, 41, 65-67.

 

Brandt P, Dierks ML. Stichwort „Gesundheit“. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung 2014; 2: 20-22.

 

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Printmedien- und Internetangebote mit Informationen zur Darmkrebsfrüherkennung und ihre kriteriengestützte Bewertung aus Expertensicht. Bundesgesundheitsblatt 2014; 57: 356-365.

 

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Kramer S, Töppich J, Dierks ML, Walter U. Communicating the Benefits and Harms of Colorectal Cancer Screening Needed for an Informed Choice: A Systematic Evaluation of Leaflets and Booklets. PLoS ONE 2014; 9(9): e107575. DOI:10.1371/journal.pone.0107575.

 

Franklin JM, Rassen JA, Bartels DB, Schneeweiss S. Prospective cohort studies of newly marketed medications: Using covariate data to inform the design of large-scale studies. Epidemiology. 2014 Jan;25(1):126-33

 

Gallagher AM, van Staa TP, Murray-Thomas T, Schoof N, Clemens A, Ackermann D, Bartels DB. Population-based cohort study of warfarin-treated patients with atrial fibrillation: Incidence of cardiovascular and bleeding outcomes. BMJ Open 2014; 4: e003839. DOI: 10.1136/bmjopen-2013-003839.

 

Gorenoi V, Hagen A. SR/PS-Methode zur Einbeziehung von Primärstudiendaten aus systematischen Reviews bei der Bewertung medizinischer Technologien. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ) 2014; 108:325-332.

 

Gorenoi V, Hagen A. Perkutane Koronarintervention zusätzlich zu optimaler medikamentöser T Therapie bei stabiler koronarer Herzkrankheit - Eine systematische Übersicht und Meta-Analyse. Deutsche Medizinische Wochenschrift 2014; 139(20): 1039–1045.

 

Heidrich B, Cetindere A, Beyaz M, Stahmeyer JT, Basaran MM, Braynis B, Raupach R, Bremer B, Manns MP, Wedemeyer H, Bastürk M. High prevalence of hepatitis markers in immigrant populations: a prospective screening approach in a real-world setting. Journal of Hepatology 2014: 56(Suppl. 2): 386.

 

Huisman MV; Lip GYH; Diener HC; Dubner SJ; Halperin JL; Ma CS; Rothman KJ; Teutsch C; Zint K; Ackermann D; Clemens A; Bartels DB. Design and rationale of GLORIA - AF: A Global Registry Program on Long-Term Oral Anti-thrombotic Treatment in Patients with Atrial Fibrillation. Am Heart J Am Heart J. 2014 Mar;167(3):329-34

 

Hussein RJ, Walter U, Schneller TH. Einstellungen der Zahnärzte hinsichtlich der Prävention Ergebnisse einer postalischen Befragung niedergelassener Zahnärzte in Niedersachsen und Bremen in 2009. Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift 2014; 69: 90–96.

 

Kleine-Budde K, Touil E, Moock J, Bramesfeld A, Kawohl W, Rössler W: Cost of illness for bipolar disorder: a systematic review of the economic burden. Bipolar Disord. 2014,16, 337-53

 

Krauth C, Stahmeyer JT, Petersen JJ, Freytag A, Gerlach FM, Gensichen J. Resource Utilisation and Costs of Depressive Patients in Germany – Results from the Primary Care Monitoring for Depressive Patients Trial. Depression Research and Treatment 2014; DOI: 10.1155/2014/730891.

 

Kreuzer M, Prüfe J, Bethe D, Vogel C, Großhennig A, Koch A, Oldhafer M, Dierks ML, Albrecht UV, Müther s, Brunkhorst R. Lape L. The TRANSNephro-study examining a new transition model for post-kidney transplant adolescents and an analysis of the present health care: study protocol for a randomized controlled trial. Trials 2014; 15:505

Meyer T. Erfolg, Effekt, Outcome, Nutzen oder Wirkung? Begriffe und Konzepte im Diskurs gesundheitsbezogener Handlungswissenschaften. In: Pflege& Gesellschaft 2014; 4: 293-302.

 

Meyer T, Gutenbrunner C, Kiekens C, Skempes D, Melvin JL, Schedler K, Imamura M, Stucki G. Conceptual description of health-related rehabilitation services. Journal of Rehabilitation Medicine 2014; 46: 1-6.

 

Meyer T, Stamer M. Qualitative Versorgungsforschung. Psychotherapie, Psychosomatik. Medizinische Psychologie 2014, 64: 448. DOI: 10.1055/s-0034-1387405.

 

Patorno E, Patrick AR, Garry EM, Schneeweiss S, Gillet VG, Bartels DB, Masso-Gonzales E, Seeger JD. Observational studies of the association between glucose-lowering medications and cardiovascular outcomes: addressing methodological limitations. Diabetologia. 2014 Nov;57(11):2237-50

 

Ruof J, Knoerzer D, Dünne AA, Dintsios CM, Staab T, Schwartz FW. Analysis of endpoints used in marketing authorisations versus value assessments of oncology medicines in Germany. Health Policy 2014; 118(2):242-254.

 

Ruof J, Schwartz FW, Schulenburg JM, Dintsios CM. Early benefit assessment (EBA) in Germany: analysing decisions 18 months after introducing the new AMNOG legislation. Eur J Health Econ 2014; 15(6):577-589.

 

Ruof J, Dintsios CM, Schwartz FW. Questioning patient subgroups for benefit assessment: challenging the German Gemeinsamer Bundesausschuss approach. Value Health 2014; 17(4):307-309

 

Santos-Hövener C, Marcus U, Koschollek C, Oudini H, Wiebe M, Ouedraogo OI, Mayamba P, M’bayo R, Sanogo A, Bakambamba A, Gangarova T, Hamouda O, Dierks ML, Krause G. Konzeption einer Studie zu sexueller Gesundheit bei in Deutschland lebenden Afrikanern. Prävention und Gesundheitsförderung 201. DOI: 10.1007/s11553-014-0466-x.

 

Schmacke N, Müller V, Stamer M. What is it about homeopathy that patients value? And what can family medicine learn from this? Quality in Primary Care 2014; 22: 17–24.

 

Schmacke N, Stamer M, Müller V. Gehört, gesehen und verstanden werden: Überlegungen zu den Lehren aus der Homöopathieforschung. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2014; 90 (6): 251-255.

 

Schoof N, Schnee J, Schneider G, Gawlik M, Zint K, Clemens A, Bartels DB. Characteristics of patients with non-valvular atrial fibrillation using dabigatran or warfarin in the US. Current Medical Research and Opinion 2013.

 

Schrem H, Speck M, Vogel A, Walter U, Zachau L, Bektas H, Lehner F, Klempnauer J, Kleine M. Incidence and long-term risk of de novo malignancies after liver transplantation with implications for prevention and detection. Liver Transpl. 2013 Nov; 19(11):1252-61.

 

Schrem H, Platsakis AL, Kaltenborn A, Koch A, Metz C, Barthold M, Krauth C, Amelung VE, Braun F, Becker T, Klempnauer J, Reichert B. Value and limitations of the BAR-score for donor allocation in liver transplantation. Langenbeck's Archives of Surgery 2014; 399(8):1011-1019

 

Seidel G. Kommunikation durch bessere Gesundheitskompetenz stärken und Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen. In: Ärztin – Zeitschrift des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. 2014; 61(1), S. 10-11.

 

Seidel G, Münch I, Dreier M, Borutta B, Walter U, Dierks ML. Sind Informationsmaterialien zur Darmkrebsfrüherkennung in Deutschland verständlich oder verfehlen sie ihre Wirkung? Bewertung von Gesundheitsinformationen durch Nutzerinnen und Nutzer mit unterschiedlichem Bildungshintergrund. Bundesgesundheitsblatt 2014; 57: 366-379.

 

Stahmeyer JT, Rossol S, Bert F, Abdelfattah M, Krauth C. Kosten einer leitliniengerechten Versorgung von Hepatitis-C-Patienten in Deutschland. Zeitschrift für Gastroenterologie 2014. DOI: 10.1055/s-0034-1366289.

 

Stahmeyer JT, Rossol S, Bert F, Antoni C, Demir M, Hinrichsen H, Hüppe D, Teuber G, Wiebner B, Wedemeyer H, Krauth C. Cost of treating hepatitis C in Germany: a retrospective multicenter analysis. European Journal of Gastroenterology & Hepatology 2014. DOI: 10.1097/MEG.0000000000000181.

 

Stegbauer C, Kleine-Budde K, Bestmann B, Szecsenyi J, Bramesfeld A. Strukturen und Prozesse für eine effektive vernetzte Versorgung in der Psychiatrie: ein Forschungsprojekt. Public Health Forum 2014; 22: 36.e1-36.e3

 

Sterdt E, Pape N, Kramer S, Liersch S, Urban M, Werning R, Walter U. Do Children’s Health Resources differ according to Preschool Physical Activity Programmes and Parental Behaviour? A Mixed Methods Study. International Journal of Environmental Research and Public Health 2014; 11: 2407-2426.

 

Walter U, Töppich J. Krebsfrüherkennung im Wandel. Bundesgesundheitsblatt 2014; 57: 285-287.

 

Walter U. Krebsfrüherkennung. Kommentar. Barmer GEK Mitgliedermagazin 2014; 3: 30.

 

Walter U, Töppich J, Stomper B. Auf dem Weg zur informierten Entscheidung – Design und Ergebnisse der vom BMG geförderten Forschungsprojekte zur (Krebs-)Früherkennung. Bundesgesundheitsblatt 2014; 57: 351-355.

 

Walter U, Plaumann M, Lehmann F. Qualitätsmanagement in der Prävention und Gesundheitsförderung. Public Health Forum 22 Heft 83 (2014) 29-30

 

Walter U. Ein Präventionsgesetz? Viele Präventionsgesetze! Rechtliche Regelungen zur Prävention und Gesundheitsförderung auf Bundes- und Landesebene. Prävention – Zeitschrift für Gesundheitsförderung 2014; 37(4): 121-124.

Sonstiges

 

Farin-Glattacker E, Kirschning S, Meyer T, Buschmann-Steinhage R für den Ausschuss „Reha-Forschung“ der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) und der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW). Partizipation an der Forschung – eine Matrix zur Orientierung, 2014.

 

Amelung VE, Chase D, Reichert A. Leadership in Integrated Care. Unpublished Report for WHO Project „Coordinated/Integrated health service delivery“, 2014.

Publizierte Abstracts

 

Afshar K, Wiese B, Dierks ML, Junius-Walker U. Worüber wollen ältere Patienten nach einem geriatrischen Assessment mit ihren Hausärzten sprechen? Ein Survey Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. 48. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Hamburg, 18.-20.09.2014. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2014. Doc14degam086

 

Gorenoi V, Hagen A. „Präsentation einer neuen Methode zur Bewertung von medizinischen Technologien mit Einbeziehung von Studiendaten aus systematischen Reviews“ Posterpräsentation an 15. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e.V. 13-15. März 2014, Halle, Deutschland. Abstract P14e.

 

Gorenoi V, Hagen A. Diagnostic accuracy of CT coronary angiography versus invasive coronary angiography in the diagnosis of coronary heart disease.” Poster presentation at 11th HTAi Annual Meeting, 14-18th June 2014, Washington, Washington DC, USA. 2014; abstract PO.023.

 

Gorenoi V, Hagen A. “The cost-effectiveness of CT coronary angiography versus invasive coronary angiography in the diagnosis of coronary heart disease.” Poster presentation at 11th HTAi Annual Meeting, 14-18th June 2014, Washington, Washington DC, USA. 2014; abstract PO.068.

 

Huisman MV, Ma CS, Diener HC, Dubner SJ, Halperin JL, Rothman KJ, Teutsch C, Clemens A, Zint K, Kleine E, Bartels DB, Lip GYH, for the GLORIA-AF Investigators. Results of the 1st Phase of the International GLORIA-AF Registry Program: Regional Treatment Differences Before the Era of Novel Anticoagulants [abstract]. In: World Congress of Cardiology (WCC), 2014, May 4 -7, Melbourne, Australia, Global Heart - March 2014 (Vol. 9, Issue 1, Supplement, Page e60

 

Kleineke V, Stamer M, Zeisberger M, Brandes I, Meyer T. Merkmale einer erfolgreichen Rehabilitationseinrichtung -  Interdisziplinäre Zusammenarbeit. DRV-Schriften Bd. 103 2014; S.302-304 (Sonderausgabe  anlässlich des 23. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums der Deutschen Rentenversicherung Bund vom 10.3.-12.3.2014 in Karlsruhe)                                               

 

Kleineke V, Stamer M, Zeisberger M, Brandes I, Meyer T. Interdisziplinäre Zusammenarbeit als ein Merkmal erfolgreicher Rehabilitationseinrichtungen.  Palliativmedizin 2014; 15 (03), S. V160.

 

Liersch S, Henze V, Röbl M, Krauth C, Walter U. Wirkt strukturierte Förderung der körperlichen Aktivität in der Grundschule bei Jungen und Mädchen? In: Rothenbacher D (Hrsg.) Epidemiologie als Schlüssel für Prävention und bessere Versorgung. Abstractband zur 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). Ulm, 17.-20. September 2014: 63-64.

 

Münch I, Seidel G, Borutta B, Dreier M, Walter U, Dierks ML. „Warum muss ich das eigentlich weiterlesen? Das ist ja alles nur eine Wahrscheinlichkeit.“ - Beurteilung von schriftlichen Informationen zur Darmkrebsfrüherkennung von Bürgern aus bildungsfernen Bevölkerungsschichten. Prävention zwischen Evidenz und Eminenz. 15. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Halle, 13.-15.03.2014. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2014. Doc14ebmP8d.

 

Patzelt C, Walter U. Das Grau ist bunt – Altersbilder von Präventions- und RehabilitationsexpertInnen. Wissenschaftlicher Jahreskongress der DGGG, DGG, ÖGGG, SGG, „Stress und Altern – Chancen und Risiken“, 24. bis 27. September 2014, Zeitschrift für Geriatrie und Gerontologie 2014 (Suppl. 1): 172.

 

Rothman KJ, Huisman MV, Lip GYI, Diener H-C, Dubner SJ, Ma CS, Teutsch C, Zint K, Schoof N, Paquette M, Kleine E, Clemens A, Bartels DB, Healey J, Halperin JL. The Global Registry Program on Long-Term Oral Anti-thrombotic Treatment In Patients with Atrial Fibrillation (GLORIA-AF): First Assessment of Baseline Characteristics of Dabigatran and VKA Cohorts in North America [abstract]. In: American College of Cardiology (ACC), 2014, Mar 28 – 31, Washington, USA, J Am Coll Cardiol. 2014;63

 

Rothman KJ, Huisman MV, Lip GYH, Diener HC, Dubner SJ, Ma CS, Zint K, Teutsch C, Schoof N, Paquette M, Kleine E, Bartels DB, Halperin J. Use of propensity score methodology to assess comparability of treatment groups in a registry program [abstract]. In: International Conference Of Pharmacoepidemiology (ISPE), 2014, Oct 24-27, Taipee, Taiwan (accepted)

 

Seeger JD, Bartels DB, Huybrechts K, Bykov K, Shash D, Zint K, Schneeweiss S. Safety and effectiveness of dabigatran relative to warfarin in routine care [abstract]. In: American Heart Association (AHA) Scientific Session, 2014, 15-19 November, Chicago, USA

 

Seidel G, Weber JP, Werner S, Nickel S, Kofahl C, von dem Knesebeck O, Dierks ML. Strukturanalyse der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe – erste Ergebnisse einer qualitativen Expertenbefragung. Gesundheitswesen 2014; 76 - A176

 

Shash D, Schnee J, Schneider G, Schoof N, Zint K, Clemens A, Bartels DB. Dabigatran users with non-valvular atrial fibrillation in the US: A characterization of dabigatran initiators and switchers [abstract]. In: International Society for Pharmacoeconomics and Outcome Research (ISPOR) 17th Annual European Congress, 2014, 8-12 November, Amsterdam, The Netherlands

 

Stahmeyer JT, Rossol S, Bert F, Abdelfattah AM, Mauss S, Heyne R, John C, Pape S, Schober A, Teuber G, Bruch HR, Zehnter E, Hueppe D, Pfeiffer-Vornkahl H, Alshuth U, Krauth C. Outcomes and costs of treating hepatitis c with protease inhibitors: results from a multi-centre study. Journal of Hepatology 2014; 60 (Suppl. 1): S. 464-S. 465.

 

Stamer M, Zeisberger M, Kleineke V, Brandes I, Meyer T. Merkmale einer erfolgreichen Rehabilitationseinrichtung- Therapiezielvereinbarung. DRV-Schriften Band 103: S. 195-197 (Sonderausgabe anlässlich des 23. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums der Deutschen Rentenversicherung vom 10.-12.03.2014 in Karlsruhe)

 

Meyer T, Zeisberger M, Kleineke V, Brandes I, Stamer M. Merkmale einer erfolgreichen Rehabilitationseinrichtung- Angebotsgestaltung aus Sicht von Rehabilitanden/Rehabilitandinnen und Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen. DRV-Schriften Band 103: S. 197-199 (Sonderausgabe anlässlich des 23. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums der Deutschen Rentenversicherung vom 10.-12.03.2014 in Karlsruhe)

Abschlussarbeiten

 

Ahäuser A (MPH): Zigarettenkonsum und Einstellungen zum Rauchen – ein Vergleich von Migranten aus der Türkei, der GUS und Nicht-Migranten.

 

Auel S (Dr. med.): Qualität von Informationsmaterialien zum PSA-Test.

 

Baden C (MPH): Frühe Hilfen für sozial benachteiligte Familien – Ein vergleichende Analyse der Rahmenbedingungen präventiver Hausbesuchsprogramme in Deutschland und Großbritannien (UK).

 

Bredthauer C (MPH): Konzeption einer Gesundheits – Balanced  Scorecard als Instrument zur Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in einem Universitätsklinikum am Beispiel der Medizinischen Hochschule Hannover

 

Chizzoli M (MPH): Einflussgrößen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Patienten mit einem Kolon- bzw. Rektumkarzinom ein Jahr postoperativ unter besonderer Berücksichtigung der Art des Regeleingriffs.

 

Junghans A (MPH): Effektivität von Strategien zur Implementierung evidenzbasierter Empfehlung für die pflegerische Dekubitusprophylaxe  im Krankenhaus – eine systematische Übersichtsarbeit.

 

Kluba J (MPH): Wahr oder sozial erwünscht? Analyse der Beantwortung von Hygiene-Fragen einer Fall-Kontroll-Studie zu sporadischen Salmonellosen in Niedersachsen

 

Kolomeec T (B.A.): Erfahrungen von Ärzten/Innen mit Migrationshintergrund in der medizinischen Rehabilitation

 

Krüger K (MPH): Implementation of the therapy guidelines for colorectal cancer and influencing factors for non-adherence.

 

Kühn D (BA) Evaluation des Bewegungsverhaltens von Vorschulkindern in Abhängigkeit von Umgebungsfaktoren

 

Zarsteck S (Dr. med.): Soziodemographische Einflussfaktoren der Inanspruchnahme des FOBT - ein systematischer Review

nach oben