SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Publikationen 2009

Monographien/Herausgeberschaften

  • Amelung VE, Agustí E. Managed Care in Europa. Berlin: Med. Wiss. Verl.-Ges., 2009, 252 S. (Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care)
    Amelung V, Sydow J, Windeler A. Vernetzung im Gesundheitswesen – Wettbewerb und Kooperation. Stuttgart: Kohlhammer, 2009, 210 S.
  • Bartelmes M, Neumann U, Lühmann D, Schönermark MP, Hagen A. Methoden zur frühen entwicklungsbegleitenden Bewertung innovativer medizinischer Technologien. Köln: Dimdi, 2009. 120 S. (Schriftenreihe Health Technology Assessment: HTA-Bericht).
  • Bitzer EM, Grobe TG, Schilling E, Dörning H, Schwartz FW. GEK-Report Krankenhaus 2009. Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. 1. Aufl. St.-Augustin: Asgard, 2009, 221 S. (GEK-Edition; Bd. 69).
  • Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW. Kindergesundheit stärken!  Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung; mit 16 Tabellen. Berlin u.a.: Springer, 2009, 85 S.
  • Gorenoi V, Schönermark MP, Hagen A. Gelenkendoprothesenregister für Deutschland. Köln: Dimdi, 2009, 100 S. (Schriftenreihe Health Technology Assessment: HTA-Bericht).
  • Gorenoi V, Schönermark MP, Hagen A. Instrumente zur Risikoprädiktion für kardiovaskuläre Erkrankungen. 1. Aufl. Köln: DIMDI, 2009. 84 S. (Schriftenreihe Health Technology Assessment: HTA Bericht; Bd. 90).
  • Schwartz FW, Angerer P. Arbeitsbedingungen und Befinden von Ärztinnen und Ärzten. Band 2. In: Fuchs C, Kurth BM, Scriba PC [Reihe-Hrsg.]: Befunde und Interventionen Report Versorgungsforschung. Report Versorgungsforschung: Befunde und Interventionen; mit 103 Abbildungen. Köln: Deutscher Ärzte, 2009. 436 S.

nach oben

Buchbeiträge

  • Amelung VE. Managed Care – Neue Wege im Gesundheitsmanagement. In: Amelung VE, Agustí E.[]Hrsg.]: Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2009, 3-30. http://www.gbv.de/dms/zbw/560184247.pdf   
  • Amelung VE. Managed Care-Modelle der Zukunft. In: Wille E, Knabner K [Hrsg.]: Die besondere Versorgungsformen: Herausforderungen für Krankenkassen und Leistungserbringer. Bd. 60 Frankfurt: Lang Peter, 2009, S. 57-89. www.gbv.de/dms/zbw/584838727.pdf   
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Disease Management. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 725-726, online im Internet: wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/2625/disease-management-v7.html   
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Integrierte Versorgung. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 1540-1542, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17861/integrierte-versorgung-v7.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Gesundheitsökonomische Evaluation. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 1269-1275, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17874/gesundheitsoekonomische-evaluation-v7.html 
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Vergütungssystem. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 3193-3196, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17983/verguetungssystem-v7.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Gesundheitsbezogene Lebensqualität. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 1268-1269, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/18103/gesundheitsbezogene-lebensqualitaet-v6.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Chronic Care Modell. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 590-592, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/18108/chronic-care-modell-v6.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Managed Care. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 1994-1997, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/2622/managed-care-v7.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Qualität: EFQM, KTQ, QEP. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 2502-2505, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/90263/qualitaet-efqm-ktq-qep-v6.html  
  • Amelung VE, Mühlbacher A. Hausarztzentrierte Versorgung (Gatekeeping). Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, S. 1396-1397, online im Internet:  http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17943/hausarztzentrierte-versorgung-gatekeeping-v6.html  
  • Bitzer EM, Grobe T, Dörning H, Schwartz FW. Kinder im Krankenhaus - Epidemiologie und Versorgungsrealität. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung. Berlin u.a.: Springer, 2009, S. 232-244. 
  • Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW. Vorwort. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung. Berlin u.a.: Springer, 2009, S. IX- XI. 
  • Bitzer EM, Walter U, Schwartz FW. Perspektiven und Potenziale. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung. Berlin u.a.: Springer, 2009, S. 320-328.  
  • Bramesfeld A. Mehr Patienten in der forensischen Psychiatrie: Verlierer der Psychiatrie-Reform? In: Ziegenbein M, Machleidt W, Brüggemann BR, Wessels A, Haltenhof H [Hrsg.]: Schizophrenie – Frühintervention und Langzeitbegleitung. Lengerich, Westf: Pabst Science Publishers, 2009, S. 177-182.  
  • Dierks ML. Einrichtungen zur Patienten- und Verbraucherberatung. Bedarf und Nutzung. In: Böcken J, Braun B, Landmann J [Hrsg.]: Gesundheitsmonitor. Gesundheitsversorgung und Gestaltungsoptionen aus der Perspektive der Bevölkerung. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 2009, S. 59-80. 
  • Dierks ML, Seidel G. Stärkung von Empowerment durch Gesundheitsbildung: die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. In: Roski R [Hrsg.]: Zielgruppengerechte Gesundheitskommunikation: Akteure - Audience Segmentation – Anwendungsfelder. 1. Aufl. Wiesbaden: Sozialwissenschaften, 2009, S. 309-327.          
  • Dierks ML, Seidel G. Angebot und Nachfrage nach kritischer Gesundheitsbildung: Erfahrungen aus der ersten Patientenuniversität in Deutschland. In: Kluse N, Fließgarten A, Nebling T [Hrsg.]: Informiert und selbstbestimmt: der mündige Bürger als mündiger Patient. Beiträge zum Gesundheitsmanagement  24; 1. Aufl. Baden-Baden: Nomos, 2009, S. 379-393.  
  • Kramer S. Plötzlicher Säuglingstod – Ein Beispiel für erfolgreiche Prävention. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung ; mit 16 Tabellen. Berlin u.a.: Springer, 2009. S. 78-84.
  • Kramer S. Shaken-Baby-Syndrom – Prävention, aber wie? In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung ; mit 16 Tabellen. Berlin u.a.: Springer, 2009. S. 85-90. 
  • Krauth C, Haverkamp A. Effektivität, Nutzen und Kosteneffektivität der Frühversorgung bei Kindern mit Hörstörungen. In: Specht H [Hrsg.]: Schriftenreihe Geers-Stiftung: Frühes Hören – gutes Hören!  Materialsammlung vom 14. Multidisziplinären Kolloquium. Bd. 17, Essen: Geers-Stiftung, 2009, S. 57-79.  
  • Lingner H. Elternbriefe der GEK 10 Jahre informierte Unterstützung. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung. Heidelberg: Springer, 2009, S. 311-318.  
  • Lux R, Walter U. Rauch und Rauchen – Passive Rauchexposition und aktiver Tabakkonsum von Mädchen und Jungen. In: Bitzer EM, Walter U, Lingner H, Schwartz FW [Hrsg.]: Kindergesundheit stärken! Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung ; mit 16 Tabellen. Berlin u.a.: Springer, 2009. S. 178-185. 
  • Mühlbacher A, Amelung VE, Kleinhenz G, Werding M, Becker J, Übersohn G, Wagner F. Krankenversicherung. Gabler 2009. Gabler Wirtschaftslexikon, online im Internet:  
  • Rittner AM, Kielhorn H, Schönermark MP. Wertorientierte strategische Kundensegmentierung: Erfolgsfaktor im Wettbewerb der gesetzlichen Krankenversicherung. In: Kirch W, Middeke M, Rychlik R [Hrsg.]: Aspekte der Prävention. Stuttgart: Thieme, 2010. S. 54-64. 
  • Schneider N. Die Hospizarbeit im Gesundheitssystem. gegenwärtiger Stand und aktuelle Herausforderungen. In: Laube M [Hrsg.]: Aus Erfahrung gut? Qualitätssicherung in der Hospizarbeit: 11. Loccumer Hospiztagung. Pößneck: Rehberg-Loccum, 2009, S. 75-82. 
  • Seidel G, Sänger S, Dierks ML. Evidenzbasierte, patientenorientierte Gesundheitskommunikation – keine leichte Aufgabe! In: Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland [Hrsg.]: Patienten in der Glaubenskrise –  vom Vertrauensverlust in die Mediziner. Bonn: bvmd, 2009, S. 32-37. 
  • Walter U, Salman R, Krauth C, Machleidt W. Migranten gezielt erreichen. In: Ziegenbein M, Machleidt W, Brüggemann BR, Wessels A, Haltenhof H [Hrsg.]: Schizophrenie – Frühintervention und Langzeitbegleitung. Lengerich, Westf: Pabst Science Publishers, 2009. S. 221-231.

nach oben

Zeitschriftenaufsätze

  • Amelung V. Nur gute Versorgung macht Spass. Das Gesundheitswesen zu steuern, ist eine reizvolle Aufgabe. Care Management 2009; Basel: EMH Schweiz. Ärzte 2009. Bd.2 (4): 31-32.
  • Amelung V. P4P – das Ende leistungsfeindlicher Vergütung? Arzt & Wirtschaft 2009; (9):6.
  • Amelung V, Cornelius F. Wie beeinflussen Medizinische Versorgungszentren den Wettbewerb im Gesundheitswesen? Public Health Forum 2009; Bd. 17(3):23.e1-23.e3.
  • Amelung V, Lewin E, Wigge P, Diehl M, Zippan N. Frische Ideen aus dem Heiligen Land. Gesundheit und Gesellschaft 2009; Remagen: KomPart 2009 Bd. 12(8):27-32.
  • Amelung V, Vogd W. Ein Kürzel, das polarisiert – DRG. Was die Schweiz aus der fünfjährigen Erfahrung in Deutschland lernen kann. Care Management 2009; Basel: EMH Schweiz. Ärzte 2009.Bd. 2(2):34-36.
  • Amelung V, Zippan N, Zahn T. Prämie für den Heilerfolg. Gesundheit und Gesellschaft 2009; Remagen: KomPart 2009. (4):21-26.
  • Amelung V, Zippan N, Mutegi C, Zahn T. Monetäre Anreize gezielt einsetzen – das Konzept qualitätsorientierter Vergütung. Monitor-Versorgungsforschung 2009; (6):25-30.
  • Awa WL, Plaumann M, Walter U. Burnout prevention: A review of intervention programs. Patient Education and Counseling 2009; 78(2):184-190.
  • A'Walelu O, Krauth C, Machleidt W, Salman R, Walter U. Förderung der Gesundheit von Migrantinnen und Migranten. Impulse 2009; (62):16-17.
  • Bartelmes M, Neumann U, Lühmann D, Schönermark MP, Hagen A. Methods for assessment of innovative medical technologies during early stages of development. GMS Health Technol Assess 2009; 5(15) [doi: 10.3205/hta000077].
  • Behmann M, Lueckmann SL, Schneider N. Palliative care in Germany from a public health perspective: qualitative expert interviews. BMC Research Notes 2009; Bd. 2(116):11-16. [Doi: 10.1186/1756-0500-2-116].
  • Bitzer EM, Dierks ML, Heine W, Becker P, Vogel H, Beckmann U, Butsch R, Dörning H, Brüggemann S. Teilhabebefähigung und Gesundheitskompetenz in der medizinischen Rehabilitation – Empfehlungen zur Stärkung von Patientenschulungen. Die Rehabilitation 2009; Bd.48 (04):202-210.
  • Bitzer EM, Dörning H. Hüft- und Kniegelenkersatz: bekannte Technologie mit stark wachsender Bedeutung. Public Health Forum 2009; 65(17): e2-e4.
  • Bramesfeld A, Grobe T, Schwartz FW. Prevalence of depression diagnosis and prescription of antidepressants in East and West Germany: an analysis of health insurance data. Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 2009. 44(5): 1-7 [doi:10.1007/s00127-009-0067-8].
  • Brandes I, Gerken U, Walter U. Einflussfaktoren auf das gesundheitsbezogene Inanspruchnahmeverhalten türkischsprachiger Migranten. Z Med Psychol 2009; Bd.18(3): 124-134.
  • Brandes I, Kleine-Budde K, Mittendorf T. Krankheitskosten bei Endometriose. Cost of Illness of Endometriosis. Geburtsh Frauenheilk 2009; Bd. 69(10): 925-930.
  • Brueckner T, Schumacher M, Schneider N. Palliative care for older people – Exploring the views of doctors and nurses from different fields in Germany. BMC Palliative Care 2009; Bd. 8: 7 [doi:10.1186/1472-684X-8-7].
  • Dammann O, Brinkhaus MJ, Bartels DB, Dördelmann M, Dressler F, Kerk J, Dörk T, Dammann CE. Immaturity, perinatal inflammation, and retinopathy of prematurity. A multi-hit hypothesis. Early Hum Dev 2009; Bd. 85(5): 325-329.
  • Dintsios CM, Haverkamp A, Wiegand J, Gerlach T, Wedemeyer H, Pape G, Manns MP, Krauth C. Economic evaluation of early monotherapy versus delayed monotherapy or combination therapy in patients with acute hepatitis C in Germany. European Journal of Gastroenterology and Hepatology 2009. [doi: 10.1097MEG.0b013e32832c7b2e].
  • Gerlich MG, Krämer A, Gmel G, Maggiorini M, Lüscher TF, Rickli H, Kleger G, Rehm J. Patterns of Alcohol Consumption and Acute Myocardial Infarction: A Case-Crossover Analysis. European Addiction Research 2009; Bd. 15(3): 143-149 [doi: 10.1159/000213641].
  • Gerlich MG, Schaaf S, Salis Gross C, Uchtenhagen A. Comparison of heroin-assisted treatment and abstinence-oriented residential treatment in Switzerland based on patient characteristics. Contemporary Drug Problems 2009; Bd. 36: 327-343.
  • Gorenoi V, Schönermark MP, Hagen A. Arthroplasty register for Germany. (Gelenkendoprothesenregister für Deutschland). GMS Health Technol Assess 2009; Vol 5(13) [doi: 10.3205/hta000075].
  • Gorenoi V, Schönermark MP, Hagen A. Assessments tools for risk prediction of cardiovascular diseases. – Instrumente zur Risikoprädiktion für kardiovaskuläre Erkrankungen. GMS Health Technol Assess 2009; Bd. 5:11.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Gesundheitsökonomische Modellierung zum Einsatz von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypassoperationen bei koronarer Herzkrankheit. Herz 2009; Bd. 34(3): 231-239.
  • Gorenoi V, Dintsios C-M, Schönermark MP, Hagen A. Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Systematische Ubersicht zurmedizinischen Wirksamkeit und gesundheitsokonomische Modellierung. ZEFQ 2009; Bd.103(6): 331-340.
  • Hegerl H, Wittenburg L, Arensman E, Van Audenhove C, Coyne JC, McDaid D, van der Feltz-Cornelis CM, Gusmão R, Kopp M, Maxwell M, Meise U,Roskar S, Sarchiapone M, Schmidtke A, Värnik A, Bramesfeld A. Optimizing Suicide Prevention Programs and Their Implementation in Europe (OSPI Europe): an evidence-based multi-level approach. Public Health. Bio Med Central 2009; Bd. 9(1): 428.
  • Horch K, Hölling G, Klärs G, Maschewsky-Schneider U, Sänger S, Schellschmidt H, Dierks ML. Ansätze zur Evaluation des Gesundheitsziels "Gesundheitliche Kompetenz erhöhen, Patient(inn)ensouveränität stärken". Bundesgesundheitsblatt 2009; Bd. 52(10): 889-896.
  • Janus K, Amelung VE, Baker LC, Gaitanides M, Rundall TG, Schwartz FW. Sind amerikanische Ärzte zufriedener? Ergebnisse einer internationalen Studie unter Ärzten an Universitätskliniken. Das Gesundheitswesen 2009; Bd. 71(4): 210-217.
  • Kielhorn H, Rösel N, Rittner AR, Bruns A, Schönermark MP. Corporate Recovery – Krisenintervention in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Beiträge zur Gesellschaftspolitik 2009; Bd. 9(4): 1-12.
  • Krauth C, A’Walelu O. Ist das Heilverfahren der Gesetzlichen Unfallversicherung kosteneffektiv? Darstellung des gesundheitsökonomischen Evaluationskonzepts im Projekt. Evaluation des Heilverfahrens der Gesetzlichen Unfallversicherung. Trauma und Berufskrankheit 2009; 1-7. [doi: 10.1007/s10039-009-1522-1].
  • Kühne F, Schneider N. Kommunikation im Netzwerk. Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 2009; Sonderheft, 1: 38-40.
  • Lueckmann SL, Behmann M, Bisson S, Schneider N. Good idea but not feasible – the views of decision makers and stakeholders towards strategies for better palliative care in Germany: a representative survey. BMC Palliative Care 2009; Bd. 8(1) [Doi:10.1186/1472-684X-8-10].
  • Lux R, Awa WL, Walter U. An interdisciplinary analysis of sex and gender in relation to the pathogenesis of bronchial asthma. Respiratory Medicine 2009; Bd. 103(5): 637-649. [doi: 0.1016/j.rmed.2009.01.006].
  • Lux R, Bisson S, Walter U. Geschlechterperspektive als integraler Bestandteil eines Seminars zur Prävention des Tabakkonsums. GMS Z Med Ausbild 2009; Bd. 26(3): Doc. 29. [doi: 10.3205/zma000621].
  • Picksak G, Lingner H, Dierks ML, Alz H. Der Patient als Student: die Arbeit des Apothekers bei der Patientenuniversität. Krankenhauspharmazie. Zeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e.V. 2009; Bd. 30: 311-317.
  • Plaumann M, Lux R, Walter U. Kinder- und jugendgesundheitsbezogene Unterrichtsinhalte im Querschnittsbereich Prävention und Gesundheitsförderung. GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 2009; Bd. 26(4): Doc. 39.
  • Reuter G, Krauth C, Lenarz T. Frühkindliche Hörstörungen. Epidemiologie und therapeutische Relevanz. HNO 2009; Bd. 57(1): 37-43 [doi: 10.1007/s00106-008-1883-y].
  • Rösel N, Prestin M, Schüler-Lubienetzki H, Schönermark MP. Führungsleistung im Wandel stärken – Lösungsansätze am Beispiel der gesetzlichen Krankenversicherung. Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Change Management Themenheft 2009; Bd. 28(2): 44-50.
  • Schlaud M, Dreier M, Debertin AS, Jachau K, Heide S, Giebe B, Sperhake JP, Poets CF, Kleemann WJ. The German case-control scene investigation study on SIDS: epidemiological approach and main results. International Journal of Legal Medicine 2009; Bd. 124(1): 1-8 [doi: 10.1007/s00414-009-0317-z].
  • Schneider N, Lückmann SL, Behmann M, Bisson S. Problems and challenges for palliative care: What are the views of different stakeholders on the meso and macro level of the health system? Health Policy 2009; Bd. 93(1): 11-20 [doi:10.1016/j.healthpol.2009.05.012].
  • Schneider N, Walter U. Palliativmedizin bei geriatrischen Patienten. Design und Methodik einer Studie zur Exporation der Sichtweisen unterschiedlicher Gesundheitsprofessionen und Fachdisziplinen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2009; Bd. 42(2): 127-130 [doi:10.1007/s00391-008-0549-4].
  • Schneider N. Editorial: Interessenkonflikte. Chemotherapie Journal 2009; Bd. 18(6): 258-260.
  • Schwartz FW. Neue Grippe: Die Frage des Nutzens. Deutsches Arbeitsblatt 2009; Bd. 106(41): A2012-A2014.
  • Schwartz FW. Laudatio zur Verleihung der Salon-Neumann-Medaille der DGSMP am 17.09.2008 in der Medizinischen Hochschule Hannover an Herrn Prof. Dr. Peter C. Scriba. Das Gesundheitswesen 2009; Bd. 71(10): 603-605.
  • Seidel G, Forstreuter-Künstler M, Dierks ML. Gesundheitstag – Gesundheitsbildung an der Schule. Schulverwaltung 2009; Bd. 20(10): 273-276.
  • Snihurowych R, Cornelius F, Amelung V. Can Branding by Health Care Provider Organizations Drive the Delivery of Higher Technical and Service Quality? Q Manage Health Care 2009; Bd. 18(2): 126-134.
  • Voigt I, Diederichs-Egidi H, Dierks ML, Wrede J, Junius-Walker U. Patientenzentrierte Behandlungsgespräche mit älteren Patienten: Methodik und Design einer clusterrandomisierten Vergleichsstudie zur Entwicklung eines hausärztlichen Gesprächsmoduls. ZFA 2009; Bd. 85(Sonderausgabe DEGAM/DKVF): 90.
  • Walter U, Patzelt C. Gesundheitsförderung und Prävention. Ziele und Strategien unter besonderer Berücksichtigung der Pflege. PADUA 2009; Bd. 4: 6-12

nach oben