SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Publikationen 2008

Monographien/Herausgeberschaften

  • Amelung VE.(Hrsg.) Vernetzung im Gesundheitswesen : Wettbewerb und Kooperation Kohlhammer: Stuttgart 2008, 420 S.
  • Amelung VE, Meyer-Lutterloh K, Schmid E, Seiler R, Weatherly J.(Hrsg.) Integrierte Versorgung und Medizinische Versorgungszentren : von der Idee zur Umsetzung 2., aktualisierte und erw. Aufl. MWV, Med.-Wiss. Verl.-Ges.: Berlin, 2008, 269 S.
  • Bitzer EM, Grobe TG, Neusser S, Dörning H, Schwartz FW. GEK-Report akut-stationäre Versorgung 2008. Schwerpunktthema: Kinder im Krankenhaus. Asgard: Sankt Augustin, 2008, 217 S.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK). 1. Aufl. ed. Dimdi: Köln, 2008, 84 S.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Medikamente freisetzende Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit. 1. Aufl. ed. Dimdi: Köln, 2008, 88 S.
  • Slesina W, Fehr M, Kastirke N, Neupert B, Patzelt C, Weber A. Fragebögen für die Evaluation von Bildungsmaßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben (nach SGB IX) (FEBTA). Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Halle, 2008, 34 S.
  • Walter U, KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? : Muskel-Skelett-Erkrankungen ; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 258 S.

nach oben

Buchbeiträge

  • Amelung V. Managed Care - Model der Zukunft? In: Amelung V (Hrsg.). Integrierte Versorgung und Medizinische Versorgungszentren : von der Idee zur Umsetzung. Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. 2., aktualisierte und erw. Aufl ed. MWV, Med.-Wiss. Verl.-Ges.: Berlin, 2008, 1-34.
  • Amelung V. Neue Versorgungsformen schaffen neue Konkurrenzsituationen. In: Häussler B, Amelung VE, Klein S (Hrsg.). Innovationen im Wettbewerb. IGES Institut GmbH in Kooperation mit dem BKK Bundesverband, dem Bundesverband Medizintechnologie e.V. und der Techniker Krankenkasse ; mit 4 TabellenSchattauer: Stuttgart, 2008, 57-63.
  • Amelung V, Buser K, Schneider N. Neue Impulse für die Palliativversorgung durch das GKV-WSG. In: Reiners H (Hrsg.). Neue Versorgungskonzepte in der Onkologie: eine Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V. (LAGO)Lit-Verl.: Münster, 2008, 1-9.
  • Amelung V, Lägel R. Neue Versorgungsformen - Eine Idee setzt sich durch. In: Amelung V (Hrsg.). Integrierte Versorgung und Medizinische Versorgungszentren : von der Idee zur Umsetzung
    Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. 2., aktualisierte und erw. Aufl ed. MWV, Med.-Wiss. Verl.-Ges.: Berlin, 2008, 35-75.
  • Behmann M, Walter U. Kohorten-, Querschnitts- und Interventionsstudien sowie systematische Literaturrecherchen zu Risikofaktoren und zur Prävention von Rückenbeschwerden. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? : Muskel-Skelett-Erkrankungen ; Ursachen, Risikofaktoren und präventive AnsätzeSpringer: Heidelberg, 2008, 91-104.
  • Behmann M, Walter U. Studienlage zu Risikofaktoren und zur Prävention von Osteoporose. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? : Muskel-Skelett-Erkrankungen ; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 159-166.
  • Behmann M, Walter U. Interventionsstudien und systematische Literaturrecherchen zur Prävention von Stürzen. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? : Muskel-Skelett-Erkrankungen ; Ursachen, Risikofaktoren und präventive AnsätzeSpringer: Heidelberg, 2008, 178-181.
  • Bondar A, Walter U, Krauth C, Salman R, Machleidt W. Suchtprävention ohne Migrantinnen? Wege zu einem gemeinsamen Handlungsansatz. In: Borde T, David M (Hrsg.). Frauengesundheit, Migration und Kultur in einer globalisierten WeltMabuse-Verl.: Frankfurt am Main, 2008, 97-106.
  • Dierks ML. Patientenuniversität-Wege der Erhöhung der Gesundheitskompetenz und Beteiligung. In: Mozygemba K (Hrsg.). Nutzerorientierung - ein Fremdwort in der Gesundheitssicherung?. 1. Aufl. ed. Huber: Bern, 2008, 120-138.
  • Dierks ML. Datenquellen und Methoden zur Erfassung der Versorgunsqualität aus Sicht der Nutzer : Behandlungszufriedenheit, Patientenerfahrungen und -bewertungen. In: Kurth BM (Hrsg.). Monitoring der gesundheitlichen Versorgung in Deutschland : Konzepte, Anforderungen, Datenquellen ; mit 24 Tabellen. Dt. Ärzte-Verl.: Köln, 2008, 197-207.
  • Dierks ML. Public Health in Deutschland und die Integration von Gender Fragen. In: Rieder A, Lohff B (Hrsg.). Gender Medizin: geschlechtsspezifische Aspekte für die klinische Praxis. 2., überarb. u. erw. Aufl ed. Springer Wien: Wien u.a., 2008, 49-71.
  • Dintsios CM, Gerhardus A, Hagen A, Krauth C. Needs assessment (NA) for venous implants in the treatment of chronic venous insufficiency (CVI). In: Health Technology Assessment International (Hrsg.). E-book of abstracts : V Annual Meeting HTAi 2008, July 6-9, 2008, Montréal, Canada.HTAi: Montréal, 2008, M3.15.
  • Dintsios CM, Hagen A, Gerhardus A, Krauth C. Tissue engineering of valved venous conduits (VVC) versus conservative therapy in patients with chronic venous insufficiency (CVI). A decision analytic model using expert estimated utilities based on derived data from animal studies as a pre-marketing Technology assessment approach with German data. In: International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (Hrsg.). Contributed presentation abstracts. 8 - 11 November 2008, Athens, GreeceISPOR: Malden, Mass., 2008, PCV80.
  • Dörning H, Lorenz C, Walter U. Analyse der Routinedaten der Kaufmännischen. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? : Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 35-60.
  • Ewald H, Maier BO, Amelung VE, Schindler T, Schneider N. Perspektiven der Palliativversorgung. In: Klauber J, Robra BP, Schellschmidt H (Hrsg.). Krankenhaus-Report 2007: Krankenhausvergütung - Ende der Konvergenzphase?Schattauer: Stuttgart, 2008, 211-224.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Health economic Modeling on the Use of Drug-eluting Stents vs. Coronary Artery Bypass Graft Surgery in Coronary Heart Disease. In: Health Technology Assessment International (Hrsg.). E-book of abstracts : V Annual Meeting HTAi 2008, July 6-9, 2008, Montréal, Canada.HTAi: Montréal, 2008, T3.14.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit. In: EbM (Hrsg.). 9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin und Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft 22.02. - 23.02.2008 in Witten 2008.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Gesundheitsökonomische Modellierung zum Einsatz von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit. In: EbM (Hrsg.). 9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin und Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft 22.02. - 23.02.2008 in Witten 2008.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Systematic Review on Medical Efficacy of Drug-eluting Stents vs. Coronary Artery Bypass Graft Surgery in Coronary Heart Disease. In: Health Technology Assessment International (Hrsg.). E-book of abstracts : V Annual Meeting HTAi 2008, July 6-9, 2008, Montréal, Canada.HTAi: Montréal, 2008, M11.1.
  • Gorenoi V, Schönermark MP, Hagen A. Maßnahmen zur Verbesserung der Compliance bzw. Adherence in der Arzneimitteltherapie mit Hinblick auf den Therapieerfolg. 7. Deutschen Kongress zur Versorgungsforschung, 16-18.10. 2008, Köln, Deutschland 2008.
  • Grobe TG, Diederichs C. Monitoring der gesundheitlichen Versorgung auf der Basis von Routinedaten einer Krankenkasse (GEK). In: Kurth BM (Hrsg.). Monitoring der gesundheitlichen Versorgung in Deutschland : Konzepte, Anforderungen, Datenquellen; mit 24 Tabellen. Dt. Ärzte-Verl.: Köln, 2008, 21-30.
  • Liersch S, Henze V, Krauth C, Mayr E, Röbl M, Schnitzerling J, et al. Tägliche Bewegung in der Schule: das Praxisprojekt „fit für pisa“. In: Knoll M (Hrsg.). Sport und Gesundheit in der Lebensspanne : Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit vom 10. - 11. April 2008 in Bad Schönborn ; [Prof. Dr. Klaus Bös zum 60. Geburtstag] ; [12. Jahrestagung der Kommission Gesundheit der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie]Czwalina: Hamburg, 2008, 209-216.
  • Patzelt C. Prävention und Rehabilitation im Alter – Chancen der Vernetzung. In: Weber A (Hrsg.). Gesundheit – Arbeit – Rehabilitation. Festschrift für Wolfgang SlesinaRoderer: Regensburg, 2008, 317-325.
  • Plaumann M, Lux R, Walter U. Bedeutung der Ernährung für das Muskel-Skelett-System. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen ; Ursachen, Risikofaktoren und präventive AnsätzeSpringer: Heidelberg, 2008, pp. 187-194.
  • Plaumann M, Walter U. Planung und Umsetzung präventiver Maßnahmen. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive AnsätzeSpringer: Heidelberg, 2008, 183-187.
  • Plaumann M, Walter U. Die Bedeutung von Muskel-Skelett-Erkrankungen im internationalen Vergleich und in Deutschland. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive AnsätzeSpringer: Heidelberg, 2008, 15-33.
  • Schwartz FW, Grobe TG, Bitzer EM, Dörning H. Gender aspects im Spiegel der Routinedaten einer gesetzlichen Krankenkasse. In: Rieder A, Lohff B (Hrsg.). Gender Medizin : geschlechtsspezifische Aspekte für die klinische Praxis. 2., überarb. u. erw. Aufl ed. Springer Wien: Wien u.a., 2008, 507-522.
  • Teichler N, Walter U. Anatomische und physiologische Grundlagen sowie präventive Ansätze zu Rückengesundheit. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 61-77.
  • Teichler N, Walter U. Obere und untere Extremitäten. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 125-142.
  • Teichler N, Walter U. Ergonomie. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 219-242.
  • Walter U . Braucht die Rentenversicherung eine zielgruppenspezifische Rehabilitation? In: Deutsche Rentenversicherung Bund. (Hrsg.). Zielorientierung der Rehabilitation der Rentenversicherung. Berlin, 2008, 91-104.
  • Walter U. Möglichkeiten der Gesundheitsförderung und Prävention im Alter. In: Kuhlmey A, Schaeffer D (Hrsg.). Alter, Gesundheit und Krankheit. Huber: Bern, 2008, 245-262.
  • Walter U, Bramesfeld A, Plaumann M. Prävention und Gesundheitsförderung. In: Schmid-Ott G, Wiegand-Grefe S, Jacobi C, Paar GH, Meermann R, Lamprecht F (Hrsg.). Rehabilitation in der Psychosomatik: Versorgungsstrukturen - Behandlungsangebote - Qualitätsmanagement. Schattauer: Stuttgart, 2008, 21-26.
  • Walter U, Gutenbrunner C, Hildebrandt J, Kuhnt U, Schwartz FW, Wedekind S. Beeinträchtigungen und Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems -ein Expertengespräch zum Status quo und zu Zukunftsperspektiven der Prävention. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 243-250.
  • Walter U, Hager K, Lux R. Die alternde Bevölkerung: Demographie, gesundheitliche Einschränkungen, Krankheiten und Prävention unter Sex- und Gender-Fokus. In: Rieder A, Lohff B (Hrsg.). Gender Medizin : geschlechtsspezifische Aspekte für die klinische Praxis. 2., überarb. u. erw. Aufl ed. Springer Wien: Wien u.a., 2008, 467-505.
  • Walter U, Liersch S, Krauth C, Henze V, Röbl M. Tägliche Bewegung in der Schule: das Praxisprojekt "fit für pisa". In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 209-216.
  • Walter U, Plaumann M. Grundlagen zum Bewegungsapparat, Beeinträchtigungen und Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und Ansätze ihrer Prävention. In: KKH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (Hrsg.). Beweglich? Muskel-Skelett-Erkrankungen; Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze. Springer: Heidelberg, 2008, 3-14.
  • Walter U, Schneider N. Gesundheitsförderung und Prävention im Alter. Realität und professionelle Anforderungen. In: Hensen G, Hensen P (Hrsg.). Gesundheitswesen und Sozialstaat: Gesundheitsförderung zwischen Wirklichkeit und Anspruch. 1. Aufl ed. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 2008, 287-299.

nach oben

Zeitschriftenaufsätze

  • Amelung V. Integrierte Versorgung : populationsorientiert ist sie ein wettbewerbliches Zukunftsmodell. GPK / Sonderausgabe 2008; 49(2): 8-11.
  • Amelung V. Neue Versorgungsformen und Selbstverwaltungsstrukturen - Entwicklungstrends des Deutschen Gesundheitswesens. Der gelbe Dienst 2008; 15-1642-43.
  • Amelung V, Berchtold P. Neue Schlüsselqualifikationen und Berufsfelder in Managed Care. Care management 2008; 1(2): 1-4.
  • Amelung V, Janus K. Gesundheit vor der Wahl. Niedersächsisches Ärzteblatt 2008; 81(5): 60-62.
  • Amelung V, Janus K. Health Care vor der Wahl. G + G 2008; (1): 22-29.
  • Amelung V, Lewin E, Wigge P, Diehl M, Zippan N. Frische Ideen aus dem Heiligen Land. G + G 11(12): 27-32.
  • Amelung V, Reuschel P, Zahn T. Ist ehealth in fünf Jahren noch ein Thema? Public Health Forum 2008; 16(3): 2.e1-2.e3.
  • A'Walelu O, Gerken U, Machleidt W, Salman R, Walter U, Krauth C. Kosten und Kosteneffektivität der Zugangswege zur Förderung des Gesundheits- und präventiven Verhaltens von Migranten. Gesundheitswesen 2008; 70(08/09): DOI: 10.1055/s-0028-1086262.
  • Behmann M, Lückmann S, Brückner T, Schumacher M, Schneider N. Was gehört zu einer angemessene Versorgung am Lebensende? : Erste Ergebnisse einer Befragung von Verbänden und Institutionen im deutschen Gesundheitswesen. Palliativmedizin 2008; 9(03): PW_251.
  • Bitzer EM, Grobe TG, Dörning H, Schwartz FW. One-year mortality after surgical and non-surgical approaches to coronary revascularisation - results based on administrative data of a German health insurance. GMS Med Inf Biom Epidemiol 2008; 4(2): Doc05.
  • Dördelmann M, Rau G, Bartels D, Linke M, Derichs N, Behrens C, et al. Evaluation of portal venous gas detected by ultrasound examination for diagnosis of NEC. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed 2009; 94(3): F183-F187.
  • Bramesfeld A, Grobe T, Schwartz FW. Die Häufigkeit von Depression in Krankenkassendaten der ambulanten Versorgung. neuro aktuell 2008; 22(171): 32-39.
  • Brandes I, Bönisch A, de Vries DK, Ehlebracht-König I, Petermann F, Krauth C. Modellhafte Einführung von Patientenschulungsprogrammen in der Rehabilitation - Vergleich der Ergebnisse der Pneumologie und Rheumatologie unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte. Phys Med Rehab Kuror 2008; 18344-348.
  • Brandes I, Walter U. Bewertung von Präventionsmaßnahmen aus ökonomischer Sicht auf Basis ausgewählter Indikationen. Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2008; 13160-164.
  • Brückner T, Schumacher M, Behmann M, Lückmann SL, Schneider N. Palliative Care für alte Menschen - Exploration der Sichtweisen von Ärzten und Pflegekräften. Palliativmedizin 2008; 9(03): PW_207.
  • Buser K, Amelung VE, Schneider N. German community pastors' contact with palliative care patients and collaboration with health care professionals. J Soc Work End Life Palliat Care 2008; 4(2): 85-100.
  • Buser K, Amelung VE, Schneider N. Interviews mit Gemeindepastoren zur Versorgung von Patienten am Lebensende : eine explorative Studie. Wege zum Menschen 2008; 60(6): 503-511.
  • Cornelius F, Otto W, Amelung V. Markenbildung im Gesundheitswesen. Ärztepost 2008; 15-8.
  • de Vries U, Brandes I, Krauth C, Petermann F. Patientenschulungsprogramme in der pneumologischen Rehabilitation: Ergebnisse einer Implementationsstudie. Gesundheitswesen 2008; 70(10): 572-581.
  • Diederichs C, Klotmann K, Schwartz FW. Zur historischen Entwicklung der deutschen Gesundheitsversorgung und ihrer Reformansätze. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2008; 51(5): 547-551.
  • Dierks ML. Der mündige Patient. GPK / Sonderausgabe 2008; Abbott-Forum 2007: 18-21.
  • Dierks ML. Mehr Kompetenz - Erhöhung der Gesundheitskompetenz von Bürgern ist zentrales Anliegen der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Niedersächsisches Ärzteblatt 2008; 81(1): 20-22.
  • Dierks ML, Lingner H, Seidel G. Kompetenzentwicklung von Bürgerinnen und Bürgern - nationale und internationale Konzepte. Gesundheitswesen 2008; 70 DOI: 10.1055/s-0028-1086366.
  • Dierks ML, Seidel G. Großes Interesse an Patientenuniversität. BAGSO-Nachrichten 2008; 116-18.
  • Eberhard A, Wenzlaff P, Lack N, Misselwitz B, Kaiser A, Bartels DB. Aufnahmekriterien nach dem G-BA-Beschluss: Definition, Interpretation und erste Schlussfolgerungen. Z Geburtshilfe Neonatol 2008; 212(3): 100-108.
  • Gerken U, A'Walelu O, Bisson S, Krauth C, Salman R, Machleidt W, et al. Erreichbarkeit von russisch- und türkischsprachigen Migranten über Informationsveranstaltungen mit Zugeh- und Kommstruktur zum Thema Suchtprävention. Gesundheitswesen 2008; 70(08/09): DOI: 10.1055/s-0028-1086273.
  • Gerken U, Salman R, Krauth C, Machleidt W, Bisson S, Kimil A, et al. Von muttersprachlichen Präventionsberatern werden Migranten besser erreicht. Public Health Forum 2008; 16(59): 20.e1-20.e3.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK). GMS health technology assessment 2008; 4; Doc.081-11.
  • Gorenoi V, Dintsios CM, Schönermark MP, Hagen A. Medikamente freisetzende Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit. GMS health technology assessment 2008; 4; Doc.131-10.
  • Gorenoi V, Hagen A, Schönermark MP. Randomisierte Studien: ein wichtiger methodischer Aspekt. DAE 2008; 105(20): A 1071.
  • Grobe TG, Gerhardus A, A'Walelu O, Meisinger C, Krauth C. Stationäre Behandlung des akuten Myokardinfarktes : ein Vergleich unterschiedlicher Datenquellen. Gesundheitswesen 2008; 70(8-9): e37-46.
  • Hagen A, Eimer U, Schönermark MP. Regulation der Aufnahme von nichtmedikamentösen Technologien in den Leistungskatalog solidarisch finanzierter Kostenträger in Deutschland, England, Australien und der Schweiz. Gesundheitswesen 2008; 70(07): A156.
  • Hagen A, Hessabi HK, Gorenoi V, Schönermark MP. Kosteneffektivitätsbewertung prädiktiver Molekulardiagnostik am Beispiel des hereditären Nichtpolyposen Kolorektalkarzinoms (HNPCC). Gesundheitswesen 2008; 70(1): 18-27.
  • Janus K, Amelung VE, Baker LC, Gaitanides M, Schwartz FW, Rundall TG. Job satisfaction and motivation among physicians in academic medical centers: insights from a cross-national study. J Health Polit Policy Law 2008; 33(6): 1133-1167.
  • Kielhorn H, Rittner AM, Rösel N, Schönermark MP. Kundenwert schaffen und Verschwendung vermeiden. Versicherungswirtschaft 2008; 63(13): 1075-1081.
  • Krauth C. Gesundheitsökonomische Analyse der Früherkennung. Laryngo-Rhino-Otol 2008; 87(S1): S81-S93.
  • Krauth C, John J, Aidelsburger P, Brüggenjürgen B, Hansmeier T, Hessel F, et al. Stellungnahme der AG Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation (AG MEG) in der Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) zum 1. Entwurf des IQWiG Methodenpapiers zur Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln. Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2008; 13171-173.
  • Krauth C, John J, Aidelsburger P, Brüggenjürgen B, Hansmeier T, Hessel F, et al. Stellungnahme der AG Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation (AG MEG) zu dem Methodenpapier "Methodik für die Bewertung von Verhältnissen zwischen Nutzen und Kosten im System der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung" des Instituts fur Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Gesundheitswesen 2008; 70(6): e1-16.
  • Lückmann S, Behmann M, Schneider N. Die Palliativversorgung in Deutschland aus Sicht unterschiedlicher Gruppen und Akteure im Gesundheitswesen - erste Ergebnisse einer systematischen Befragung. Gesundheitswesen 2008; 70500-501.
  • Lux R. Medizinische Klassifikationssysteme: Geschichte, Interaktionen und Perspektiven sowie ihre Verwendung in der Orthopädie und Traumatologie. Medizin summa cum laude 2008; 1.2006/07128-129.
  • Lux R, Walter U. Erste Warnungen vor den Gefahren des Tabakkonsums: Medizinisch- wissenschaftliche Kenntnisse und Vorschläge zur Prävention in der zweiten Hälfte des 19. sowie ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wien Med Wochenschr 2008; 158(1-2): 49-61.
  • Möller S, Seidel G, Schneider N, Walter U, Dierks ML. Einstellungen zur Arzt-Patienten-Interaktion aus der Sicht hochaltriger Patienten. Gesundheitswesen 2008; 70DOI: 10.1055/s-0028-1086244.
  • Müller C, Seidel G, Schneider N, Walter U, Dierks ML. Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen der Seh- und Hörorgane durch Hochbetagte. Gesundheitswesen 2008; 70DOI: 10.1055/s-0028-1086402.
  • Prestin M, Schönermark MP. Verschwendung vermeiden. Krankenhaus-Umsch 2008; 77(1): 21-24.
  • Rittner AM, Kielhorn H, Schönermark MP. Kundenverständnis in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Prävention und Gesundheitsförderung 2008; 3(4): 273-280.
  • Schneider N. Does a citation rating tell you whether an article is useful? Journal of Health Services Research and Policy 2008; 13(1): 55.
  • Schneider N. Versorgungsforschung – mehr Transparenz bei Interessenkonflikten. DAE 2008; 105(18): A 943-A 944.
  • Schneider N. Die neue spezialisierte ambulante Palliativversorgung - ein Positionspapier. ZFA (Stuttgart) 2008; 84(6): 232-235.
  • Schneider N, Bisson S, Dierks ML. Rahmenbedingungen fur die palliative Versorgung in Deutschland und Entwicklung von Public-Health-Zielen : Studiendesign und Methodik. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2008; 51(4): 467-471.
  • Schneider N, Lückmann SL. Pharmasponsoring in der ärztlichen Fort- und Weiterbildung. ZFA (Stuttgart) 2008; 84(12): 516-524.
  • Schneider N, Walter U. Palliativmedizin bei geriatrischen Patienten : Design und Methodik einer Studie zur Exploration der Sichtweisen unterschiedlicher Gesundheitsprofessionen und Fachdisziplinen. Z Gerontol Geriatr 2008; DOI: 10.1007/s00391-008-0549-4.
  • Schönermark MP. Wettbewerb statt Staatsmedizin. Euro am Sonntag 2008; 08(16).
  • Schönermark MP. Hohe Renditen sind möglich. Financial times Deutschland 2008; 1013.
  • Schönermark MP. Integrierte Versorgungskonzepte - von der Taktik zur Strategie. Impu!se 2008; (59): 15-16.
  • Schönermark MP, Greif K. Herausforderung Prävention: von der kurativen zur präventiven Medizin - strategische und operative Herausforderungen. HNO 2008; 56(4): 389-90, 392-6.
  • Seidel G, Lingner H, Schneider N, Dierks ML. Der Nutzen von Gesundheitsbildungsmaßnahmen an der Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover aus Sicht der Teilnehmer. Gesundheitswesen 2008; 70DOI: 10.1055/s-0028-1086367.
  • Szczepura A, Bonsel G, Krauth C, Osipenko L, Haverkamp A. Fetal RHD typing: Is fetal RHD typing in all RhD negative women cost effective? BMJ 2008; 336(7650): 906.
  • Walter U, Schneider N, Plaumann M. Empowerment bei Älteren. Gesundheitswesen 2008; 70730-735.

nach oben