SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Publikationen 2007

Monographien/Herausgeberschaften

  • Amelung VE (Hrsg.) unter Mitarbeit von Domdey A, Janus K, Krauth C, Wagner C. Managed Care – Neue Wege im Gesundheitsma­nagement. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler; 2007.
  • Amelung VE, Meyer-Lutterloh K, Schmid E, Seiler R, Weatherly J. Integrierte Versorgung und medizinische Versorgungszentren: von der Idee zur Umsetzung. Berlin: Medizinisch Wissen­schaftliche Verlagsgesellschaft; 2006.
  • Besser-Siegmund C, Dierks ML, Siegmund H. Sicheres Auftreten mit wingwave-Coaching. Punktgenaues Emotionsmanagement bei Auf­trittsangst und Lampenfieber. Paderborn: Junfer­mannsche Verlagsbuchhhandlung; 2007.
  • Bitzer EM, Grobe TG, Dörning H, Schwartz FW (Hrsg.). GEK-Report akut-stationäre Versor­gung. St. Augustin: Asgard-Verlag; 2007.
  • Buser K, Schneller T, Wildgrube K. Medizinische Psychologie Medizinische Soziologie. Kurzlehrbuch zum Gegenstandskatalog. 6. über­arbeitete Auflage. München: Elsevier, Urban & Fischer; 2007.
  • Gorenoi V, Schönermark M, Hagen A. „Nutzen und Risiken hormonaler Kontazeptiva bei Frauen“. Schriftenreihe des DAHTA@DIMDI, Bd. 56. 1. Auflage. Köln; 2007.
  • Gorenoi V, Schönermark M, Hagen A. „Maßnahmen zur Verbesserung der Compliance bzw. Adherence in der Arzneimitteltherapie mit Hinblick auf den Therapieerfolg“ Schriftenreihe des DAHTA@DIMDI, Bd. 65. 1. Auflage. Köln; 2007.
  • Benarz T, Reuter G, Buser K, Altenhofen L, unter Mitarbeit von Meyer S, Jalilvand N, Bie­tendüwel A, Krauth C, Stolle S, Oliveira J, Heringer M, Reuter P, Stahl V, Topliceanu C, Wilkens D. Modellprogramm Verbesserung der Früherfassung von Hörstörungen im Kindesalter. Machbarkeits- und Evaluationsstudie zum Einsatz otoakustischer Emissionen bei Neugeborenen. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag; 2007.
  • Lingner H, Schultz K, Schwartz FW (Hrsg.). Volkskrankheit Asthma/COPD. Heidelberg: Sprin­ger; 2007.
  • Neumann U, Hagen A, Schönermark M. „Regulation der Aufnahme von innovativen nichtmedikamentösen Technologien in den Leis­tungskatalog solidarisch finanzierter Kostenträ­ger“. Schriftenreihe des DAHTA@DIMDI, Bd. 64. 1. Auflage. Köln; 2007.
  • Weatherly JN, Seiler R, Schmid E, Meyer-Lutterloh K, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturm­projekte Integrierter Versorgung und Medizini­scher Versorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissen­schaftliche Verlagsgesellschaft; 2007.

nach oben

Buchbeiträge

  • Amelung VE, Wagner C, Schubert B, Hild P. Lebensqualität und würdevolles Sterben – das Dresdner Brückenkonzept in der Palliativversor­gung. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lutter­loh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Versorgung und Medizinischer Versorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundes­verbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2007. S. 91-100.
  • Buser K, Amelung VE, Schneider N. Palliative Care-Stützpunkte. In: Flieder M, Jansen JP (Hrsg.). Praxishandbuch Palliativpflege und Schmerzmanagement. Merching: Forum-Verlag; 2007. S. 3.6.
  • Cornelius F, Amelung VE. Nicht nur für Berlin ein zukunftsweisendes Modell – das POLIKUM Friedenau. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lut­terloh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Versorgung und Medizinischer Versorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundes­verbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2007. S. 225-234.
  • Dierks ML, Seidel G. Empowerment in der unabhängigen Patienten- und Verbraucherbera­tung – die Einschätzung der Ratsuchenden? In: Matzick S (Hrsg.). Zukunftsaufgabe Gesundheits­beratung – Strategien für Gesundheitsberufe, Perspektiven für Patienten und Verbraucher. Düs­seldorf: Hans Jacobs Verlag; 2007. S. 77-101.
  • Dolderer M, Güldensupp H, Amelung VE. Das Projekt zur Integrierten Versorgung En­doprothetik Münster. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lutterloh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Ver­sorgung und Medizinischer Versorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. Berlin: Medi­zinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2007. S. 73-82.
  • Dierks ML, Seidel G, Schwartz FW. Die Patientenuniversität an der Medizinischen Hoch­schule Hannover – ein Werkstattbericht. In: Gesundheit Berlin (Hrsg.). Dokumentation 12. Kongress Armut und Gesundheit „Prävention für Gesunde Lebenswelten – ‘Soziales Kapital’, als Investition in Gesundheit“. Berlin; 2007. S. 1-7.
  • Ewald H, Maier BO, Amelung VE, Schindler T, Schneider N. Perspektiven der Palliativmedizin. In: Klauber J, Robra BP, Schellschmidt H (Hrsg). Krankenhaus-Report 2007: Kranhausvergütung – Das Ende der Konvergenzphase? Stuttgart, New York: Schattauer; 2007. S. 211-225.
  • Gaudig M, Ruckdäschel S, Marx P, Mehlig H, Grässel E, Wunder S, Holle R, Marnach-Kopp B, Amelung VE. IDA – Initiative Demenzver­sorgung in der Allgemeinmedizin. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lutterloh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Versorgung und Medizinischer Ver­sorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Ver­lagsgesellschaft; 2007. S. 101-109.
  • Gerhardus A, Lühmann D, Velasco-Garrido M, Walter U, Razum O. Health Technology As­sessment (HTA) und Prävention – passt das zu­sammen? In: Kirch W, Badura B, Pfaff H (Hrsg.). Prävention und Versorgungsforschung. Springer: Heidelberg; 2007. S. 35-61.
  • Janus K, Amelung VE. Grenzen und Mög­lichkeiten eines „mehr oder weniger“ wettbe­werblichen Systems – das amerikanische Ge­sundheitswesen auf dem Prüfstand. In: Hellmann W (Hrsg.). Handbuch Integrierte Versorgung. Heidelberg: Economica; 2007 S. 149-173.
  • Janus K, Voss HW, Amelung VE. Innovative Vergütungsmodelle auf dem Prüfstand. In: Wag­ner K, Lenz I (Hrsg.). Erfolgreiche Wege in der integrierten Versorgung. Stuttgart: Kohlhammer Verlag; 2007. S. 78-99.
  • Klippel U, Brasseit U, Kramer S, Plau­mann M, Schwartz FW, Strote I, Walter U. Aktionsforum Gesundheitsinformations­system; Belastungs-Beanspruchungskonzept; Geburtenkontrolle; Geburtenstatistik; Gender; Gender Bias; Gendermainstreaming; Gesell­schaft für Versicherungswissenschaft und -ge­staltung e.V.; Gesundheit; Gesundheit für alle; Gesundheit, funktionale; Gesundheit, subjektive; Gesundheitskonzept; Gesundheitsparameter; Gesundheitsressource; Gesundheitsverhalten; Gesundheitswissenschaften; Gesundheitsziele; Health Literacy; ICD; ICF; KAP; Kohärenzgefühl; Krankenrolle; Krankheit; Krankheitsfolgemodell; Krankheitstheorie; Krankheitsverhalten; Lebens­qualität; Lebensqualität, gesundheitsbezogene; Lebensstil; Ottawa-Charta; Präventionspara­dox, Public Health; Public Health Action Cycle; Ressourcen; Salutogenese; Sozialmedizin; St. Vincent Deklaration; Weltgesundheitsorgani­sation; Wohlbefinden. In: Brüggemann S. et al. Pschyrembel® Wörterbuch Sozialmedizin. Berlin, New York: Walter de Gruyter; 2007.
  • Klotmann K, Schwartz FW. Gesundheits­ökonomie – eine „alte“ Beratungsdisziplin für die Gesundheitspolitik? In: Adam, H, Behrens C, Göpffarth D, Jochimsen B (Hrsg.). Öffentliche Finanzen und Gesundheitsökonomie. Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Klaus-Dirk Hen­ke. Baden-Baden: NOMOS; 2007. S. 212-229.
  • Kurtz V, Dierks ML. Empowerment im Gesund­heitsversorgungssystem. Umsetzungen auf indi­vidueller und organisatorisch-gesellschaftlicher Ebene im deutschen Gesundheitswesen. In: von Lengerke T. (Hrsg.). Public Health Psychologie. Individuum und Bevölkerung zwischen Verhält­nissen und Verhalten. Weinheim und München: Juventa; 2007. S. 160-170.
  • Lingner H, Schultz K, Schwartz FW. Zusam­menfassung und Schlussbetrachtung. In: Lingner H, Schultz K, Schwartz FW (Hrsg.). Volkskrank­heit Asthma/COPD. Heidelberg: Springer; 2007. S. 451-457.
  • Lingner H, Schultz K, Schwartz FW. Vor­wort. In: Lingner H, Schultz K, Schwartz FW (Hrsg.). Volkskrankheit Asthma/COPD. Heidel­berg: Springer; 2007. S. V-VIII.
  • Lux R, Walter U. Relevanz von Sex und Gen­der in Entwicklung, Prävention sowie Therapie von Asthma bronchiale und COPD. In: Lingner H, Schultz K, Schwartz FW (Hrsg.). Volkskrankheit Asthma/COPD. Heidelberg: Springer; 2007. S. 135-46.
  • Mosebach K, Schwartz FW, Walter U. Ge­sundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung. In: Hurrelmann K, Klotz T, Haisch J (Hrsg.) Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. Huber Verlag: Bern; 2007. S. 343-355.
  • Müller HA, Vössing C, Amelung VE. Das Verbundsystem Knappschaft. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lutterloh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Versorgung und Medizinischer Ver­sorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundesverbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Ver­lagsgesellschaft; 2007. S. 131-138.
  • Sänger S, Dierks ML. Kritische Bewertung von Gesundheitsinformationen für medizinische Laien. In: Kunz R, Ollenschläger G, Raspe H, Jonitz G, Donner-Banzhoff N (Hrsg.). Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Klinik und Praxis. Köln: Deutscher Ärzteverlag; 2007. S. 217-230.
  • Voss H, Amelung VE. Capitation umsetzen – UGOM Unternehmen Gesundheit Oberpfalz Mitte. In: Weatherly J, Seiler R, Meyer-Lutter­loh K, Schmid E, Lägel R, Amelung VE (Hrsg.). Leuchtturmprojekte Integrierter Versorgung und Medizinischer Versorgungszentren. Innovative Modelle der Praxis. Schriftenreihe des Bundes­verbandes Managed Care. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2007. S. 151-162.
  • Walter U, Buschmann-Steinhage R, Faller H, Kliche T, Müller H, Pfeiffer K, Koch U. Prävention und Rehabilitation: Gemeinsamkeiten und Unter­schiede von Konzepten, Rahmenbedingungen und Umsetzung in der gesundheitlichen Versor­gung. In: Kirch W, Badura B, Pfaff H (Hrsg.). Prä­vention und Versorgungsforschung. Heidelberg: Springer; 2007. S. 359-387.
  • Walter U, Engel M, Pott E (Leitung), Acker­mann A, Eichhorn C. Oberlinner C, Ziegelmann JP (Referenten). Lebensphasenbezogene Prävention von der Kindheit bis zum Alter: Zielgruppen erreichen und Gesundheit wirksam fördern (Do­kumentation des Arbeitskreises 1). In: Michna H, Oberender P, Schultze J, Wolf J (Hrsg.). Prä­vention auf dem Prüfstand: Wieviel organisierte Gesundheit – wieviel Eigenverantwortung? Band 68. Köln: Hanns Martin Schleyer-Stiftung, Heinz Nixdorf Stiftung; 2007. S. 89-133.
  • Walter U, Lux R. Tabakkonsum: Folgen und Prävention unter sex- und genderspezifischer Perspektive. In: Neises M, Schmidt-Ott G (Hrsg.). Gender, kulturelle Identität und Psychotherapie. Lengerich: Pabst Publishers; 2007. S. 97-110.
  • Walter U, Schneider N. Ansätze zur Ge­sundheitsförderung und Prävention. In: Minis­terium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (2007). Gesundheitsberichte Spezial. Band 4: Gesund­heit im Alter – demographische Grundlagen und präventive Ansätze. Düsseldorf, 21-37 (Teil C und D, Literatur), auch: http://www.mags.nrw.de/08_PDF/002/gesundheit-spezial_band-4_gesundheit-und-alter.pdf
  • Walter U, Schneider N. Einleitung. In: Mi­nisterium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (2007). Gesundheitsberichte Spezial. Band 4: Gesundheit im Alter – demographische Grundlagen und prä­ventive Ansätze. Düsseldorf, 7-8 (Teil A), auch: http://www.mags.nrw.de/08_PDF/002/gesund­heit-spezial_band-4_gesundheit-und-alter.pdf
  • Walter U, Schwartz FW. Strategien und Methoden von Prävention und Gesundheitsför­derung. In: Deutscher Hausärzteverband, BARMER (Hrsg.). Hausarzt – Handbuch Präventi­on. München: MED.KOMM; 2007. S. 17-21.
  • Walter U, Schwartz FW. Ziele, Ziel­gruppen und Formen von Prävention/Gesund-heitsförderung. In: Deutscher Hausärzteverband, Die BARMER (Hrsg.). Hausarzt – Handbuch Prävention. München: MED.KOMM; 2007. S. 14-16.

nach oben

Zeitschriftenaufsätze

  • Amelung VE. Die Konsequenzen pauscha­lierter Vergütungssysteme. Managed Care 2007; 4:13-14.
  • Amelung VE. Integrierte Versorgung – von Pilotprojekten zur „wirklichen“ Regelversor­gung. Gesundheits- und Sozialpolitik 2007; 1-2:47-50.
  • Bartels DB, Poets CF. The Search for Objective Criteria at the Limit of Viability. Neonatology 2007; 93(3):193-196.
  • Bartels DB, Schwab F, Geffers C, Poets CF, Gastmeier P. Nosocomial infection in small for gestational age newborns with birth weight <1500 g: a multicentre analysis. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed 2007; 92(6):F449-53.
  • Bartels DB, Wenzlaff P, Poets CF. Obstetrical volume and early neonatal mortality in preterm infants. Eur J Epidemiol 2007; 22(11):791-8.
  • Bramesfeld A, Grobe T, Schwartz FW. Who is diagnosed as suffering from depression in the German statutory health care system? An analysis of health insurance data. Eur J Epidemiol 2007; 22(6):397-403.
  • Bramesfeld A, Grobe T, Schwartz FW. Who is treated, and how, for depression?: An analysis of statutory health insurance data in Germany. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 2007; 27:740-746.
  • Bramesfeld A, Klippel U, Seidel G, Schwartz FW, Dierks ML. How do patients expect the mental health service system to act? Testing the WHO responsiveness concept for its appropriateness in mental health care. Soc Sci Med 2007; 65: 880-889.
  • Bramesfeld A, Wedegartner F, Elgeti H, Bis­son S. How does mental health care perform in respect to service users’ expectations? Evaluating inpatient and outpatient care in Germany with the WHO responsiveness concept. BMC Health Serv Res 2007; 7:99.
  • Bramesfeld A, Schwartz FW. Voks­krankheit Depression: Bestandsaufnahme und Perspektiven. Psychiatr Prax 2007; 34 (Suppl 3):247-251.
  • Bramesfeld A, Schwartz FW. Volkskrank­heit Depression: Nur ein Problem der Gesund­heitsversorgung? Gesellschaftspolitische Kom­mentare 2007; 49(Suppl.1):3-8.
  • Brandes I. Lebensqualität von Endometriose-Patientinnen. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2007; 67:1-5.
  • Burruano L, Kruglov Y, Marcynovskaya V. Gender differences – HIV Infection with parti­cular reference to the situation among Ukraini­an women. Acta Dermatovenerol Croat 2007; 15(2):76-79.
  • Dierks ML, Seidel G, Lingner H, Schnei­der N, Schwartz FW. Patient Empowerment. Die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Managed Care 2007; 7/8:34-3.
  • Gieselmann G, Brandes I, Diener H.-C., Ha­erting J., Fleig W. Evaluation und leistungso­rientierte Budgetierung der Ambulanzen des Universitätsklinikums Halle. Z ärztl Fortbild Qual sich 2007; 101:564-576.
  • Gorenoi V, Schönermark-M, Hagen A. „Interventions for enhancing medication compliance/adherence with benefits in treatment outcomes”. [Maßnahmen zur Verbesserung der Compliance bzw. Adherence in der Arzneimit­teltherapie mit Hinblick auf den Therapieerfolg]. GMS Health Technol Assess 2007; 3:Doc14:1-10.
  • Gorenoi V, Schönermark-M, Hagen A. „Benefits and risks of hormonal contraception for women ” [Nutzen und Risiken hormonaler Kontazeptiva bei Frauen]. GMS Health Technol Assess 2007; 3:Doc 06: 1-10.
  • Krauth C. Kosteneffektivität von Patienten­schulungsprogrammen bei rheumatischen Er­krankungen. Rheuma Schulungsjournal 2007; 5:21-23.
  • Lux R, Walter U. Umgang mit Tabak im deutschsprachigen Raum: Wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn und Gesetzgebung im 20. Jahrhundert. Prävention 2007; 30 (1):8-12.
  • Miemietz B, Verner L, Burruano L. Integration geschlechterspezifischer Inhalte in das Medizin­curriculum – Ein Projekt zur Qualitätssteigerung der Lehre an der Medizinischen Hochschule Hannover. Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien 2007; 25(2):98-110.
  • Neumann U, Hagen A, Schönermark M. „Procedures and Criteria for the regulation of innovative non-medicinal technologies into the benefit catalogue of solidly financed health care insurances”. [Regulation der Aufnahme von innovativen nichtmedikamentösen Technologien in den Leistungskatalog solidarisch finanzierter Kostenträger]. GMS Health Technol Assess 2007; 3:Doc13:1-12.
  • Porzsolt F, Ackermann M, Amelung VE. The value of health care – a matter of discussion in Germany. BMC Health Serv Res 2007; 7:29.
  • Reiser M, Haverkamp A, Dintsios M, Möl­leken C, Krauth C, Pieper W, Schmiegel W. Versorgungsqualität und Gesundheitskosten bei berufsgenossenschaftlich anerkannter Hepatitis C – Untersuchungen in der Modellregion West zwischen 1993 und 2004. Dtsch Med Wochen­schr 2007; 132:1743-1747.
  • Schneider N, Bramesfeld A, Burruano L. Palliative care in public health – a formal and content-related analysis of European journals. J Public Health 2007; 15:87-91.
  • Schneider N, Buser K, Amelung VE. Discrepancies in the viewpoints of different German health care providers on palliative care. Eval Health Prof 2006; 29(4):1-14.
  • Schneider N, Buser K, Amelung VE. Discrepancies in the viewpoints of different German health care providers on palliative care. Eval Health Prof 2007; 30:96- 109.
  • Schneider N, Dierks ML, Seidel G, Schwartz FW. The federal government com­missioner for patient issues in Germany: initial evaluation of a unique institution for the en­hancement of patient orientation in the health system. BMC Health Serv Res 2007; 7:24.
  • Schneider N, Lingner H, Schwartz FW. Disclosing conflicts of interest in German publi­cations concerning health services research. BMC Health Serv Res 2007; 7:78.
  • Schneider N, Seidel G, Dierks ML. Spricht das Angebot einer Patientenbeauftragten der Bundesregierung ältere Menschen an? Z Geron­tol Geriatr 2007; 40: 275-281.
  • Schneider N, Walter U. Where do pre­vention and palliative care meet? A systematic literature study on the interfaces of two different healthcare sectors. Am J Hosp Palliat Care 2007; 24:114-118.
  • Schneider N, Walter U. Präventive Aspekte in der palliativen Versorgung. Prävention und Gesundheitsförderung 2007; 2: 39-45.
  • Schneider N, Dreier M, Amelung VE, Buser K. Hospital stay frequency and durati­on of patients with advanced cancer diseases – differences between the most frequent tumour diagnoses: a secondary data analysis. Eur J Can­cer Care 2007; 16:172-177.
  • Stanulla M, Dynybil C, Bartels DB, Dördelmann M, Löning L, Claviez A, Schrappe M; ALL-BFM study group. The NQO1 C609T polymorphism is associated with risk of secondary malignant neoplasms after treatment for childhood acute lymphoblastic leukemia: a matched-pair analysis from the ALL-BFM study group. Haematologica 2007; 92:1581-2.
  • Vauth C, Haverkamp A, Mittendorf T, Siebert U, Graf von der Schulenburg JM, Krauth C. Kompetenznetz Hepatitis – Erste Ergebnisse der gesundheitsökonomischen Begleitforschung. Gesundhökon Qualmanag 2007; 12:203-206.
  • Walter U, Flick U, Neuber A, Fischer C, Schwartz FW. Gesundheitsförderung und Prävention: Subjektive Definitionen, Einstellun­gen und Handlungsansätze aus Sicht von Pflege­kräften. Unterricht Pflege 2007; 12(1):9-14.
  • Walter U, Klippel U, Bisson S. Umset­zung der 9. Ärztlichen Approbationsordnung im Querschnittsbereich „Prävention und Gesund­heitsförderung“ an den medizinischen Fakultä­ten in Deutschland. Gesundheitswesen 2007; 69:240-248.
  • Walter U, Krauth C, Kurtz V, Salman R, Machleidt W. Gesundheit und gesundheitliche Versorgung von Migranten unter besonderer Berücksichtigung von Sucht. Der Nervenarzt 2007; 78(9):1058-1061.
  • Walter U, Salman R, Krauth C, Machleidt W. Migranten gezielt erreichen: Zugangswege zur Optimierung der Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Psychiatrische Praxis 2007;34: 349-353.

nach oben

Übersichtsarbeiten

  • Amelung VE. Erfolgsmodell integrierte Ver­sorgung. Ärztepost 2007; 4:17.
  • Amelung VE, Buser K, Schneider N. GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz. Die Palliativ­versorgung – der große Gewinner. Z Palliativmed 2007; 8:3.
  • Amelung VE, Wagner C. Schnittstellenma­nagement in der Integrierten Versorgung, Im­pulse 2007; 3:9-11.
  • Brandes I, Walter U. Schnittstellen Präven­tion – Rehabilitation – Prävention. Impu!se. Newsletter für Gesundheitsförderung 2007; 56:11-12.
  • Brandes I, Walter U. Gesundheit im Alter: Krankheitskosten und Kosteneffektivität von Prävention. Z Gerontol Geriat 2007; 40 (4):217-225.
  • Burruano L. Gender-specific medicine and ageing: the endocrine impact: second world congress, Rome, Italy, March 8-11, 2007. Clinics in Dermatology 2007; 25(4): 422-424.
  • Diederichs C, Steffens K, Heise O. Wo ist Deutschland am gesündesten? Healthy living 2007(9):18-39.
  • Lux R, Walter U. Rauchen und Geschlecht. Public Health Forum 2007; 54 (15):7-9.

nach oben