SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Bronchoskopie

B R O N C H O S K O P I E


Ansprechpartner


Prof. Dr. med. Jens Gottlieb

PD Dr. med. Thomas Fühner


Termin
vereinbarung


Ute Sauermann


Telefon


0511 / 532 3505


Not
dienst


17 8505


Fax


0511 / 532 5965

A N M E L D U N G

 
Außerhalb der Dienstzeit (Montag - Donnerstag ab 16:30 Uhr; Freitag ab 15:00 Uhr, am Wochenende und Feiertagen) kann der Bronchoskopiedienst über das Dienst-Handy (17 8505) erreicht werden.

 

Falls das Mobiltelefon nicht erreichbar ist, können die privaten Telefonnummern über die Station 14a erfragt werden

unter 0511 / 532 2142.

 

D A S   L E I S T U N G S S P E K T R U M    U N S E R E S   

B R O N C H O S K O P I E B E R E I C H E S  

 

Die Endoskopieabteilung der Klinik führt jährlich etwa 5500 Bronchoskopien durch.

 

Das Leistungsspektrum umfasst u.a.:

 

•  flexible und starre Bronchoskopien
•  Implantation von Tracheal- und Bronchial-Stents
•  endobronchiale und transbronchiale Biopsien
•  Bronchoalveoläre Lavage

•  Endoskopische Lungenvolumenreduktion

•  Bürstenbiopsien

•  Fremdkörperextraktion

•  Endoskopische Blutstillung

•  Perkutane Dilatationstracheotomie
•  Argon-Plasma-Koagulation

•  Bronchoplastie (Ballondilatation)

•  endobronchialer Ultraschall

•  Thermoablation

•  Kryotherapie

 

  Die Klinik bietet einen 24-Stunden Notdienst an und bedient 9 Intensivstationen im Haus.

 

 

A M B U L A N T E    U N T E R S U C H U N G E N


Die Klinik für Pneumologie bietet auf Überweisung ambulante Bronchoskopien an. Für die Untersuchung werden aktuelle Röntgenaufnahmen oder nach Absprache CT-Aufnahmen benötigt. Außerdem müssen ein Blutbild und Gerinnungswerte (Quick, PTT) vorliegen, die nicht älter als 7 Tage sein sollten.

Patienten sollen vor einer Bronchoskopie nüchtern sein, d.h. sie dürfen seit mindestens 6 Stunden nichts mehr gegessen und mindestens 2 Stunden nichts getrunken haben. Müssen Medikamente eingenommen werden, sollte Rücksprache gehalten werden.


Eine Bronchoskopie dauert zumeist 10-15 Minuten. Sie kann beim wachen Patienten oder mit beruhigender Medikation durchgeführt werden.

 

Nach der Untersuchung ist eine Nachbeobachtung von 1-2 Stunden erforderlich. Gelegentlich ist außerdem eine erneute Röntgenaufnahme notwendig.

 

In den ersten 12-24 Stunden nach einer Bronchoskopie treten gelegentlich Übelkeit, Erbrechen und Fieber auf. Nach der Entnahme von Gewebeproben ist leichter Bluthusten nicht ungewöhnlich. Falls fieberhafte Temperaturen länger als 24 Stunden anhalten, sollte ein Arzt konsultiert werden und ggfs. mit uns Rücksprache gehalten werden.  

 

 

S T A T I O N Ä R E    U N T E R S U C H U N G E N

 

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die elektronische Auftragsverwaltung.

 

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:


•  Aufklärung und schriftliche Einwilligung 1 Tag vor der Untersuchung
•  Blutbild und Gerinnung (Quick, PTT) nicht älter als 7 Tage
•  Bei Patienten mit Gerinnungsstörungen oder Thrombopenie sind Werte vom Untersuchungstag erforderlich
•  Röntgen- und ggf. CT-Bilder müssen zur Untersuchung vorliegen
•  Patient muss nüchtern sein, d.h. mindestens 6 Stunden nicht mehr gegessen und mindestens 2 Stunden nichts 

   getrunken haben