SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Birgit Borutta, MPH

Medizinische Hochschule Hannover
Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
- OE 5410 -
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover


Tel.:  0511 / 532-4444
Fax:  0511 / 532-5347
Mail: Borutta.Birgitmh-hannover.de

GESA-Dissertationsvorhaben:

 

"Früherkennung des Prostatakarzinoms – Präferenzen niedergelassener Urologen"

 

[Early detection of prostate cancer – Preferences of office-based urologists]


Das Prostatakarzinom stellt bei Männern eine häufige krebsbedingte Todesursache dar. GKV Versicherte ab dem Alter von 45 Jahren haben einen jährlichen Anspruch auf die digitale rektale Untersuchung (DRU). Zusätzlich besteht die Möglichkeit des PSA-Tests zum Nachweis des prostataspezifischen Antigens im Blut in Form einer individuellen Gesundheitsleistung (IGeL). Der PSA-Test ist umstritten, wird jedoch in der S3 Leitlinie empfohlen. Ziel ist es, eine schriftliche Erhebung durchzuführen, um niedergelassene Urologen über ihre Präferenzen zu Prostakarzinom-Früherkennungsuntersuchungen zu befragen.

Das Dissertationsvorhaben ist am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Medizinische Hochschule Hannover angesiedelt.

 

Betreuerin ist Frau Prof. Dr. Ulla Walter.

Werdegang

  • seit 2013 GESA-Stipendiatin
  • seit 2008 Mitarbeiterin am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
  • Studium des Aufbaustudienganges Public Health an der Universität Bielefeld
  • Studium der Gesundheitskommunikation an der Universität Bielefeld
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie
     

Mehr zur Person unter:
https://www.mh-hannover.de/borutta.html  

Lehre

 

Seminare im Querschnittsbereich „Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik“, Teilbereich Epidemiologie im Studiengang Humanmedizin an der MHH

Publikationen (Auswahl)

 

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Kramer S, Töppich J, Dierks ML, Walter U. Communicating the Benefits and Harms of Colorectal Cancer Screening Needed for an Informed Choice: A Systematic Evaluation of Leaflets and Booklets. PLoS ONE 2014: 9(9): e107575. doi:10.1371/journal.pone.0107575


Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Printmedien- und Internetangebote mit Informationen zur Darmkrebsfrüherkennung und ihre kriteriengestützte Bewertung aus Expertensicht. Bundesgesundheitsbl. 2014; 57:356–365.


Dreier M, Borutta B, Seidel G, Kreusel I, Töppich J, Bitzer EM, Dierks M-L, Walter U. Development of a comprehensive list of criteria for evaluating consumer education materials on colorectal cancer screening. BMC Public Health 2013, 13(1):843.


Dreier M, Borutta B, Töppich J, Bitzer EM, Walter U. Früherkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs – ein systematischer Review zu Wissen, Einstellungen und Inanspruchnahmeverhalten der Frauen in Deutschland. Gesundheitswesen 2012; 74: 722-735.


Borutta B, Seidel G, Dreier M, Kramer S, Kreusel I, Helmstädter J, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Systemische Bewertung von Gesundheitsinformationen aus Experten- und Nutzerperspektive. In: GVG [Hrsg.]: Gesundheitsinformationen in Deutschland 67. Köln, 2011, S. 37-48.


Dreier M, Borutta B, Stahmeyer J, Krauth C, Walter U: Vergleich von Bewertungsinstrumenten für die Studienqualität von Primär- und Sekundärstudien zur Verwendung für HTA-Berichte im deutschsprachigen Raum. Schriftenreihe HTA des DIMDI, Band 102; 1. Aufl., Köln 2010.

← zurück                                                                                                              ↑  Seitenanfang