SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Diagnoseverfahren bei Brustkrebs durch Biomarker

An wen richtet sich das Versorgungsangebot?

Die meisten Krebserkrankungen werden heute glücklicherweise in einem relativ frühen Stadium erkannt, da es ein gutes Vorsorgesystem gibt und viele Frauen über das Thema Brustkrebs aufgeklärt sind. Bei den meisten der erkrankten Patientinnen sind die Lymphknoten nicht befallen und es ist nicht klar, ob eine vorbeugende Chemotherapie die gewünschte Wirkung bringen wird.



Unser Angebot im Überblick

Der Biomarker-Test (uPA/PAI-1) gibt Auskunft darüber, ob eine Chemotherapie nach der Operation sinnvoll ist. Meist wird heute jedoch noch in Abhängigkeit von den biologischen Risikofaktoren auch im frühen Stadium eine solche Therapie empfohlen.

Viele Frauen, deren Lymphknoten nicht befallen sind, müssen eine Chemotherapie und die damit verbundenen Belastungen und Nebenwirkungen ertragen, ohne einen gesundheitlichen Nutzen daraus zu erhalten. Sie werden damit übertherapiert, obwohl eine Entfernung des Tumors mit eventuell nachfolgender Bestrahlung ausgereicht hätte. Es wird davon ausgegangen, dass nur bei etwa einem Drittel der Frauen eine Chemotherapie tatsächlich angezeigt ist, um der Entstehung von Metastasen vorzubeugen.

Bei dem Test, den die MHH ihren Patientinnen anbietet, handelt es sich um die Untersuchung sogenannter Biomarker, also charakteristischer biologischer Merkmale, die als Indikatoren für Krankheiten gelten. Zu diesen prognostischen Markern gehören das Eiweiß Urokinase Plasminogen Aktivator (uPA) und dessen Gegenspieler PAI-1.

Ist der Anteil an uPA/PAI-1 im Tumorgewebe niedrig, haben Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium, bei denen keine Lymphknoten befallen sind, besonders gute Heilungschancen. Nur, wenn der Anteil einen bestimmten Schwellenwert überschreitet, ist eine Chemotherapie ratsam.

Wichtig ist, dass Sie sich sehr frühzeitig vor der geplanten Operation vom niedergelassenen Facharzt aufklären und beraten lassen. Sie können dann diese Informationen mit dem Chirurgen in der Klinik besprechen, da dieser Test nur an frischem Tumorgewebe durchgeführt werden kann.



Ihre Vorteile!

  • Chemotherapie Ja oder Nein?
  • Der Biomarker-Test bietet Ihnen Klarheit.
  • Körperliche und seelische Belastungen können unter Umständen vermieden werden.
  • Enge Zusammenarbeit mit Ihrem niedergelassenen Frauenarzt
  • Zeitnahe Befundung.
  • Termintreue bei ambulanter Behandlung.



Unsere Spezialisten für Sie

Das Brustzentrum der MHH ist die zentrale Einrichtung bei Fragen zur Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Brust. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei dem Brustkrebs zu.

Frauen und auch Männern mit Brustkrebserkrankungen bieten wir ein ganzheitliches Betreuungskonzept, dessen hohe fachliche Kompetenz durch unabhängige Gutachter nach den Anforderungskriterien der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Senologie (Brusterkrankungen) und von DIN EN ISO 9001 geprüft und zertifiziert worden ist.

Das therapeutische Vorgehen im Hinblick auf die Erkrankung wird in der Tumorkonferenz, einer interdisziplinären Spezialistenrunde individuell für Sie abgestimmt.

Der unmittelbare Kontakt zur Forschung ermöglicht uns dabei die Durchführung hochrangiger Untersuchungs- und modernster Behandlungsverfahren. So können wir Ihnen hohe Therapie-Qualität sowie die Teilnahme an klinischen Studien anbieten und neueste Erkenntnisse sofort in die Diagnose und Therapie einbringen.

Ein unschätzbarer Vorteil dabei für die betroffenen Frauen: Durch die sehr zentralen Strukturen und vorhandenen Angebote finden Sie hier in der MHH alles unter einem Dach.



Wie können Sie teilnehmen?

Diese speziellen Leistungen sind ein zusätzliches, besonderes Behandlungsangebot Ihrer Krankenkassen. Um diese Vorteile in Anspruch nehmen zu können, bitten wir Sie, sich frühzeitig mit Ihrem behandelnden Arzt in der MHH und/oder Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Diese beraten und informieren Sie sehr gerne, auch über die Teilnahmebedingungen.

Unsere Ansprechpartner:

  • in der Klinik Tel. (0511) 532-9545 oder  Tel. (0511) 532-9606
  • im Labor  Tel. (0511) 532-6082



Hier erhalten Sie mehr Informationen

Bitte folgen Sie dem Link der MHH Gynäkologische Onkologie hier.