SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Ambulanzen

 

A M B U L A N T E    M E D I Z I N I S C H E    V E R S O R G U N G

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

Ihre medizinische Versorgung und optimale Betreuung liegen uns sehr am Herzen. Ein hoher medizinischer Standard, exzellentes Equipment und herausragende fachliche Expertise spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Wir möchten Ihnen hier einen Überblick über unsere medizinischen Ambulanzen und die entsprechenden Ansprechpartner geben.

Zur Orientierung haben wir für Sie die Standorte der einzelnen Ambulanzen aufgeführt sowie folgenden Link zum Lageplan der MHH. 

>> ZUM LAGEPLAN DER MHH

 


   A N M E L D U N G E N



   P A T I E N T E N    D E R    M H H


   Anmeldungen innerhalb der Klinik erfolgen über die elektronische Auftragsverwaltung.

 

 

   E X T E R N E     P A T I E N T E N


   Anmeldungen von außerhalb können über unser Formular unter www.mhh-lunge.de vereinbart werden.

 

  • ALLGEMEINE AMBULANZ


    A L L G E M E I N E    P N E U M O L O G I S C H E    A M B U L A N Z

     

     

    Die allgemeine Ambulanz der Klinik für Pneumologie betreut Patienten mit akuten und chronischen Lungenerkrankungen nach Zuweisung durch einen niedergelassenen Lungenfacharzt. 

     

     


    K O N T A K T

    Ansprechpartnerinnen

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nicole Wintzenburg

     

    Kontakt

     

    www.mhh-lunge.de  

     

    Fax

     

    0511 / 532 161108

     

    Telefon

    0511 / 532 3934

    (Montag bis Donnerstags von 14:00 bis 15:30 Uhr, Freitags von 13:00 bis 14:30 Uhr)

     

     

  • ALPHA-1-AMBULANZ


    A L P H A - 1 - A M B U L A N Z


    In dieser Ambulanz betreuen wir Patienten mit Verdacht auf oder nachgewiesenem Mangel von Alpha1- Antitrypsin im Blut.


    Alpha-1-Antitrypsin ist ein Protein mit einer hemmenden Wirkung auf eiweißspaltende Enzyme im Körper. Ein Mangel an diesem “Anti-“ Protein führt zu einer vermehrten Zerstörung von Lungengewebe und manchmal auch von Lebergewebe durch körpereigene Enzyme.  Beim Erwachsen kann dies  Atemprobleme verursachen und schließlich zur chronischen Bronchitis und Ausbildung eines Lungenemphysems (irreversible Lungenüberblähung) führen. 

     

    Wenn Sie unter COPD/“Raucherbronchitis“ oder Lungenemphysem leiden oder bei einem Ihrer Angehörigen ein Alpha-1-Antitrypsin (AAT)-Mangel bekannt ist, sollte ein Test bei Ihrem Hausarzt oder Facharzt für Pneumologie durchgeführt werden.  Falls der Spiegel an AAT in Ihrem Blut erniedrigt ist, sollte geprüft werden, ob ein angeborener Mangel an AAT vorliegt.

    Bei nachgewiesenem AAT-Mangel sollte die Lungenfunktion engmaschig kontrolliert werden. Ist die Lungenfunktion bereits beeinträchtigt, sollte die Entwicklung eines Lungenemphysems verhindert bzw. ein Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt werden. Je nach Ausprägung des Proteinmangels und Schweregrad der Erkrankung kann eine Substitutionstherapie erforderlich werden (Zuführen von Alpha-1-Antitrypsin durch wöchentliche Infusionen).


    Bei Rückfragen oder Wunsch auf Vorstellung in unserer Ambulanz erreichen Sie uns unter der nachfolgend aufgeführten Telefonnummer.

     


    K O N T A K T

     

    Ansprechpartner

    Dr. med. Mark Greer

    Terminvereinbarung

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nicole Wintzenburg

    Telefon

    0511 / 532 3934

    Fax

    0511 / 532 161108

     

     

  • SPEZIALAMBULANZ SCHWERES ASTHMA


    S P E Z I A L A M B U L A N Z   F Ü R   S C H W E R E S   A S T H M A


    Die Spezialambulanz für schweres Asthma der Klinik für Pneumologie betreut Patienten mit schwerem akuten und chronischen Asthma bronchiale nach Zuweisung durch einen niedergelassenen Lungenfacharzt. 

     


    K O N T A K T

     

     

    Ansprechpartner

    Dr. med. Hendrik Suhling

    Dr. med. Nora Drick

    Terminvereinbarung

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nadine Wintzenburg

    Telefon

    0511 / 532 3934

    Fax

    0511 / 532 161108

    Webseite

    www.mhh-lunge.de

     

     

  • LUNGENTRANSPLANTATION AMBULANZ


    L U N G E N T R A N S P L A N T A T I O N    A M B U L A N Z

     

     

     

    Die Lungentransplantation ist ein Therapieverfahren für Patienten in Endstadien von Lungenerkrankungen mit nur noch begrenzter Prognose, bei denen keine Kontraindikationen (z.B. weitere Organerkrankungen) vorliegen.

     

    Die Medizinische Hochschule ist eines der weltweit größten Zentren der Lungentransplantation. 

    Seit 1987 wurden 1.747 (Stand März 2014) Operationen als Einseitige- oder beidseitige-Lungentransplantationen inkl. Kombinationstransplantationen durchgeführt, derzeit etwa 120 - 140 Operationen pro Jahr. Seit 2011 liegt die 3-Monatüberlensrate nach Lungentransplantation bei über 93 Prozent.
     

    Weiterführende Informationen finden Sie als Podcast >> HIER

     

    Die häufigsten Erkrankungen, die zu einer Lungentransplantation führen, sind verschieden Formen der Lungenfibrose, die Mukoviszidose (zystische Fibrose) und das Lungenemphysem (COPD).

    Anfragen zur Transplantation bitten wir schriftlich mit einem aktuellen Arztbrief (inkl. Angaben zur Diagnose, Lungenfunktion, Blutgase/Sauerstoffbedarf, Belastbarkeit, Belgleiterkrankungen) an folgende Adresse zu richten:

     

     

    Prof. Dr. med Jens Gottlieb
    Klinik für Pneumologie OE 6870
    Carl-Neuberg Str 1
    30623 Hannover
    Fax: 0511 / 532 8094

     

    Ihre Angaben sind wichtig für uns, um die Art und Dringlichkeit für die meist ambulante Vorstellung festzulegen.  Wir werden dann nach Eingang Ihrer Anfrage dazu schriftlich Stellung nehmen und ggf. um weitere nötige Informationen zur Vorlage bei der Vorstellung bitten.

    Rückfragen beantworten wir gerne unter Telefonnummer 0511 / 532 3934 und -4681. Bitte teilen Sie uns auch mit, falls sich neue medizinische Aspekte (z.B. notfallmäßige stationäre Behandlung) eines bereits auf der Warteliste sich befindenden Kandidaten ergeben.

     

    In der Nachsorge-Ambulanz der Klinik für Pneumologie werden zur Zeit etwa 850 Patienten nach den Lungentransplantation in regelmäßig betreut. Nachfragen zu gemeinsam betreuten Empfängern richten Sie bitte telefonisch  (außerhalb der Dienstzeiten ggf. Anrufbeantworter) oder per Fax an unsere Transplantationskoordination.

     

    Die Langzeitüberlebensraten liegen in unserer Nachsorge mit 61 Prozent nach 5 Jahren im Vergleich über den nationalen und internationalen Ergebnissen. Wissenschaftliche Schwerpunkte des Transplantationsbereichs der Klinik sind u.a. die Früherkennung von Risikofaktoren und die Behandlung chronischen Transplantatversagens, Therapie von Atemwegskomplikationen, Infektionen nach Transplantation und   neue Verfahren zur Patientenschulung.

     

    Ein aktuelles Publikationsverzeichnis  finden Sie >> HIER  

     


    K O N T A K T

     

     


    Ansprechpartner

     


    Prof. Dr. med. Jens Gottlieb

    Dr. med. Mark Greer

     

    Warteliste und Kandidatenbetreuung

     

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nadine Wintzenburg

    Tel: 0511 / 532 3934

    Fax: 0511 / 532 161108

    www.mhh-lunge.de

     

    Transplantationsnachsorge

     

    Linda Häsler

    Bianca Rink

    Tel: 0511 / 532 4681 oder -5841

    Fax: 0511 / 532 8094

     

     

     

  • MUKOVISZIDOSE AMBULANZ

     


    M U K O V I S Z I D O S E 
       A M B U L A N Z


    Genaue Informationen zu Ambulanz und Mitarbeitern finden Sie  >>HIER


    S P R E C H S T U N D E

    nach telefonischer Vereinbarung  in  Gebäude K10, 3. Bauabschnitt, Ebene H0:
                
                Erwachsene:  Montag bis Freitag, 8:00 – 12:00 Uhr

     

    In den Sprechstunden werden die Patienten nach Pseudomonas-Status getrennt.

     

    Jedes Quartal benötigen wir für die Sprechstunde die Versichertenkarte und eine Überweisung vom Kinderarzt bzw. Hausarzt.

     

    RESSOURCEN FÜR PATIENTEN MIT MUKOVISZIDOSE

     

    - Infobrief Patientenbeirat

    - Formular: Rezeptbestellung

     


       K O N T A K T

     

     

    Ansprechpartner

    Dr. med. Felix C. Ringhausen

    Dr. med. Annette Sauer-Heilborn

    Terminvereinbarung

    Silke Neumann

    Telefon

    Fax

    0511 / 532 6111

    0511 / 532 18527

    E-Mail

    Christiane-Herzog-Zentrummh-hannover.de

  • PNEUMOLOGISCH-ONKOLOGISCHE AMBULANZ


    P N E U M O L O G I S C H - O N K O L O G I S C H E    A M B U L A N Z


    Im Bereich der onkologischen Pneumologie wird das gesamte Spektrum von bösartigen Erkrankungen des Thorax diagnostiziert und therapiert.

    Zur Diagnosesicherung stehen neben modernsten bildgebenden Verfahren (Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Positronen-Emissions-Tomographie) sämtliche invasive Diagnostik (Bronchoskopie, endobronchialer Ultraschall, transthorakale Punktion) und  chirurgische Interventionsverfahren zur Verfügung. Letztere erfolgen in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der thoraxchirurgischen Abteilung der MHH.

     

    Die Therapie von Bronchialkarzinomen (Lungenkrebs) und Pleuramesotheliomen (Rippenfellkrebs) erfolgt hierbei im Rahmen multimodaler Therapiekonzepte. Hierbei werden die modernsten Behandlungsverfahren eingesetzt, die derzeit verfügbar sind.

    Individuelle Behandlungspläne werden im Rahmen interdisziplinärer Tumorkonferenzen zusammen mit Chirurgen, Strahlentherapeuten und Onkologen erarbeitet.

    Die Patienten haben bei uns die Möglichkeit, an innovativen Therapiekonzepten im Rahmen von klinischen Studien teilzunehmen. Neben stationären Behandlungen steht unsere interdisziplinäre onkologische Tagesklinik für ambulante bzw. teilstationäre Therapien zur Verfügung.

     

    Sollten Sie Fragen haben oder auch nähere Informationen zu den angebotenen Therapien benötigen, so wenden Sie sich bitte an untenstehende Kontaktadresse.

     


    K O N T A K T

     

    Ansprechpartner

    PD Dr. med. Heiko Golpon

    Terminvereinbarung

    Lisa Uzun

    Nicole Otte

    Telefon

    0511 / 532 6553

    Fax

    0511 / 532 6575

    E-Mail

    Pneumologie.Onkologiemh-hannover.de

     

     

     

  • PULMONALE HYPERTONIE AMBULANZ


    P U L M O N A L E    H Y P E R T O N I E 


    Die Klinik betreibt seit 1997 eine Schwerpunktpunktambulanz für pulmonale Hypertonie unter Leitung von Prof. Dr. med. M. Hoeper.

    Für Patienten mit den verschiedensten Formen der pulmonalen Hypertonie stehen die modernsten medizinischen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung und die Therapien werden ständig weiterentwickelt. Wir bieten alle verfügbaren medizinischen Therapien der pulmonalen Hypertonie an und haben durch regelmäßige Teilnahme an klinischen Studien Zugriff auf die neuesten Entwicklungen. Für Patienten mit chronisch thromboembolischer pulmonaler Hypertonie (CTEPH) verfügt die MHH über das gesamte Behandlungsspektrum inklusive operativer Therapiemöglichkeiten (pulmonale Endarterektomie), interventioneller Verfahren (pulmonale Ballonangioplastie) und medikamentöser Therapie.


    Telefonische Beratungen für behandelnde Kollegen sind jederzeit unter der u.a. Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse möglich.

    Wenn Sie Patienten anmelden möchten, senden Sie uns bitte die relevanten Unterlagen per Fax oder Post (aus Gründen der Datensicherheit bitte möglichst nicht per E-Mail). Eine Rechtsherzkatheteruntersuchung vor Anmeldung ist nicht erforderlich; sollte diese aber bereits durchgeführt worden sein, bitten wir um Mitgabe des vollständigen Befundes.

    Für weitere Informationen zur pulmonalen Hypertonie verweisen wir auf die Internetseite PULMONALE HYPERTONIE. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der Selbsthilfeorganisationen www.phev.de und www.pulmonale-hypertonie-selbsthilfe.de.


    K O N T A K T

     

     

     


    Ansprechpartner


    Prof. Dr. med. Marius Hoeper

     

    PD Dr. med. Karen Olsson

    Terminvereinbarung

     

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nadine Wintzenburg

     

    Telefon

    0511 / 532 3934

     

    Fax

    0511 / 532 161103

     

     

     

  • CHRONISCH THROMBOEMBOLISCHE PULMONALE HYPERTONIE

     

     

    C H R O N I S C H    T H R O M B O E M B O L I S C H E    

    P U L M O N A L E    H Y P E R T O N I E    ( C T E P H )

     

     

    Für Patienten mit CTEPH bieten wir alle derzeit verfügbaren Therapiemöglichkeiten an:

     


    • Operation (Pulmonale Endarterektomie)


    • Medikamentöse Therapie


    • Pulmonale Ballonangioplastie


    Unsere Patienten erhalten eine ausführliche Diagnostik mittels Rechtsherzkatheter und modernster bildgebender Verfahren. Durch ein erfahrenes interdisziplinäres Expertenteam aus Internisten, Chirurgen und  Radiologen wird dann das optimale Therapieverfahren für jeden einzelnen Patienten festgelegt.

    Wir prüfen bei jedem Patienten mit CTEPH, ob die Möglichkeit einer Operation besteht, die Koordination erfolgt über unsere Ambulanz für pulmonale Hypertonie.

    Die pulmonale Endarterektomie wird seit langem erfolgreich in der Klinik für Herz-Thorax- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover durchgeführt.


    Für unsere nicht operablen Patienten können wir sowohl unterschiedlichste medikamentöse Therapien als auch Teilnahme an Medikamentenstudien anbieten.


    Als erste CTEPH Zentrum in Deutschland bietet die Medizinische Hochschule in Hannover seit 2013 die pulmonale Ballonangioplastie an. Dabei werden bei nicht operablen Patienten mittels Katheterverfahren verbliebene Gerinnselreste in den Pulmonalarterien mit einem dünnen Ballon zerkleinert, um dem Blut ein besseres Einströmen in die Lunge zu ermöglichen. Das Verfahren wird durch  die Interventionelle Radiologie der MHH durchgeführt. Die interventionelle Therapie der CTEPH ist relativ neu, die bisherige Erfahrungen im klinischen Einsatz bei Patienten, sind jedoch exzellent.

     

    Weitere Informationen zur CTEPH finden Sie >>HIER.

     


    K O N T A K T

     

     

     


    Ansprechpartner


    Prof. Dr. med. Marius Hoeper

     

    PD Dr. med. Karen Olsson

    Terminvereinbarung

     

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones

    Nadine Wintzenburg

     

    Telefon

    0511 / 532 3934

     

    Fax

    0511 / 532 161103

     

  • LUNGENFIBROSEN SPEZIALAMBULANZ


    S P E Z I A L A M B U L A N Z   F Ü R   L U N G E N F I B R O S E  

    U N D   I N T E R S T I T I E L L E    L U N G E N E R K R A N K U N G E N    (I L D)


    Die Klinik für Pneumologie der Medizinischen Hochschule Hannover ist unter anderem spezialisiert auf alle Arten von interstitiellen Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen.

    Wir diagnostizieren und behandeln in enger Zusammenarbeit mit den primär betreuenden niedergelassenen Lungenfachärzten und legen für jeden Patienten individuell die Diagnostik und Therapie fest.

    Als universitäres Zentrum haben wir auch die Möglichkeit, neue Therapieansätze im Rahmen zugelassener Studien anzubieten.

    Ziel unserer patientenorientierten Forschung ist es, Diagnostik und Therapie seltener Lungenerkrankungen kontinuierlich zu verbessern. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Forschungsgruppen innerhalb der Medizinischen Hochschule sowie externer Einrichtungen.

    Wir führen zahlreiche wissenschaftliche Projekte und klinische Studien durch. Weiterhin besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Lungentransplantationsteam der Klinik, so dass bei Notwendigkeit eine schnelle Überleitung der Patienten erfolgen kann.

    ZUM AMBULANZTERMIN SOLLTEN VORLIEGEN BZW. VORGELEGT WERDEN:

     

    - Überweisung einer niedergelassenen Pneumologin / eines niedergelassenen

      Pneumologen
    - Immunolgische und histologische Vorbefunde
    - Die letzte (HR)CT des Thorax auf CD-ROM
    - Alle weiteren verfügbaren Röntgen- und CT-Aufnahmen des Thorax
    - Alle vorhandenen Arztbriefe und weitere (Labor-)Befunde

     

    Mehr über unsere klinische Forschung erfahren Sie im Bereich KLINISCHE STUDIEN.

     


    K O N T A K T

     

     

    Ansprechpartner

    Prof. Dr. med. Antje Prasse

    Dr. med. Julia Freise, PhD

    Terminvereinbarung

    Bianca Metzdorf

    Maya Ratowski

    Helena Jones 

    Nadine Wintzenburg

    Telefon

    0511 / 532 3934

    Fax

    0511 / 532 161108

  • BRONCHIEKTASEN AMBULANZ


    B R O N C H I E K T A S E N - S P R E C H S T U N D E


    Seit April 2015 bieten wir an der Klinik für Pneumologie eine KV-Ermächtigungambulanz für Patienten mit Bronchiektasen, die nicht durch eine Mukoviszidose bedingt sind, Primärer Ciliärer Dyskinesie (PCD) und Kartagener Syndrom (KS; PNEP14).
    Voraussetzung für eine Vorstellung in unserer Bronchiektasen- und PCD-/KS-Ambulanz ist das Vorhandensein entsprechender klinischer Beschwerden sowie das Vorliegen mittels (hochauflösender) Computertomografie (CT) des Thorax (HRCT) nachgewiesener Bronchiektasen.
    Eine CD-ROM mit der aktuellsten (HR)CT des Thorax muss im Vorfeld zusammen mit der Überweisung eines niedergelassenen Pneumologen/Pneumologin, dem letzten Arztbrief, allen relevanten Befunden und dem Ergebnis einer aktuellen Sputumkultur (< 2 Monate alt) zugesendet werden bevor eine Terminvergabe erfolgen kann.

     


    ZUM AMBULANZTERMIN SOLLTEN VORLIEGEN BZW. VORGELEGT WERDEN:

    -  Überweisung einer niedergelassenen Pneumologin / eines niedergelassenen Pneumologen
    -  Ergebnis einer Sputumkultur (inkl. Bakteriologie, Schimmelpilze u. Mykobakterienkultur)
    -  Die letzte (HR)CT des Thorax auf CD-ROM
    -  Alle weiteren verfügbaren Röntgen- und CT-Aufnahmen des Thorax
    -  Alle vorhandenen Arztbriefe und (Labor-) Befunde

     

     


    RESSOURCEN FÜR PATIENTEN MIT NON-CF-BRONCHIEKTASEN

     

    Informationen für Patienten und Zuweiser: Ambulanz für Bronchiektasen und PCD an der MHH

    Patienteninformation: Hygienische Aspekte bei der Benutzung von Inhalations- und Atemtherapiehilfsmitteln 
    Adressen für Physiotherapie nach CF-Standard 
    Adressen von Physiotherapeuten, die sich auf Atemphysiotherapie spezialisiert haben 
    Selbsthilfegruppe: Kartagener Syndrom und Primäre Ciliäre Dyskinesie (PCD) e.V. 
    Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZSE) der MHH 
    - Faltblatt „Bronchiektasen“ der Deutschen Lungenstiftung e.V. 

    Informationsflyer „Bronchiektasen“ der Deutschen Atemwegsliga e.V.

    Infolinks für Patienten des Christiane-Herzog-Zentrums 

     


    K O N T A K T

     

     

     

     

    Ansprechpartner 

     

    Dr. med. Felix Ringshausen

    Dr. med. Jessica Rademacher

    Terminvereinbarungen

    Silke Neumann

     

    Ambulanz für Bronchiektasen

    und PCD / Kartagener Syndrom

    Telefon

    0511 / 532 3595

    Fax

    0511 / 532 18527