SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Studium und Lehre

  •  

    Liebe Studierende, herzlich willkommen im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Medizinischen Hochschule Hannover! 

     

    Die bildgebenden Verfahren in der Radiologie erlauben die direkte Darstellung der Anatomie und Pathologie des lebenden Menschen in kürzester Zeit mit allen Möglichkeiten der digitalen Nachbearbeitung und Kommunikation.

     

    Im Einzelnen sollen in den verschiedenen radiologischen Lehrveranstaltungen folgende Lernziele vermittelt werden:

     

    • technisch-physikalische Grundlagen, einschl. Strahlenschutz
    • Grundfertigkeiten der Bildanalyse
    • Erkennung häufiger Krankheitsmuster in den verschiedenen Modalitäten bildgestützer Diagnostik
    • diagnostische Algorithmen und multimodale Bildgebung
    • Möglichkeiten bildgestützter Interventionen

     

    Alle gängigen Modalitäten von konventioneller Röntgen-Bildgebung über Sonografie, Computertomografie, Magnetresonanztomografie und Angiografie werden behandelt, mit ihren Vor- und Nachteilen, einschließlich Strahlenschutzaspekten, sowie den Kontraindikationen. Thematische Schwerpunkte sind Thorax, Abdomen, Skelett, Urogenitalsystem, Herz- und Gefäßsystem, Mamma und ZNS. Die Studierenden sollen am Ende des Studiums das Funktionsprinzip der unterschiedlichen Methoden in ihren Grundlagen verstanden haben.

     

    Häufige und in der Bildgebung typische Krankheitsbilder sollen richtig beschrieben und erkannt werden. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden sollen den Studierenden präsent sein, so dass sie für eine spezielle Fragestellung bei einem bestimmten Patienten die geeignete d.h. zielführende und kosteneffektive Untersuchungsmodalität auswählen können. Indikationen und Techniken interventionell-therapeutischer Maßnahmen werden vorgestellt.

     

    Als typisches Querschnittsfach werden die Inhalte überwiegend interdisziplinär in verschiedenen Lehrveranstaltungen das ganze Studium hindurch vermittelt.

     

     Prof. Dr. med Wacker

  • Für allgemeine Anfragen bezüglich Lehre, z.B. PJ oder Famulatur, senden Sie uns bitte eine entsprechende e-mail an: 

    Radiologie.Studentensekretariat@

    mh-hannover.de

     

    Heike Steinlandt

    Studentensekretariat der Radiologie

    Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Carl Neuberg Str. 1

    30625 Hannover

     

     

    Öffnungszeiten: 

    Montag-Freitag  8:00-12:00 Uhr

    Tel:   +49 (0) 511 532 8104

     

    Das Studentensekretariat der Radiologie befindet sich im

    Geb. K5 Ebene S0 Raum 2219

     

Informationen

  • Ansprechpartner

     

    PD Dr. Sabine Dettmer

     

    Kontakt

     

     

    Dr. Till Kaireit

    Kontakt

    Niklas Scheel

    Kontakt

    Heike Steinlandt

    Studentensekretariat

    Fotografie/Webdesign

    Tel.: +49 (0)511 532-8104

    Kontakt

  • Lehrveranstaltungen
  • Famulatur/Praktisches Jahr

     

    Famulatur

    Im Rahmen von Famulaturen besteht die Möglichkeit, im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Radiologie zu bekommen. Abgestimmt auf den Zeitumfang und die Interessen erfolgt eine Rotation durch die verschiedenen Arbeitsbereiche der Abteilung. Unter Anleitung besteht die Möglichkeit, am Befunden von Untersuchungen teilzunehmen und interventionelle Behandlungsverfahren zu begleiten. 

     

    Praktisches Jahr

    Im Rahmen des Praktischen Jahres besteht die Möglichkeit, im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie eingebunden in die Teamstruktur radiologische Grundkenntnisse weiter zu vertiefen. Es erfolgt eine Rotation durch den gesamten Bereich der Bildgebung und bildgestützten Therapie des Zentrum Radiologie (incl. Neuroradiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie).  Eine Abstimmung der Rotationen ist abhängig von der Interessenlage möglich. Unter Anleitung wird das selbstständige Befunden von grundlegenden Untersuchungen vermittelt, es besteht die Möglichkeit an interventionellen Behandlungsverfahren aktiv teilzunehmen.

     

    Entsprechend Ihres Rotationsplanes - der für Ihr PJ-Tertial erstellt wird und gerne Wünsche des Studenten berücksichtigt - werden Sie in folgende Funktionsbereiche eingeteilt:

    Thorax/MRT

    3 Wochen

    Abdomen/CT

    3 Wochen

    Muskuloskelettale Radiologie

    2 Wochen

    Sonografie

    1 Woche

    Gyn/Uro

    1 Woche

    Angiografie

    1 Woche

    Kinderradiologie

    1 Woche

    Neuroradiologie

    1 Woche

    Vertiefung (Radiologie)

    1 Woche

    Wahlrotation:Nuklearmedizin/Strahlentherapie

    2 Wochen in anderen Abteilungen des Zentrums Radiologie

     

    Im Mittelpunkt des PJ steht der Erwerb von Kompetenzen, die eine spätere eigenverantwortliche Tätigkeit ermöglichen. Der Kompetenzerwerb erfolgt unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung der ausbildenden Ärzte, wobei dem Logbuch eine wichtige Grundlage in der Ausbildung zukommt. Wir erwarten, dass Sie sich engagiert einbringen und auch aktiv an Fallvorstellungen teilnehmen.

    Lernziele

    Bei Fragen, Anmerkungen und Kritik zur PJ-Ausbildung stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

     

  • Strahlenschutz

    Der Strahlenschutzkurs im Rahmen des Studiums vermittelt die Kenntnisse im Strahlenschutz für Ärzte nach Röntgenverordnung (RöV). Dies wurde vom Umweltministerium mit einem Schreiben vom 18.2.2007 festgestellt. Mit dem Vorliegen der Approbation können dann damit bereits Untersuchungszahlen und -zeiten für den Erwerb einer Fachkunde nach RöV gesammelt werden und unter Anleitung eines fachkundigen Arztes Röntgenuntersuchungen angeordnet, durchgeführt und befundet werden.

    Der Kurs beinhaltet gemäß Anlage 7.1 der Fachkunderichtlinie die Grundlagen der Erzeugung ionisierender Strahlung, der organisatorischen Zuständigkeiten sowie das Basiswissen zur Gerätetechnik und Qualitätssicherung als auch des Strahlenschutzes für Patient und Personal. Die regelmäßige Teilnahme und der erfolgreiche Abschluss werden bescheinigt. Deshalb wird eine Unterschriftenliste geführt und die Teilnahme mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen.

     

    Für den Erwerb einer Fachkunde im Strahlenschutz zur eigenverantwortlichen Anwendung von Röntgenstrahlung am Menschen sind dann neben den Sachkundezeiten und Untersuchungszahlen zusätzlich die erfolgreiche Teilnahme an einem Grund- und Spezialkurs im Strahlenschutz nachzuweisen.

  • Interne Ressourcen

    Weitere Informationen zum Praktischen Jahr finden Sie auf den Internetseiten des  Studentensekretariats der MHH. 

    In Ihrem Logbuch finden sich Lernziele, die Sie innerhalb Ihres Tertials erreichen sollten. Als Orientierungshilfe - auch für Famulanten - hier das PJ-Logbuch Radiologie als PDF. 

    Scripte zu den Vorlesungen und Kursen sowie interaktive multimediale Lernmodule werden über die fachübergreifende webbasierte Ilias-Plattfom angeboten (z.B. Lernmodul Basis-Thoraxbefundung und Lernmodul Computertomografie bei Vielfachverletzten/Polytrauma).

  • Externe Ressourcen

    Hellste-Koepfe

     

     

    Das Portal für junge Radiologen und Studierende, die mehr über das spannende Fach RADIOLOGIE erfahren möchten.

     

     

     

     

       

Medizinische Hochschule Hannover

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie 

Carl-Neuberg Str. 1 

30625 Hannover