SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Archiv Informationen

2019

Symposium mit Workshops für Ärzte und MTRA vom 12. bis 14.09.2019

 

Wir möchten Sie ganz herzlich zur "Blue Series Leber und Pankreas" nach Hannover einladen. Dieser erste Kurs der Blue Series Reihe der AG Gastrointestinal- und Abdominaldiagnostik der Deutschen Röntgen Gesellschaft  wird gemeinsam mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der MHH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie gestaltet. Das Kursformat bietet eine ausgewogene Kombination von Übersichtsvorträgen und interaktiven Workshops. 

Das MTRA Programm umfasst wie immer Vorträge und insbesondere Workshops, in denen die Inhalte praxisnah vermittelt werden.

 

  Impressionen QUO VADIS 2015 

  Programm

2018

Foto: DRG / Sera Zöhre Kurc

Werner-Porstmann-Preis

 

Beim 99. Röntgenkongress in Leipzig erhielt Prof. Dr. med. Bernhard Meyer für seine wissenschaftliche Arbeit  „Balloon pulmonary angioplasty for inoperable patients with chronic thromboembolic pulmonary hypertension: the initial German experience" den WERNER-PORSTMANN-PREIS. Der Preis wird im Gedenken an Werner Porstmann (1921 - 1982), einem Pionier der kardiovaskulären Interventionen vergeben von der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimalinvasive Therapie (DeGIR).

 

  Werner-Postmann-Preis 2018

 

 

Symposium mit Workshops für Ärzte und MTRA vom 8. bis 10.11.2018

 

In diesem Jahr fand das Hannoveraner Symposium Quo Vadis Radiologie? gemeinsam mit dem Masterkurs Thoraxbildgebung statt. Das Programm umfaßte das komplette Weiterbildungscurriculum der AG Thoraxdiagnostik und war damit sowohl für niedergelassene als auch für in der Klinik tätige Radiologinnen  und Radiologen attraktiv. Expertinnen und Experten für Thoraxradiologie begleiteten zudem interaktive Fallbesprechungen an den Workstations.

Das MTRA Programm umfasste wie immer Vorträge und insbesondere Workshops, in denen die Inhalte praxisnah vermittelt wurden.

 

  Impressionen QUO VADIS 2015 

  Programm

Tag der offenen Tür im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am 03.11.2018 von 11:00 -15:00 Uhr

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Radiologie unter dem MottoRadiologie ist Vielfalt wieder am Tag der offenen Tür in der MHH. Zusammen mit der MTRA-Schule luden wir Sie herzlich ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. 

Vom gemeinsamen Infostand im Gebäude J1 Ebene H0 organisierten wir für Sie Führungen durch unser Institut.

 

 

 

 

nach oben

2017

Verleihung des CONRAD WILHELM RÖNTGEN PREISES

Beim Röntgenkongress in Leipzig erhielt Frau Privatdozentin Dr. med. Katja Hüper für ihre wissenschaftliche Arbeit "Funktionelle multiparametrische Magnetresonanztomografie zur nicht-invasiven Diagnostik von Nierenerkrankungen" den WILHELM-CONRAD-RÖNTGEN-PREIS, vergeben von der Deutschen Röntgengesellschaft

 

PD Dr. Katja Hüper mit Prof. Dr. Stefan Schönberg, Präsident der DRG e.V.  Foto: © DRG / Thomas Rafalzyk 

2016

neue Mitglieder im Vorstand der AG Gastrointestinal-/Abdominadiagnostik und der AG Thoraxdiagnostik der DRG

Frau PD Dr. med. K. I. Ringe wurde auf dem diesjährigen Deutschen Röntgenkongress der Deutschen Röntgengesellschaft in den Vorstand der AG Gastrointestinal- / Abdominaldiagnostik kooptiert.

→ ag-gastro.drg

Herr Prof. Dr. med. J. Vogel-Claussen wurde zum Vorsitzenden der AG Thoraxdiagnostik gewählt.

→ ag-thorax.drg

 

Summa Cum Laude Merit Award

Die International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) hat Herrn Dr. Marcel Gutberlet, Physiker in der Arbeitsgruppe Lungen MRT (Leitung Prof. J. Vogel-Claussen), bei der Jahrestagung 2016 für seine Forschungen über die Quantifizierung der regionalen Lungenventilation mittel fluorierten Gasen mit dem Summa Cum Laude Merit Award ausgezeichnet. 

 

European winner of the student prize

Bei dem International Workshop on Pulmonary Functional Imaging 2015 in Edinburgh (IWPFI) wurde Herr A. Voskrebenzev , Physikdoktorand in der Arbeitsgruppe Lungen MRT (Leitung Prof. Dr. Vogel-Claussen), als European winner of the student prize ausgezeichnet.

Der Titel seiner Arbeit ist "Detection of chronic allograft dysfunction using ventilation weighted Fourier decomposition lung MRI"

DFG Förderung

Gemeinsam mit dem Institut Fraunhofer MEVIS (Bremen), der Jacobs Universität Bremen und der Charité in Berlin erforscht das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie den Kühleffekt bei der Mikrowellenablation von Lebertumoren.

Für das Projekt „Computer-unterstütztes Training und patientenspezifische Planung in der Mikrowellenablation von Lebertumoren“ wird PD Dr. Kristina Ringe während einer zweijährigen Förderphase mit 88.900€ durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt.

 

DFG Förderung

Frau Prof. Dr. Faikah Güler (Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen) und Frau Dr. Katja Hüper (Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie) haben von der DFG für das Projekt mit dem Titel "Multiprametrische funktionelle MRT zur nicht-invasiven Beurteilung der akuten und chronischen Nierentransplantatschädigung im Maismodeleine Zuwendung als Sachbeihilfe in Höhe von 365.500 € erhalten. Die Förderdauer beträgt 3 Jahre.

weitere Informationen hier

DRG-Schwerpunktzentrum

Die Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG) und die Arbeitsgemeinschaft Herz- und Gefäßdiagnostik in der DRG bestätigten dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der MHH die erfolgreiche Qualifizierung zum DRG-Schwerpunktzentrum für kardiovaskuläre Bildgebung betreffs Magnetresonanztomografie und Computertomografie.

Die Hellsten Köpfe für die Radiologie

Dr. Katja Hüper berichtet über die Forschung in der Radiologie der MHH.

weitere Informationen hier

nach oben

2015

Patientenzeitschrift 03

 

 

PDF

 

 

nach oben

2014

Kooperation zur Forschung in der Bildgebung

MHH-Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie ist Partner des Forschungscampus STIMULATE der Uni Magdeburg. weitere Informationen hier

 

 

nach oben

RSNA Molecular Imaging Travel Award

Beim Fachkongress der Radiological Society of North America (RSNA) mit über 50.000 Teilnehmern wurden Ende November 2014 ein Nachwuchsforscher der MHH mit dem RSNA Molecular Imaging Travel Award ausgezeichnet: Dr. med. Bennet Hensen für das interdisziplinäre Forschungsprojekt: Multiparametric Functional MRI for Assessment of Acute Renal Allograft Rejection in Mice—Comparison with Renal Histology.Hensen, B, Rong, S, Gutberlet, M, Peperhove, M, Tewes, S, Meier, M, von Vietinghoff, S, Mengel, M, Wacker, F, Hartung, D, Gueler, F, Hueper, K. 

Radiological Society of North America 2014 Scientific Assembly and Annual Meeting, Chicago, IL.

weitere Informationen hier

 

 

nach oben

Summa Cum Laude Merit Award

Die International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) hat Herrn Andreas Voskrebenzev, Physikdoktorand in der Arbeitsgruppe Lungen MRT (Leitung PD Dr. Vogel-Claussen), bei der Jahrestagung 2014 in Mailand für seine Forschung über die Quantifizierung der regionalen Lungenventilation mittels Protonen-MRT mit dem Summa Cum Laude Merit Award  ausgezeichnet.

Titel seiner Arbeit:  Introduction of global specific ventilation as a reference for specific ventilation derived by Fourier Dekomposition MRI.

Koautoren: Marcel Gutberlet, Lena Becker, Julius Renne, Jan Hinrichs, Christian Schönfeld, Sajoscha Sorrentino, Frank Wacker, Jens Vogel-Claussen

Details hier

 

nach oben

Ehrungen und Preise für die Radiologie beim 95. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg:

Privatdozent Dr. med. Vogel-Claussen, leitender Oberarzt an unserem Institut hat den Röntgenring erhalten. Mit diesem Ring zeichnet die wissenschaftliche Fachgesellschaft eine Persönlichkeit aus, die sich durch exzellente wissenschaftliche Arbeiten und Vorträge auf nationaler und internationaler Ebene einen herausragenden Ruf erworben hat. PD Dr. Vogel Claussen leitet die Arbeitsgruppe kardio-pulmonale Bildgebung an der MHH.

 

 

Dr. med. Katja Hüper wurde für Ihre Studie „Multiparametrische, funktionelle Magnetresonanztomografie zur Diagnostik des akuten Nierenversagens und zur Beurteilung der Prognose der Nierenfunktion“ mit dem Coolidge Award 2014 ausgezeichnet. Das Coolidge Award Forschungsbudget in Höhe von 15.000 Euro wird von GE Healthcare vergeben und wird Frau Dr. Hüpers Forschung weiter voranbringen.

nach oben

Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der MHH ist nach DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert. Das Zertifikat können Sie hier ansehen.

 

Im Rahmen der Einführung des QM haben wir unter anderem Standard Operating Procedures (SOP) erarbeitet, ein Beschwerde- und Komplikationsmanagement eingeführt, und die Handlungsabläufe analysiert. Die gesamte Dokumentation des QM Systems inklusive des Qualitätshandbuchs erfolgt im Intranet der MHH.

Das QM Team: C. Haack, PD H.-J. Raatschen, Prof. F. Wacker, F. Wienberg

nach oben

RSNA Trainee Research Prize

 

Beim Fachkongress der Radiological Society of North America (RSNA) mit über 50.000 Teilnehmern wurden Ende November 2013 zwei Nachwuchsforscher der MHH mit dem RSNA Trainee Research Prize ausgezeichnet:

 

Dr. med. Katja Hüper für das interdisziplinäre Forschungsprojekt:

Assessment of Delayed Renal Allograft Function by Diffusion Tensor Imaging and Arterial Spin Labeled Magnetic Resonance Imaging.

Koautoren: M. Gutberlet, F. Lehner, N. Richter, N. Hanke, J. Becker, M. Peperhove, H. Haller, F. Wacker, W. Gwinner, D. Hartung, A. Zapf.

 

 

Dr. med. Christian Schönfeld für das interdisziplinäre Forschungsprojekt:

MRI Perusion-weighted Fourier Decomposition (FD) Values Correlate with Pulmonary Blood Flow (PBF) Derived by Quantitative Dynamic Perfusion (DCE) MRI of the Lung in Patients with Chronic Thromboembolic Pulmonary Hypertension (CTEPH).

Koautoren: M. Gutberlet, J. Hinrichs, J. Renne, K. Hüper, S. Sourbron, M. Hoeper, T. Welte, F. Wacker, J. Vogel-Claussen.

weitere Preisträger

Young Investigator Award

 

Auf Initiative der AG Methodik und Forschung werden seit dem Jahr 2009 alljährlich anlässlich des Deutschen Röntgenkongresses mit dem Young Investigator Award herausragende Arbeiten und Kongressbeiträge junger Wissenschaftler geehrt. Dr. Julius Renne, ein junger Forscher aus der Arbeitsgruppe „Lungenbildgebung“ (Leitung PD Dr. Jens Vogel-Claussen) des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der MHH hat diesen Preis beim diesjährigen Röntgenkongress erhalten. Auch im Vorjahr ging dieser Preis für innovative Forschung an die MHH

Jahresstipendien von Ernst-August Schrader

 

Dr. Sajoscha Sorrentino (37) aus der Arbeitsgruppe Lungen MRT (Leitung PD Dr. Jens Vogel-Claussen) des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, erhält ein Stipendium in Höhe von 9.000 Euro. Dr. Sorrentino möchte erreichen, dass Jugendliche und junge Erwachsene, die im pädiatrischen Zentrum für Cystische Fibrose (Mukoviszidose) der Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie eine Inhalationstherapie mit Kochsalzlösung erhalten, diese stärker als bisher akzeptieren. Therapieeffekte der Inhalation sollen mit Hilfe der funktionellen Lungen-Magnetresonanztomographie sichtbar gemacht werden.

nach oben

2013

Dr. Hüper Vertreterin der Weiterbildungsassistenten

 

Dr. Katja Hüper aus der Medizinischen Hochschule Hannover ist neue Vertreterin der  Weiterbildungsassistenten in der Röntgengesellschaft und vertritt als kooptiertes Vorstandsmitglied die Belange der jungen Radiologen in der Fachgesellschaft.

»Link zum Beitrag

ETAP Evaluation

 

Das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie hat das eigene Weiterbildungsprogramm für angehende Fachärztinnen und Fachärzte im Rahmen des European Training Assessment Programme (ETAP) evaluieren lassen. Dieses Programm dient der europaweiten Qualitätssicherung und Standardisierung der ärztlichen Weiterbildung in der Radiologie.

»Zertifikat

Handy als Dosiswarner

 

Die Arbeitsgruppe von Dr. Stamm untersuchte die Verwendung von Smartphone-Kameras zum Nachweis von ionisierender Strahlung (z.B. Röntgenstrahlung). Im Podcast erfahren Sie eine Zusammenfassung der Publikation „Smartphones jetzt noch smarter? - Möglichkeit des Einsatzes als „Dosiswarner“

»Fortschr Röntgenstr 2013; 185(6): 558-562 

»Podcast und »Spiegel online

Zertifizierung Kinderradiologie

 

 

Die Abteilung Pädiatrische Radiologie (Kinderradiologie) des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie ist seit dem 7.12.2012 vom TÜV Nord nach DIN EN ISO 9001 : 2008 zertifiziert.

NDR ‹Visite› vom 9.10.2012

 

Der NDR berichtet aus dem Institut für  Diagnostische und Interventionelle Radiologie der MHH über moderne Medizintechnik, die faszinierende Einblicke ins Innere des Menschen ermöglicht

Richtig Röntgen: MRT oder CT?

»Link zum Beitrag

 

nach oben

2012

RSNA Daily Bulletin 26.11.2012

 

Bericht über die wissenschaftliche Sitzung am Sonntag und den Vortrag von Dr. Katja Hüper.

MR Bildgebung zum Nachweis von Durchblutungsanomalien bei COPD

»Link zum Beitrag

Jan Brod-Preis:

 

Dr. Katja Hüper (29), MHH -Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, erhielt den mit 5.000 € dotierten Jan Brod-Preis von der Abbott Arzneimittel GmbH, Hannover. Sie stellte fest, dass es mit einer Technik der funktionellen Magnetresonanztomografie (MRT), der so genannten Diffusionstensorbildgebung, möglich ist, die Schädigung einer transplantierten Niere frühzeitig feststellen zu können. „Da diese neue Methode nicht-invasiv ist und kein Kontrastmittel benötigt, können nierentransplantierte Patienten ohne Risiko und ohne zusätzliche Belastung untersucht werden – auch wiederholt“, sagt die Wissenschaftlerin.

Die hellsten Köpfe für die Radiologie

 

Die Stipendiatin Désirée Kopf aus Hannover berichtet von ihren Eindrücken und Erfahrungen beim Deutschen Röntgenkongress.

»Link zum Beitrag

Young Investigator Award

Foto: Christoph Reichelt

 

Young Investigator Award auf dem Deutschen Röntgenkongress 2012: Frau Dr. Katja Hüper wurde für ihre Arbeit zum Thema  »Nachweis histologischer Veränderungen der diabetischen Nephropathie im Rattenmodell mittels MRT Diffusionsbildgebung (DTI)« ausgezeichnet.

 

 

 

nach oben

Posterpreis für die Kinderradiologie

 

Herr Dr. Jürgen Weidemann erhielt auf dem Deutschen Röntgenkongress 2012 in Hamburg den Posterpreis magna cum laude für seinen Beitrag:  »Inzidentelle Lungenherde in kindlichen Polytrauma-CTs: Häufigkeit und Morphologie«

MHH Forscherin ausgezeichnet

 

Die International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) hat Frau Dr. K. Hüper, Ärztin in der Radiologie, bei der Jahrestagung 2012 in Melbourne gleich zweimal ausgezeichnet.

Den Summa Cum Laude Merit Award erhielt sie mit ihren Kollegen einer internationalen Arbeitsgruppe für Arbeiten zur Blutflussmessung bei COPD,  den Magna Cum Laude Merit Award für Arbeiten zur Diagnostik bei diabetischer Nephropathie, die sie gemeinsam mit der Klinik für Nephrologie durchführt. 

Die hellsten Köpfe

 

Die Radiologie der MHH unterstützt in diesem Jahr 3 Medizinstudenten mit besonderem Interesse an der Radiologie. Das Stipendium "Die hellsten Köpfe für die Radiologie" ermöglicht eine kostenlose Teilnahme am Deutschen Röntgenkongress in Hamburg und die Sonderteilnahme "Radiologie für Studenten" mit Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Promotion, Facharzt und Arbeitsmarkt in der Radiologie.

mehr Informationen...

Radiologie-App unterstützt MHH-Ärzte

 

Pilotprojekt soll Ärzten und Patienten nützen 

»HAZ- Artikel

 

 

nach oben