SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

März 2007

Ehrungen, Auszeichnungen, in Gremien gewählt

 

Dr. med. Thurid Ahlenstiel,

Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen der MHH, wurde im Oktober 2006 in Saarbrücken von der Universität des Saarlandes mit dem Dr. Eduard-Martin-Preis geehrt für hervorragende Leistungen bei ihrer Promotion.

 

Christina Allmeling,

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der MHH, wurde im Dezember 2006 von der hannoverimpuls GmbH im Rahmen der „Initiative Hochschul-Impuls“ ausgezeichnet mit einem Sonderpreis in Höhe von 20.000 Euro für ihr Projekt „Tissue engineering biokompatibler Nervenimplantate mit Spinnenseide als Trägermaterial und autologe Venolen als Hüllmaterial zur Rekonstruktion peripherer Nerven beim Menschen“.

 

Professor Dr. med. Alfred Berger,

ehemals Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der MHH, wurde im September 2006 in Aachen von der Vereinigung der Deutschen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen (VDPÄC) ausgezeichnet mit der Dieffenbach-Medaille. Geehrt werden damit Persönlichkeiten, die sich um dieses Fachgebiet besonders verdient gemacht haben.

 

Professor Dr. med. Christoph Gutenbrunner,

Abteilung Physikalische Medizin und Rehabilitation, Balneologie und Medizinische Klimatologie der MHH, wurde von der Delegiertenkonferenz der International Society for Physical and Rehabilitation Medicine wiedergewählt zum Vizepräsidenten für Europa.

 

Dr. med. Karsten Knobloch, M. D.,

Abteilung Plastische, Hand- und Wieder-herstellungschirurgie der MHH, wurde im November 2006 mit dem Förderpreis der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie in Höhe von 1.000 Euro ausgezeichnet für die Arbeit „Palmare Mikrozirkulation nach Entnahme der Arteria radialis – Implikationen für den freien Radialistransfer“.

 

Dr. med. Christian Könecke,

Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Endokrinologie der MHH, erhielt im Dezember 2006 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn, ein Stipendium in Höhe von 35.000 Euro. Unterstützt wird damit eine zweijährige Forschungszeit in der Abteilung Immunologie der MHH im Rahmen seines Projektes „Untersuchungen zur T-Zell-Wanderung in der intestinalen Graft-versus-Host Erkrankung nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation im Mausmodell“.

 

Dr. med. dent. Anne-Katrin Lührs,

Abteilung Zahnerhaltung und Parodontologie der MHH, gewann im Oktober 2006 in Cuxhaven im Rahmen des Wettbewerbs VOCO Dental Challenge den zweiten Preis in Höhe von 2.000 Euro und weitere 2.000 Euro als Publikationszuschuss für ihre Präsentation „Einfluss einer zusätzlichen Phosphorsäurekonditionierung auf die Scherhaftkraft selbstkonditionierender Adhäsivsysteme an humanem Schmelz“.

 

Dr. med. M. Javad Mirzayan,

Abteilung Neurochirurgie der MHH, wurde im September 2006 in Florianópolis, Brasilien, von der Brasilianischen Gesellschaft für Neurochirurgie mit einem Reisestipendium geehrt für den Vortrag „Physiological course of inflammatory markers following craniotomy for intracranial microsurgery“.

 

Dr. med. Ulrike Raap,

Abteilung Dermatologie und Venerologie der MHH, wurde für zwei Jahre gewählt in die Task Force EAACI certified examination in allergology & clinical immunology der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI).

 

Professor Dr. med. Reinhold E. Schmidt,

Abteilung Klinische Immunologie der MHH, wurde im Dezember 2006 erneut in den Wissenschaftlichen Beirat des Paul-Ehrlich-Instituts berufen und zum Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt.

 

Dr. Andreas Rummel,

Abteilung Toxikologie der MHH, wurde im Dezember 2006 von der hannoverimpuls GmbH im Rahmen der „Initiative Hochschul-Impuls“ ausgezeichnet mit einem Preis in Höhe von 20.000 Euro für sein Projekt „Hochaktives Muskelrelaxanz auf Proteinbasis“.

 

Dipl.-Psych. Monika Schwarze, Professor Dr. med. Christoph Gutenbrunner und Dr. Inge Ehlebracht-König,

Koordinierungsstelle für angewandte Rehabilitationsforschung in der MHH-Abteilung Physikalische Medizin und Rehabilitation, Balneologie und Medizinische Klimatologie, gewannen im Oktober 2006 in Salzburg, Österreich, einen mit 200 Euro dotierten Posterpreis der Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Gewürdigt wurde die Präsentation „Geschlechtsspezifische Aspekte im Rehabilitationsbedarf bei Erkrankungen der Bewegungsorgane in Abhängigkeit vom Alter“.

 

Professor Dr. med. Peter Vogt,

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der MHH, wurde im Januar 2007 für zwei Jahre zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV), Berlin, gewählt.

 

Dr. med. Annette D. Wagner,

Abteilung Nephrologie der MHH, wurde im Oktober 2006 in Wiesbaden ausgezeichnet mit dem Rudolf-Schoen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. in Höhe von 12.500 Euro für die Arbeit „Ätiopathogenese der Riesenzellarthritis – unter besonderer Berücksichtigung der dendritischen Zelle“.

 

Berufungen

 

Professor Dr. med. Korbinian Brand, Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie, Technische Universität München, Klinikum rechts der Isar, hat den Ruf auf die W3-Professur für Klinische Chemie an der MHH angenommen.

 

Dr. rer. nat. Dirk Bumann, Abteilung Immunologie der MHH, hat den Ruf auf die W3-Professur für Mikrobiologie an der Universität Würzburg erhalten.

 

Professor Dr. med. Andreas Frewer, MHH-Abteilung Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin, hat den Ruf auf die W2-Professur für Ethik in der Medizin an der Universität Erlangen-Nürnberg erhalten.

 

Professor Dr. med. David Groneberg, Abteilung Pneumologie der MHH, hat den Ruf erhalten auf die W2-Professur für Arbeitsmedizin der Freien Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin. Damit verbunden ist die Leitung des Instituts und der Poliklinik für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

 

Professor Dr. med. Kai C. Wollert, Abteilung Kardiologie und Angiologie der MHH, hat den Ruf auf die W2-Schwerpunktprofessur „Grundlagen und Anwendung der kardiovaskulären Stammzelltherapie“ an der MHH angenommen.

 

Professorin Dr. med. Renate Wrbitzky, Abteilung Arbeitsmedizin der MHH, hat den Ruf auf die W3-Professur für Arbeits- und Sozialmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen erhalten.

Ernennungen

 

zum W2-Professor:

Professor Dr. med. Kai C. Wollert, Abteilung Kardiologie und Angiologie der MHH;

 

zum W3-Professor:

Professor Dr. med. Korbinian Brand, Abteilung Klinische Chemie der MHH;

 

zum Außerplanmäßigen Professor:

Privatdozent Dr. med. Edgar Dippel, Dermatologische Klinik, Klinikum Lippe-Lemgo,

 

Privatdozent Dr. rer. nat. Thomas Horst Müller, DRK Blutspendedienst Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen (NSTOB),

Privatdozent Dr. med. Dr. med. dent. Alexander Schramm, Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der MHH,

Privatdozent Dr. med. Martin Stangel, Abteilung Neurologie der MHH.

Habilitationen

 

Die Venia legendi erhielten:

 

Dr. rer. biol. hum. Ulrich Brinkmeier, Abteilung Medizinische Psychologie der MHH, für das Fachgebiet Medizinische Psychologie,

 

Dr. phil. Denise Hilfiker-Kleiner, Abteilung Kardiologie und Angiologie der MHH, für das Fachgebiet Molekulare Kardiologie,

 

Dr. med. Natalie K. Jesch, Abteilung Kinderchirurgie der MHH, für das Fachgebiet Experimentelle Kinderchirurgie,

 

Dr. med. Wido Nager, Abteilung Neurologie der MHH, für das Fachgebiet Experimentelle Neurologie,

 

Dr. med. Makoto Nakamura, Abteilung Neurochirurgie der MHH, für das Fachgebiet Neurochirurgie,

 

Dr. med. Arnd Schäfer, Abteilung Kardiologie und Angiologie der MHH, für das Fachgebiet Innere Medizin.

Umhabilitationen

 

Privatdozentin Dr. rer. nat. Christine Josenhans, wurde umhabilitiert von der Universität Würzburg an die MHH für das Fachgebiet Medizinische Mikrobiologie.

Wahl

 

Privatdozent Dr. med. Michael Przemeck, ehemals Abteilung Anästhesiologie der MHH, wurde im Juli 2006 zum Leiter der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Diakoniekrankenhaus Annastift gGmbH, Hannover, gewählt.

Ruhestand

 

Professor Dr. med. Wolf-Rüdiger Külpmann, Abteilung Klinische Chemie der MHH, ging zum 31. Dezember 2006 in den Ruhestand.


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]