StartseiteSitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Forschungsbericht 2005

 

 

Forschungsprofil der Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie

 

Die Abteilung forscht anwendungs- und grundlagenbezogen in den Bereichen der Hämatologie (hier insbesondere Leukämie- und Transplantationsforschung), Hämostaseologie und Onkologie. Eine C3-Stiftungsprofessur mit einer von der VW-Stiftung geförderten Forschergruppe (Biologie humaner Stammzellen, Leiter: Prof. Dr. C. Baum) befaßt sich mit neuen Ansätzen der Zelltherapie im hämatopoetischen System. Die Arbeitsgruppe nimmt auch im internationalen Vergleich eine führende Rolle bei der Entwicklung retroviraler Gentransfervektoren ein. Für nationale und internationale Kooperationen werden maßgeschneiderte Gentransfervektoren für klinische Studien entwickelt. Zudem hat das Labor wegweisende Arbeiten zur Kausalanalyse von Nebenwirkungen genetischer Stammzellmanipulationen vorgelegt. Prof. Baum ist Koordinator eines DFG-Schwerpunktprogramms auf diesem Sektor. Die mit Frau Prof. M. Scherr besetzte Juniorprofessur für molekulare Hämatologie befaßt sich mit dem Gene-Silencing mittels RNA-Interferenz als Werkzeug zur Analyse grundlegender Differenzierungsvorgänge in normalen und malignen hämatopoetischen Stammzellen, außerdem schwerpunktmäßig mit dem lentiviralen Gentransfer in diese Zellen. Auch diese Arbeitsgruppe hat auf ihren Gebieten methodologisch einen Vorsprung, der weltweite Kooperationen begünstigt. In der Leukämieforschung ebenfalls aktive Arbeitsgruppen befassen sich außerdem mit der Bedeutung von Signalwegen bei der malignen Entartung (Reuter, Eder, Venturini) bzw. mit der Bedeutung von gestörten Protein/DNA-Interaktionen in der Differenzierung (Krauter, Drescher). Diese präklinischen Untersuchungen werden komplementiert durch die großen klinischen multizentrischen Studien zur akuten myeloischen Leukämie und myelodysplastischen Syndromen, die von der Abteilung geleitet werden (Ganser, Krauter, Stadler) und die von Untersuchungen zur Modulation des knochenmarkständigen Immunsystems begleitet werden (Mischak-Weissinger). In der Transplantationsforschung ergänzen sich präklinische Projekte zur GvHD (Mischak-Weissinger, Franzke) und GvL (Mischak-Weissinger) und klinische Studien zu neuen Konditionierungsverfahren (Stadler, Mischak-Weissinger). Die prädiktiven Proteomanalysen bei stammzelltransplantierten Patienten (Mischak-Weissinger) sind international wegweisend. Schwerpunkte der hämostaseologischen Forschung sind innerhalb dieses größten Zentrums in Norddeutschland Untersuchungen zur Entstehung und Behandlung der Hemmkörperhämophilie. Die onkologische Forschung konzentriert sich auf translationale Forschung sowie klinische Phase I-III-Studien z.B. innerhalb der EORTC (Reuter, Grünwald).

Beschreibung eines ausgewählten Forschungsprojektes

 

Identifizierungen neuer therapeutischer Zielstrukturen in Leukämiezellen

 

Molekular definierte Therapie der chronischen-myeloischen Leukämie (CML)

 

Die weitgehende Aufklärung der molekularen Pathogenese der CML in den letzten Jahren hat eine zielgerichtete, leukämiespezifische und sehr erfolgreiche Therapieoption ermöglicht. Die CML entsteht durch die maligne Transformation hämatopoetischer Stammzellen, in denen eine reziproke Translokation zwischen den Chromosomen 9 und 22 (t(9;22) (q34;q11) -Philadelphia-Chromosom) zur Bildung des chimären Onkogens bcr/abl führt. Die bcr/abl mRNA wird in ein leukämiespezifisches Onkogenprodukt BCR/ABL translatiert, das durch seine konstitutive Tyrosinkinase-Aktivität und seine zytoplasmatische Lokalisation charaktierisiert ist. Diese konstitutive Tyrosinkinase-Aktivität führt zur Aktivierung intrazellulärer Signalkaskaden, die mit den von Zytokinrezeptoren aktivierten Kaskaden in normalen Zellen überlappen. Funktionelle Analysen durch Überexpression des bcr/abl-Onkogens in Zellkultur- und Mausmodellen belegen, daß die Tyrosinkinase-Aktivität des Onkogenproduktes sowohl hinreichend als auch notwendig zur Initiierung und Aufrechterhaltung des transformierten Phänotyps ist.

In der Folge gelang es, mit STI571 (Imatinib, GlivecR), einem "small molecule", weitgehend spezifisch die Tyrosinkinase-Aktivität von BCR/ABL pharmakologisch zu inhibieren (neben BCR/ABL wird auch die Tyrosinkinase-Aktivität des PDGF-Rezeptors und von c-Kit inhibiert). Die Verfügbarkeit von Imatinib ermöglichte in der Folge eine leukämiespezifische Therapie BCR/ABL-positiver Leukämien, und Imatinib ist inzwischen als Standardtherapie der neu diagnostizierten CML in chronischer Phase etabliert.

Allerdings vermag nach heutigem Kenntnisstand Imatinib die CML nicht zu heilen. Da die BCR/ABL-positiven leukämischen Stammzellen in gewisser Weise unabhängig von der BCR/ABL-Tyrosinkinase-Aktivität zu sein scheinen, ist nach heutigem Wissen eine lebenslange Therapie mit Imatinib zur Suppression der Proliferation leukämischer Zellen notwendig. Daneben treten im klinischen Alltag Resistenzen gegen Imatinib auf, die u. a.durch Punktmutation in der ATP-Bindungsregion der Tyrosinkinase bedingt sind. Wie bei allen Erkrankungen mit Selektionspotential werden auch unter Imatinib-Therapie der CML resistente Klone selektioniert, die zum Therapieversagen führen. Um die Resistenzentwicklung zu umgehen, werden derzeit Tyrosinkinase-Inhibitoren der zweiten Generation klinisch evaluiert, die tatsächlich gegen die meisten Punktmutationen, die Imatinib-Resistenz vermitteln, weiterhin wirksam sind.

 

Proteinantagonisten und Genexpressionsantagonisten

 

Die Entwicklung niedrigmolekularer Wirkstoffe wie Imatinib beruht auf der spezifischen Inhibition der für die maligne Transformation notwendigen Tyrosinkinase-Aktivität. Die Entwicklung solcher Therapeutika setzt dabei neben Kenntnissen der funktionellen Bedeutung auch solche über die molekularen und strukturellen Voraussetzungen der Interaktionen des Onkogenproduktes mit zellulären Kofaktoren/Substraten voraus. Dies wird durch die Untersuchungen zu den molekularen Mechanismen der Imatinib-Resistenz besonders deutlich. Im Gegensatz dazu benötigt die Inhibition der Expression eines Onkogens lediglich Informationen über dessen spezifische Sequenz. Mit der Verfügbarkeit von Technologien, die die sequenzspezifische Inhibition der Genexpression ermöglichen, erscheint es möglich, aberrante Genexpressionen spezifsch zu inhibieren. Wie wir bereits in einem früheren Bericht dargestellt haben, ermöglicht der Mechanismus der RNA-Interferenz (RNAi) eine solche sequenzspezifische Inhibition der Genexpression. Wir haben daher in Fortführung früherer Arbeiten grundlegende Aspekte eines möglichen therapeutischen Einsatzes von RNA-Interferenz sowie die Identifizierung neuer therapeutischer Zielstrukturen mittels RNAi am Beispiel der CML evaluiert.

 

RNA-Interferenz als direkte therapeutische Option

 

Die sequenzspezifische Inhibition der Expression des bcr/abl-Onkogens stellt eine leukämiespezifische Therapie dar. Wir konnten zeigen, daß stabile RNA-Interferenz gegen die Fusionsregion des bcr/abl-Onkogens in primären CML-Zellen deren Proliferation und Kolonienbildung inhibieren kann. Durch den Einsatz eines lentiviralen Gentransfers von shRNA-Expressionskassetten (Abbildung 1A) konnten wir außerdem Dosiswirkungsbeziehungen, minimal notwendige Dosen zur kompletten Eradikation bcr/abl-positiver Zellen sowie mögliche Resistenzmechanismen aufgrund kinetischer Aspekte von RNAi demonstrieren. Interessanterweise konnten wir in diesem Modellen auch zeigen, daß sich Proteinantagonisten (Imatinib) mit Genexpressionsantagonisten mit einer Wirkungssteigerung kombinieren lassen. Darüber hinaus läßt sich zeigen, daß die Kombination zweier Genexpressionsantagonisten, die gegen zwei Gene gerichtet ist (bcr/abl und SHP2 oder STAT5 – Abbildung 1B, s. unten), ebenfalls zu einer verstärkten leukämiespezifischen Inhibition des Zellwachstums führt.

 

Identifizierung möglicher Zielstrukturen in primären CML-Zellen

 

Darüber hinaus haben wir in einem Zellkulturmodell und in primären CML-Zellen nach neuen Zielstrukturen gesucht, deren verminderte Expression durch RNAi leukämiespezifische Effekte erzielt. Wir wählten dazu einen Transkriptionsfaktor, STAT5, eine Protein-Tyrosinphosphatase (SHP2) und ein Adaptorprotein (Gab2) aus, die alle in BCR/ABL-positiven Zelllinien tyrosinspezifisch phosphoryliert sind. Durch gezielte RNA-Interfenz konnten wir in Zellkulturmodellen und in primären Zellen zeigen, daß die Inhibition der Expression aller drei Genprodukte (Abb. 1A) und/oder Kombinationen zweier Genprodukte (Abb. 1B) die BCR/ABL-abhängige Proliferation deutlich stärker (bzw. fast vollständig) inhibiert als das physiologische, über Zytokinrezeptoren-vermittelte Zellwachstum. Diese Daten belegen, daß nicht-mutierte zelluläre Faktoren im Kontext der bcr/abl-Transformation neue funktionelle Relevanz gewinnen können. Diese Tatsache ermöglicht es prinzipiell auch, durch Inhibition nicht- leukämiespezifisch veränderter zellulärer Faktoren leukämiespezifische Effekte zu erzielen (therapeutisches Fenster).

 

 

Abb. 1: Effekte von lentiviral-vermittelter RNAi auf Koloniebildung von normalen und CML-CD34+ Vorläuferzellen. (A) Schematische Darstellung des lentiviralen Transgenplasmids: SFFV: spleen focus forming virus LTR-Promotor, RFP-rot fluoreszierendes Protein, H1: H1-Promotor, shRNA: jeweils spezifische shRNA. Unten: Wachstum transduzierter Kolonien. Das spezifische RNAi Zielgen ist über jedem Balken angezeigt. (B) Schematische Darstellung des lentiviralen Transgenplasmids, das shRNAs gegen bcr-abl und SHP-2 codiert. Unten: Wachstum transduzierter Kolonien. Dargestellt sind die Effekte kombinierter RNAi gegen bcr-abl und SHP2 in CML-CD34+ Vorläuferzellen. Für weitere Details siehe Scherr et al. Blood 2005 Nov 8; [Epub ahead of print].

Applikation von siRNAs

 

Der von uns verwendete lentivirale Gentransfer von shRNA-Expressionskassetten ist für eine klinische Applikation derzeit nicht geeignet. Daher steht die Frage, wie siRNAs, shRNAs oder andere RNAi-Trigger in einem therapeutischen Setting appliziert werden können, weltweit im Mittelpunkt vielfältiger Forschungsaktivitäten. So sind bereits klinische Studien, die siRNAs lokal applizieren (lokale Injektion am Auge, Inhalation eines Aerosols) in klinischer Prüfung oder stehen kurz vor derselben. Die systemische Applikation über z.B. Antikörperkonjugate oder Nanopartikel werden derzeit in Zellkulturen und Tiermodellen evaluiert.

Ohne Frage wird sich mit der Verfügbarkeit klinisch applizierbarer siRNA-Präparationen sowohl das Spektrum molekular definierter Therapeutika als auch die Bemühung zur Identifizierung neuer therapeutischer Zielstrukturen für mögliche molekular definierte Kombinationstherapien in naher Zukunft erweitern und die klinische Evaluation RNAi-basierter Therapieansätze für eine Vielzahl von Erkrankungen mit aberranter Genexpression ermöglichen.

 

Diese Arbeiten wurden durch Zuwendung der DFG, SFB 566 und der H.W. & J. Hector-Stiftung finanziert.

Projektverantwortliche: Prof.'in Dr. Michaela Scherr und Prof. Dr. Matthias Eder

Weitere Projekte

Gene expression profiling in drug-resistant and drug-sensitive acute myeloid leukemia

Projektleiter: Prof. Dr. A. Ganser, Dr. M. Heuser, Prof. Dr. B. Schlegelberger

Förderung: BMBF Kompetenznetz „Akute und Chronische Leukämie"

 

Klinische Studien zur Therapieoptimierung bei akuter myeloischer Leukämie (AML)

Mitarbeiter: Prof. Dr. A. Ganser, PD Dr. J. Krauter

Förderung: BMBF, Kompetenznetzwerk „Akute und chronische Leukämien", Teilprojekt 13

 

Immunmodulatorische Therapie der myelodysplastischen Syndrome (ATG/CsA)

Im Rahmen des Kompetenznetzes „Akute und chronische Leukämien" wird dieses Projekt vom BMBF als Multizenterstudie gefördert.

Mitarbeiter: Prof. Dr. A. Ganser, Dr. M. Stadler, Dr. Ch. Dobbelstein

Förderung BMBF, Kompetenznetz „Akute und chronische Leukämien", Teilprojekt 15

 

SAKK (Swiss Group for clinical cancer research) 33/99. Antithymocyte Globulin (ATG) and Cyclosporin (CSA) to treat patients with Myelodysplastic Syndrome (MDS). A randomized trial comparing ATG + CSA with best supportive care

Studienleiter für Deutschland: Prof. Ganser

 

R115777-AML-301.: Eine randomisierte Studie von Tipifarnib gegenüber bester unterstützender Therapiemaßnahmen (inklusive der Gabe von Hydroxyurea) in der Behandlung von neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) bei Patienten ab 70 Jahren

Studienleiter für Deutschland: Prof. Ganser

Förderung: Johnson & Johnson

 

 

Verlängerung (max. 3 Jahre) einer offenen, einarmigen, multizentrischen Phase II-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit einer Therapie mit ICL670 (5-40 mg/kg/Tag) über einen Zeitraum von 1 Jahr bei Patienten mit chronischer Anämie und transfusionsbedingter Hämosiderose

Studienleiter für Deutschland: Prof. Ganser

Förderung: Novartis

 

Phase II-Studie zu Gemtuzumab Ozogamicin in Kombination mit All-trans-Retinol, hochdosiertem Cytarabin und Mitoxantron bei Patienten mit primär refraktärer akuter myeloischer Leukämie

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, PD Dr. Krauter, Dr. Heuser, Dr. Mävers

Studienleiter für Deutschland: Dr. Schlenk, Universitätsklinik Ulm

 

Randomisierte Phase II-Studie zu Valproinsäure, All-trans-Retinol und deren Kombination bei der Induktions- und Konsolidierungstherapie sowie Pegfilgrastim in der Konsolidierungstherapie bei jüngeren Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, PD Dr. Krauter, Dr. Heuser, Dr. Mävers

Studienleiter für Deutschland: Dr. Schlenk, Universitätsklinik Ulm

 

Eine Phase I, multizentrische, zweiteilige, offene Studie zur Bewertung der Sicherheit und Verträglichkeit von AZD2171 nach multipler oraler Gabe bei Patienten mit wiederauftretender oder refraktärer akuter myeloischer Leukämie sowie älteren Patienten mit neu diagnostizierter oder sekundärer akuter myeloischer Leukämie

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, PD Dr. Krauter, Dr. Heuser, Dr. Beutel

Studienleiter für Deutschland: Prof. Hoelzer, Universität Frankfurt

Förderung: Astra Zeneca

 

 

Decitabine bei AML. Phase II study of low-dose intravenous decitabine in patients aged > 60 years with acute myeloid leukemia who are not eligible for standard induction chemotherapy

 

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, Dr. Dobbelstein

Studienleiter für Deutschland: Prof. Lübbert, Universität Freiburg

 

 

Decitabine bei MDS. Intravenöses niedrig-dosiertes Decitabine verglichen mit optimierter supportiver Therapie bei älteren Patienten mit primärem myelodysplastischem Syndrom (mehr als 10 % Blasten oder Hochrisiko-chromosomale Veränderungen), sekundärem MDS oder chronischer myelomonozytärer Leukämie, bei denen eine intensive Chemotherapie nicht möglich ist: Eine randomisierte Phase III-Studie der EORTC-Deutsche MDS-Studiengruppe

Involvierte Ärzte in der MHH: Prof. Ganser, Dr. Dobbelstein

Studienleiter für Deutschland: Prof. Lübbert, Universität Freiburg

Förderung: EORTC

 

01/99 AML Elderly. Treatment of Elderly Patients (>60 years) with de novo or Secondary Acute Myeloblastic Leukemia or Advanced MDS (RAEB-T): An Open Randomized Study to test the Efficacy of G-CSF-Priming and a Feasability Trial of Dose-reduced Allogeneic Transplantation and of Autologous Stem Cell Transplantation

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, PD Dr. Krauter, Dr. Heuser, Dr. Mävers

Studienleiter für Deutschland: PD Dr. Ottmann, Universität Frankfurt

 

 

MTC+Glivec. Open-label Multicenter Trial of Glivec® (imatinib mesylate, formerly known as STI571) in Combination with Chemotherapy (MTC) in Patients with Refractory or Relapsed Acute Myeloid Leukemia (AML), AMLSG-R1 (SHG-AML-R2)

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, PD Dr. Krauter, Dr. Beutel, Dr. Bolte

Studienleiter für Deutschland: Prof. Bergmann, Universität Frankfurt

 

A Multicenter, Randomized, Double-blind, Placebo-controlled, Parallel Group Phase III Study to Evaluate Corticosteroid-reduction and –sparing Effects of Mepolizumab 750 mg Intravenous in Subjects with Hypereosinophilic Syndromes (HES), and to Evaluate the Efficacy and Safety of Mepolizumab in Controlling the Clinical Signs and Symptoms of HES over Nine Months, Studie MHE100185

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, Dr. Wagner, Prof. Eder, PD Dr. Krauter

Studienleiter für Deutschland: Prof. Ring, TU München

Förderung: GlaxoSmithKline

 

 

TRA 100773. Dobbelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Parallelgruppenstudie zur Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik des Thrombopoetinrezeptor-Agonisten SB-497115-GR, einmal täglich oral in Tablettenform in einer Dosierung von 30, 50 oder 75 mg über einen Zeitraum von 6 Wochen, verabreicht an Erwachsene mit refraktärer chronischer idiopathischer thrombozytopenischer Purpura

Involvierte Ärzte an der MHH: Prof. Ganser, Dr. Kofahl-Krause, H. Diedrich

Studienleiter für Deutschland: Dr. K. Madlener, Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim

Förderung: GlaxoSmithKline

 

Intergroup-Metaanalysen zur Bedeutung zytogenetischer und molekularer Aberrationen für die Prognose akuter myeloischer Leukämien.

Mitarbeiter: PD Dr. J. Krauter, Dr. K. Wagner, Prof. Dr. A. Ganser

Kooperation innerhalb der AML-Intergroup des BMBF-Kompetenznetzwerkes „Akute und chronische Leukämien"

 

Funktionelle Genom- und Proteom-Analysen zur Identifikation von Zielstrukturen und Interaktionspartnern des leukämiespezifischen Fusionsproteins AML1/MTG8

Projektleiter: PD Dr. J. Krauter (Gemeinschaftsprojekt mit PD Dr. O. Heidenreich und Prof. Dr. A. Nordheim, Abteilung Molekularbiologie der Universität Tübingen)

Förderung: Deutsche Krebshilfe

 

Einfluß des leukämiespezifischen Fusionsproteins AML1/MTG8 auf Differenzierung und Wachstum von t(8;21) positiven Leukämiezellen. Analyse mittels spezifischer RNA-Interferenz Projektleiter: PD Dr. J. Krauter (Gemeinschaftsprojekt mit PD Dr. O. Heidenreich, Abteilung Molekularbiologie der Universität Tübingen)

Förderung: Wilhelm-Sander-Stiftung

 

Transkriptionsfaktoren in der Pathogenese der Leukämien

Projektleiterin: Dr. K. Wagner

Förderung: Habilitationsanschubstipendium der Medizinischen Hochschule Hannover

 

Lentiviraler Transfer von shRNA gegen PML/RARalpha zur Analyse wichtiger Zielgene in der akuten Promyelozytenleukämie

Projektleiterin: Dr. K. Wagner

Förderung: Hannelore-Munke-Stipendium

 

Inhibition von Histondeacetylasen bei der Akuten Promyelozytenleukämie.

Projektleiter: Dr. B. Drescher, Dr. K. Wagner, PD Dr. J. Krauter

 

Hemmung von Zytokinrezeptor-Signalkaskaden durch spezifische Inhibition der Genexpression mittels RNA-Interferenz.

Projektleiter: Prof. Dr. M. Eder und Prof.'in Dr. M. Scherr

Förderung: DFG, SFB 566

 

Spezifische Inhibierung der bcr-abl Genexpression durch "short interfering" RNA als therapeutische Option bei der Behandlung bcr-abl-positiver chronischer myeloischer Leukämie (CML).

Projektleiter: Prof.'in Dr. M. Scherr und Prof. Dr. M. Eder

Förderung: HW & J. Hector-Stiftung, Weinheim.

 

Identifizierung und Validierung therapeutischer Zielstrukturen bei der chronischen myeloischen Leukämie (CML).

Projektleiter: Prof.'in Dr. M. Scherr und Prof. Dr. M. Eder

Förderung: HW & J. Hector-Stiftung, Weinheim.

 

Entwicklung bifunktionaler lentiviraler Vektoren zur Untersuchung der Pathogenese myeloischer Systemerkrankungen.

Projektleiter: Prof. Dr. M. Eder und Prof.'in Dr. M. Scherr

Förderung: Wilhelm Sander-Stiftung

 

Funktionsanalyse von Stammzellen in leukämischen Stamm- und Vorläuferzellen.

Projektleiter: Prof.’in Dr. M. Scherr und Prof Dr. M. Eder

Förderung: Gottfried Arndt-Stiftung

 

Retrovirale Vektorentwicklung für die Gentherapie hereditärer Erkrankungen

Mitarbeiter: Dr. A. Schambach, S. Knöß, Dr. H. Klump, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: EU LSHB-CT-2004-005242

 

Sichere und wirtschaftliche Gentherapie mit Spenderlymphozyten

Mitarbeiter: Dr. U. Modlich, M. Heuer, J. Remke, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: BMBF-Bioprofile und Vision7 GmbH zu je 50 %.

 

Vermehrung (Expansion) von hämatopoetischen Stammzellen in vitro und in vivo durch die Aktivität des Homöobox-Transkriptionsfaktors HOXB4

Mitarbeiter: Dr. B. Schiedlmeier, Dr. H. Klump, E. Will, M. Galla, Prof. Dr. W. Ostertag, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: DFG KL 1311 (bis August 2005); seit September 2005 Deutsche Krebshilfe

 

Insertionsmutagenese zur Entdeckung von Genen, die die Stammzellselbsterneuerung fördern

Mitarbeiter: Dr. Z. Li, Dr. U. Modlich, Dr. O. Kustikova, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: Volkswagenstiftung, EU-Projekt CONSERT

 

Gentherapie für congenitale amegakaryozytäre Thrombozytopenie (CAMT)

Mitarbeiter: D. Wicke, Dr. J. Meyer, Dr. U. Modlich, M. Id, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: DFG (Teilprojekt Klinische Forschergruppe) KFO 110-A2/1

 

Gentherapie der HIV-Infektion

Mitarbeiter: Dr. A. Schambach, Dr. B. Schiedlmeier, E. Barczak, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: Vision7 GmbH

 

RNA-Prozessierung in Retroviren

Mitarbeiter: Dr. J. Bohne, M. Galla, Dr. J. Kraunus, D. Müller, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: DFG BA 1837

 

Bedeutung von Neurotrophinsignalen in der malignen Hämatopoese

Mitarbeiter: Dr. Z. Li, Dr. J. Meyer, M. Rhein, T. Neumann, Y. Min, Dr. G. Beutel, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: Deutsche Krebshilfe 10-2090 Li1; Deutsche José-Carreras-Leukämiestiftung (Stipendium für M. Rhein; DJCLS-F05/10)

 

Gentherapie in der Pädiatrie - Kooperationsprojekt mit Cincinnati Children’s Hospital

Mitarbeiter: Dr. A. Schambach, Dr. Z. Li, Dr. J. Bohne, Prof. Dr. C. Baum

Förderung: Cincinnati Children’s Hospital Research Foundation und National Cancer Institute (5R01CA 107492-02)

 

 

Sequentielle Untersuchungen der Evolution des T-Zell Rezeptor Repertoires sowie der myeloischen Hämatopoese bei myelodysplastischen Syndromen unter immunsuppressiver Therapie mit Antithymozyten Globulin und Cyclosporin A

Projektleiterin: Prof.'in Dr. E.M. Weissinger

Förderung: Deutsche Krebshilfe

 

 

Proteomanalysen von Plasma/Urin von Patienten nach HSZT: Prospektive Evaluierung eines etablierten Musters zur Früherkennung einer GvHD

Projektleiterin: Prof.'in Dr. E.M. Weissinger

Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung

 

 

Proteomanalysen zum Verständnis der Pathophysiologie der chronischen GvHD (cGvHD)nach allogener, hämatopoetischer Stammzelltransplantation.

Projektleitung: Prof.'in Eva Mischak-Weissinger, Prof. Dr. Bernd Hertenstein

Förderung: DFG

 

 

Specific targeted research project (FP6): The identification of risk factors for the development of diabetic nephropathy: the PREDICTIONS project.

Projektleitung MHH: Prof.'in Eva Mischak-Weissinger, gemeinsam mit Prof. Dr. Harald Mischak (mosaiques-diagnostics GmbH) (Koordination und Leitung: Prof. Dr. Bart Janssen, Universität Mannheim)

Förderung: 6th framework european community study

 

Generierung von antigenspezifischen T-Zellen zum therapeutischen Einsatz bei Infektions- und Tumorerkrankungen

Projektleitung: Prof.'in Eva Mischak-Weissinger, Prof. B. Hertenstein (gemeinsam mit Cytonet, Dr. Carsten Griesel)

Förderung: Bioprofile/BMBF

 

Infusion von Spenderzellen mit einem Abschaltegen nach Transplantation von allogenen T-Zell-depletierten hämatopoetischen Stammzellen von verwandten, teilweise kompatiblen Spendern (haploident) bei Patienten mit bösartigen hämatologischen Erkrankungen.

Projektleitung MHH: Prof.'in Eva Mischak-Weissinger, Prof. Matthias Eder, Dr.Dr. Michael Stadler

Förderung: MolMed (klinische Phase III Studie), Mailand Italien.

 

Adoptive Immuntherapie der chronischen CMV-Infektion nach allogener Knochenmark- oder peripherer Blutstammzelltransplantation: eine Phase I/II-Studie.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: Prof. Dr. Einsele, Tübingen

 

Phase III-Studie: Sofortiger oder späterer Beginn einer empirischen antimykotischen Behandlung mit Voriconazol bei neutropenischen Hochrisikopatienten mit Fieber und positiver pilzspezifischer PCR.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: Prof. Dr. Maschmeyer, Berlin

Förderung: Pfizer GmbH

 

Dosiseskalation von Zevalin und zeitnahe Applikation der Hochdosischemotherapie BEAM gefolgt von autologer Stammzelltransplantation zur Behandlung von refraktären und rezidivierten aggressiven NHL (DSHNHL-2004-R4)

Projektleitung an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: Prof. Dr. Bertram Glaß, Georg-August-Universität Göttingen

 

Radioimmuntherapie von CD33-positiven hämatologischen Neoplasien bei hohem Rezidivrisiko mit dem Alphastrahler Astat-211 markierten Anti-CD33 Antikörper vor Stammzelltransplantation.

Projektleitung: Prof. Dr. Knapp (Nuklearmedizin, MHH) in Kooperation mit Prof. Dr. Hertenstein

Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung

 

Pilotstudy on allogeneicc stem cell transplantation following conditioning with fludarabine and alkylanting agent in patients with high risk chronic lymphocytic leukemia - CLL3X protocol of ther German CLL Study Group

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: PD Dr. Dreger, Heidelberg

 

Behandlung der chronischen Graft-versus-Host-Krankheit mit Rapamycin und FK506 (Tacrolimus)-Phase II Studie.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein / Dr. Stadler

Studienleitung: Dr. Wolff, Rostock

 

Upfront versus MRD-triggered STI571 bei Patienten mit Ph+/BCR-ABL+ akuter lymphatischer Leukämie nach allogener Stammzelltransplantation.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein / Dr. Stadler

Studienleitung: PD Dr. Ottmann, Frankfurt/Main

 

Induktion und Regulation von Graft versus Leukaemiereaktivität nach Transplantation T-Zell depletierter allogener Blutstammzellen.

Studienleitung: Prof. Dr. Hertenstein / Dr. Stadler;

Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung

 

Eine offene Phase II-Studie zur Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit von STI571 bei Patienten mit Ph+/BCR-ABL+ akuter lymphatischer Leukämie und minimaler Resterkrankung nach Induktionstherapie oder Stammzelltransplantation.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: PD Dr. Ottmann, Frankfurt/Main

 

The value of autografting in patients with high-risk chronic lymphocytic leukaemia. A randomized phase III intergroup trial – CLL3R protocol of the German CLL Study group.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: PD Dr Dreger, Heidelberg

 

 

Phase II-Studie: Hochdosis-Melphalan mit autologem Stammzellsupport bei Patienten mit rezidivierter akuter myeloischer Leukämie.

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Leiter der klinischen Prüfung: PD Dr. med. H. Martin, Frankfurt/Main

 

 

Neuropsychologische Beeinträchtigungen in der Behandlung von malignen hämatologischen Erkrankungen. Eine prospektive Multicenterstudie.

Projektleitung an der MHH: Prof. Dr. Hertenstein

Studienleitung: Prof. Dr. Dr. Uwe Koch, Institut für medizinische Psychologie, Zentrum für psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung

 

Prospektive multizentrische Phase II-Studie zur allogenen Blutstammzelltransplantation mit dosisreduzierter Konditionierung bei Patienten mit rezidiviertem follikuklärem oder Mantelzell- Lymphom (MCL)

Studienleitung: Deutsche Studiengruppe für niedrig maligne Lymhome (GLSG) / EBMT

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Ganser / Dr. Stadler

 

Eine offene Phase II-Studie zur Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit von STI571 bei Patienten mit Ph+/BCR-ABL+ akuter lymphatischer Leukämie und minimaler Resterkrankung nach Induktionstherapie oder Stammzelltransplantation

Projektleiter an der MHH: H. Diedrich

Studienleiter: Prof. Dr. D. Hoelzer, Frankfurt

Förderung: Deutsche Krebshilfe

 

Identifizierung neuer molekularer Therapiestrategien bei der akuten lymphatischen Leukämie

Projektleiter: PD Dr. A. Franzke, P. Ivanyi

Förderung: Dieter Schlag-Stiftung

 

Granulocyte colony-stimulating factor as immune regulator in T-cells

Projektleiter: PD Dr. A. Franzke, Prof. Dr. A. Ganser

Förderung: Amgen

 

Präklinische Evaluation von Inhibitoren des RAS-Signaltransduktionsweges als mögliche Chemotherapeutika im Multiplen Myelom

Leiter: PD Dr. Christoph Reuter; Mitarbeiter: Dr. M.A. Morgan, Frederick Onono, MS

Förderung: Deutsche Krebshilfe

 

Analyse der Inzidenz und Rolle von Mutationen der R-RAS Familie in myeloischen Leukämien

Leiter: PD Dr. Christoph Reuter; Mitarbeiter: Dr. M.A. Morgan, Frederick Onono, MS

Förderung: Deutsche José-Carreras-Leukämie-Stiftung.

 

Struktur-Funktionsbeziehungen im humanen Faktor VIII.

Projektleiter: Dr. A. Tiede

Förderung: Bayer Hemophilia Award

 

Rotationsthromboelastometrie zur Beurteilung des Blutungsrisikos nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation

Projektleiter: Dr. A. Tiede, Prof. Dr. B. Hertenstein

Förderung: Pentapharm

 

A multicenter, multinational study to assess the safety and efficacy of antithrombin alfa in hereditary antithrombin (AT) deficient patients in high-risk situations for thrombosis

Projektleiter: Dr. A. Tiede

Förderung: Genzyme Europe B.V.

 

Erworbene Koagulopathie bei Patienten nach Polytrauma

Projektleiter: Dr. A. Tiede in Kooperation mit den Abteilungen Anästhesiologie und Unfallchirurgie der MHH

Förderung: ZLB Behring GmbH

 

Diagnostik und Therapieentscheidung bei klinischem Verdacht auf erworbenes von Willebrand-Syndrom

Projektleiter: Dr. A. Tiede

Förderung: ZLB Behring GmbH

 

European study on orthopaedic status of haemophilia patients with inhibitors

Projektleiter: Dr. A. Tiede

Förderung: Centre de Recherches Economiques, Sociologiques et de Gestion, Lille, France.

 

Pathophysiologie der erworbenen Hämophilie

Projektleiter: Dr. S. Werwitzke, Dr. A. Tiede

Förderung: Biotest GmbH

 

Hämostaseologische Risikofaktoren für kardiovaskuläre und thromboembolische Erkrankungen bei Patienten nach Nierentransplantation

Projektleiter: Dr. A. Tiede, Dr. R. Eisert in Kooperation mit Abt. Nephrologie (PD Dr. W. Gwinner, Prof. Dr. M. Haubitz) und Abt. Klinische Pharmakologie (PD Dr. D. Tsikas)

 

 

Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Konduktorinnen für Hämophilie A und B (CarrierQoL-Study)

Leitung der Studie: Dr. C. Wermes

Mitarbeiter: Dr. R. Eisert

Abteilungsleitung: Prof. Dr. A. Ganser, Prof. Dr. K. Welte

 

 

Untersuchung zur Erfassung prädiktiver Marker für eine Blutungsneigung von Konduktorinnen für Hämophilie A und B

Leitung der Studie: Dr. C. Wermes

Mitarbeiter: Dr. R. Eisert

Abteilungsleitung: Prof. Dr. A. Ganser, Prof. Dr. K. Welte

Drittmittelgeber: Firma ZLB Behring

 

 

Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Konduktorinnen im Kindes- und Jugendalter und von Geschwisterkindern von Patienten mit Hämophilie

Leitung der Studie: Dr. C. Wermes

Mitarbeiter: R. Belkaidi

Abteilungsleitung: Prof. Dr. K. Welte

Drittmittelgeber: Firma Bayer Health Care

 

 

Thrombophilie im Kindesalter

Bedeutung hereditärer Thromboserisikofaktoren bei Kindern und Jugendlichen mit angeborener und erworbener Thrombophilie

Leitung der Studie: Dr. C. Wermes

Mitarbeiter: PD Dr. K.-W. Sykora

Abteilungsleiter: Prof. Dr. K. Welte

 

 

Hämophilie im Kindesalter

Prospektive Multicenter Studie zur Inzidenz der Hemmkörperentwicklung bei primär unbehandelten Patienten (PUP) mit Hämophilie in Zusammenarbeit mit PD Dr. med. W. Kreuz (Universität Frankfurt).

Leitung der Studie: PD Dr. W. Kreuz; Universitätskinderklinik Frankfurt/Main

Mitarbeiter für Hannover: Dr. C. Wermes

Abteilungsleiter: Prof. Dr. K. Welte

 

 

Dosisintensivierte Ibandronat-Therapie in Kombination mit Dexamethason bei Patienten mit refraktärem multiplem Myelom

Studienleiter: Prof. Dr. Peest

Förderung: Industrie

 

Nephelometrische Messung freier Immunglobulinketten im Serum und Urin von Patienten mit gesichertem multiplen Myelom, bei denen mit der Immunfixationselektrophorese ein Paraprotein nicht nachweisbar ist.

Studienleiter: Prof. Dr. D. Peest

Förderung: The Binding Site GmbH, Heidelberg

 

Phase IV-Studie zum Stellenwert der Ganzhirnbestrahlung in der Primärtherapie primärer ZNS-Lymphome mit Hochdosis-Methotrexat(G-PCNSL-SG-1)

Studienleiter: Prof. Dr. Thiel, Berlin

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

 

Qualitätssicherungsprotokoll zur Toxizitätsreduktion in der Primärtherapie des frühen Morbus Hodgkin (HD 13)

Studienleiter: Prof. Dr. Diehl, Köln

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Qualitätssicherungsprotokoll zur Effektivitätssteigerung in der Primärtherapie des intermediären Morbus Hodgkin (HD 14)

Studienleiter: Prof. Dr. Diehl, Köln

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Qualitätssicherungsprotokoll zur Toxizitätsreduktion und zur prognostischen Bedeutung der FDG-PET in der Primärtherapie des fortgeschrittenen Morbus Hodgkin (HD 15)

Studienleiter: Prof. Dr. Diehl, Köln

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

A randomized trial of BEAM plus PBSCT versus single agent high-dose therapy followed by BEAM plus PBSCT in patients with relapsed Hodgkin's disease (HD-R 2-Protocol)

Studienleiter: Prof. Dr. Diehl, Köln

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Multizentrische Therapiestudie des multiplen Myeloms

Therapieoptimierungs-Studie der Deutschen Studiengruppe Multiples Myelom für Patienten < 60 Jahre im Stadium II/III (DSMM V)

Studienleiter: Prof. Dr. Einsele, Tübingen

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Prospektiv randomisierte multizentrische Studie zur Therapieoptimierung (Primärtherapie) fortgeschrittener progrdienter niedrigmaligner Non-Hodgkin-Lymphome und Mantelzell-Lymphome

Studienleiter: Prof. Dr. Rummel, Frankfurt

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

 

Prospektiv randomisierte multizentrische Studie zur Therapieoptimierung von Rezidiven fortgeschrittener progrdienter niedrigmaligner Non-Hodgkin-Lymphome und Mantelzell-Lymphome

Studienleiter: Prof. Dr. Rummel, Frankfurt

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

 

Randomisierte Studie zum Vergleich von 6 und 7 Zyklen Chemotherapie mit CHOP in 14-tägigen Intervallen (CHOP –14) jeweils mit oder ohne den monoklonalen CD20-Antikörper Rituximab bei Patienten mit aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen im Alter von 61-80 Jahren (RICOVER-60)

Studienleiter: Prof. Dr. Pfreundschuh, Homburg

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Multizentrische Studie für die First Line-Behandlung von Patienten mit diffusem großzelligem B-Zell-Non-Hodgkin Lyphom mit einem CHOP-ähnlichen Chemotherapie-Behandlungsschema mit oder ohne anti-CD20-Antikörper Rituximab (IDEC-C2B8) (MINT-Studie)

Studienleiter: Prof. Dr. Pfreundschuh, Homburg

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Qualitätssicherungsprotokoll zu Therapieoptimierung bei chronischer myeloischer Leukämie (CML); Randomisierter kontrollierter Vergleich von Imatinib vs. Imatinib und Interferon vs. Interferon -Standardtherapie mit Prüfung des Stellenwertes der allogenen Stammzelltranplantation bei neu diagnostizierter CML in chronischer Phase (CML-Studie IV)

Studienleiter: Prof. Dr. Hehlmann, Mannheim

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durchKompetenznetz „Akute und chronische Leukämie", Süddeutsche Hämoblastosegruppe (SHG) e.V., Schweizerische Arbeitsgruppe für Klinische Krebsforschung (SAKK)

 

Campath-1H(Alemtuzumab; MabCambath) subkutan bei chronischer lymphatischer Leukämie (B-CLL) nach Versagen einer Fludarabin-haltigen Therapie (CLL2H)

Studienleiter: Prof. Dr. Hallek, Köln

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Multizentrische randomisierte Phase III-Studie zum Vergleich von ICE plus Rituximab (R-ICE) mit DHAP plus Rituximab (R-DHAP) bei vorbehandelten Patienten im Alter von 18-65 Jahren mit einem CD20-positiven diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLCL) mit anschließender Hochdosis-Chemotherapie und Blutstammzelltransplantation gefolgt von randomisierter Erhaltungstherapie mit Rituximab (CORAL-Studie)

Studienleiter Deutschland: Prof. Dr. Schmitz, Hamburg

Projektleiter an der MHH: Prof. Dr. Peest

Förderung: Fallgelder durch Drittmittelgeber

 

Entwicklungen von molekularen Therapieansätzen beim HCC

Leiter: Dr. V. Grünwald in Kooperation mit Dr. S. Kubicka (Abt. Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, MHH)

Förderung: Deutsche Krebshilfe (106115)

 

Effect of intravenous Zometa® (zoledronic acid) 4 mg on bone metastasis in patients with renal cell cancer. A prospective, single-arm clinical study.

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Novartis

 

 

Randomisierte Phase III-Studie: SU011248 gegen Interferon-alpha als systemische First-Line Therapie für Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Pfizer

 

 

Behandlung mit SU011248 bei Patienten mit metastasiertem Nirenzellkarzinom, die Zytokine nicht vertragen oder deren Tumor zytokinrefraktär ist, die für eine Teilnahme an anderen klinischen Prüfungen mit SU011248 nicht geeignet sind und die einen Nutzen aus der Behandlung mit SU011248 ziehen können (A6181037).

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Pfizer

 

 

Eine offene, multizentrische, randomisierte Phase III-Studie mit S-1 in Kombination mit Cisplatin im Vergleich zu 5-FU in Kombination mit Cisplatin bei Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom, die bisher zur Behandlung ihrer fortgeschrittene Erkrankung noch keine Chemotherapie erhalten haben.

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Taiho Pharmaceuticals

 

 

EORTC 62024: Intermediate and high risk localized, completely resected, gastrointestinal stromal tumors (GIST) expressing KIT receptor: a controlled randomized trial on adjuvant Imatinib mesylate (Glivec) versus no further therapy after complete surgery

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: PD Dr. Flaßhove/Essen

Förderung: EORTC

 

EORCT 62012: Randomised trial of single agent doxorubicin versus doxorubicin plus ifosfamide in the first line treatment of advanced or metastatic soft tissue sarcoma

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. Dr. Issels

Förderung: EORTC

 

Prospektiv offene, nicht kontrollierte multizentrische Phase-II Studie zur Evaluation von Capecitabin (Xeloda.) bei Patienten mit therapierefraktären und rezidivierten Keimzelltumoren

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. Dr. C. Bokemeyer

Förderung: Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Hodentumoren

 

Prospektiv offene, nicht kontrollierte multizentrische Phase-II-Studie zur Evaluation der Durchführbarkeit, Verträglichkeit und Wirksamkeit einer Kombinationschemotherapie mit Gemcitabin / Oxaliplatin / Paclitaxel (GOP) bei Patienten mit rezidivierten oder therapierefraktären Keimzelltumoren

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. Dr. C. Bokemeyer

Förderung: Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Hodentumoren

 

Randomisierte Phase II-Studie zum Stellenwert von Darbepoetin alfa bei Patienten mit metastasiertem „poor prognosis" Keimzelltumor unter Hochdosis-Chemotherapie mit PEI

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. J.T. Hartmann

Förderung: Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Hodentumoren

 

Randomisierte Phase II-Studie von Trofosfamid versus Adriamycin bei älteren Patienten mit unvorbehandeltem metastasiertem Weichteilsarkom

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. J.T. Hartmann

Förderung: AIO

 

 

Multizentrische Phase-II-Studie mit Bendamustin bei Patienten mit metastasierten Weichteilsarkomen

Projektleiter an der MHH: Dr. V. Grünwald

Studienleitung: Prof. J.T. Hartmann

Förderung: Zentrum Weichteilsarkome Univ. Tübingen

 

Dosiseskalierende Phase I Studie zur dreiwöchigen intravenösen Verabreichung von ES-285 (tag 1-5) bei Patienten mit fortgeschrittenen malignen soliden Tumoren

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: PharmaMar

 

Kombinierte Phase I/II-Studie (Einmal- und Mehrfachgabe) mit HDP99.0006, täglich oral 7 Tage lang, alle 2 Wochen eingenommen, bei Patienten mit soliden malignen Tumoren, die auf eine Standardtherapie nicht mehr ansprechen

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Heidelberg Pharma

 

A parallel-arm, multi-centre, open-label randomized phase II study of orally administered GW572016 as single-agent second-line treatment of patients with locally advanced or metastatic renal cell carcinoma

Projektleiter: Dr. O. Bolte

Förderung: GlaxoSmithKline GmbH

 

Pilotstudie zu zirkulierenden Endothelzellen bei Patienten mit malignen Neoplasien

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: MHH

 

Erbitux Monotherapie bei Patienten mit lokoregional nicht behandelbarem Hepatozellulärem Karzinom

Projektleiter: Dr. V. Grünwald

Förderung: Dres. Grünwald & Malek

 

EURO-E.W.I.N.G. 99. EUROpean Ewing tumour Working Initiative of National Groups Ewing Tumour Studies

Projektleiter an der MHH: PD Dr. C. Reuter

Studienleitung Deutschland: Prof. Dr. H. Jürgens, Münster

Förderung: EORTC/GPOH

 

EURO-B.O.S.S. Cooperative Osteosarkomstudiengruppe COSS in Zusammenarbeit mit Italian Sarcoma Group (ISG), Scandinavian Sarcoma Group (SSG). EUROPean Bone Over 40 Sarcoma Study. A European treatment protocol for bone-sarcoma in patients older than 40 years

Projektleiter an der MHH: PD Dr. C. Reuter

Studienleitung Deutschland: PD Dr. S. Bielack, Münster

Förderung: nationale Kooperative

Originalpublikationen 2005

 

 

Bäsecke J, Schwieger M, Griesinger F, Schiedlmeier B, Wulf G, Trümper L, Stocking C. AML1/ETO promotes the maintenance of early hematopoietic progenitors in NOD/SCID mice but does not abrogate their lineage specific differentiation. Leuk Lymphoma 2005; 46:265-272.

 

Beelen DW, Trenschel R, Casper J, Freund M, Hilger RA, Scheulen ME, Basara N, Fauser AA, Hertenstein B, Mylius HA, Baumgart J, Pichlmeier U, Hahn JR. Dose-escalated treosulphan in combination with cylophosphamide as a new preparative regimen for allogeneic haematopoietic stem cell transplantation in patients with an increased risk for regimen-related complications. Bone Marrow Transplant 2005 Feb; 35(3):233-41.

 

 

Beutel G, Meyer J, Ma L, Yin S, Eder M, von Neuhoff N, Wilkens L, Wei J, Hertenstein B, Heil G, Schlegelberger B, Ganser A, Li Z, Baum C. Expression of the p75 neurotrophin receptor in acute leukemia. Br J Haematol 2005 Oct; 131(1):67-70.

Beutel G, Glen H, Schoeffski P, Chick J, Gill S, Cassidy J, Twelves C. Phase I study of OSI-7904L, a novel liposomal thymidylate synthase inhibitor in patients with refractory solid tumors. Clin Cancer Res. 2005 Aug 1;11(15):5487-95.

Bogdanova, N, Markoff A, Pollmann H, Nowak-Göttl U, Eisert R, Wermes C, Todorova A, Eigel A, Dworniczak B, Horst J. Spectrum of molecular defects and mutation detection rate in patients with severe haemophilia A. Hum Mut 2005; 26(3), 249-54.

 

Bohne J, Wodrich H, Krausslich HG. Splicing of human immunodeficiency virus RNA is position-dependent suggesting sequential removal of introns from the 5' end. Nucleic Acids Res 2005; 33:825-37.

 

Bug G, Atta J, Klein SA, Hertenstein B, Bergmann L, Boehrer S, Mousset S, Hoelzer D, Martin H. High-dose melphalan is an effective salvage therapy in acute myeloid leukaemia patients with refractory relapse and relapse after autologous stem cell transplantation. Ann Hematol 2005 Oct; 84(11):748-54.

 

Eder M, Scherr M. MicroRNA and lung cancer. N Engl J Med 2005 Jun 9; 352(23):2446-48.

 

Einsele H, Reusser P, Bornhauser M, Kalhs P, Ehninger G, Hebart H, Chalandon Y, Kroger N, Hertenstein B, Rohde F. Oral valganciclovir leads to higher exposure to ganciclovir than intravenous ganciclovir in patients following allogeneic stem cell transplantation. Blood 2005 Dec; 13 (Epub ahead of print).

 

Froehling S, Schlenk RF, Krauter J, Thiede C, Ehninger G, Haase D, Harder L, Kreitmeier S, Scholl C, Caligiuri MA, Bloomfield CD, Doehner H, Doehner K. Acute myeloid leukemia with deletion 9q within a noncomplex karyotype is associated with CEBPA loss-of-function mutations. Haematologica 2005; 90:1484-92.

 

Ganser A. Long-term bone marrow culture data is the most powerful predictor for peripheral blood progenitor cell mobilization in healthy donors. Haematologica 2005 Mar; 90(3):294.

 

Giagounidis AA, Haase S, Germing U, Schlegelberger B, Wilkens L, Busche G, Kreipe HH, Wysk J, Grips KH, Grabenhorst U, Rothmann F, Luebbert M, Ganser A, Aivado M, Heinsch M, Aul C. Treatment of myelodysplastic syndrome with isolated del (5q) including bands q31-q33 with a combination of all-trans-retinoic acid and tocopherol-alpha: a phase II study. Ann Hematol 2005 Jun; 84(6):389-94.

 

Gleissner B, Goekbuget N, Rieder H, Arnold R, Schwartz S, Diedrich H, Schoch C, Heinze B, Fonatsch C, Bartram CR, Hoelzer D, Thiel E. GMALL-Study. CD10-pre-B acute lymphoblastic leukemia (ALL) is a distinct high-risk subgroup of adult ALL assiciated with a high frequency of MLL aberrations: results of the German Multicenter Trials for Adult ALL (GMALL). Blood 2005 Dec 15; 106(13):4054-6.

 

Gruh I, Schwanke K, Wunderlich S, Blömer M, Scherr M, Ganser A, Haverich A, Martin U. Shuttle system allowing simplified cloning of expression cassettes into advanced generation lentiviral vectors. Biotechniques 2005 Apr; 38:530-34.

 

Grulke N, Bailer H, Hertenstein B, Kachele H, Arnold R, Tschuschke V, Heimpel H. Coping and survival in patients with leukemia undergoing allogeneic bone marrow transplantation-long-term follow-up of a prospective study. J Psychosom Res 2005 Nov; 59(5):337-46.

 

Gruenwald V, Bolte O, Wiebe S, Ganser A, Schoeffski P. Acral necrosis after inadequate excessive administration of bleomycin in a testicular cancer patient. Onkologie 2005 Jan; 28(1):41-3.

 

Haubitz M, Wittke S, Weissinger EM, Walden M, Rupprecht HD, Floege J, Haller H, Mischak H. Urine protein patterns can serve as diagnostic tools in patients with IgA nephropathy. Kidney Int 2005 Jun; 67(6):2313-20.

 

Hertenstein B, Hambach L, Bacigalupo A, Schmitz N, McCann S, Slavin S, Gratwohl A, Ferrant A, Elmaagacli A, Schwertfeger R, Locasciulli A, Zander A, Bornhauser M, Niederwieser D, Ruutu T; Chronic Leukaemia Working Party of the European Group for Blood and Marrow Transplantation. Development of leukemia in donor cells after allogeneic stem cell transplantation – a survey of the European Group for Blood and Marrow Transplantation (EBMT). Haematologica 2005 Jul; 90(7):969-75.

 

Heuser M, Ganser A. Recombinant human erythropoietin in the treatment of nonrenal anemia. Ann Hematol, prepublished Epub 2005 Aug 3.

 

Heuser, M, Ganser A. Colony-stimulating factors in the management of neutropenia and its complications. Ann Hematol 2005 Oct; 84(11):697-708.

 

Heuser M, Wingen LU, Steinemann D, Cario G, von Neuhoff N, Tauscher M, Bullinger L, Krauter J, Heil G, Doehner H, Schlegelberger B, Ganser A. Gene-expression profiles and their association with drug resistance in adult acute myeloid leukemia. Haematologica 2005 Nov; 90(11):1484-92.

 

Hofmann M, Wollert KC, Meyer GP, Menke A, Arseniev L, Hertenstein B, Ganser A, Knapp WH, Drexler H. Monitoring of bone marrow cell homing into the infarcted human myocardium.

Circulation 2005 May 3; 111(17):2198-202.

 

Jaeger K, Zenz S, Juttner B, Ruschulte H, Kuse E, Heine J, Piepenbrock S, Ganser A, Karthaus M. Reduction of catheter-related infections in neutropenic patients: a prospective controlled randomized trial using a chlorhexidine and silver sulfadiazine-impregnated central venous catheter. Ann Hematol 2005 Apr; 84(4):258-62.

 

Kielstein JT, Stadler M, Czock D, Keller F, Hertenstein B, Radermacher J. Dialysate concentration and pharmacokinetics of 2F-Ara-A in a patient with acute renale failure. Eur J Haematol 2005 Jun; 74(6):533-34.

 

Kustikova O, Fehse B, Modlich U, Duellmann J, Kamino K, von Neuhoff N, Schlegelberger B, Li Z, Baum C. Clonal dominance of hematopoietic stem cells triggered by retroviral gene marking. Science 2005 May 20; 308:1171-4.

 

Loges S, Heil G, Bruweleit M, Schoder V, Butzal M, Fischer U, Gehling UM, Schuch G, Hossfeld DK, Fiedler W. Analysis of concerted expression of angiogenic growth factors in acute myeloid leukemia: expression of angiopoietin-2 represents an independent prognostic factor for overall survival. J Clin Oncol 2005 Feb; 20; 23(6): 1109-17.

 

Lorico A, Bratbak D, Meyer J, Kunke D, Krauss S, Plott WE, Solodushko V, Baum C, Fodstad O, Rappa G. Gamma-glutamylcysteine synthetase and L-buthionine-S,R-sulfoximinie (BSA): a new selection strategy for gene-transduced neural and hematopoietic stem/progenitor cells. Hum Gene Ther 2005 Jun; 16(6):711-24.

 

Modlich U, Kustikova OS, Schmidt M, Rudolph C, Meyer J, Li Z, Kamino K, von Neuhoff N, Schlegelberger B, Kuehlcke K, Bunting KD, Schmidt S, Deichmann A, von Kalle C, Fehse B, Baum C. Leukemias following retroviral transfer of multidrug resistance 1 (MDR1) are driven by combinatorial insertional mutagenesis. Blood 2005 Jun 1; 105(11):4235-46.

 

Morgan MA, Sebil T, Aydilek E, Peest D, Ganser A, Reuter CW. Combining prenylation inhibitors causes synergistic cytotoxicity, apoptosis and disruption of RAS-to-MAP kinase signalling in multiple myeloma cells. Br J Haematol 2005; 130: 912-25.

 

Nagel S, Kaufmann M, Scherr M, Drexler HG, MacLeod RAF. Activation of HLXB9 by juxtaposition with MYB via formation of t(6;7)(q23;q36) in an AML-M4 cell line (GDM-1). Genes Chromosomes and Cancer 2005 Feb; 42:170-78.

 

Nagel S, Scherr M, Quentenmeier H, Kaufmann M, Zaborski M, Drexler HG, MacLeod RAF. Expression of homeobox gene HLXB9 in hodgkin lymphoma cell lines activates IL6 and is regulated by PI3K pathway and E2F3. Leukemia 2005; 19:841-46.

 

Piao W, Grosse J, Czwalinna A, Ivanyi P, Ganser A, Franzke A, Antigen-recognition sites of micromanipulated T cells in patients with acquired aplastic anemia. Exp Hematol 2005; 33(7):804-10.

 

Pilat S, Carotta S, Schiedlmeier B, Kamino K, Mairhofer A, Will E, Modlich U, Steinlein P, Ostertag P, Baum C, Beug H, Klump H. HOXB4 enforces equivalent fates of ES-cell-derived and adult hematopoietic cells. Proc Natl Acad Sci USA 2005 Aug 23; 102(34):12101-6.

 

 

Priebe-Richter C, Ivanyi P, Buer J, Langer F, Lotz J, Hertenstein B, Ganser A, Franzke A, Inflammatory pseudotumor of the lung following invasive aspergillosis in a patient with chronic graft-vs.-host disease. Eur J Haematol 2005 Jul; 75(1):68-72.

 

Reuter CWM, Morgan MA, Bange FC, Gunzer F, Eder M, Hertenstein B, Ganser A. Candida kefyr as an emerging pathogen causing nosocomial bloodstream infections in neutropenic leukemia patients. Clin Infect Dis 2005 Nov; 41(9):1365-6.

 

Rummel MJ, Al-Batran SE, Kim SZ, Welslau M, Hecker R, Kofahl-Krause D, Josten KM, Durk H, Rost A, Neise M, von Grunhagen U, Chow KU, Hansmann ML, Hoelzer D, Mitrou PS, Bendamustine plus rituximab is effective and has a favorable toxicity profile in the treatment of mantle cell and low-grade non-Hodgkin's lymphoma. J Clin Oncol. 2005 May 20;23(15):3383-9.

 

 

Schambach A, Bohne J, Baum C, Hermann FG, Egerer L, von Laer D, Giroglou T. Woodchuck hepatitis virus posttranscriptional regulatory element deleted from X protein enhances retroviral vector titer and expression. Gene Ther 2005 Dec 15 (prepublished online).

 

Schambach A, Bohne J, Chandra S, Will E, Margison GP, Williams DA, Baum C. Equal potency of gammaretroviral and lentiviral SIN vectors for expression of O(6)-methylguanine-DNA methyltransferase in hematopoietic cells. Mol Ther 2005 Oct 10 (prepublised online).

 

 

Scherr M, Battmer K, Schultheis B, Ganser A, Eder M. Stable RNA interference (RNAi) as an option for anti bcr-abl therapy. Gene Ther 2005 Jan;1:12-21.

 

 

Scherr M*, Chaturvedi A*, Battmer K, Dallmann I, Schultheis B, Ganser A, Eder M. Enhanced sensitivity to inhibition of SHP2, STAT5, and Gab2 expression in chronic myeloid leukemia (CML). Blood 2005 Nov 8; [Epub ahead of print]. * equal contribution

 

Schoeffski P, Breidenbach I, Krauter J, Bolte O, Stadler M, Ganser A, Wilhelm-Ogunbiyi K, Lentzen H. Weekly 24 h infusion of aviscumine (rViscumin): a phase I study in patients with solid tumours. Eur J Cancer 2005 Jul; 41(10):1431-8.

 

Sharma AD, Cantz T, Richter R, Eckert K, Henschler R, Wilkens L, Jochheim-Richter A, Arseniev L, Ott M. Human cord blood stem cells generate human cytokeratin 18-negative hepatocyte-like cells in injured mouse liver. Am J Pathol 2005 Aug; 167(2):555-64.

 

Stadler M, Ganser A. Treatment of myelodysplastic syndromes. N Engl J Med 2005 May; 19;352(20):2134-5. Letter.

 

 

Wassmann B, Pfeifer H, Stadler M, Bornhauser M, Bug G, Scheuring UJ, Bruck P, Stelljes M, Schwerdtfeger R, Basara N, Perz J, Bunjes D, Ledderose G, Mahlberg R, Binckebanck A, Gschaidmeier H, Hoelzer D, Ottmann OG. Early molecular response to posttransplantation imatinib determines outcome in MRD + Philadelphia-positive acute lymphoblastic leukemia (Ph+ ALL). Blood 2005 Jul; 15; 106(2):458-63.

 

 

Weissinger EM, Nguyen-Koha T, Fumeron C, Saltiel C, Walden M, Kaiser T, Mischak H, Drueke TB, Lacour B, Massy ZA. Effects of oral vitamin C supplementation in hemodialysis patients - a proteomic assessment. Proteomics 2005 Dec 21 (Epub ahead of print).

 

 

Weissinger EM, Mischak H, Ganser A, Hertenstein B. Online coupling of capillary electrophoresis with mass spectrometry for the identification of biomarkers for clinical diagnosis. Expert Rev Proteomics 2005 Oct; 2(5):639-47.

 

 

Wieding JU, Matern J, Kostering H, Wermes C, Wenzel E. Retention test Homburg to monitor the adhesive properties of von Willebrand factor after substitution or desmopressin therapy. Semin Thromb Hemost 2005; 31(4):441-8.

 

 

Will E, Speidel D, Wang Z, Ghiaur G, Rimek A, Schiedlmeier B, Williams DA, Baum C, Ostertag W, Klump H. HOXB4 Inhibits Cell Growth in a Dose-Dependent Manner and Sensitizes Cells Towards Extrinsic Cues. Cell Cycle 2006 Jan; 5(1):14-22.

Übersichtsartikel 2005

 

 

Baum C. Balanced decision? Regulatory reactions to the "third case". Mol Ther 2005; 6:820-821.

 

Klump H, Schiedlmeier B, Baum C. Control of self renewal and differentiation of hematopoietic stem cells: HOXB4 on the threshold. Ann NY Acad Sci 2005 Jun; 1044:6-15.

 

Scherr M, Eder M. Modulation of gene expression by siRNA in hematopoietic cells. Curr Opin Drug Disc 2005 Mar; 8(2):262-69.

Bücher, Buchbeiträge, Lehrbücher 2005

 

Bogdanova, N, Markoff A, Pollmann H, Nowak-Göttl U, Eisert R, Wermes C, Todorova A, Eigel A, Dworniczak B, Horst J. Spectrum of molecular defects and mutation detection rate in patients with severe haemophilia A. Hemophilia Symposion. Hamburg2004:Springer-Verlag; erschienen 2005; 215-218.

 

 

Bolte O, Machtens S. Pharmakologische Therapie des fortgeschrittenen und metastasierten Urothelkarzinoms. In: Truß MC, Stief CG, Machtens S, Wager T, Jonas U. Pharmakotherapie in der Urologie. 2. Auflage. Heidelberg, Springer Medizin Verlag; 2005; 51-71.

 

 

Eder M, Scherr M. RNA-Interferenz – Mögliche Anwendungen in der Medizin. In „Zell- und Molekularbiologie in der Inneren Medizin – Grundlagen und klinische Relevanz", Hrsg: HE Blum und W Siegenthaler, Thieme Verlag 2005.

 

 

Ganser A. Myelodysplastische Syndrome in „Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin, Leitlinien". Fleig WE, Dierkesmann R, Heimpel H, Koch K-M, Meyer J, Müller O-A, Speck Ch, Theiss W (Hrsg). Elsevier GmbH, München 2005.

 

Ganser A, Heuser M. Cytokine therapy and its complications. In: Young NS, Gerson SL, High KA (Eds.). Clinical Hematology. Mosby Elsevier, Philadelphia, 2005; 1155-68.

 

Peest D, Stoll M. Immundefekte im Erwachsenenalter. Kap. B5 in Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin, Leitlinien. Fleig WE, Dierkesmann R, Heimpel H, Koch K-M, Meyer J, Müller O-A, Speck, Ch, Theiss W. Hrgb.; Elsevier GmbH München 2005.

 

Liebisch P, Peest D. Multiples Myelom (Plasmozytom). Kap. B11 in Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin, Leitlinien. Fleig WE, Dierkesmann R, Heimpel H, Koch K-M, Meyer J, Müller O-A, Speck, Ch, Theiss W. Hrgb.; Elsevier GmbH München 2005.

 

Peest D. Multiples Myelom. Kap. V-1.8 in Onkologie: Grundlagen - Diagnostik - Therapie - Entwicklungen. Zeller WJ, zur Hausen H, Hrsg. Ecomed Medizin, Landsberg/Lech 2005.

Abstracts

 

2005 wurden mehr als 70 Abstracts publiziert

Habilitationen

 

 

2005: keine

 

Promotionen

 

 

Diekmann, Jens (Dr. med.)

Analyse chromosomaler Aberrationen bei Patienten mit multiplem Myelom und Patienten mit chronisch lymphatischer Leukämie am Beispiel des Markers D13S319 mittels Fluorszenz - in situ-Hybridisierung.

 

Peine, Sven (Dr. med.)

Ex vivo Kultivierung CD34-positiver hämatopoetischer Progrenitorzellen aus dem peripheren Blut mit Fusionszytokinen mit/ohne Stromazellunterstützung

 

Schambach, Axel (Dr. rer. nat. Dr. med.)

Entwicklung retroviraler Vektoren für die Gentherapie (MD PhD-Programm der MHH)

APL-Professur

 

 

Prof'in Dr. Eva Weissinger

Ernennung zur Außerplanmäßigen Professorin (APL) 16.02.2005

Wissenschaftspreise 2005

 

Prof. Dr. Christopher Baum (gemeinsam mit PD Dr. Boris Fehse (UKE Hamburg), Dr. Manfred Schmidt und Prof. Dr. Christof Kalle (Universität Freiburg)):

Langen Preis 2005 (für gemeinsame Arbeiten zur Aufdeckung von Nebenwirkungen und der Verbesserung der Vorhersagbarkeit der Gentherapie)

 

 

Dr. Olga Kustikova / Dr. Ute Modlich

Chugai Science Award 2005 (für die Publikation Modlich et al., Blood 2005)

 

 

Dr. Olga Kustikova, Dr. Ute Modlich, Yang Min, Dr. Zhixiong Li und Prof. Dr. Christopher Baum (alle AG Baum) gemeinsam mit Dr. Nils von Neuhoff und Dr. Kenji Kamino (Institut für Zell- und Molekularpathologie) und Dr. Boris Fehse (UKE Hamburg):

Sir Hans Krebs Preis 2005 (für die Publikation Kustikova et al., Science 2005)

 

 

Dr. med. C. Wermes

European Haemophilia B Research Award

Patente

 

Arbeitsgruppe Prof. Baum

Retroviral pseudotransduction (US-Patentanmeldung)

Weitere Tätigkeiten in der Forschung

 

Prof. Dr. C. Baum:

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Fördereinrichtungen und Universitäten: DFG, Deutsche Krebshilfe, Christian-Doppler-Gesellschaft (Österreich), German Israeli Foundation (GIF), Telethon Institute for Genetic Therapy (TIGET, Italien), Universität Münster, Universität Ulm, University of Toronto und Schweizer Nationalfond.

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Fachzeitschriften: Blood, Experimental Hematology, FASEB Journal, Gene Therapy, Journal of Biological Chemistry, Journal of Clinical Investigation, Journal of Gene Medicine, Journal of Molecular Medicine, Molecular Therapy, Proceedings of the National Academy of Sciences USA und Stem Cells.

Beratend war Prof. Baum für die EMEA und die FDA tätig.

 

Prof. Dr. M. Eder:

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Förderinstitutionen: Deutsche Krebshilfe, Wellcome Trust, German-Israeli Foundation for Scientific Research & Development

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Fachzeitschriften: Nature Medicine, Nature Biotechnology, Gene Therapy, Annals of Hematology

 

 

Prof. Dr. A. Ganser:

Mitglied des Senats der MHH sowie des Vorstands des Zentrums Innere Medizin. Vorsitzender des Tumorzentrums und der Kommission Klinische Studien der MHH. Mitglied des International Members Committee der American Society of Hematology. Mitglied des Vorstandes des BMBF-Kompetenznetzes Akute und chronische Leukämien. Sprecher der German MDS Study Group. Mitglied des zentralen Gutachtergremiums (Strukturausschuß) des BMBF zur Evaluation der medizinischen Fakultäten der neuen Bundesländer (NBL 3), der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock (NBL 3), der IZKF Münster und Tübingen. Auswärtiger Gutachter der Medizinischen Universität Innsbruck. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Landsteiner Foundation, Amsterdam. Gutachter für DFG, BMBF, Österreichischen Nationalfond, Deutsche Krebshilfe, Sanderstiftung, sowie diverse Fachzeitschriften (Blood, Leukemia, Experimental Hematology, British Journal of Hematology, Haematologica, International Journal of Hematology, European Journal of Hematology). Mitglied der BioProfile Gutachterkommission. Mitglied der Transfusionskommission der Bundesärztekammer. Mitglied der Kommission zur Überarbeitung der Regularien zur Gewinnung von Stammzellen der Bundesärztekammer. Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Strahlenschutzkommission (SSK). Managing Editor der Annals of Hematology. Mitglied des Advisory Boards von Experimental Hematology und des International Journal of Hematology.

 

 

Prof. Dr. B. Hertenstein:

Mitglied der EBMT (European Blood and Marrow Transplantation) und der Chronic Leukemia Working Party (CLWP).

 

 

PD Dr. J. Krauter:

Gutachterliche Tätigkeiten für die Fachzeitschriften "Haematologica" und "Annals of Hematology".

Mitglied im Arbeitsausschuß "Leukämien und Lymphome" der Off-label Kommission des BfArM.

 

 

 

Prof‘.in Dr. M. Scherr:

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Förderinstitutionen: The Netherlands Organisation for Health Research and Development, Horizon Bearthrough Projects, NWO TALENT-fellowship application, Netherlands, Vienna Science and Technology Fund (WWTF), Biotechnology and biological sciences research council (bbscr), Great Britain

Gutachterliche Tätigkeiten für folgende Fachzeitschriften: Biotechnique, BMC Biotechnology, Current Pharmaceutical Design, Gene Therapy, Journal of Molecular Biology, Nature Genetics, Oligonucleotides.

 

Dr. M. Stadler:

Gutachter für die Zeitschrift "Annals of Hematology"

 

Dr. K. Wagner:

Gutachterin für die Zeitschrift "Annals of Hematology".

 

 


Letzte Änderung  3. 08. 2011


Anschrift
Hämatologie, Hämostaseologie,
Onkologie und Stammzelltransplantation
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel.:(+49) 511 532-3020
Fax:(+49) 511 532-8041

Aktuelle Veranstaltungen