SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Presseinformation

03. 05. 2019

„LoveYourGum“ – Liebe Dein Zahnfleisch!


MHH-Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde veranstaltet Aufklärungsaktion zum „Europäischen Tag der Parodontologie“



Zum „Tag der Parodontologie“ machen die European Federation of Periodontology (EFP) und die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGParo) jedes Jahr zum 12. Mai auf das Problem der entzündlichen Erkrankung des Zahnhalteapparates aufmerksam. Da der Termin in diesem Jahr auf den Muttertag fällt, lädt die MHH-Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde zwei Tage vorher zu einer Aufklärungsaktion über die Bedeutung der Mundgesundheit für die allgemeine Gesundheit und speziell für werdende Mütter ein. Dazu gibt es kurze Vorträge und anschauliche Demonstrationen effektiver Putzsystematiken und -techniken. Angeboten wird auch eine kostenlose Früherkennungsuntersuchung. Die Besucherinnen und Besucher werden darum gebeten, ihre eigenen Mundhygiene-Artikel mitzubringen.

 

Die Aufklärungsaktion zum Thema „Parodontitis und Periimplantitis“ findet statt

  • am Freitag, 10. Mai 2019,
  • von 13 bis 17 Uhr
  • in der Zahnklinik der MHH, Gebäude K 20, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

 

In Deutschland haben mehr als 11,5 Millionen Menschen eine Parodontitis. Nach der aktuellsten deutschen Mundgesundheitsstudie leiden 51,6 Prozent der 35- bis 44-Jährigen und 64,6 Prozent der 65- bis 74-Jährigen an einer moderaten oder schweren Parodontitis. Damit gehört Parodontitis zu den großen Volkskrankheiten, wird jedoch von vielen Betroffenen aufgrund fehlender Beschwerden häufig nicht wahrgenommen oder unterschätzt. Die entzündliche Erkrankung beginnt oft mit Zahnfleischbluten, führt unbehandelt zum Abbau des zahnumgebenden Knochens und im schlimmsten Fall zu Zahnverlust.

 

Mit stetig erweitertem Indikationsspektrum zahnärztlicher Implantate werden in Deutschland jährlich zudem circa 1,3 Millionen Implantate inseriert. Dadurch bekommen die meisten Menschen eine wertvolle Lebensqualität zurück. Gleichzeitig nehmen aber auch die Implantat-assoziierten Komplikationen zu. Die entzündlichen Veränderungen des Implantat-umgebenden (periimplantären) Gewebes stellen die häufigste Komplikation dar. Doch auch die Periimplantitis ist nicht leicht zu erkennen. Die entzündliche Veränderung des Zahnfleisches beginnt, genauso wie bei der Parodontitis, oft mit Rötung, Schwellung und blutet leicht bei Berührung. Sie führt unbehandelt zum Abbau des Implantat-umgebenden Knochens und im schlimmsten Fall zum Implantatverlust. Deshalb sind regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahn- und Implantatreinigungen zur Früherkennung besonders wichtig.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Hüsamettin Günay, Projektleiter der Arbeitsgruppe „Parodontologie und Periimplantologie“, unter Telefon (0511) 532-6671.







V. i. S. d. P.: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der MHH


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]