SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Akkreditierung

Kurzbeschreibung und Evaluation durch die Agentur

Fach

Masterstudiengang Biomedizin (4 Semester, 120 CP) 

Abschluss

Master of Science (M. Sc.)

Hochschule

Medizinische Hochschule Hannover

Start

Wintersemester 2006/2007

Bewerbungsschluss

15. Juli 2006

Kontaktperson

Prof. Dr. Achim Gossler

Telefon

0511-532-4322

Fax

0511-532-4283

E-Mail

Prof. Dr. Achim Gossler

Akkreditiert durch

Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA)

Datum der Akkreditierung

29. November 2005

Dauer der Akkreditierung

31. August 2009, reakkreditiert bis 31. August 2017

Auflagen

Keine

Profil des Studiengangs

Ziel des Masterstudiengangs ist eine Ausbildung, die durch den Erwerb von Forschungskompetenz in zahlreichen biomedizinischen Arbeitsrichtungen zur Qualifikation für eine Reihe von Berufsfeldern und für Promotionen im Bereich der Biomedizin führt. Der forschungsorientiert ausgerichtete konsekutive Masterstudiengang (M. Sc.) Biomedizin dauert 4 Semester. Studienbeginn ist jeweils Anfang des Wintersemesters.

 

Aufbauend auf einem biologisch orientierten berufsbefähigenden Bachelorabschluss steht im Masterstudiengang Biomedizin verstärkt die wissenschaftlich orientierte Tätigkeit im Vordergrund. Insbesondere Fach- und Methodenkenntnisse im Überschneidungsbereich von Biologie und Medizin werden vermittelt sowie die Befähigung, wissenschaftliche Fragestellungen zu entwickeln, wissenschaftliche Ergebnisse zu erzielen, zu bearbeiten und sie angemessen auch in englischer Sprache zu kommunizieren.

 

 

Der Masterstudiengang basiert im Kern auf den drei Säulen Zell- und Molekularbiologie, Infektionsbiologie und Pathophysiologie/Pharmakologie:

  • Die Säule Zell- und Molekularbiologievermittelt vertiefende Kenntnisse in beiden Fächern und in der Humangenetik in Verbindung mit einem breiten Spektrum moderner Forschungsmethoden, die eine Basis für die meisten Forschungsrichtungen im Bereich der Biomedizin bilden.
  • Die Säule Infektionsbiologie umfasst die Fächer Immunologie, Mikrobiologie und Virologie. Auch hier werden Kenntnisse auf fortgeschrittenem Niveau vermittelt sowie ein Methodenspektrum, das den Zugang zu vielen Bereichen aktueller biomedizinischer Forschung eröffnet.
  • Die Säule Pathophysiologie/Pharmakologie besteht aus den Fächern Physiologie/ Pathophysiologie, Pharmakologie und Toxikologie. Sie enthält paradigmatisch auch Inhalte der klinischen Medizin, schlägt damit die Brücke zwischen biologischen Grundlagenfächern und Klinik und ermöglicht ein tieferes Verständnis für die medizinische Relevanz wissenschaftlicher Fragestellungen. Hier werden zusätzlich zu zellulären Mechanismen und Methoden auch systemische Aspekte und Methoden der Physiologie und Pharmakologie vermittelt.

Durch die gut funktionierende Kooperation der Hochschulen der Region Hannover untereinander sowie mit anderen Forschungsinstitutionen und biomedizinisch orientierten Unternehmen in der Region wird den Studierenden ein breites Spektrum innovativer und zukunftsweisender Ausbildungsmöglichkeiten geboten.

Zusammenfassende Bewertung durch die Agentur

Die Kommissionen der ZEvA kamen aufgrund der eingehenden Begutachtung der Antragsunterlagen und einer Vor-Ort-Begutachtung (peer-review) zu einem positiven Akkreditierungsvotum.

 

Der Masterstudiengang Biomedizin ist in Hannover in ein umfangreiches universitäres und wissenschaftliches Umfeld eingebunden. So ist die Medizinische Hochschule Hannover an 4 Kompetenzzentren und 5 Sonderforschungsbereichen beteiligt, weist 5 klinische Forschergruppen und 2 DFG Forschergruppen auf und bietet die Teilnahme an 4 Graduiertenkollegs, darunter einem europäischen, an.


Neben der Medizinischen Hochschule Hannover gibt es in Hannover noch 2 weitere Hochschulen: die Universität Hannover und die Tiermedizinische Hochschule, mit denen enge Zusammenarbeiten bestehen, unter anderem auch im Bachelorstudiengang Biologie, aus dem die Studenten des Masterstudienganges Biomedizin teilweise rekrutiert werden sollen.


Die Kernelemente des Masterstudienganges (Zell- und Molekularbiologie, Infektionsbiologie, Pathophysiologie/Pharmakologie) reflektieren die Stärken der Forschung an der Hochschule und sind somit gut in deren übrige Aktivitäten eingebettet. Die Medizinische Hochschule Hannover zieht aus dem Angebot des auf biomedizinische Forschung ausgerichteten Studienganges den Nutzen, aus den gut ausgebildeten Absolventen geeignete Kandidaten für Graduiertenprogramme und letztendlich für den wissenschaftlichen Nachwuchs rekrutieren zu können.


Den Studierenden des Masterstudiengangs Biomedizin wird ein attraktives Studium geboten, das ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld, ein hohes wissenschaftliches Niveau und beste Möglichkeiten zur Anknüpfung an Promotionsstudiengänge oder klassische Promotionen sowie Jobmöglichkeiten im biomedizinischen Bereich gewährleistet. Ein außergewöhnlich günstiges Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden sowie die Möglichkeit, alle Module in drittmittelstarken Laboren zu absolvieren, bieten beste Voraussetzungen dafür, aus diesem biomedizinischen Masterstudiengang ein Erfolgsmodell zu machen.