SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Januar 2006

Ehrungen, Auszeichnungen, in Gremien gewählt

 

Dr. med. Thurid Ahlenstiel, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen der MHH, wurde im September 2005 in Saarbrücken von der Gesellschaft für Nephrologie mit dem Rainer Greger-Promotionspreis in Höhe von 500 Euro geehrt. Gewürdigt wurde die Arbeit "Protektion renaler Tubulusepithelzellen während der Kältekonservierung mit Hilfe von Bioflavonnoiden".

 

Professor Dr. rer. biol. hum. Rolf-Dieter Battmer, Abteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der MHH, wurde im September 2005 in Salzburg, Österreich, von der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ausgezeichnet mit der Gruber-Stoerk-Medaille für besondere Verdienste auf dem Gebiet der HNO-Heilkunde.

 

Professor Dr. med. Christopher H. Baum, Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie der MHH, wurde gemeinsam mit drei weiteren Wissenschaftlern im November 2005 in Langen mit dem Langener Wissenschaftspreis in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Das Paul-Ehrlich-Institut würdigte damit die Arbeiten der Forscher zur Bedeutung und Prävention der insertionellen Mutagenese von Gentransfervektoren.

 

Professor Dr. med. Reinhard Dengler, Abteilung Neurologie der MHH, wurde vom Kultusministerium des Bundeslandes Sachsen-Anhalt im Oktober 2005 für vier Jahre als externes Mitglied in den Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Halle gewählt.

 

Professorin Dr. med. Marion Haubitz, Abteilung Nephrologie der MHH, erhielt im November 2005 in Düsseldorf den dritten Preis des KKH-Innovationspreises für Früherkennung und Prävention in Höhe von 4.000 Euro. Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) würdigte damit die Entwicklung einer Methode zur Früherkennung von Schädigungen der Blutgefäße.

 

Professor Dr. med. Udo Jonas, Abteilung Urologie der MHH, Vorstandsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Urologie (EAU), wurde zum Tagungspräsidenten des Jahreskongresses der European Association of Urology gewählt. Der Kongress findet im Jahr 2007 in Berlin statt.

 

Gamze Kabalak, Teilnehmerin am PhD-Aufbaustudiengang, Abteilung Klinische Immunologie der MHH, errang im September 2005 in Berlin den mit 2.500 Euro dotierten Sicca-Forschungspreis des Ressorts Trockenes Auge im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands für das Projekt "ILT6 als genetischer Risikofaktor beim Sjögren-Syndrom".

 

Professor Dr. med. Wolfram H. Knapp, Abteilung Nuklearmedizin der MHH, wurde im Oktober 2005 von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) als Vertreter der Nuklearmedizin in den Wissenschaftlichen Beirat der Arbeitsgemeinschaft "Neuroendokrine Tumore" (AG NET) gewählt.

 

Professor Dr. med. Wolf-Rüdiger Külpmann, Betriebseinheit Klinische Chemie der MHH, erhielt im September 2005 für das Kalibrierlaboratorium für klinisch-chemische Messgrößen vom Deutschen Kalibrierdienst (DKD), Braunschweig, die Akkreditierung nach ISO 17025/ISO 15195 für Kaliumbestimmungen im Serum, Plasma und serum- oder plasmaähnlichem Material. Kalibrierlaboratorien haben eine Schlüsselfunktion bei der Genauigkeitsprüfung und Standardisierung von Messverfahren in der Laboratoriumsmedizin.

 

Professor Dr. med. Thomas Lenarz, Abteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der MHH, wurde im September 2005 von der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie zum korrespondierenden Mitglied gewählt.

 

Professorin Dr. med. Gisela Offner, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen der MHH, erhielt im November 2005 in München den Helmut Werner-Preis in Höhe von 5.000 Euro. Ausgezeichnet wurde vom Verein Kinderhilfe Organtransplantation – Sportler für Organspende e. V. (KiO) das herausragende Engagement der Ärztin für Kinder vor und nach einer Nierentransplantation. Um den Jugendlichen nach dem Aufenthalt in der Kinderklinik den Wechsel in die Erwachsenenbetreuung zu erleichtern, entwickelte die Wissenschaftlerin das Projekt "Endlich erwachsen".

 

Professor Dipl.-Ing. Dietmar Otte, Abteilung Unfallchirurgie der MHH, wurde im November 2005 in Düsseldorf von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ausgezeichnet. Mit der goldenen Ehrennadel gewürdigt wurden seine langjährigen Verdienste in der Verkehrsunfallforschung.

 

Privatdozent Dr. med. Lars Pape, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen der MHH, erhielt im September 2005 in Rostock von der Deutschen Transplantationsgesellschaft ein Forschungsstipendium in Höhe von 6.000 Euro. Ausgezeichnet wurde damit seine Habilitationsschrift "Prävention, Diagnose und Therapie der chronischen Transplantat-Nephropathie".

 

Silvia Rothkegel, Abteilung Zahnärztliche Prothetik der MHH, wurde beim Wettbewerb um den Klaus-Kanter-Förderpreis ausgezeichnet. Gewürdigt wurde ihre praktische Prüfungsarbeit zur Zahntechnikermeisterin als zweitbeste Arbeit des Jahres 2004 in Deutschland.

 

Dr. med. Jann Schlimme, M. A., Abteilung Klinische Psychiatrie und Psychotherapie der MHH, und ein weiterer Wissenschaftler teilten sich im November 2005 in Berlin den DGPPN-Preis für Philosophie in der Psychiatrie in Höhe von 3.000 Euro. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde Arbeiten, die philosophisch relevante Aspekte der Erkrankungen des schizophrenen Formenkreises beleuchten oder die mit schizophrenen Psychosen einhergehenden philosophischen Fragestellungen. Der Titel der preisgekrönten Arbeit: "Wahnsinnig psychiatrisch – Reflektionen über Wahn und Wirklichkeit im psychiatrischen Blick".

 

Professor Dr. med. Peter M. Vogt, Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der MHH, wurde zum Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft Plastischer, Rekonstruktiver und Ästhetischer Chirurgen gewählt. Im Oktober 2005 wurde er zum Executive Board Member der European Burn Association ernannt. Außerdem wurde der Wissenschaftler für den Zeitraum 2007 und 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin zum amtierenden Vizepräsidenten und zum Präsidenten elect gewählt.

 

Professor Dr. med. Karl Welte, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der MHH, wurde im September 2005 als externer Sachverständiger in den Aufsichtsrat der Universität Münster gewählt.

 

Professor Dr. med. Armin Wessel, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Kardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin der MHH, wurde im Oktober 2005 in Weimar zum Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie gewählt.

Berufungen

 

Professor Dr. med. Christian Trautwein, Abteilung Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der MHH, hat den Ruf auf die W3-Professur für Innere Medizin, Schwerpunkt Gastroenterologie und Endokrinologie, an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), Aachen, angenommen.

Ernennungen

  • zur W3-Professorin/zum W3-Professor:

Professorin Dr. med. Gesine Hansen, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Pneumologie und Neonatologie der MHH,

 

Professor Dr. med. Peter Hillemanns, Abteilung Geburtshilfe, Pränatalmedizin und Allgemeine Gynäkologie der MHH,

 

Professorin Dr. med. dent. Meike Stiesch-Scholz, Abteilung Zahnärztliche Prothetik der MHH;

  • zum Außerplanmäßigen Professor:

Privatdozentin Dr. rer. biol. hum. Marie-Luise Dierks, Abteilung Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Torsten Gerich, Abteilung Unfallchirurgie der MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Jörg Heine, Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Asklepios Harzkliniken GmbH, Goslar,

 

Privatdozent Dr. med. Karsten Jäger, Klinik für Anästhesiologie, St. Joseph Stift GmbH, Bremen,

 

Privatdozent Dr. Stefan Kropp, Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Landesklinik Teupitz/Brandenburg,

 

Privatdozentin Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat, Abteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der MHH,

 

Privatdozent Dr. rer. nat. Konstantin Miller, Abteilung Humangenetik der MHH,

 

Privatdozent Dr. rer. nat. Gerhard Schumann, Betriebseinheit Klinische Chemie der MHH,

 

Privatdozentin Dr. med. Bettina Wedi, Abteilung Dermatologie und Venerologie der MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Burkhard Wiechens, Klinik für Augenheilkunde, Klinikum Hannover Nordstadt.

Habilitationen und Umhabilitationen

 

Die Venia legendi erhielten:

 

Dr. med. Stefan Fischer, Toronto General Hospital, University of Toronto, Kanada, für das Fachgebiet Herzchirurgie,

 

Dr. med. Florian Gunzer, Abteilung Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der MHH, für das Fachgebiet Medizinische Mikrobiologie,

 

Dr. med. Ralf Gutzmer, Abteilung Dermatologie und Venerologie der MHH, für das Fachgebiet Dermatologie und Venerologie

 

Dr.-Ing. Christof Hurschler, Abteilung Orthopädie der MHH, für das Fachgebiet Biomedizinische Technik/Biomechanik,

 

Dr. med. Jan Kaminsky, Klinik für Neurochirurgie, Universitätsklinikum Tübingen, für das Fachgebiet Neurochirurgie,

 

Dr. rer. pol. Christian Krauth, Abteilung Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der MHH, für das Fachgebiet Gesundheitsökonomie und Public Health,

 

Dr. med. Ulf Landmesser, Abteilung Kardiologie und Angiologie der MHH, für das Fachgebiet Experimentelle Kardiologie,

 

Dr. med. Rainer Lück, Abteilung Viszeral- und Transplantationschirurgie der MHH, für das Fachgebiet Chirurgie,

 

Dr. med. Heike Nave, Abteilung Funktionelle und Angewandte Anatomie der MHH, für das Fachgebiet Anatomie,

 

Dr. med. Martin Sauer, Abteilung Kinderheilkunde, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der MHH, für das Fachgebiet Kinder- und Jugendmedizin.

Wahl

 

Professor Dr. med. Bernd Hertenstein, Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie der MHH, wurde zum Direktor der Medizinischen Klinik I im Klinikum Bremen-Mitte gewählt.

 

Professor Dr. med. Stefan Kropp, Abteilung Klinische Psychiatrie und Psychotherapie der MHH, wurde zum Chefarzt der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Landesklinik Teupitz/Brandenburg gewählt.

 

Professor Dr. med. Markus Tiedge, ehemals Abteilung Klinische Biochemie der MHH, wurde bereits im Oktober 2004 zum Direktor des Instituts für Medizinische Biochemie, Universität Rostock, gewählt.

Ruhestand

 

 


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]