SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

CV Prof. Dr. med. Dirk Schlüter

 

1.    Allgemeine Informationen

Prof. Dr. med. Dirk Schlüter, geb. 7. Januar, 1964, männlich
Direktor (W3)
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene    
Medizinische Hochschule Hannover         
30625 Hannover
Tel.:     +49-511-532-6770
Fax:     +49-511-532-4355
E-Mail: schlueter.dirkmh-hannover.de


2.    Universitätsausbildung und -abschluss

 

04/84-10/90

Studium der Humanmedizin, Universitäten Düsseldorf und Essen


3.    Akademische Qualifikationen und wissenschaftliche Karriere

seit 11/18

W3-Professur und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene, Medizinische Hochschule Hannover

07/10-10/18

W3-Professur und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Universitätsklinikum Magdeburg, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg

07/04-06/10

C3-Professur für Medizinische Mikrobiologie (Schwerpunkt: Infektionsimmunologie) am Institut für Medizinische Mikrobiologie,           Universitätsklinikum Magdeburg, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg

11/97-06/04

C2-Professor für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie von Infektionskrankheiten am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Mannheim, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, Universität Heidelberg

11/97

Venia legendi für „Medizinische Mikrobiologie und Immunologie”, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg

04/97

Habilitation in Medizinischer Mikrobiologie und Immunologie, Universität Heidelberg  (Direktor: Prof. Dr. H. Hof, Universität Heidelberg)

02/97

Facharztanerkennung als Arzt für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

05/92-02/97

Wissenschaftlicher Assistent und Forschungsgruppenleiter am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Mannheim,   Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, Universität Heidelberg

05/92

Approbation als Arzt

01/92

Promotion zum Dr. med. an der Medizinischen Fakultät der  Universität-Gesamthochschule-Essen, Prädikat: summa cum  laude (Betreuer: Prof. Dr. H. Hof, Universität Heidelberg)

 


4.    Verschiedenes

12/08-2/14

Koordinator des „TOXONET“ Forschungsnetzwerkes, gefördert durch das BMBF

12/07-09/10

Vorsitzender der Sektion „Immunologie von Infektionserkrankungen“, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Mikrobiologie und Deutsche Gesellschaft für Immunologie

07/92

Beste Promotion im Fach Medizin 1992, Medizinische Fakultät, Universität Essen

 

 5.    Publikationen (10 ausgewählte Publikationen)

  1. Nishanth G, Wolleschak D, Fahldieck C, Fischer T, Mullally A, Perner F, Schnöder TM, Just S, Heidel FH, Schlüter D (2017). Gain of function in Jak2(V617F)-positive T-cells. Leukemia. 359(26):2778-89.

  2. Just S, Nishanth G, Buchbinder JH, Wang X, Naumann M, Lavrik I, Schlüter D (2016). A20 curtails primary but augments secondary CD8+ T cell responses in intracellular bacterial infection. Sci Rep. 6:39796.

  3. Dong W, Wang H, Shahzad K, Bock F, Al-Dabet MM, Ranjan S, Wolter J, Kohli S, Hoffmann J, Dhople VM, Zhu C, Lindquist JA, Esmon CT, Gröne E, Gröne HJ, Madhusudhan T, Mertens PR*, Schlüter D*, Isermann B* (2015). Activated protein C ameliorates renal ischemia-reperfusion injury by restricting Y-box binding protein-1 ubiquitination. J Am Soc Nephrol. 26(11):2789-2799. * equal contribution

  4. Nishanth G, Deckert M, Wex K, Massoumi R, Schweitzer K, Naumann M, Schlüter D (2013). CYLD enhances severe listeriosis by impairing IL-6/STAT3-dependent fibrin production. PLOS Pathogens. 9(6):e1003455.

  5. Wang X, Deckert M, Xuan NT, Nishanth G, Just S, Waisman A, Naumann M, Schlüter D (2013). Astrocytic A20 ameliorates experimental autoimmune encephalomyelitis by inhibiting NF-κB- and STAT1-dependent chemokine production in astrocytes. Acta Neuropathol. 126(5):711-724.

  6. Haroon F, Drögemüller K, Händel U, Brunn A, Reinhold D, Mueller W, Trautwein C, Ernst M, Deckert M, Schlüter D (2011). Gp130-dependent astrocytic survival is critical for the control of autoimmune central nervous system inflammation. J Immunol. 1868(11):6521-6531.

  7. Drögemüller K, Helmuth U, Brunn A, Sakowicz-Burkiewicz M, Gutmann DH, Mueller W, Deckert M, Schlüter D (2008). Astrocyte gp130 expression is critical for the control of Toxoplasma encephalitis. J Immunol. 181(4):2683-2693.

  8. Sakowicz-Burkiewicz M, Nishanth G, Helmuth U, Drögemüller K, Busch DH, Utermöhlen O, Naumann M, Deckert M, Schlüter D (2008). Proteinkinase C-θ critically regulates the activation and proliferation of pathogen-specific T cells in murine listeriosis. J Immunol. 180(8): 5601-5612.

  9. Virna S, Deckert M, Lütjen S, Soltek S, Foulds KE, Shen H, Körner H, Sedgwick JD, Schlüter D (2006). TNF is important for pathogen control and limits brain damage in  murine cerebral listeriosis. J Immunol. 177(6):3972-82.

  10. Meissner M, Schlüter D, Soldati D (2002). Role of Toxoplasma gondii myosin A in powering parasite gliding and host cell invasion. Science. 298(5594):837-840.