SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

ZSE-Navigator | Blut und Krebs

Startseite            Erkrankungsbereiche            Basiszentren            Aktuelle Projekte            Kontakt

Erkrankungsbereiche: Blut und Krebs

Veränderungen des Blutes können sehr vielfältig sein. Sie können angeboren oder erworben sein, zahlreiche Ursachen haben und sich auf unterschiedliche Weise äußern. Sie können Menschen jeden Alters betreffen, häufig vorkommen, aber auch sehr selten sein. Nicht weniger weit gefächert ist das Feld der Krebserkrankungen.

  

Um Menschen mit seltenen Erkrankungen des Blutes sowie seltenen gut- oder bösartigen Tumoren eine Anlaufstelle zu geben, sind im Zentrum für Seltene Erkrankungen der Medizinischen Hochschule Hannover nebenstehende fünf Einzelzentren etabliert.

Angeborene Blutbildungsstörungen

Krebsprädisposition

Seltene Tumore

Seltene Gerinnungsstörungen

 Thrombotische Mikroangiopathie (TMA)

Angeborene Blutbildungsstörungen

Das Zentrum für Blutbildungsstörungen beschäftigt sich mit der Diagnostik, Therapie, Erforschung und Weiterbildung auf dem Gebiet der angeborenen und chronischen Blutbildungsstörungen.

  

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Diagnosestellung

  

  Zweitmeinungen

  

  Therapiefestlegung

  

  Therapiemanagement für bereits diagnostizierte Patienten

  

  Beratung von Kollegen

  

  Beratung von Patienten, auch telefonisch

  

  Grundlagenforschung

  

  Führen eines klinischen Registers

  

  Durchführung von Therapiestudien

  

  Weiterbildung von Studenten, Ärzten und Patienten

  

  

Weiterführende Links:

  

»  Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie,
    Molekulare Hämatopoese

  

  

Patientenorganisationen:

  

Sobald uns neue Informationen zu Patientenorganisationen für diesen Erkrankungsbereich vorliegen, stellen wir diese hier online.

Ansprechpartner

Dr. med. C. Zeidler

Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Abteilung für Molekulare Hämatopoese

 

Krebsprädisposition

Viele Krebserkrankungen entstehen aufgrund äußerer Einflüsse wie beispielsweise Strahlung oder Nikotinkonsum. Auch betreffen sie in der Regel Patienten höheren Alters. Bei etwa 5-10% aller Menschen mit einer Krebserkrankung liegt jedoch ein erbliches Krebsrisiko vor. Diese sogenannte Krebsprädisposition ist im Kindes- und Jugendalter sogar die häufigste bekannte Ursache für bösartige Erkrankungen.

  

Den Schwerpunkt auf die Beratung und Betreuung von Menschen mit Krebsprädispositionssyndromen legen an der Medizinischen Hochschule Hannover das Institut für Humangenetik (Direktorin: Prof. Dr. med. Brigitte Schlegelberger) und die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (Direktor: Prof. Dr. med. Christian Kratz).

  

Durch enge Zusammenarbeit der beiden Zentren untereinander und mit diversen anderen Kliniken und Instituten der MHH, moderne Untersuchungsmethoden und spezielle Sprechstunden wollen wir Betroffene von der Diagnostik über die Beratung bis hin zur Therapie ganzheitlich betreuen und kompetenter Ansprechpartner sein.

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Humangenetische Diagnostik mit neuesten Methoden

  

 Genetische Beratung

  

 Sprechstunde für Kinder mit Krebsprädispositionssyndromen
    und langfristige Betreuung

  

  Klinische, laborchemische und radiologische Diagnostik bei
    Kindern mit Krebsprädispositionssyndromen

  

  Behandlung von Kindern mit Krebsprädispositionssyndromen

  

  Krebsprädispositions-Register

  

  

Weiterführende Links:

  

»  Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

»  Krebsprädispositionsambulanz

»  Krebsprädispositionsregister

  

  

Patientenorganisationen:

  

Für die einzelnen seltenen genetischen Syndrome und die verschiedenen Krebsprädispositionssyndrome gibt es bereits zahlreiche Selbsthilfegruppen. Nähere Informationen finden Sie unter www.krebs-praedisposition.de und www.orpha.net.

Ansprechpartner

Dr. med. Tim Ripperger

Dr. med. Beate Dörgeloh

Institut für Humangenetik

Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Seltene Tumore

Das Zentrum für Seltene Tumore beschäftigt sich mit der Versorgung, Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Desmoide, Langerhans-Zell-Histiozytosen (LCH) und Neuroendokrinen Tumore (NET). Die therapeutische und diagnostische Landschaft der Onkologie erfährt durch den Einzug der molekularen Therapien einen grundlegenden Wandel. So lassen sich zunehmend Subgruppen definieren, die einer speziellen Therapie zugänglich sind. Da es sich häufig um kleine Patientenpopulationen handelt, ist es das Ziel unseres Zentrums auch solche Entwicklungen abzubilden und entsprechende klinische Studien anbieten zu können.

  

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Krankenversorgung

  

  Lehre

  

•  Forschung

  

  

Weiterführende Links:

  

»  Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie
    und Stammzelltransplantation

»  Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie

  

  

Patientenorganisationen:

  

Sobald uns neue Informationen zu Patientenorganisationen für diesen Erkrankungsbereich vorliegen, stellen wir diese hier online.

Ansprechpartner

Dr. med. Philipp Ivanyi

PD Dr. med. Dr. rer. nat.
Diana Steinmann 

Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie

Seltene Gerinnungsstörungen

Dieses Einzelzentrum befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Wir werden weitere Informationen zur Erkrankung, den Kompetenzen des Einzelzentrums und Ihren Ansprechpartnern ergänzen, sobald diese vorliegen.

  

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Krankenversorgung

  

  Studien

  

  Lehre

  

•  Forschung

  

  

Weiterführende Links:

  

Aktuell gibt es zu diesem Erkrankungsbereich leider keine weiterführenden Links.

  

  

Patientenorganisationen:

  

Sobald uns neue Informationen zu Patientenorganisationen für diesen Erkrankungsbereich vorliegen, stellen wir diese hier online.

Ansprechpartner

Name des Ansprechpartners

Name des Ansprechpartners

Bezeichnung der Klinik

Bezeichnung der Klinik

Thrombotische Mikroangiopathie (TMA)

Dieses Einzelzentrum befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Wir werden weitere Informationen zur Erkrankung, den Kompetenzen des Einzelzentrums und Ihren Ansprechpartnern ergänzen, sobald diese vorliegen.

  

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Krankenversorgung

  

  Studien

  

  Lehre

  

•  Forschung

  

  

Weiterführende Links:

  

Aktuell gibt es zu diesem Erkrankungsbereich leider keine weiterführenden Links.

  

  

Patientenorganisationen:

  

Sobald uns neue Informationen zu Patientenorganisationen für diesen Erkrankungsbereich vorliegen, stellen wir diese hier online.

Ansprechpartner

Name des Ansprechpartners

Name des Ansprechpartners

Bezeichnung der Klinik

Bezeichnung der Klinik

Wichtige Links

Zentrum für Seltene Erkrankungen

Leiter: Prof. Dr. med. Christian P. Kratz

  

Medizinische Hochschule Hannover
OE 5130
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

  

Fon +49 511 532-3719
Fax +49 511 532-9120

  

zse@mh-hannover.de