SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

ZSE-Navigator | Gene

Startseite            Erkrankungsbereiche            Basiszentren            Aktuelle Projekte            Kontakt

Erkrankungsbereich: Gene

Genetische Ursachen für zahlreiche Erkrankungen können heute aufgrund moderner Diagnoseverfahren immer häufiger gefunden werden. Die Teams der beiden Einzelzentren „Seltene syndromale Erkrankungen“ und „Krebsprädisposition“ wollen Sie dabei unterstützen, herauszufinden, ob Ihrer Erkrankung eine genetische Ursache zugrunde liegt. Darüber hinaus bieten sie genetische Beratung für Sie und Ihre Familie an. Im Falle einer nachgewiesenen genetischen Ursache besteht die Möglichkeit, für Sie passende Früherkennungs- und andere Maßnahmen zu etablieren.

  

Der Bereich „Gene“ wird vertreten durch das Institut für Humangenetik und die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Dabei arbeiten beide eng zusammen in Diagnostik, Beratung, Therapie und Früherkennung.

Seltene syndromale Erkrankungen

Krebsprädisposition

Seltene syndromale Erkrankungen

Das im Institut für Humangenetik (Direktorin: Prof. Dr. med. Schlegelberger) angesiedelte Zentrum für Seltene syndromale Erkrankungen befasst sich mit der Diagnosestellung syndromaler Erkrankungen. Bei einem Syndrom handelt es sich um eine nicht zufällige Kombination von Einzelsymptomen. Syndrome können erblich oder nicht erblich sein und sich sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter manifestieren.

  

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Genetische Beratung

  

  Erstellung eines Stammbaums

  

  Klinisch-genetische Untersuchung

  

  Molekulargenetische Untersuchungen

  

  Molekularzytogenetische Untersuchungen

  

 Zytogenetische Untersuchungen

  

  Entwicklung von Leitlinien

  

  Evaluierung von Früherkennungsmaßnahmen

  

  Familienuntersuchungen

  

  Lehre

  

  Forschung

  

  

Weiterführende Links:

  

»  Institut für Humangenetik

»  Orphanet

  

  

Patientenorganisationen:

  

Für die einzelnen seltenen genetischen Syndrome und die verschiedenen Krebsprädispositionssyndrome gibt es bereits zahlreiche Selbsthilfegruppen. Nähere Informationen finden Sie unter www.krebs-praedisposition.de und www.orpha.net.

Ansprechpartner

Dr. med. Susanne Morlot

Institut für Humangenetik

 

Krebsprädisposition

Viele Krebserkrankungen entstehen aufgrund äußerer Einflüsse wie beispielsweise Strahlung oder Nikotinkonsum. Auch betreffen sie in der Regel Patienten höheren Alters. Bei etwa 5-10% aller Menschen mit einer Krebserkrankung liegt jedoch ein erbliches Krebsrisiko vor. Diese sogenannte Krebsprädisposition ist im Kindes- und Jugendalter sogar die häufigste bekannte Ursache für bösartige Erkrankungen.

  

Den Schwerpunkt auf die Beratung und Betreuung von Menschen mit Krebsprädispositionssyndromen legen an der Medizinischen Hochschule Hannover das Institut für Humangenetik (Direktorin: Prof. Dr. med. Brigitte Schlegelberger) und die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (Direktor: Prof. Dr. med. Christian Kratz).

  

Durch enge Zusammenarbeit der beiden Zentren untereinander und mit diversen anderen Kliniken und Instituten der MHH, moderne Untersuchungsmethoden und spezielle Sprechstunden wollen wir Betroffene von der Diagnostik über die Beratung bis hin zur Therapie ganzheitlich betreuen und kompetenter Ansprechpartner sein.

  

Kompetenzen des Einzelzentrums:

  

  Humangenetische Diagnostik mit neuesten Methoden

  

 Genetische Beratung

  

 Sprechstunde für Kinder mit Krebsprädispositionssyndromen
    und langfristige Betreuung

  

  Klinische, laborchemische und radiologische Diagnostik bei
    Kindern mit Krebsprädispositionssyndromen

  

  Behandlung von Kindern mit Krebsprädispositionssyndromen

  

  Krebsprädispositions-Register

  

  

Weiterführende Links:

  

»  Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

»  Krebsprädispositionsambulanz

»  Krebsprädispositionsregister

  

  

Patientenorganisationen:

  

Für die einzelnen seltenen genetischen Syndrome und die verschiedenen Krebsprädispositionssyndrome gibt es bereits zahlreiche Selbsthilfegruppen. Nähere Informationen finden Sie unter www.krebs-praedisposition.de und www.orpha.net.

Ansprechpartner

Dr. med. Tim Ripperger

Dr. med. Beate Dörgeloh

Institut für Humangenetik

Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Wichtige Links

Zentrum für Seltene Erkrankungen

Leiter: Prof. Dr. med. Christian P. Kratz

  

Medizinische Hochschule Hannover
OE 5130
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

  

Fon +49 511 532-3719
Fax +49 511 532-9120

  

zse@mh-hannover.de