SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Beendigung Ihres Aufenthaltes

 
   Hier erhalten Sie Informationen zu....
 

Entlassung

  • Was müssen Sie mitnehmen (Checkliste)

     

     

    An dieser Stelle steht Ihnen eine Checkliste zum Ausdruck zur Verfügung, die alle wesentlichen Fragen rund um Ihre Entlassung beinhaltet.

                                                  "Checkliste für Ihre Entlassung"

  • Gesetzliche Zuzahlungsinformationen

     

     

    Wir als Krankenhaus sind nach § 43b Abs. 3 Fünftes Sozialgesetzbuch (SGB V) verpflichtet, die Zuzahlung der Versicherten zu stationärer Behandlung einzubehalten und nicht geleistete Zuzahlungsbeträge im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen einzuziehen.
    Die Zuzahlungsbeträge werden von uns unmittelbar an die Krankenkasse abgeführt.
     
    Die Rechnungslegung erfolgt im Nachgang zu Ihrer Entlassung auf dem Postweg. Je nach Krankenkasse erhalten Sie eine Rechnung von der MHH oder direkt von Ihrer Krankenkasse.
     
    Die Zuzahlung beträgt 10 EUR je Aufenthaltstag, d.h. sowohl für den Aufnahme- als auch den Entlasstag, auch wenn Sie am Entlasstag bereits morgens die MHH verlassen. Die Zuzahlung ist auf 28 Tage im Kalenderjahr, also maximal 280 EUR, begrenzt.
    Vorherige Krankenhausaufenthalte im gleichen Kalenderjahr werden von unserer Krankenhausverwaltung automatisch berücksichtigt.
     
     
    Sollten Sie von der Zuzahlung befreit worden sein, legen Sie bitte bei der Aufnahme den Befreiungsausweis Ihrer Krankenkasse vor.  
     

    Die Zuzahlungspflicht besteht nicht bei:
     

      Patienten unter 18 Jahren

      bei stationärer Entbindung

      bei Vorliegen eines Befreiungsausweises

      Patienten, für die ein Sozialhilfeträger oder Unfallversicherungsträger
       (BG) die Krankenhaus-Behandlungskosten übernimmt.

Beratung

  • Sozialdienst

     

    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten Ihnen Unterstützung an, indem sie Sie zu sozialrechtlichen und psychosozialen Fragen beraten. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei auf der Organisation von tragfähigen Versorgungstrukturen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, wie beispielsweise die Einleitung einer Rehabilitation, die Beantragung von Leistungen der Pflege- und Rentenversicherung oder die Beratung zu Bestimmungen des Schwerbehinderten- und Sozialhilferechts. Dabei ist es unser Ziel, gemeinsam mit Ihnen für Ihre individuelle Situation Hilfen zu erarbeiten. Wir werden tätig auf Ihren Wunsch, den Ihrer Angehörigen sowie auf Anregung der Station.

     

    Nähere Informationen über unser Leistungsangebot finden sie auf unsere Homepage https://www.mh-hannover.de/sozialdienst.html

    Sie erreichen uns unter T: 0511-532-6270, vom Patiententelefon:92-6270 oder per Mail: Sozialdienstmh-hannover.de

    Gerne besuchen wir Sie vor Ort oder Sie vereinbaren ein Gespräch in unserem Büro.

     

     


  • Entlassungsmanagement

     

     

    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie gern zur nachstationären Weiterversorgung mit dem Schwerpunkt Organisation von Behandlungspflegeleistungen und Hilfsmitteln. Dabei ist unser Ziel, Ihre Selbstständigkeit im häuslichen Umfeld durch Einbindung eines Pflegedienstes oder medizinischen Nachversorgers zu erhalten und zu fördern. Auf Anfrage von Ihnen, Ihren Angehörigen oder der Station bewerten wir Ihren individuellen Bedarf an Behandlungspflege (Wundversorgung, Heimbeatmung, ...) oder beraten Sie zur Beantragung von behindertengerechten Umbaumaßnahmen entsprechend der Leistungskataloge der Sozialversicherung.


    Sie erreichen uns unter T: 0511-532-2338/-5693, vom Patiententelefon über 92-2338/5693 oder per Mail Entlassungsmanagmentmh-hannover.de.

     

    Gern können Sie uns auch auf unserer Homepage https://www.mh-hannover.de/entlassungsmanagement.html besuchen.

  • Externe Beratungsangebote

    Externe Beratungsangebote

     

     KIBIS-KISS Hannover – Telefon: 0511 666567

     

     

    Hier erhalten Patientinnen, Patienten und Angehörige Informationen und Auskunft über Selbsthilfegruppen und weitere Beratungsangebote in der Stadt und Region Hannover.

     

     

     Ethno-Medizinisches Zentrum Hannover (EMZ)

     

    Telefon: 0511 16 84-1020 oder -1022
    (Beratung nach telefonischer Vereinbarung)


    E-Mail: ethnoonlinehome.de

     

    Das EMZ ist ein interkulturelles Institut, das sich mit der gesundheitlichen Förderung und Versorgung von Migrantinnen und Migranten befasst. Das Zentrum unterstützt Migrantinnen und Migranten ebenso wie Beschäftigte im Gesundheitswesen, und stellt so eine Brücke zwischen den Kulturen dar.

  • Lob & Kritik

     

     

     

    Wir, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beschwerdemanagements, sind zentrale Ansprechpartner für Patientinnen und Patienten, deren Angehörige, Besucherinnen und Besucher sowie Ärztinnen und Ärzte bezüglich Lob, Anregungen und Kritik.

     

     

    Sind Ihre Beschwerden zu der Behandlungsqualität, den Prozessen oder strukturellen Aspekten nicht direkt vor Ort (Abteilung/Station) mit den Mitarbeitern der Medizinischen Hochschule zu lösen, nehmen wir Ihre Anliegen auf und setzen uns mit den zuständigen Abteilungen in Verbindung. 

     

    Telefonisch ist das Beschwerdemanagement an Werktagen (Mo-Fr) unter der Tel.-Nr.: 0511 -532-6632, vom Patiententelefon über 92-6632, zu erreichen.
    Sollte der Anrufbeantworter eingeschaltet sein, bitten wir um die Angabe Ihres Namens und einer Telefonnummer, unter der Sie zu erreichen sind. Wenn Sie uns persönlich sprechen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

     

    Postadresse: 

    Medizinische Hochschule Hannover 

    Beschwerdemanagement, OE 1120 

    Carl-Neuberg-Straße 1 

    30625 Hannover 

     

    Besucheradresse:

    Medizinische Hochschule Hannover

    Verwaltungsgebäude M19, Ebene S0

    Helstorfer Str. 7

    30625 Hannover


    Gern können Sie uns auf unserer Homepage http://www.mh-hannover.de/beschwerdemanagement.html  besuchen.