SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Medizinisches Datenintegrationszentrum

HiGHmed ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, bei dem an der Medizinischen Hochschule Hannover ein medizinisches Datenintegrationszentrum (MeDIC) entsteht. Die MHH kooperiert dabei mit acht weiteren Universitätskliniken, dem Deutschen Krebsforschungszentrum und weiteren Partnern aus Krankenversorgung, Wissenschaft und Industrie.

 

Ziele von HiGHmed

Das primäre Ziel des Projektes ist die Zusammenführung sehr unterschiedlicher Datenbestände (Arztbriefe, Labordaten, Röntgenaufnahmen, Gen-Sequenzierungsdaten usw.) innerhalb der MHH. Dabei kooperieren verschiedene Institute und Kliniken der MHH miteinander.

Das übergeordnete Ziel von HiGHmed ist es, in den kommenden Jahren eine Infrastruktur zwischen den teilnehmenden Universitätskliniken zu schaffen, um einen standortübergreifenden Austausch der medizinischen Daten zu ermöglichen.

Außerdem soll ein innovatives Patientenportal aufgebaut werden, welches den Patientinnen und Patienten den Zugriff auf die eigenen Daten über den Behandlungsverlauf erlaubt und weitere Informationen zur eigenen Erkrankung liefert.

Für den Austausch der Daten sind selbstverständlich der Schutz der Daten, die Datensicherheit und die informationelle Selbstbestimmung der Patientinnen und Patienten von zentraler Bedeutung.

 

Anwendungsbereiche und Vorteile

Durch die neuen Möglichkeiten des standortübergreifenden Austauschs von Patientendaten soll die Patientenversorgung verbessert werden. Dafür werden zurzeit drei verschiedene Anwendungsszenarien untersucht:

  • Onkologie: Für an Krebs erkrankte Patientinnen und Patienten soll es mit ihrem Einverständnis möglich sein, die Expertise von Spezialisten anderer Standorte im Rahmen von sogenannten Tumorboards hinzuzuziehen. Hierfür müssen Behandlungs- und Krankheitsverlaufsdaten aufbereitet und den an den Tumorboards teilnehmenden Ärzten entsprechend präsentiert werden.
  • Kardiologie: Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz sollen in die Lage versetzt werden, eigene gesundheitsbezogene Daten (z.B. über die körperliche Aktivität) mit ihrer Patientenakte zu verknüpfen. So kann der Genesungsprozess auch nach dem stationären Krankenhausaufenthalt dokumentiert werden. Auf diese Weise können objektiv messbare Kennzahlen geliefert werden und für weitere Behandlungen und gezielte Empfehlungen genutzt werden.
  • Infektionskontrolle: In diesem Anwendungsfall geht es um die Früherkennung und Prävention von Häufungen von Infektionen mit verschiedenen Erregern (z.B. MRSA). Dafür werden Bewegungsdaten der Patientinnen und Patienten im Krankenhaus (Daten über die Aufnahme, Verlegungen und Entlassung) analysiert und präsentiert.

Auch die Forschung profitiert unmittelbar von der Möglichkeit des standortübergreifenden Austauschs der Daten. Einerseits können bei an Krebs erkrankten Patientinnen und Patienten Informationen über den Krankheitsverlauf ähnlicher Fälle zu einem Behandlungserfolg beitragen. Andererseits ist es dann möglich, bei sehr seltenen Erkrankungen belastbare Fallzahlen für statistische Analysen zu erhalten und neue Erkenntnisse über die Ursachen und den Verlauf solcher Erkrankungen zu erlangen.

 

Kooperierende Institute und Kliniken innerhalb der MHH

Populärwissenschaftliche Publikationen

Öffentliche Veranstaltungen und Vorträge

  • Strauch N. Medizininformatik-Initiative HiGHmed - neue Chancen für Frauen? MHH Arbeitskreis Chancengleichheit, 31.05.2018, Hannover.
  • Gietzelt M. HiGHmed - Digitale Vernetzung in der Medizin. 12min.Med Life Science Talks & Networking #6, 15.11.2018, Hannover.
  • Gietzelt M, Haarbrandt B, Marschollek M, Tute E, Wulff A. HiGHmed - Forschung und Versorgung: Digitale Vernetzung der Medizin. 2. Niedersächsischer Digitalgipfel Gesundheit, 28.11.2018, Hannover.
  • Haarbrandt B. Einsatz von openEHR im klinischen Umfeld. Praxisdialog Krankenhaus-IT und -Medizintechnik, 09.01.2019, Duisburg.
  • Behrends M, Hoffmann I. Das Projekt HiGHmed: Was bringt es für die Lehre? MHH Tag der Lehre, 21.03.2019, Hannover.
  • Ballout S, Rehberg A. Die Rolle des Data Stewards im Projekt HiGHmed. Kolloquiumsbeitrag an der Hochschule Hannover, 14.05.2019, Hannover.
  • Marschollek M. Der digitale Patient - Was bedeutet das eigentlich? Patientenuniversität, 28.05.2019, Hannover.
  • Gietzelt M. HiGHmed - Forschung und Versorgung: Digitale Vernetzung der Medizin. Patientenuniversität, 28.05.2019, Hannover.

Videos

Weitere Informationen: http://www.highmed.org

 

Kontakt

Dr. Matthias Gietzelt
Tel.: 0511 / 532-1501
Fax: 0511 / 532-5297
E-Mail: Gietzelt.Matthiasmh-hannover.de


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]