SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Strukturierte Doktorandenausbildung - StrucMed (Dr.med./Dr.med.dent)

 

 

Struktur | Aktuelle Promovierende | 1. Symposium 2007 | 2. Symposium 2008 | 3. Symposium 2009 | 4. Symposium 2010 | 5. Symposium 2011 | 6. Symposium 2012 | 7. Symposium 2013 8. Symposium 2014 | 9. Symposium 2015 10. Symposium 2016  |11. Symposium 2017  | 12. Symposium 2018  | Publikationen | Betreuergesprächsprotokoll | Programmordnung

StrucMed Programmordnung

 

 

 

 

 

 

 

Klinisches StrucMed Programm

 

 

 

StrucMed Infoveranstaltung: 19. Februar 2019, 17 Uhr, HS M

Nächstes StrucMed Symposium: 26. April 2019, ab 9 Uhr, HS M und N

 


Wie kann ich bei der derzeitigen Struktur des Medizinstudiums (Tertiale) noch eine vernünftige und zügige experimentelle Doktorarbeit machen?

 

Konzept ab 2005:

  • Bis zu 50 ausgewählte Studierende führen eine ca. 9-monatige experimentelle Doktorarbeit in einer Abteilung der MHH durch
  • Das Studium wird während dieser Zeit ausgesetzt (ca. 2 Freitertiale)
  • Optimaler Zeitpunkt: nach dem 1. klinischen Studienjahr
  • Die schriftliche Doktorarbeit sollte anschließend fertig gestellt werden.
  • Neben der Arbeit im Labor werden zahlreiche zusätzliche Lehrveranstaltungen angeboten (50 Stunden Pflicht): Laborbesprechungen, Literaturseminare, Institutsseminare, Kolloquien, Tierkurs, wissenschaftliches Schreiben, Statistik etc.
  • 1 Hauptbetreuer und 1 Kobetreuer (aus einer anderen Abteilung)
  • Bezahlung während der 9-monatigen praktischen Arbeit als studentische Hilfskraft oder mit Stipendium
  • Das PJ kann nach 51/2 Jahren begonnen werden
  • Achtung: es wird kein BAFÖG während der StrucMed Zeit gezahlt (das gilt übrigens auch, wenn Sie frei promovieren und im Studium pausieren). Unter Umständen, können Sie überlegen, ob ein Urlaubssemester günstiger ist. Da sich das Studium verlängert, gibt es dann auch im letzten Jahr kein BAFÖG. Wir geben Ihnen während StrucMed eine BAFÖG Ausgleichszahlung: die Differenz zwischen Stipendium und BAFÖG Satz.

 

Artikel im Curare (Oktober 2006) 

 

 

Bewerbung (Beginn des nächsten Jahrganges: 22. Juli bis 12. August  2019, Bewerbung bis zum 07.03.2019 an Frau Dr. Kruse) ACHTUNG Bewerbungsschluß früher als sonst!:

  • Anschreiben, Motivation
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse [Abitur (einfache Kopie), Physikum oder Tabelle mit den benotenden Scheinen im Modellstudiengang, Tabelle benotete Scheine im 1. etc. klinischen Jahr]
  • Wenn vorhanden: Zusage eines/r potentiellen Doktorvaters/mutter (aber absolut kein Muss! s. unten); die Projektbeschreibung muss der Projektleiter elektronisch auf einer Standardmaske bis zum 08.03.19 einreichen (bei Frau Kruse erhältlich)!

 

Bitte keine Bewerbungsmappe, Klarsichtfolie reicht. Bitte unbedingt e-mail Addresse angeben! Es sind keine Scheine erforderlich, nur Tabelle s. oben

 

Die Auswahl erfolgt allein aufgrund von Qualitätskriterien („Auswahl der Besten“). Die vorhandene Zusage einer Doktorarbeit ist keine Garantie für eine Aufnahme in das Programm. Die Stipendien werden nach Studienleistungen vergeben.

 

Bitte beachten Sie, dass es ggf. sinnvoll ist, die Vorlesungsreihe "Grundlagen der Versuchstierkunde" (Prof. Bleich und Mitarbeiter) bereits im Sommersemester zu besuchen. Die Vorlesung beginnt am  (jeweils donnerstags); 16.30-18.00 Uhr, HS  (Klausur am Ende)

 

Sie müssen sich nicht unbedingt vorher um ein Projekt kümmern!

Gleichzeitig zu Ihren Bewerbungen nehmen wir auch Bewerbungen der potentiellen Projektleiter entgegen. Die Projekte werden zunächst überprüft bevor diese dann frei geschaltet werden.

Struc Med ist unter Betreuern sehr beliebt. Im Jahr 2018 gab es z.B. 65 Projektangebote für 54 Studierende!

 

 

StrucMed Infoveranstaltung: 19. Februar, 17 Uhr, HS N

 

 

 

 

Kontakt und Information:

Dr. Susanne Kruse, HBRS Büro, Gebäude J4, Ebene 1, Tel. -9844; Fax. -2611; kruse.susannemh-hannover.de