SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Dezember 2017

Ehrungen und Auszeichnungen

 

Professor Dr. med. Danny Jonigk, Institut für Pathologie, wurde im September 2017 in London, England, als Fellow in die Gesellschaft des Royal College of Pathologists (FRCPath) aufgenommen. Das Royal College of Pathologists unterstützt und fördert seit 1962 Forschung und Lehre in der Pathologie.

 

Professor Dr. med. Joachim K. Krauss, Klinik für Neurochirugie, wurde im September 2017 in Palma de Mallorca, Spanien, gewürdigt von der Sociedad Española de Neurocirugía Funcional y Estereotáctica (SENFE) mit der Ehrenmitgliedschaft.

 

Dr. med. Rosalia Luketina, Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, wurde im April 2017 in Düsseldorf mit dem Best Case Award der Association of Breast Surgery (ABS) ausgezeichnet für ihre hervorragende Präsentation eines Brustrekonstruktionsfalls.

 

Professorin Dr. med. Kirsten R. Müller-Vahl, Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, erhielt im September 2017 in Köln den mit 500 Euro dotierten IACM Award for Clinical Research. Die International Association for Cannabinoid Medicines würdigte damit die Forschungsarbeit der Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Cannabis-basierten Medikamente.

 

Dr. med. Sabine Pirr und die Forschungsgruppe „Experimentelle Neonatologie“, Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie, wurden im September 2017 in Köln mit dem Adalbert-Czerny-Preis in Höhe von mit 10.000 Euro ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) würdigte damit die Arbeit „S100 alarmin-induced innate immuneprogramming protects newborn infants from sepsis“.

 

Phileas J. Proskynitopoulos, Doktorand in der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, wurde im Oktober 2017 auf Kreta, Griechenland, von der European Society for Biomedical Research on Alcoholism (ESBRA) ausgezeichnet mit einem Posterpreis für die Präsentation „The Effect of Orthotopic Liver Transplantation on miR-21, Leptin and Gene-Methylation Patterns in Patients Suffering from Ethyl Toxic Liver Cirrhosis: A Pilot Study“.

 

Dr. rer. nat. Sophie Schneefeld, Klinik für Nuklearmedizin, wurde im Oktober 2017 in Starnberg der Preis für den besten Vortrag einer Nachwuchswissenschaftlerin in Höhe von 500 Euro verliehen. Die Arbeitsgemeinschaft Radiochemie/Radiopharmazie (AGRR) würdigte damit ihre Arbeit „68Ga-DMALTO, ein spezifischer Radiotracer für bakterielle Infektionen“.

 

Dr. med. Claudia Schrimpf, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, wurde im September 2017 in Frankfurt am Main von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin mit dem Wissenschaftspreis in Höhe von 5.000 Euro geehrt für ihre Arbeit „TIMP3 is regulated by pericytes upon shear stress detection leading to a modified endothelial cell response“.

 

Dr. med. Richard Taubert (MD), Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, erhielt im Oktober 2017 in Bonn den mit 10.000 Euro dotierten DTG Forschungspreis Immunsuppression der Deutschen Transplantationsgesellschaft. Gewürdigt wurde damit das IFB-Tx Projekt „Molecular microscopy after liver transplantation“.

 

Dr. med. Natalie Weber, Institut für Molekular- und Zellphysiologie, wurde im September 2017 in Potsdam von der European Society for Muscle Research (ESMR) mit dem Young Investigator Award in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet für ihre Arbeit „Single cell mapping used to assign mRNA and protein expression of cardiac myosin heavy chain to twitch kinetics of the same human embryonic stem cell derived cardiomyocyte“. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt mit den Leibniz Forschungslaboratorien für Biotechnologie und künstliche Organe (LEBAO), dem Exzellenzcluster REBIRTH sowie weiteren Kooperationspartnern.

In Gremien gewählt

 

 

Professor Dr. med. Hans Christiansen, Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie, wurde für die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) als einer der strahlentherapeutischen Vertreter aufgenommen in den Vorstand der Interdisziplinären Arbeitsgruppe „Kopf-Hals-Tumoren“ der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG).

 

Privatdozent Dr. med. dent. Alexander Rahmann, MME, Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde, wurde in den wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde gewählt.


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]