SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

VIBhear

VIBhear hat seine Arbeit aufgenommen

 

Der EFRE-geförderte „Innovationsverbund für integrierte, binaurale Hörsystemtechnik (VIBHear)“ hat im Februar 2017 seine Arbeit aufgenommen. In den nächsten drei Jahren wollten die beteiligten Forscher aus Oldenburg und Hannover die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Forschungsergebnisse vermehrt und schnell in technologische Lösungen umgesetzt werden – damit Menschen mit Hörstörungen bessere Bildungs- sowie Berufschancen haben und gesellschaftlich integriert bleiben.


Das Verbundprojekt besteht aus fünf Teilprojekten, die jeweils von einem Verbundpartner geleitet werden. Neben der Universität Oldenburg, die auch die Gesamtprojektleitung übernimmt, sind dies das Kompetenzzentrum HörTech, das Hörzentrum Oldenburg, die Medizinische Hochschule Hannover und die Jade Hochschule. In den nächsten drei Jahren wird mit einer Gesamtförderung von 1,2 Millionen Euro nun daran gearbeitet, sowohl die technologischen Voraussetzungen zu schaffen, um die bislang getrennten Technologien von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten herstellerunabhängig zusammenzuführen, also auch die infrastrukturellen Voraussetzungen zu schaffen, um Neuerungen in standardisierter Weise zu erproben. Zudem soll an einer objektiven, standardisierten Indikationsstellung für die verschiedenen Hörsystemtechniken gearbeitet werden.
Langfristig möchten die Verbundpartner so die internationale Spitzenposition für herstellerunabhängige Systemlösungen rund um konventionelle und implantierbare Hörsysteme einnehmen. Damit einher geht die Wettbewerbsfähigkeit des niedersächsischen Forschungs- und Entwicklungsstandorts im Bereich der Hörforschung.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der -> Webseite von VIBhear



Hintergrund: Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ist ein wichtiger Strukturfonds der EU, der in Deutschland vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie koordiniert wird. Gefördert werden vor allem Projekte zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie Investitionen in Energieeffizienz, Forschung und technologische Entwicklung sowie Umweltschutz.
Die an VIBHEar beteiligten niedersächsischen Kliniken und Institutionen sind bereits im „Auditory Valley“ mit dem dazugehörigen Exzellenzcluster Hearing4all zusammengeschlossen und  weltweit führend in der Versorgung mit Hörsystemen aller Art bzw. in der entsprechenden Forschung. Daher kommen wesentliche Impulse zur Entwicklung neuer Therapieformen aus der laufenden Forschung und klinischen Anwendung. Daraus ergeben sich wiederum wesentliche Impulse für die Wissenschaftsstandorte Hannover und Oldenburg und damit für das Land Niedersachsen.