SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Mobile Care Backup (MoCaB) – Verlässliche Unterstützung für pflegende Angehörige

Projektleitung:
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks

Laufzeit:
2016 – 2019

Projektförderer:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Institutionen:
Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, MHH

Kooperationspartner:
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Peter L. Reichertz Institut für medizinische Informatik Universitätsklinikum Halle (Saale) UKH
Hochschule Hannover
Fraunhofer IAO
oldntec
neusta

Wiss. Mitarbeiter:
Ronny Klawunn

Viele Menschen kommen im Verlauf ihres Lebens in die Situation, gepflegt zu werden oder Pflege zu leisten. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Pflege im familiären Umfeld. Die Angehörigen werden mit dieser Situation oft als pflegerische Laien konfrontiert. Dadurch entstehen Unsicherheiten, die mit hohen physischen und psychischen Belastungen einhergehen. Hierfür wird das Projekt MoCaB vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Es adressiert die Unterstützung pflegender Angehöriger in schwierigen häuslichen Pflegesituationen, die beispielsweise bei der Pflege von dementiell erkrankten Familienmitgliedern auftreten können.


Im Mittelpunkt des Projektes steht eine technische Entwicklung, ein sogenanntes mobiles Assistenzsystem, das pflegende Angehörige unterstützt, indem es pflegerisches Wissen situations- und zielgruppenspezifisch zur Verfügung stellt. Darüber hinaus können auf Wunsch über mobile Sensoren z.B. zur Positionsbestimmung relevante Daten aus dem Alltag erfasst werden.


Das System ermöglicht eine permanente und intuitive Begleitung pflegender Angehöriger zur Prävention von Krisen und in Akutsituationen. Im Mittelpunkt steht das Wohlbefinden der Pflegenden und der Pflegebedürftigen. Die Entscheidungs- und Interventionshilfen vor Ort werden durch einen niederschwelligen Zugag zu professioneller Unterstützung ergänzt.

 

MoCaB stellt somit eine neue Schnittstelle zwischen professionell und informell Pflegenden dar. Durch die Nutzung moderner Informations- und Kommunikations-¬Technologien sowie assistierender Gesundheitstechnologien werden neue Wege der Kooperation und Interaktion zwischen Mensch, Technik und Organisation geschaffen.


Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.mocab-projekt.de