SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

DZL-Plattform Biobanking erhielt Posterpreis auf DZL-Jahresmeeting 2017 in München



Auf dem 6. Jahrestreffen des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) am 30. und 31. Januar 2017 in München wurde die Arbeit der DZL-Plattform Biobanking mit einem Posterpreis honoriert.

Dr. Clemens Ruppert, organisatorischer Leiter der DZL-Biobank Gießen, hat mit dem Beitrag „Development and Implementation  of a harmonized DZL-phenotype and specimen classification system“* unter Ko-Autorenschaft der Mitglieder der DZL PLT Biobanking und Datamanagement, zu denen auch die HUB-Mitarbeiter unter Prof. Dr. Illig zählen, den für den Bereich Biobanking ausgeschriebenen DZL Posterpreis erhalten.

Prämiert wurde das von der DZL-Plattform Biobanking und Data Management entwickelte System zur Klassifizierung der Phänotypen und Spezimen im DZL. Dieses umfasst einen Katalog, der das bestehende SPREC-System zur Codierung von Biomaterialien um den Bereich Phänotypen und Spezimen - besonders bei den Biomaterialien Gewebe und Body Liquid - entscheidend erweitert. Dieses System kann sowohl den anderen deutschen Gesundheitszentren (DZGs) wie auch der gesamten Biobank Community große Dienste leisten.

 
Abb.1: Posterpreisträger/innen des 6. DZL-Jahrestreffens aus den verschiedenen DZL-Bereichen
(4. v. r.: Preisträger Dr. Clemens Ruppert, DZL PLT Biobanking)

Zum 6. DZL- Jahrestreffen kamen rund 470 Wissenschaftler, Mediziner und Nachwuchsforscher des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) zusammen – ein neuer Teilnehmerrekord seit Bestehen des Zentrums. Der enorme Andrang verdeutlicht die zunehmende Vernetzung des Zentrums und die wachsende Bedeutung des Verbundes im Bereich der Lungenforschung.
„Das Deutsche Zentrum für Lungenforschung feiert nun bereits sein 5-jähriges Jubiläum und ich bin stolz auf die zahlreichen Erfolge unserer transnationalen Forschung im Kampf gegen Lungenerkrankungen“, so DZL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Werner Seeger in seiner Eingangsrede.



 Abb.2: Kongressteilnehmer/innen des DZL-Jahresmeeting in München 2017

Er sprach die großen Fortschritte und das enorme Wachstum des Verbundes an. In diesem Zusammenhang begrüßte Seeger die drei neuen Partnerinstitutionen, die zum Jahreswechsel als assoziierte Partner in das DZL aufgenommen wurden. Er hieß die neu in das DZL aufgenommenen Wissenschaftler willkommen und stellte drei neue Mitglieder des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats vor. Sechs Mitglieder des Beirats standen dem Direktorium beim diesjährigen Jahrestreffen mit Ihrem Rat bzgl. der Weiterentwicklung des Zentrums zur Seite.

Die auf dem Gebiet der Atemwegserkrankungen führenden universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen haben sich vor fünf Jahren zum Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) zusammengeschlossen. Der Verbund hat das gemeinsame Ziel, die translationale Lungenforschung voranzutreiben, also Forschungsergebnisse zügig und effizient in die klinische Anwendung zu bringen. Insgesamt acht Krankheitsbereiche stehen im Fokus des DZL: Asthma und Allergien, Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Mukoviszidose, Lungenentzündung und Atemnotsyndrom, Interstitielle Lungenerkrankung, Lungenhochdruck, Lungenkrebs sowie Lungenerkrankungen im Endstadium. Mehr als 220 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie deren Arbeitsgruppen aus 24 Forschungseinrichtungen an fünf Standorten kooperieren, um neue Ansätze für Patientinnen und Patienten zu entwickeln.


Link zu DZL-Jahresmeeting


* C. Ruppert, I. Bernemann, K. Gaede, G. Helm, Anne Hilgendorff, T. Illig, I. Koch, R Majeed, T. Muley, B. Peschel, M. Schneider, J. Wagner, B. Weigand, A. Günther und members of the DZL Platform Biobanking and Data Management: Development and Implementation of a harmonized DZL-phenotype and specimen classification system“ 6. DZL-Jahresmeeting, 30.-31.01.2017, München